Théophile Gautier

 3.6 Sterne bei 13 Bewertungen
Autor von Gruselkabinett 26. Die liebende Tote, Jettatura und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Théophile Gautier

Sortieren:
Buchformat:
Théophile GautierMademoiselle de Maupin
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mademoiselle de Maupin
Mademoiselle de Maupin
 (1)
Erschienen am 13.06.2011
Théophile GautierDer Haschischklub. Phantastische Erzählungen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Haschischklub. Phantastische Erzählungen
Théophile GautierDie Jeunes-Frances
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Jeunes-Frances
Die Jeunes-Frances
 (0)
Erschienen am 19.07.2011
Théophile GautierDie Liebe einer Toten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Liebe einer Toten
Die Liebe einer Toten
 (0)
Erschienen am 01.05.2003
Théophile GautierDie liebende Untote
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die liebende Untote
Die liebende Untote
 (0)
Erschienen am 27.09.2011
Théophile GautierAvatar
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Avatar
Avatar
 (0)
Erschienen am 19.07.2011
Théophile GautierOmphale oder Die verliebte Teppichdame
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Omphale oder Die verliebte Teppichdame
Omphale oder Die verliebte Teppichdame
 (0)
Erschienen am 10.03.2011
Théophile GautierTable de concordances rhythmique et syntaxique d'Emaux et Camées
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Table de concordances rhythmique et syntaxique d'Emaux et Camées

Neue Rezensionen zu Théophile Gautier

Neu
lesestundens avatar

Rezension zu "Mademoiselle de Maupin" von Théophile Gautier

Schöne Sätze, etwas geschwätzig, stellenweise spannend
lesestundenvor 2 Jahren

Die Lektüre von Mademoiselle de Maupin lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück. Die poetischen Sätze und die Geschichte haben mir sehr gut gefallen. Die Elemente der Verkleidung und die Verwirrung in dieser Dreiecksbeziehung sind ab der Hälfte des Buches sehr unterhaltsam und die Story nimmt im letzten Drittel ganz gut Fahrt auf. Die oberflächlich wirkenden Figuren, der oft sehr geschwätzige und ausführliche Stil und die starke Fokussierung auf körperliche Schönheit, weg von den großen gesellschaftlichen und menschlichen Fragen, haben mich aber immer wieder gestört. Als so richtig realistisch habe ich die Figuren nicht empfunden. Dennoch kann ich die Lektüre durchaus empfehlen, denn Gautier hat hier viele Gedanken und wunderschöne Sätze in eine spannende Liebesgeschichte verpackt.

Ausführliche Rezension auf http://www.lesestunden.de/2016/11/mademoiselle-de-maupin-theophile-gautier/

Kommentieren0
3
Teilen
sabistebs avatar

Rezension zu "Gruselkabinett 26. Die liebende Tote" von Théophile Gautier

Rezension zu "Gruselkabinett 26. Die liebende Tote" von Théophile Gautier
sabistebvor 8 Jahren

Am Tag seiner Priesterweihe verliebt sich Romuald in die wunderschöne Clarimonde. Sie kann ihn nicht vergessen und bittet ihn zu sich. Romuald gerät in Gewissenskonflikte. Hin und her gerissen zwischen seiner Liebe zu Gott und seiner Liebe zu Clarimonde leidet er Seelenqualen. Sein Mentor erkennt die Lage und verschafft ihm eine Stelle als Landpfarrer um ihn von Clarimonde zu befreien, nicht ahnend, dass diese Pfarrei ganz in der Nähe von Clarimondes Landgut liegt.
Romuald verfällt der schönen Frau, verlässt mit ihr heimlich seine Pfarrei und verrät für sie seinen Glauben, nicht ahnend, dass Calrimonde ein Vampir ist, ein Geschöpf der Dunkelheit.

Théophile Gautier (1811 -1872) war ein französischer Schriftsteller. Er veröffentlichte diese Geschichte 1836 unter dem Titel "La Morte Amoureuse" in "La Chronique de Paris". Die Geschichte ist auch unter dem Namen "Die tote Geliebte", "Die liebende Tote", "Clarimonda" und "Die verliebte Tote" bekannt.

Diese Geschichte ist eine sehr frühe Vampirgeschichte, die noch nicht von Dracula beeinflusst ist und daher einige auch heute wieder in den Vampirgeschichten auftauchende Abweichungen vom Archetyp Dacula aufweist. In gewisser Weise ist Clarimonde ein durchaus moderner Vampir. Sie scheint tagaktiv zu sein, sie tötet ihre Opfer nicht, sondern braucht nur minimal Blut und sie liebt Romuald wirklich. Die beiden sind glücklich miteinander, in gewisser weise ist diese Geschichte eine Mischung aus Dornenvögel mit Edward und Bella.
Zusätzlich zu dieser Liebesgeschichte gegen den Widerstand der Gesellschaft kommt noch die Ebene der Moral hinzu. Clarimonde ist eine Courtisane, eine schöne, begehrenswerte, sexuell sehr aktive und somit frivole Frau die einen Priester verführt. Auch wenn er sich durchaus gerne verführen lässt und Clarimonde liebt, ist die Frau wieder einmal das böse Geschöpf und Abbé Serapion, Romualds Mentor hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Seele seines Schützlings vor der Verderbtheit des Weibes zu erretten.

Eine wunderbare, tragische Liebesgeschichte zwischen einem Vampir und einem Priester. Gegensätzlicher geht es wirklicht nicht mehr.

Die Umsetzung ist gelungen wie immer. Die Sprecher sind durchweg allesamt hervorragend und die akustische Untermalung ist stimmig und unterstützend. Wie immer in der Reihe Gruselkabinett wird Wert auf die Geschichte und die Dialoge gelegt und nicht auf Effekthascherei und sinnlose Aktion. Ein Hörspielkleinod. Es ist schon erstaunlich wie Marc Gruppe und Stephan Bosenius es immer wieder schaffen solch wunderbare und doch zeitlose Schauergeschichten zu finden, die kaum einer mehr kennt.

Kommentieren0
17
Teilen
Bastelfees avatar

Rezension zu "Gruselkabinett 26. Die liebende Tote" von Théophile Gautier

Rezension zu "Gruselkabinett 26. Die liebende Tote" von Théophile Gautier
Bastelfeevor 9 Jahren

Ein sehr gut gelungenes Hörspiel!!!

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 28 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks