Lavablut / Lavablut secrets

von Thalea Klein 
2,8 Sterne bei13 Bewertungen
Lavablut / Lavablut secrets
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (2):
Leseeule35s avatar

kleinere Schwächen, aber durchaus fesselnde Story

Kritisch (5):
L

Wirre Liebesgeschichte, die viele Fragen offen lässt!

Alle 13 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Lavablut / Lavablut secrets"

Als die 16-jährige Alea Sommer von München nach Amerika zieht, um dort bei der neuen Freundin ihres Vaters zu leben, hat sie wenig Ahnung davon, welches gefährliche Geheimnis sie in sich trägt. Erst durch die Begegnung mit dem charismatischen Gabriel, fängt sie an zu begreifen, dass sie ebenso ungewöhnlich ist wie er. Denn plötzlich sind Männer hinter ihr her; Leute, die mehr über ihr Geheimnis zu wissen scheinen, als sie selbst.

In einer aufregenden Jagd nach der Wahrheit und zugleich auf der Flucht vor ihren Verfolgern, muss Alea feststellen, dass sie plötzlich niemandem mehr vertrauen kann. Nicht einmal den Menschen, die sie über alles liebt. Im Moment kann ihr nur einer helfen, Gabriel. Aber ist er ein Verbündeter oder ein Feind? Und wie gefährlich ist es wirklich ihn zu lieben?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783741895135
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:252 Seiten
Verlag:epubli
Erscheinungsdatum:22.02.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
2,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    L
    leseratte_lovelybooksvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wirre Liebesgeschichte, die viele Fragen offen lässt!
    Wirre Liebesgeschichte, die viele Fragen offen lässt!

    Mich hatte der Klappentext total fasziniert, die Idee in der Geschichte ist auch toll, jedoch erfahren wir viel zu wenig - wesentliche Informationen zu den Protagonisten fehlen bis zum Schluss, da tröstet auch das Happy End auf den letzten Seiten nicht drüber hinweg.
    Aber im Einzelnen: der Anfang erzählt noch sehr detailliert, wie die 16jährige Alea aus München nach Amerika umzieht und schildert ihre ersten stürmischen Begegnungen mit dem Nachbarjungen Gab. Er reagiert total merkwürdig auf sie. Diese Reaktion sowie die starke Anziehungskraft, die er auf Alea ausübt, füllen die erste Hälfte des Buches.
    Soweit so gut, doch dann wurde für meinen Geschmack die "Schnelllauf-Taste" gedrückt: es kommen ganz plötzlich nähere Infos zu ihm, die der Leser aber so gar nicht verarbeiten kann, es passiert ein paranormaler Vorfall, Alea wird von ihrem Vater wieder nach München verfrachtet und eingesperrt und plötzlich fallen ihr wieder Dinge zu ihrer eigenen Herkunft ein. ????
    Auch die Gedanken und Gefühle von Alea sind mir nicht mehr nachvollziehbar, viel zu stoisch nimmt sie den Zusammenbruch ihrer ganzen Familie hin. Jede Information zu ihrer Herkunft und Natur brachte mir nur weitere Fragen, aber Alea selbst nimmt das einfach so hin. Auch setzt sie Gab völlig gedankenlos einer riesigen Gefahr aus, plaudert Geheimnisse an Dritte aus...
    Der völlige Bruch im Charakter ihres Vaters und dessen Freundin - keine Erklärung, kein Gefühl - für mich als Leser einfach nicht nachvollziehbar!
    Mir fehlte hier der rote Faden, die Logik und Struktur in der Handlung!
    Schade um die spannende Idee, hier wäre wesentlich mehr Potential drin gewesen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Athene1989s avatar
    Athene1989vor einem Jahr
    Tolle Story,aber teilweise negativer Schreibstil

    In diesem Buch scheint es zwei Schreibstile zu geben. Der eine ist schön zu lesen und die Sätze gehen schön ineinander über. Der zweite liest sich unglaublich holprig und zu detailiert. An sich sind Details gut,vor allem wenn es um die Charaktere geht,aber in dem Fall sind das Sätze wie "Ich gehe in die Küche. In der Küche mache ich mir einen Kaffee. Dann trinke ich meinen Kaffee.". Dies ist nun ein etwas überspitztes Beispiel,aber so liest es sich oft. Es ist vor allem auffällig wann welcher Schreibstil aufkommt. Der flüssige wird dann benutzt,wenn Alea und Gabriel,die zwei Hauptpersonen,zusammen agieren oder wenn etwas Spannenderes vor sich geht. Der andere kommt vor allem vor,wenn Alea alleine ist und man über ihren Alltag liest,was recht oft vor kommt. Daher bin ich recht zwiegespalten was die Bewertung angeht. Die Story ist an sich wirklich gut und interessant. Es geschehen auch einige spannende Sachen,aber der wechselnde Schreibstil,einige Ungereimtheiten und kleinere Fehler fallen sehr negativ auf. Oft weiß man auch nicht wer gerade was sagt oder macht.
    Meiner Meinung nach sollte das Buch noch einmal ausgebessert werden und Ungereimtheiten,Fehler und eben der abgehackte Schreibstil verbessert werden,denn so war es doch oft anstrengend zu lesen,auch wenn ich die Geschichte wirklich interessant finde. Daher überlege ich auch,ob ich den zweiten Teil lesen soll. Mich interessiert es durchaus,wie es mit den Charakteren,die teilweise etwas blass geblieben sind,weiter geht. Allerdings müsste sich im zweiten Teil der Schreibstil verbessern,damit ich es ganz und einen möglichen weiteren Teil lesen würde.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Leseeule35s avatar
    Leseeule35vor einem Jahr
    Kurzmeinung: kleinere Schwächen, aber durchaus fesselnde Story
    Nichts ist wie es scheint...

    Lavablut / Lavablut secrets - Autorin Thalea Klein, erschienen 16. Februar 2017 als Taschenbuch und E-Book, beim Verlag: neobooks

    Hier handelt es sich um den ersten Teil der Lavablut-Reihe aus dem Genre Young-Adult-Fantasy-Roman.

    „Il mio cuore é tuo – Mein Herz gehört dir.“

    Als die 16-jährige Alea Sommer von München nach Amerika zieht, um dort bei der neuen Freundin ihres Vaters zu leben, hat sie wenig Ahnung davon, welches gefährliche Geheimnis sie in sich trägt. Erst durch die Begegnung mit dem charismatischen Gabriel (Gab) Catalano, fängt sie an zu begreifen, dass sie ebenso ungewöhnlich ist wie er. In einer aufregenden Jagd nach der Wahrheit und zugleich auf der Flucht vor ihren Verfolgern, muss Alea feststellen, dass sie plötzlich niemandem mehr vertrauen kann. Nicht einmal den Menschen, die sie über alles liebt. Im Moment kann ihr nur einer helfen, Gab. Aber ist er ein Verbündeter oder ein Feind? Und wie gefährlich ist es wirklich ihn zu lieben?

    Der Fantasy-Part dreht sich um Laven, Rival´s und Herlixe. Die Rival´s verfolgen schon seit Jahrhunderte die Laven, um eine andere Spezies zu erschaffen. Ein unendlicher Kampf um Leben und Tod.

    „Ich habe das erste Mal in meinem Leben richtige Freunde, fühle mich geliebt, geborgen und das in so kurzer Zeit. Das hätte ich nie für möglich gehalten.“

    An dem Schreibstil musste ich mich Anfangs erst gewöhnen, dieser ist recht knapp. Die Handlung selbst wird auch geteilt gehandhabt, erst wird recht ausführlich beschrieben, jedoch immer mehr zum Ende hin, wo es auch spannender wird, wird doch viel gesprungen und geht alles sehr schnell, dass man sich doch erst wieder orientieren muss und leider bleiben auch eine Frage offen, aber dafür das es eine Reihe ist, lösen sich diese hoffentlich noch. Ansonsten finde ich die Story schon fesselnd und kruzweilig. Ich wünsche mir jedoch mehr Tiefe zu der eigentlichen Fantasy-Handlung. Die anbahnende Liebesgeschichte zwischen Alea und Gab hat mir sehr gut gefallen, hier wurde auch sehr einfühlend und romantisch sogar amüsant geschrieben. Die einzelnen Blickwinkel werden überwiegend aus der Sicht von Alea erzählt. Für den Rest der Reihe würde ich mir auch mehr dazu von Gab oder auch von den Rival´s wünschen.

    Das Cover zeigt eine junge Frau im Profil und alles ist in Rottönen gehalten. Ich finde es sehr hübsch und zauberhaft, passend zum Buch. So würde ich mir Alea auch vorstellen.

    Die einzelne Kapitel im Buch tragen kleine passende Überschriften und haben eine angenehme Leselänge.

    Mein Fazit: Spannendes Buch und ich mag die Story. Jedoch ist noch ganz viel Luft nach oben offen und einiges verbesserungswürdig. Daher vergebe ich 3,5 Sterne von 5. Freue mich auch die Fortsetzung.

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    Blubb0butterflys avatar
    Blubb0butterflyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Enttäuschend! Nichts Neues.
    „Lavablut (Secrets)“ von Thalea Klein

    Eckdaten
    eBook
    neobooks.com - Verlag
    2017
    ISBN: 978-3-7427-9662-2
    160 Seiten
    Band 1
    2,49 €

    Cover
    Das Cover ist rotstichig und der Hauptteil nimmt eine Frau mit gelbgrünen Augen ein, die den Leser anschaut. Die Augen finde ich sehr ausdrucksstark und interessant.

    Inhalt
    Als die 16-jährige Alea Sommer von München nach Amerika zieht, um dort bei der neuen Freundin ihres Vaters zu leben, hat sie wenig Ahnung davon, welches gefährliche Geheimnis sie in sich trägt. Erst durch die Begegnung mit dem charismatischen Gabriel, fängt sie an zu begreifen, dass sie ebenso ungewöhnlich ist wie er. Denn plötzlich sind Männer hinter ihr her; Leute, die mehr über ihr Geheimnis zu wissen scheinen, als sie selbst.

    In einer aufregenden Jagd nach der Wahrheit und zugleich auf der Flucht vor ihren Verfolgern, muss Alea feststellen, dass sie plötzlich niemandem mehr vertrauen kann. Nicht einmal den Menschen, die sie über alles liebt. Im Moment kann ihr nur einer helfen, Gabriel. Aber ist er ein Verbündeter oder ein Feind? Und wie gefährlich ist es wirklich ihn zu lieben?

    Autorin
    Thalea Klein ist ein Pseudonym. Ich bin 1979 in der Nähe von Berlin geboren und dort aufgewachsen. Als Kind und Jugendliche war ich wenig vom Lesen angetan. In der Schule habe ich von den Büchern nur den Anfang, etwas in der Mitte und den Schluss gelesen. Doch das änderte sich als meine älteste Tochter in das Lesealter kam. Angesteckt von ihr, lese ich heute jede freie Minute, sei es selbst an einer roten Ampel, an der ich warten muss. Allerdings an Phantasie hat es mir nie gefehlt. Früher habe ich oft in meiner Phantasiewelt gelebt und heute bringe ich diese zu Papier. Zu meinem Lieblingsgenre als Leserin und Autorin gehören Liebes- und Fantasyromane für Jugendliche und Erwachsene.

    Meinung
    Es hat mich sehr an die „Bis(s)“-Bücher oder auch an die „Göttlich“-Reihe erinnert, war also nicht ganz so angetan von der Idee. Ich dachte, da würde nichts Neues kommen. Letztendlich muss ich sagen, dass ich etwas enttäuscht bin, weil die Geschichte an sich nichts Besonderes war. Der Schreibstil war in Ordnung, an einigen Stellen wurde die Geschichte so uninteressant, dass ich einiges übersprungen habe.
    Es endet für mich auch so abrupt, nämlich am Höhepunkt der Geschichte, was mich enttäuscht hat. Denn ich hatte gehofft, dass es jetzt richtig gut und spannend wird.
    Die fantastischen Elemente finde ich doch relativ spannend, aber es wurde meiner Meinung nach zu wenig daraus gemacht.

    Kommentare: 2
    12
    Teilen
    Marie1990s avatar
    Marie1990vor einem Jahr
    Lavablut secrets

    Klappentext:
    Als die 16-jährige Alea Sommer von München nach Amerika zieht, um dort bei der neuen Freundin ihres Vaters zu leben, hat sie wenig Ahnung davon, welches gefährliche Geheimnis sie in sich trägt. Erst durch die Begegnung mit dem charismatischen Gabriel, fängt sie an zu begreifen, dass sie ebenso ungewöhnlich ist wie er. Denn plötzlich sind Männer hinter ihr her; Leute, die mehr über ihr Geheimnis zu wissen scheinen, als sie selbst.   
    In einer aufregenden Jagd nach der Wahrheit und zugleich auf der Flucht vor ihren Verfolgern, muss Alea feststellen, dass sie plötzlich niemandem mehr vertrauen kann. Nicht einmal den Menschen, die sie über alles liebt. Im Moment kann ihr nur einer helfen, Gabriel. Aber ist er ein Verbündeter oder ein Feind? Und wie gefährlich ist es wirklich ihn zu lieben?

    "Lavablut secrets" ist der erste Band der "Lavablut"-Reihe von Thalea Klein.

    Sowohl der Klappentext als auch das Cover haben mich direkt angesprochen, sodass ich überaus neugierig auf die Geschichte wurde, die dort versprochen wird. Dabei geben beide nicht allzu viele Informationen preis, sodass man nicht sofort weiß, mit welchen phantastischen Elementen man es zu tun hat.

    Dabei liest sich auch der Inhalt angenehm fluffig und verbirgt eine gewisse Grundspannung mit zahlreichen Geheimnissen, die nach und nach langsam gelüftet werden. Auch wenn ich mir insgesamt mehr Tiefe gewünscht hätte, um der Geschichte zu mehr Lebendigkeit zu verhelfen, so vermochte sie mich dennoch zu fesseln und mitzureißen. Die Seiten vergingen wie im Fluge, wobei das Tempo in meinen Augen oftmals doch etwas zu hoch angesetzt wurde. Leider wurden so viele Ereignisse oft nur angekratzt und es mangelte an Bildhaftigkeit. Diese Oberflächlichkeit bremste stellenweise das dem Roman innewohnende Potential aus, das in großem Maße vorhanden ist. Hier hätte noch ordentlich unterfüttert und ausgeschmückt werden können, um mehr Dichte zu erzeugen, in die man vollends abtauchen kann. Dennoch hat mir die Geschichte gut gefallen und auch die Hintergründe der phantastischen Elemente sind überaus gut durchdacht und ich kann mich nicht erinnern, so etwas schon einmal gelesen zu haben.

    Neben der innovativen Handlung punktet auch die Atmosphäre mit leichter Düsternis sowie jeder Menge Romantik. Dabei wird zwar nicht das Rad neu erfunden, dennoch liest sich diese bittersüß und lädt zu mitfiebern ein.

    Was ich in diesem ersten Band als sehr schade empfand, neben der mangelnden Tiefe, ist der Schreibstil. Dieser war für mich oft sehr unrund und nicht ausgeklügelt genug, zudem fanden sich auch kleinere grammatikalische und rechtschreibtechnische Mankos, die allerdings aufgrund der interessanten Handlung oft von mir überlesen wurden. Diese Kritikpunkte können allerdings ganz leicht ausgemerzt werden, weshalb ich diese als nicht allzu gravierend empfand. Aus diesem Grund wünsche ich mir für die Fortsetzung, die ich natürlich unbedingt lesen muss und will, mehr Dichte und Vielschichtigkeit sowie einen angenehmen runden und flüssigen Schreibstil, die dem Potential dieser Geschichte gerecht werden. Dieses wartet nur darauf vollends ausgeschöpft zu werden und dann steht einem perfekten Schmöker nichts mehr im Wege.

    Am Ende bekommt man als Leser noch einen ordentlichen Showdown geliefert, der in einem recht offenen Schluss gipfelt. Ich bin aufgrund der Geschehnisse nun überaus gespannt, wie die Geschichte weitergehen wird und freue mich auf ein Wiedersehen mit Alea, Gab und den anderen Protagonisten dieser vielversprechenden Reihe.

    Fazit: Vielversprechender Auftakt, der mit der Ausbesserung des Schreibstils sowie mit etwas mehr Tiefe sowie Vielschichtigkeit zu einem wahren Leseerlebnis werden kann. Potential und innovative Ideen sind dafür in jedem Falle gegeben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    hope_stlps avatar
    hope_stlpvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein schwerer Einstieg, aber ein tolles Ende.
    Schwacher Anfang, aber starkes Ende

    [Info]


    TITEL: Lavablut Secrets
    AUTOR: Thalea Klein
    VERLAG: epubli
    SEITENANZAHL: 251
    PREIS: 9,99€
    ISBN: 978-3-7418-9513-5
    ERSCHEINUNGSDATUM: 22.02.2017

    [Klappentext]


    Als die 16-jährige Alea Sommer von München nach Amerika zieht, um dort bei der neuen Freundin ihres Vaters zu leben, hat sie wenig Ahnung davon, welches gefährliche Geheimnis sie in sich trägt. Erst durch die Begegnung mit dem charismatischen Gabriel, fängt sie an zu begreifen, dass sie ebenso ungewöhnlich ist wie er. Denn plötzlich sind Männer hinter ihr her; Leute, die mehr über ihr Geheimnis zu wissen scheinen, als sie selbst.

    In einer aufregenden Jagd nach der Wahrheit und zugleich auf der Flucht vor ihren Verfolgern, muss Alea feststellen, dass sie plötzlich niemandem mehr vertrauen kann. Nicht einmal den Menschen, die sie über alles liebt. Im Moment kann ihr nur einer helfen, Gabriel. Aber ist er ein Verbündeter oder ein Feind? Und wie gefährlich ist es wirklich ihn zu lieben?

    [Meine Meinung]


    Also ich muss ganz ehrlich sagen, dass dieses Buch schwer zu Bewerten ist. Zum einen bin ich zu beginn nur sehr langsam voran gekommen, was einerseits an den langen Kapitel und anderer Seits an der fehlenden Spannung lag. Zum anderen wurde es dann definitiv spannender, sodass ich das Buch dann doch nicht weglegen wollte.
    Zwischendurch hätte ich das Buch auch beinahe abgebrochen, weil ich einfach keine Lust mehr hatte, habe dem ganzen aber doch noch eine Chance gegeben und das war auch ganz gut so. Die Idee dahinter ist wirklich klasse, die Umsetzung hat mich jedoch nicht ganz begeistert. Irgendwie ging mir das alles zu schnell. Ich finde, man hätte das etwas ausschmücken können.
    Blöd fand ich auch, dass es etwas gedauert hat, bis man merkte, dass es ein Fantasy Buch ist und dass es dann auch recht schnell ging. Anfangs hat man nichts von Fantasy gemerkt. Man hätte es für eine einfache Liebesgeschichte halten können. Als es dann jedoch in Fantasy überging, finde ich, dass es dann auch recht schnell ging. Aber jetzt mal Weg von dem Negativen, denn das Buch ist keines Wegs für den Müll. Die Idee von dieser Welt ist echt cool und hat mir sehr gefallen, besonders wie Alea dann dort rein kommt. Die Begegnungen mit Gab waren anfangs zum Schmunzeln und später einfach süß. Ab dem Zeitpunkt, wo Alea und Gab erstmal diese Verbindung hatten, wurde das Buch dann auch echt spannend. Es ging mehr zum Fantasy über, es gab mehr Action und auch mal romantische Momente zwischen den beiden. Zum Ende hin war das Buch super spannend und regelrecht fesselnd, vor allem wie Alea alles über ihren Vater erfährt, für wen er arbeitet usw.

    Das Buch hat mich nicht umgehauen, aber genug begeistert um auf eine Fortsetzung zu hoffen. Ein Buch mit schwierigem Einstieg aber gelungenem Ende, für all jene, die nicht sofort aufgeben.

    3 von 5

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    C
    Claire20vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ich hatte Erwartungen, die das Buch nicht erfüllen konnte. Einzelne Szenen waren gut - das Paket aber ermüdent/nervig/unlogisch - kein Funke
    Entäuscht durch Stil, Spannung und Handlungsverknüpfung

    Das Cover hat mir sehr gefallen und hat mich zusammen mit dem Titel auf das Buch aufmerksam gemacht.
    Der Klappentext und die vielen guten Rezesionen auf Amazon haben mich bewegt diesen Roman zu lesen. Leider haben diese beiden Aspekte Erwartungen in mir geweckt, die das Buch nicht erfüllen konnte. Im Klappentext wurde vor allem in den letzten Sätzen Aspekte angesprochen, die ich nicht im Roman finden konnte - flasche Erwartung. Ich verstehe nicht, wie bei so vielen super Rezensionen auf Amazon mich diese Geschichte nicht fesseln konnte. Immerhin hatten einige geschrieben, dass sie es sehr spannend fanden. Es hat einfach falsche Erwartungen in mir geweckt, die nicht erfüllt werden konnten.

    Die Handlung wurde aus Sicht der Protagonistin mittels eines Ich-Erzählers geschildert.
    Ich fände es persönlich super, wenn auch mal ein Kapitel aus Ians (Aleas Vater) oder Gabs Sicht geschrieben werden würde, da mir die beiden Charaktere doch sehr oberflächlich waren und ich nicht schlau aus ihnen wurde. Sie haben für mich keine richtige Gradlinigkeit und ich kann sie nicht richtig fassen. Zudem nehmen sie beide einen großen Teil der Handlung ein.

    Der Spannungsaufbau war auch eher dürftig. Erst ab ca. der Hälfte wurde es interessant und hierbei wurde die Kurve nicht konstant fortgeführt. Es werden viele Fragen aufgeworfen, aber nur wenig beantwortet und dies oft relativ oberflächlich, sodass noch mehr Fragen aufkamen. An sich ist dies ja super, aber hier war es frustrierend.

    Zudem konnte mich der Schreibstil nicht recht fesseln, da die Sätze sehr kurz sind und sich fast ausschließlich auf die Handlung konzentiert wird und kaum auf Beschreibungen der Umgebung. Die Geschichte konnte mich dadurch nicht so recht in ihren Bann ziehen.
    Einzelnen Szenen dagegen waren wieder schön ausgestaltet und vorstellbar in meinem Kopfkino.

    Insgesamt ist dieser Roman sehr durchwachsen.
    Er ist eher für junge Leser, die noch nicht zu Leseratten geworden sind.  Ich schätze etwa für 14- bis max. 17 Jahre alte Teenager.
    Ich persönlich konnte nur Szenenweise diesem Roman etwas abgewinnen. Mir war er einfach in vielen Punkten zu unlogisch und nicht gut genug aufeinander abgestimmt in seinen Informationen und Darstellungen. Ich bin enttäuscht, da ich andere Erwartungen hatte. Der Funke ist einfach nicht übegesprungen.
    Vielleicht wird der zweite Teil die logischen Ungenauigkeiten beheben und klären - ich hoffe es, da die Grundidee von den Laven und ihrer Geschichte mir super gefallen hat.
    Mal sehen, wie der nächste Teil weiter geht, da der erste Band keinen Chliffhanger hat, sondern sehr in sich ruhend endet.

    Ich vergebe 2 von 5 Sternen.

    Kommentare: 1
    0
    Teilen
    Leseratte2007s avatar
    Leseratte2007vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine nette Idee für Zwischendurch, aber am Schreibstil sollte die Autorin noch arbeiten, alles ist ein wenig oberflächlich und knapp...
    Aber ist er ein Verbündeter oder ein Feind? Und wie gefährlich ist es wirklich ihn zu lieben?

    Darum geht es (Klappentext):

    Als die 16-jährige Alea Sommer von München nach Amerika zieht, um dort bei der neuen Freundin ihres Vaters zu leben, hat sie wenig Ahnung davon, welches gefährliche Geheimnis sie in sich trägt. Erst durch die Begegnung mit dem charismatischen Gabriel, fängt sie an zu begreifen, dass sie ebenso ungewöhnlich ist wie er. Denn plötzlich sind Männer hinter ihr her; Leute, die mehr über ihr Geheimnis zu wissen scheinen, als sie selbst.   In einer aufregenden Jagd nach der Wahrheit und zugleich auf der Flucht vor ihren Verfolgern, muss Alea feststellen, dass sie plötzlich niemandem mehr vertrauen kann. Nicht einmal den Menschen, die sie über alles liebt. Im Moment kann ihr nur einer helfen, Gabriel. Aber ist er ein Verbündeter oder ein Feind? Und wie gefährlich ist es wirklich ihn zu lieben? 

    Meine Meinung:

    Die Idee des Buches finde ich eigentlich sehr interessant und eine nette Idee für Zwischendurch.
    Leider hat es an der Umsetzung ein bisschen gemangelt. Der Schreibstil war sehr knapp und oberflächlich gehalten, sodass man nicht wirklich in die Handlung eintauchen konnte und sich in die Geschichte hineinversetzen konnte.
    Die Charaktere wie Alea und Gab, etc. hingegen fand ich eigentlich sympathisch und auch fast immer logisch aufgebaut. Es gibt ein paar Szenen, bei denen die Logik ein wenig verloren geht und man ein bisschen verwirrt zurückgelassen wird.
    Die Handlung an sich war ganz okay, aber eigentlich nur für etwas Zwischendurch und man darf keine zu hohen Ansprüche haben.
    Ich fand das Buch okay, aber nichts Besonderes. Die Autorin sollte noch ein bisschen mehr "bildlich" und mehr detailliert schreiben.


    Kommentieren0
    22
    Teilen
    MalaikaSanddollers avatar
    MalaikaSanddollervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Der Schreibstil stört das Leseerlebnis.
    Eine nette Idee, aber der Schreibstil war mir zur einfach.

    Alea zieht vor ihrem Vater zu seiner neuen Freundin nach Atlanta. Schnell findet sie Freunde und auch zu Gab zieht es sie hin. Der lehnt sie aber ab. Werden sie zusammenfinden? Und was haben die Träume von Alea zu bedeuten?

    Die Idee fand ich gar nicht schlecht. Von Lavamenschen hatte ich noch nicht gehört und auch Alea war mir sympathisch.

    Aber der Schreibstil war irgendwie sehr einfach. Er erinnerte mich an eine Berichterstattung über einen Ausflug oder an eine Ergänzung zu einer bestehenden Geschichte, aber nicht an einen Roman… der Stil war einfach nicht dafür geeignet.

    Auch wurde die ganze Zeit herumgesprungen  - erst sind Aleas Vater und seine Freundin Christina die besten Menschen der Welt und dann, von einer Seite zur anderen, sind sie die Bösewichte.

    Eine nette Idee, die jedoch durch den mühsamen Schreibstil überschattet wird.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    NikkiiiChans avatar
    NikkiiiChanvor einem Jahr
    Ein hin und her...

    Zum Inhalt:

    Als die 16-jährige Alea Sommer von München nach Amerika zieht, um dort bei der neuen Freundin ihres Vaters zu leben, hat sie wenig Ahnung davon, welches gefährliche Geheimnis sie in sich trägt. Erst durch die Begegnung mit dem charismatischen Gabriel, fängt sie an zu begreifen, dass sie ebenso ungewöhnlich ist wie er. Denn plötzlich sind Männer hinter ihr her; Leute, die mehr über ihr Geheimnis zu wissen scheinen, als sie selbst.


    In einer aufregenden Jagd nach der Wahrheit und zugleich auf der Flucht vor ihren Verfolgern, muss Alea feststellen, dass sie plötzlich niemandem mehr vertrauen kann. Nicht einmal den Menschen, die sie über alles liebt. Im Moment kann ihr nur einer helfen, Gabriel. Aber ist er ein Verbündeter oder ein Feind? Und wie gefährlich ist es wirklich ihn zu lieben? (Klappentext)

    Seiten: 252

    Preis: 9,99 (TB, Neobooks)

    Genre: Urban - Fantasy

    Meinung:

    Bei diesen Buch habe ich wirklich Schwierigkeiten eine Bewertung abzugeben. Da ich mit diesem Buch immer hin und her geschwankt bin. Die Charaktere in diesen Buch sind sympathisch dennoch fehlt es ihnen an tiefe und manchmal handeln die für mcih unverständlich. Mit Alea als Erzählerin kam ich gut klar auch wenn wenig der Umgebung beschrieben wird. Die Idee der Geschichte fand ich sehr gut jedoch gab es auch hier Ungereimheiten und Fehler in der Logik. Natürlich gibt es wie im Klappentext angedeutet eine Liebesgeschichte, die mir aber zu schnell und unnatürlich verlief. Alles in allem gefallen mit die geschichtliche Idee und die Charaktere gut, jedoch hapert es an der Umsetzung.



    Bewertung: 2 / 5 

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    neobookss avatar
    Herzlich willkommen zur Leserunde von "Lavablut" von Thalea Klein!

    Klappentext
    Es ist ein Young-Adult-Fantasy-Roman und der erste Teil der Lavablut-Reihe. Als die 16-jährige Alea Sommer von München nach Amerika zieht, um dort bei der neuen Freundin ihres Vaters zu leben, hat sie wenig Ahnung davon, welches gefährliche Geheimnis sie in sich trägt. Erst durch die Begegnung mit dem charismatischen Gabriel, fängt sie an zu begreifen, dass sie ebenso ungewöhnlich ist wie er. Denn plötzlich sind Männer hinter ihr her; Leute, die mehr über ihr Geheimnis zu wissen scheinen, als sie selbst.   In einer aufregenden Jagd nach der Wahrheit und zugleich auf der Flucht vor ihren Verfolgern, muss Alea feststellen, dass sie plötzlich niemandem mehr vertrauen kann. Nicht einmal den Menschen, die sie über alles liebt. Im Moment kann ihr nur einer helfen, Gabriel. Aber ist er ein Verbündeter oder ein Feind? Und wie gefährlich ist es wirklich ihn zu lieben?

    Wir freuen uns, dass die Autorin Thalea Klein an der Leserunde teilnehmen wird.
    Zu gewinnen gibt es 9 Ebooks (epub oder mobi) und 1 gedrucktes Exemplar.

    Du möchtest in den Lostopf hüpfen?
    Dann schreib uns doch, warum du dieses Buch gerne lesen möchtest. Wir wünschen dir viel Erfolg!
    A
    Letzter Beitrag von  Athene1989vor einem Jahr
    So,hier ist meine Rezension: https://www.lovelybooks.de/autor/Thalea-Klein/Lavablut-Lavablut-secrets-1434223804-w/rezension/1468265278/ Ich habe sie auch auf Amazon,Weltbild und Lesejury.de veröffentlicht. Danke,dass ich mitlesen durfte,denn die Idee des Buches fande ich wirklich interessant,nur an der Umsetzung hats ein wenig gehapert.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks