Thalea Storm Dein Traum in mir

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(9)
(6)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dein Traum in mir“ von Thalea Storm

Was würdest du tun, wenn du die Möglichkeit hättest, noch einmal von vorne zu beginnen und die Vergangenheit hinter dir zu lassen? Ellas Leben ist kompliziert: um sie herum jagt alle Welt ihren Träumen und Zielen hinterher, während ihr Alltag von Terminen, Verantwortung und Frust gezeichnet ist. Doch dann lernt sie auf verblüffende Art und Weise den mysteriösen und zugleich faszinierenden Conrad kennen. Für Ella wird Conrad ein Ort der Zuflucht, der alles daran setzt, ihr die schönen Seiten des Lebens wieder näher zu bringen. Ein Wechselbad der Gefühle beginnt, hin- und hergerissen zwischen Traumwelt und Realität. Ella will der Wahrheit auf den Grund gehen und begibt sich auf eine geheimnisvolle Reise in die Vergangenheit. Immer im Wettlauf mit der Zeit, denn ihre Leben droht sie erbarmungslos einzuholen.

Aus dem Leben gegriffen & regt dennoch zum Träumen an. Sehr berührend (vor allem, wenn man selbst ein Familienmitglied pflegt / pflegte)

— NordicGhost

Berührend, einzigartig und traumhaft.

— Chrissey22

Eine wundervolle Romanze, die den Ernst des Lebens beschreibt!

— SophiesZeilenliebe

Sehr schöne Fantasygeschichte...

— Twin_Kati

Träumen macht glücklich!

— bandmaedchen

Einfach mein Style. Perfekt!

— gizem0602

Wunderschöne Liebesgeschichte mit Tiefgang und einer Prise Fantasy

— Meine_Magische_Buchwelt

Eine realistische und doch sehr fantasievolle und wunderschöne Geschichte

— Blintschik

Schöne Geschichte, aber leider mit Rechtschreib- und Grammatikfehlern.

— JurekP

Von Träumen, Liebe und der Realität :3

— vk_tairen
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine emotionale Achterbahn, die einen raus aus der Realität und rein in eine Traumwelt katapultiert!

    Dein Traum in mir

    Chrissey22

    17. May 2017 um 18:07

    Inhalt: Was würdest du tun, wenn du die Möglichkeit hättest, noch einmal von vorne zu beginnen und die Vergangenheit hinter dir zu lassen? Ellas Leben ist kompliziert: um sie herum jagt alle Welt ihren Träumen und Zielen hinterher, während ihr Alltag von Terminen, Verantwortung und Frust gezeichnet ist. Doch dann lernt sie auf verblüffende Art und Weise den mysteriösen und zugleich faszinierenden Conrad kennen. Für Ella wird Conrad ein Ort der Zuflucht, der alles daran setzt, ihr die schönen Seiten des Lebens wieder näher zu bringen. Ein Wechselbad der Gefühle beginnt, hin- und hergerissen zwischen Traumwelt und Realität. Ella will der Wahrheit auf den Grund gehen und begibt sich auf eine geheimnisvolle Reise in die Vergangenheit. Immer im Wettlauf mit der Zeit, denn ihre Leben droht sie erbarmungslos einzuholen.   Erster Eindruck: Das Cover ist einfach der Inbegriff von „träumerisch“. Die tolle Farbgebung, das florale Muster und das tolle Zusammenspiel zwischen malerischem „Covergesicht“ und den Blüten im Hintergrund lassen einen bereits nur mit dem Buch in der Hand in eine andere Welt abtauchen. Ich bin eigentlich kein Fan von „Gesichtern auf Covern“, umso mehr hat mich dieses positiv überrascht. Hier passt einfach alles! Der Klappentext beginnt mit einer rhetorischen Frage – Jackpot! Bereits diese einfache Frage ließ meine Neugierde auf dieses Buch auf's zehnfache ansteigen. Ellas Leben ist eines, dass das Leben vieler anderer Menschen quasi eins zu eins wiederspiegelt: Während man das Gefühl hat, dass alle anderen ihren beruflichen Weg festigen, hat sie das Gefühl auf der Stelle zu  treten. So ein Gefühl kennen wir alle. Deshalb war ich von Anfang an sehr neugierig auf die Geschichte und natürlich auch auf die Frage „Was ich tun würde, wenn ich die Möglichkeit hätte, noch einmal von vorne zu beginnen und meine Vergangenheit hinter mir zu lassen“…   Schreibstil: Wer meine Rezension zu „Löwenflügel“ von Thalea Storm bereits gelesen hat, der weiß was an dieser Stelle nun kommt: Eine Lobeshymne an die Autorin! Auch in diesem Buch schafft die Autorin es mich mit ihren Worten emotional zu treffen, wie es kaum ein anderer Autor bisher geschafft hat. Jeder Satz ist so perfekt gewählt, dass er einen die individuelle Stimmung von Ella genau mitfühlen lässt. Wenn Ella sich missverstanden fühlte, konnte ich förmlich spüren wie in mir ein großer Kloß wuchs und ich mich auch missverstanden fühlte. Die Autorin trifft bei mir einfach einen ganz besonderen Nerv. Durch die recht kurz gehaltenen Kapitel kann die Autorin öfter die Spielorte wechseln, den Leser noch tiefer in Ellas Leben eindringen lassen, ohne dass man verwirrt oder überfordert wird. Die Sätze sind abwechslungsreich gestaltet und lesen sich flüssig. Auch in diesem Buch streut Thalea Storm ein paar eindrucksvolle Zitate, von denen ich zwei ganz besonders hervorheben möchte: „Ich wollte keinen verlorenen Träumen mehr nachtrauern müssen oder mir Sorgen über verletzte Gefühle machen. Ich wollte einfach leben und wusste überhaupt nicht  wie das eigentlich ging.“ (S.183) „Wenn man ein Kind ist denkt man, dass die Mutter die ganze Welt ist. Wird man erwachsen, lässt dieses Gefühl nach und man entdeckt, dass die Welt und das Leben nicht nur aus Mutter oder Vater bestehen, dass es Freunde gibt, Partner Kollegen. Man entwickelt Hoffnungen, Träume, erlebt Enttäuschungen und Schmerz, nabelt sich ab und wird selbstständig. Nur um irgendwann an dem Punkt zu kommen, der einem deutlich macht, dass die Mutter doch immer die ganze Welt sein wird.“ (S.197)  Ich finde nicht nur, dass diese Worte sehr bedeutungsschwer sind, sondern dass sie mit ihrer Wirkung einen jeden einzelnen von uns ganz individuell ansprechen. Das Gefühl der Hilf- und Planlosigkeit von Ella hat die Autorin durch ihre Worte nicht nur greifbar, sondern auch spürbar gemacht, sodass man sich vor allem durch so einzigartige Textpassagen mit der Protagonistin identifizieren kann.   Protagonisten:Die Hauptfigur des Romans ist Ella, die mit ihrer Mutter Berit allein in einem großen Eigenheim lebt und deren beste Freundin Doro immer ein offenes Ohr für sie hat. Ella pflegt ihre Mutter, seitdem diese durch einen Schlaganfall bedingt im Rollstuhl sitzt und nimmt sich und ihre Träume, Ziele und Wünsche für das Wohl ihrer Mutter komplett zurück. Ihr Bruder Lennart hingegen kümmert sich weder besonders um seine Mutter, noch unterstützt er Ella darin ihren eigenen Weg zu gehen. Hinzukommt dass Lennart mit seiner Frau und seinen zwei Kindern im Ausland lebt. Klingt nach einer ziemlich festgefahrenen Situation oder? So liest es sich auch! Ich selbst habe niemandem in meinem familiären Umfeld der pflegebedürftig ist und hatte mir bisher auch noch nie Gedanken darüber gemacht wie sich die Angehörigen fühlen. Nun weiß ich es und ich bin sprachlos. Die Autorin beschreibt Ellas Zwiespalt so detailliert und emotional, dass ich mich regelrecht in Ella hineinversetzen konnte. Manchmal dachte ich mir „So was würde ich mir niemals gefallen lassen!“, aber dann realisierte ich, dass ich es vermutlich sehr wohl tun würde, wenn ich tatsächlich meine eigene Mutter pflegen müsste. Auch wenn dies nur ein Aspekt unter vielen im Buch ist, so fand ich diese Thematik sehr berührend. Bisher hatte ich vor solchen Begebenheiten einfach schlichtweg die Augen verschlossen, dank dem Buch sehe ich dies aber nun aus einem völlig anderen Licht. Ella ist eine Romanfigur, für die man sofort eine starke Sympathie entwickelt. Sie ist so fürsorglich ihrer Mutter gegenüber, wird trotz Streitereien mit ihr niemals ausfallend und scheint einfach eine total treue Seele zu sein – eine Anwärterin zur perfekten besten Freundin. Sie tat mir von Anfang an Leid, dass ihr Leben nicht so verlaufen war, wie sie es sich vielleicht gewünscht hätte. Jeder von uns kennt sicherlich Menschen aus dem Umfeld, deren Leben sich ähnlich „festgefahren“ hat, Menschen die ebenfalls Pläne und Ziele hatten, aber denen das Leben einfach dazwischengefunkt hat. Genau diese Menschen spiegelt Ella wider. Auch die weiteren Figuren im Roman sind mit viel Liebe zum Details beschrieben – Doro, als Ellas beste Freundin aus Sandkastentagen fand ich mit ihrer direkten und ehrlich Art überaus sympathisch genauso wie Lars, den etwas verpeilten Arbeitgeber von Ella aus dem Büchereck in dem sie arbeitet. Highlight: Thematik des KlarträumensBis vor diesem Buch hatte ich tatsächlich noch nie etwas von Klarträumen gehört. Mir war weder bekannt, dass es so etwas tatsächlich gibt, noch dass man es tatsächlich lernen kann. Kurz nachdem dies im Buch auftauchte wurde erst einmal die große Suchmaschine angeworfen, weil ich es unglaublich spannend fand darüber zu recherchieren. Ella hört vom Klarträumen von einer Autorin, die dies bei einer Lesung aus ihrem Sachbuch näher erläutert. Die Verwebung der Klartraumthematik in den Handlungsstrang der Geschichte fand ich dabei besonders gut gelungen! An dieser Stelle sei natürlich nichts Näheres verraten, aber die Art und Weise wie die Autorin den Leser bis kurz vor Schluss im Dunkeln lässt fand ich wirklich großartig. Ebenso gut gelungen sind die Klarträume selbst. Für den Leser gut sichtbar, werden diese durchgängig kursiv gedruckt. Ella träumt sich so aus ihrem wenig schönen Privatleben „heraus“ und erlebt in ihren Träumen so manch freudige Überraschung. Diese besondere Mischung aus lebensnaher Alltagsgeschichte, Liebesgeschichte und einer Priese Fantasie macht dieses Buch einfach einzigartig. Fazit: Innerhalb von zwei Tagen war es durchgelesen und ich war traurig, dass es so schnell vorbei war. Für mich ein tolles, sehr berührendes Buch, dass mich inhaltlich sehr beeindruckt hat. Nicht nur wegen dem sehr emotionalen Thema der Pflege von Angehörigen, sondern auch dadurch, dass ich vorher nie etwas von Klarträumen gehört hatte. Für mich also in zweierlei Hinsicht eine tolle Leseerfahrung, die ich nur jedem ans Herz legen kann.

    Mehr
  • Dein Traum in mir

    Dein Traum in mir

    kohoho

    14. March 2017 um 12:02

    Mit einem hübschen Cover und einem sehr interessanten Klappentext konnte "Dein Traum in mir" von Thalea Storm mich sofort gefangen nehmen. Und auch die Geschichte selbst entsprach beim Lesen genau meinen Vorstellungen und Erwartungen. Dazu kam noch ein sehr ausgewogener und leichter Schreibstil, der das Buch wirklich wunderbar abgerundet hat.Überzeugend waren auch die Charakter. Ella, die Protagonistin, die kein leichtes Leben hat und sich wirklich sehr um ihre im Rollstuhl sitzende Mutter kümmert und dabei kaum an ihr eigenes Leben denkt, kommt als eine wirklich starke Frau rüber, die sich erst um alles andere kümmert, bevor sie selbst dran kommt.Conrad, dem Ella im Traum begegnet und zu dem sie sich mehr und mehr hingezogen fühlt, hat mich mit seiner ruhigen Art überzeugen können und mich immer wieder hoffen lassen, dass Ella sich auch mal um sich selbst kümmert.Die Geschichte der beiden ist so schön und ich habe beide sehr gern auf der Entdeckungsreise ihrer Gefühle zueinander begleitet. Aber auch außerhalb von Ellas Traumwelt entwickelte sich eine Geschichte, die manchmal auch traurig und bedrückend rüberkam. Mit dem Thema "Klarträumen" hatte ich mich so auch noch nie auseinander gesetzt, da war es spannend, einen kleinen Einblick in die Thematik zu bekommen, nicht zu viel, aber genug, um die Geschichte gut verstehen zu können.Alles in allem ist "Dein Traum in mir" ein wunderschönes Buch, das für kurze Zeit den Leser in eine andere Welt versetzt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Dein Traum in mir" von Thalea Storm

    Dein Traum in mir

    thaleastorm

    Mein Debütroman Dein Traum in mir ist im Oktober 2016 als Kindle eBook auf Amazon erschienen. Seitdem kann ich mir ein Leben ohne das Schreiben nicht mehr vorstellen. Mit dem Debüt startete für mich eine spannende Reise, auf die ich euch nun gern mitnehmen möchte. Dieser Roman ist in den Genres Liebesromane, Fantasy, Gegenwartsliteratur zu finden. ________________________________________________________________________ Doch worum geht es bei 'Dein Traum in mir' überhaupt? Was würdest du tun, wenn du die Möglichkeit hättest, noch einmal von vorne zu beginnen und die Vergangenheit hinter dir zu lassen? Ellas Leben ist kompliziert: um sie herum jagt alle Welt ihren Träumen und Zielen hinterher, während ihr Alltag von Terminen, Verantwortung und Frust gezeichnet ist. Doch dann lernt sie auf verblüffende Art und Weise den mysteriösen und zugleich faszinierenden Conrad kennen. Für Ella wird Conrad ein Ort der Zuflucht, der alles daran setzt, ihr die schönen Seiten des Lebens wieder näher zu bringen. Ein Wechselbad der Gefühle beginnt, hin- und hergerissen zwischen Traumwelt und Realität. Ella will der Wahrheit auf den Grund gehen und begibt sich auf eine geheimnisvolle Reise in die Vergangenheit. Immer im Wettlauf mit der Zeit, denn ihre Leben droht sie erbarmungslos einzuholen. ________________________________________________________________________ Für die Leserunde stelle ich 10 eBooks (.mobi oder .epub) zur Verfügung. Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt am 12.02.2017 per Zufallsgenerator. Gerne möchte ich mich mit euch über die Geschichte austauschen und freue mich auf Bewerber, die wirklich Interesse haben, auch an der Leserunde mitzuwirken. Wenn ihr neugierig seid, was euch erwartet, schaut gerne für eine Leseprobe auf meiner Website vorbei: https://thalea-storm.com/leseprobe-dein-traum-in-mir/ Los gehts, ihr Lieben! Ich freu mich auf euch. Alles Liebe, Thalea

    Mehr
    • 169
  • Unterhaltsam und echt Empfehlenswert

    Dein Traum in mir

    Twin_Kati

    11. March 2017 um 21:04

    Geheimnisvoll und traumhaft schön, das war das erste was mir bei dem Cover in den Sinn kam. Auch der Titel und die Inhaltsangabe haben mich sehr angesprochen. Ella, die eigentlich so die Hauptprotagonistin im Buch ist empfand ich immer als sehr sympathisch und vorallem Hilfsbereit. Ihr Bruder ist das genaue Gegenteil von ihr. Die Nebencharaktere, so unterschiedlich sie auch sind, haben mir gut gefallen. Vorallem Doro fand ich super. Es ist eine gute Mischung aus Realität und Traum, das hat mir gut gefallen, man konnte auch immer gut erkennen ob es sich gerade um die Traumwelt handelt oder die reale Welt. Auch wie sie überhaupt dazu kommt sich mit Träumen zu beschäftigen fand ich richtig klasse. Das Buchende bildet ein schönen Abschluss und auch der Schreibstiel war gut und flüssig zu lesen.Von mir gibt es dafür eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Süsser Traum

    Dein Traum in mir

    bandmaedchen

    04. March 2017 um 10:15

    Inhalt;Was würdest du tun, wenn du die Möglichkeit hättest, noch einmal von vorne zu beginnen und die Vergangenheit hinter dir zu lassen?Ellas Leben ist kompliziert: um sie herum jagt alle Welt ihren Träumen und Zielen hinterher, während ihr Alltag von Terminen, Verantwortung und Frust gezeichnet ist. Doch dann lernt sie auf verblüffende Art und Weise den mysteriösen und zugleich faszinierenden Conrad kennen. Für Ella wird Conrad ein Ort der Zuflucht, der alles daran setzt, ihr die schönen Seiten des Lebens wieder näher zu bringen. Ein Wechselbad der Gefühle beginnt, hin- und hergerissen zwischen Traumwelt und Realität. Ella will der Wahrheit auf den Grund gehen und begibt sich auf eine geheimnisvolle Reise in die Vergangenheit. Immer im Wettlauf mit der Zeit, denn ihre Leben droht sie erbarmungslos einzuholen.meine persönliche Meinung;Ella hat es nicht leicht; ihre Mutter sitzt im Rollstuhl, ihr Vater hat sie schon vor langer Zeit verlassen und ihr Bruder übernimmt keinerlei Verantwortung.Um sich um ihre Mutter kümmern zu können, musste Ella ihre Träume von einer guten Ausbildung, einer Familie etc. aufgeben.Doch als sie vom sogenannten "Klarträumen" erfährt, bekommt ihr Leben einen neuen Sinn. Denn nachts in ihren Träumen trifft sie sich mit Conrad, der in einer Welt parallel zu ihrer lebt. Er stellt ihr Leben komplett auf den Kopf, doch wie kann man jemanden lieben, den man nur nachts treffen kann und den man nicht einmal berühren kann?Charaktere;Ella, die Hauptperson, ist eine Träumerin, aber hat nicht den Mut Risiken einzugehen, ganz im Gegenteil zu ihrer besten Freundin Doro, die ein Wirbelwind ist und ihr Leben in vollen Zügen geniesst. Ellas Mutter, Berit, hat seit ihrem Schlaganfall praktisch keine Freude mehr am Leben. Sie hat ihren Lebensmut verloren und Ella bekommt das oft zu spüren, denn sie bekommt selten ein Dankeschön, während ihr Bruder für einen Anruf bei ihnen in den Himmel gelobt wird.Lars ist eine gute Seele. Er leitet das kleine Büchergeschäft, in dem Ella arbeitet.Liebevoll ausgearbeitete Charaktere mit Herz und Seele!Schreibstil/Cover;Die Geschichte ist angenehm zu lesen, flüssig und man kann das Buch gut in einem Rutsch durchlesen.Das Cover gefällt mir sehr gut, es greift das Träumerische aus dem Titel sehr gut auf und wirkt ansprechend.Fazit;Klarträumen - für mich ein neues Thema, das in diesem Buch zu dieser wundervollen Liebesgeschichte führt. Absolut lesenswert!

    Mehr
  • Tolle Idee, fantastische Protas!

    Dein Traum in mir

    dailythoughtsofbooks

    01. March 2017 um 18:37

    Inhalt Was würdest du tun, wenn du die Möglichkeit hättest, noch einmal von vorne zu beginnen und die Vergangenheit hinter dir zu lassen? Ellas Leben ist kompliziert: um sie herum jagt alle Welt ihren Träumen und Zielen hinterher, während ihr Alltag von Terminen, Verantwortung und Frust gezeichnet ist. Doch dann lernt sie auf verblüffende Art und Weise den mysteriösen und zugleich faszinierenden Conrad kennen. Für Ella wird Conrad ein Ort der Zuflucht, der alles daran setzt, ihr die schönen Seiten des Lebens wieder näher zu bringen. Ein Wechselbad der Gefühle beginnt, hin- und hergerissen zwischen Traumwelt und Realität. Ella will der Wahrheit auf den Grund gehen und begibt sich auf eine geheimnisvolle Reise in die Vergangenheit. Immer im Wettlauf mit der Zeit, denn ihre Leben droht sie erbarmungslos einzuholen. Meine Meinung Ella lebt mit ihrer Mutter in Berlin und muss sich so gut wie den ganzen Tag um sie kümmern, denn sie sitzt im Rollstuhl. Es ist für beide sehr schwer, vor allem, da Ella nicht gut genug verdient und der Bruder nicht das Gefühl hat, helfen zu müssen. Jeden Tag arbeitet sie also als Aushilfe in einer Buchhandlung, aber eine dauerhafte Lösung scheint das auch nicht zu sein. Von einem größeren, spannenderem Leben kann Ella nur träumen… Und das tut sie dann tatsächlich, als sie dank einer Autorin vom „Klarträumen“ hört und es mit dem Buch dieser Autorin ausprobieren möchte. In Ellas Traumwelt landet sie dann am Strand, in der Nähe eines Dorfes. Doch dort nimmt sie keiner war, bis sie auf Conrad trifft, der sie hören und sehen kann. Dank ihm lernt sie eine 2. Welt kennen und kann sich endlich wieder frei fühlen. Sie muss sich nicht immer Sorgen machen, sondern kann ein unbeschwerter, glücklicher Mensch sein und das auch noch mit Conrad. Vom Klarträumen habe ich noch nie etwas gehört und dass es Bücher darüber gibt, hätte ich auch nicht gedacht. Mir hat die Idee einer unglaublich gut gefallen und ich war so gespannt auf die Umsetzung. Ich hatte nämlich keine Ahnung, wie Thalea Storm schreibt, aber ich wurde keineswegs enttäuscht. Ella kommt nur, wenn sie träumt in diese Welt und wird zu unbestimmten Zeiten einfach wieder in die richtige Welt zurückgebracht. Diese Welt ist genauso wie unsere, nur die Menschen sind andere, was ich sehr spannend fand. Zum größten Teil wurde ich nicht enttäuscht, aber ich hätte gerne noch mehr über diese Art von Träumen erfahren. Ein, zwei Fragen sind auch noch offen, aber das ist nicht allzu schlimm. Das Cover finde ich ja mal richtig schön! Die Farben haben super gut gepasst und ich mochte dieses verschwommene und zerknitterte. Am besten war aber, dass man zwar ein Gesicht auf dem Cover sieht, aber die Fantasie trotzdem noch freien Lauf hat. Ich glaube alle wissen, wie wenig ich echte Menschen auf Covern mag, aber hier sieht man das Gesicht nicht zu stark, aber auch nicht zu wenig. Wirklich schön. Die Protagonistin Ella tat mir unglaublich leid. Sie musste sich so gut wie immer um ihre Mutter sorgen und hatte ein wirklich kleines Leben in dieser großen Stadt. Dank der Mutter hat sie keine Möglichkeit, die Welt kennenzulernen und sie konnte nicht mal für einen Tag etwas tun, was sie wollte. Die Mutter mochte ich dazu auch nicht wirklich, weswegen ich nur noch mehr Mitleid hatte… Ella aber war mir sehr sympathisch und mit ihren kleinen Fehlern auch einfach nur menschlich. Ihr Bruder hat eine Familie, darf die Welt erkunden, leistet keine Hilfe und trotzdem liebt die Mutter den Bruder über alles. Da verstehe ich, wenn sie mal an die Decke geht. Ella kam mir auch sehr klug und nett vor. Ihre Art war so locker und mit ihr würde man sich sicher gut verstehen. Als die Traumsache dann anfing, habe ich mich so sehr für sie gefreut! Endlich konnte sie neue Luft schnuppern, Menschen kennenlernen und einfach etwas tun, was außerhalb ihrer Routine lag. Conrad hat perfekt zu ihr gepasst. Ich habe ihn seit seinem 1. Satz geliebt, er ist sooooo toll! Er ist unglaublich charmant und total liebenswürdig, man kann ihr nur lieben. Er hat eine fantastische Art und geht gut mit Ella um. Vor allem dass er so gut wie nie wütend wird, fand ich interessant. Sehr ruhig geht er mit bestimmten Situationen um und verzweifeln tut er schon gar nicht. Er war auf alle Fälle mein Liebling im Buch. Berlin und dann auch noch Schottland, es ist, als wären die Orte auf mich abgestimmt.  Ich liebe Bücher, die in Berlin spielen, auch, wenn Ella nicht viel davon sehen konnte. Die Parallelwelt spielte dagegen in Schottland, was ich wunderschön fand. Der Strand, das Stück Wald und das Dorf kamen gut rüber. Thalea Storm weiß, wie sie Orte erfindet und vor allem auch beschreibt. Da kommen wir auch gleich zum Schreibstil. Er ist unglaublich flüssig und lässt sich gut lesen und schwups, schon war ich durch. Ich konnte mir alles so bildhaft vorstellen und gebe dafür einen extra Punkt. Ein wenig Spannung war auch da. Es gab viele offene Fragen, vor allem was das Träumen anbelangte und warum sie sich nicht einfach anrufen konnten, wenn er doch so real war.  (Ja, ich habe mich wirklich gefragt, warum sie auf so eine einfache Lösung nicht kamen und durfte mich am Ende ganz blöde fühlen.) Ellas Handlungen waren nachvollziehbar und ihre Gedankengänge sehr interessant. Es wurde immer wieder spannend und ich bin froh, dass miterlebt zu haben. Was mich störte, war die Länge. Das Buch hätte definitiv noch länger sein können! Es war wirklich schade, dass die Geschichte so schnell zu Ende ging. Ich finde man hätte da noch ein wenig mehr draus machen können und ein paar Fragen mehr aufwerfen können. Vieles war zwar geklärt, aber warum nicht noch detaillierter? Schade, dass es nur um die 200 Seiten waren. Fazit Die Protagonisten fand ich sehr sympathisch, vor allem Conrad! Auch der Schreibstil war überraschend gut und die Orte schön beschrieben. Dass es so kurz war ist schade, man hätte die Idee mit dem Träumen weiter ausführen können, aber sonst war alles sehr schön. 4 Lesesterne für „Dein Traum in mir“! Ich bedanke mich ganz herzlich bei Thalea Storm für das Rezensionsexemplar, welches ich im Rahmen der Leserunde auf LovelyBooks erhalten habe!

    Mehr
  • Einer meiner Lieblingsbücher 2017

    Dein Traum in mir

    gizem0602

    01. March 2017 um 17:06

    Ich liebe den Schreibstil! Ich liebe das Cover! Aber die Geschichte selbst toppt alles! Das Buch ist einer meiner Lieblingsbücher 2017 und Thalea Storm einer meine neue Lieblingsautoren. An der Geschichte liebe ich die Moral sehr, weil man vieles aus seinen Leben machen kann und nicht auf das Schicksal warten soll. Aber das beste an dem Buch ist, dass über das Klarträumen geschrieben wurde - einer meiner Lieblingsthemen. Weil ich früher wirklich versucht habe meine Träume bewusst steuern zu können. Leider habe ich damit aufgehört, weil ich, glaube ich, einfach keine Geduld mehr dazu hatte. Aber ansonsten ein wundervolles Buch mit vielen Emotionen wo mir auch paarmal die Tränen gekullert sind. 

    Mehr
  • Wunderschöne Liebesgeschichte mit Tiefgang

    Dein Traum in mir

    Meine_Magische_Buchwelt

    26. February 2017 um 21:09

    Was würdest du tun, wenn du die Möglichkeit hättest, noch einmal von vorne zu beginnen und die Vergangenheit hinter dir zu lassen? Ellas Leben ist kompliziert: um sie herum jagt alle Welt ihren Träumen und Zielen hinterher, während ihr Alltag von Terminen, Verantwortung und Frust gezeichnet ist.  Doch dann lernt sie auf verblüffende Art und Weise den mysteriösen und zugleich faszinierenden Conrad kennen. Für Ella wird Conrad ein Ort der Zuflucht, der alles daran setzt, ihr die schönen Seiten des Lebens wieder näher zu bringen.  Ein Wechselbad der Gefühle beginnt, hin-und hergerissen zwischen Traumwelt und Realität. Ella will der Wahrheit auf den Grund gehen und begibt sich auf eine geheimnisvolle Reise in die Vergangenheit. Immer im Wettlauf mit der Zeit, denn ihr Leben scheint sie erbarmungslos einzuholen.  Meine Meinung: Hier hat die Autorin Thalea Storm ein sehr interessantes Thema, das Klarträumen, zur Sprache gebracht, verbunden mit einer romantischen Liebesgeschichte.  Der Schreibstil ist sehr angenehm und fließend, so dass sich das Buch leicht und schnell lesen lässt. Vor allem versteht sich die Autorin darin, starke Emotionen und Gefühle authentisch zu Papier zu bringen, so dass ich regelrecht mitgefühlt und mitgelitten habe.  Die Charaktere wurden sehr liebevoll herausgearbeitet und wirken absolut realistisch.  Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Ella, wodurch ich mich sehr gut in sie reinversetzen konnte und sie mir auch auf Anhieb ans Herz gewachsen ist.  Ella lebt ein recht zurückgezogenes Leben. Um ihrer Mutter zu helfen, hat sie all ihre Träume und Wünsche aufgegeben und versucht, mit ihrem Geld als Aushilfskraft die Kosten zu decken. Dennoch sehnt sie sich nach mehr, doch ihr Gewissen lässt das einfach nicht zu.  Ihre beste Freundin Doro, die sie schon seit dem Kindergarten kennt, gibt ihr Halt und versucht immer mal wieder, Ella darauf aufmerksam zu machen, ihr eigenes Leben zu leben. Sie ist stets für Ella da und würde sie niemals im Stich lassen. Doro ist eine wirklich tolle Freundin, so dass man sie einfach gern haben muss.  Und dann ist da noch der faszinierende Conrad, der Ella wieder Mut schenkt und ihr die schönen Seiten des Lebens zeigt. Seine liebevolle Art und die Leichtigkeit, die er jedem Moment des Lebens abgewinnen kann, wie er stets auch die positiven Seiten erkennt. Das macht ihn unglaublich sympathisch und absolut liebenswert.  Auch wenn ich schon vorher vom Klarträumen gehört habe, hat mich erst dieses Buch richtig neugierig darauf gemacht.  Fazit: Eine wunderschöne Liebesgeschichte, gepaart mit einer ernsten Thematik und einer Prise Fantasie. 

    Mehr
  • Ein Ausweg aus der Realität ...

    Dein Traum in mir

    Ninasan86

    25. February 2017 um 15:43

    Zum Inhalt: Was würdest du tun, wenn du die Möglichkeit hättest, noch einmal von vorne zu beginnen und die Vergangenheit hinter dir zu lassen? Ellas Leben ist kompliziert: um sie herum jagt alle Welt ihren Träumen und Zielen hinterher, während ihr Alltag von Terminen, Verantwortung und Frust gezeichnet ist. Doch dann lernt sie auf verblüffende Art und Weise den mysteriösen und zugleich faszinierenden Conrad kennen. Für Ella wird Conrad ein Ort der Zuflucht, der alles daran setzt, ihr die schönen Seiten des Lebens wieder näher zu bringen. Ein Wechselbad der Gefühle beginnt, hin- und hergerissen zwischen Traumwelt und Realität. Ella will der Wahrheit auf den Grund gehen und begibt sich auf eine geheimnisvolle Reise in die Vergangenheit. Immer im Wettlauf mit der Zeit, denn ihre Leben droht sie erbarmungslos einzuholen. Über die Autorin: Thalea Storm (geb. 1989 in Thüringen) entschied sich 2016, ihrem eigenen Traum zu folgen und ihr erstes E-Book als Selfpublisherin auf Amazon zu veröffentlichen. Sie schreibt Bücher über das pure Leben. Ihre Geschichten sind geprägt von Liebe, Hoffnung, Angst und Träumen, hier und da mit einem Hauch von Fantasy versehen. Thalea Storm ist es wichtig, mit jedem ihrer Bücher eine ganz bestimmte Message an ihre Leser weitergeben zu können, die diese auch nach dem Ende der Geschichte noch in sich tragen. Mein Fazit und meine Rezension: Ella ist 27 Jahre alt und steht noch am Beginn ihres Lebens und doch scheint es, als sei alles schon geplant - jedoch nicht von ihr. Ellas Vater ist verstorben, sie hat nur noch ihre Mutter und ihren Bruder Lennard. Lennard allerdings ist mit seiner Familie in Italien, seine Mutter und seine Schwester scheinen ihn nicht sonderlich zu interessieren, hat er doch ein eigenes Leben und selbst viel um die Ohren. Und genau das ist es, was Ella das Leben schwer macht: ihre Mutter sitzt nach einem Schlaganfall vor acht Jahren im Rollstuhl und ist kaum in der Lage sich selbst zu versorgen. Von ihrem Haus in ein behindertengerechtes neues Heim zu ziehen, will sie nichts wissen, stattdessen muss Ella schauen, wie sie alles behindertengerecht einrichtet und es ihrer Mutter nicht so schwer macht ... dabei will sie eigentlich nur eins: frei sein! Ein eigenes und nicht fremdbestimmtes Leben führen ohne die ständige Angst um ihre hilflose Mutter und die unbändige Wut auf ihren ignoranten Bruder! Doch wie entkommt man solch einer Situation? Kann man nicht einfach den Schalter umlegen und "schwupps" schon beginnt das Leben von vorn? Leider nicht - allerdings trifft sie eines Tages auf die Autorin eines Buches, das ihr Leben verändern wird und ihre Träume wahr werden lässt ... Ich möchte euch nicht allzu viel über das Buch verraten, doch vielleicht ist es auch schon passiert. Ella ist aufopferungsvoll, kümmert sich seit dem Schlaganfall ihrer Mutter um sie und verdient das Geld für sie beide und das Haus über einen Aushilfsjob in einem kleinen Buchladen. Mit 27 Jahren noch Zuhause zu wohnen ist das eine, kein eigenes Leben zu haben und immer alles nur nach den Bedürfnissen der kranken und pflegebedürftigen Mutter auszurichten, das andere. Ich möchte jetzt keinesfalls abwertend klingen, ihre Mutter hat es auch nicht leicht und hat schon einiges im Leben durchmachen müssen, aber ihre Krankheit zu verleugnen, keinerlei Hilfe anzunehmen und dabei ihrer Tochter zu schaden ... na ja, ich finde es nicht gerecht und Ella gegenüber nicht fair. Aber auch Ella wehrt sich nicht! Ständig liegt sie ihrer Freundin Doro damit in den Ohren und kann sich nur bei ihr so richtig aussprechen oder aber bei Lars, dem Buchladeninhaber und Freund von ihr, aber sie ändert auch nichts daran! Ständig tritt sie auf einer Stelle und wundert sich dann noch, warum sie nicht voran kommt. Ja, wäre ich Doro gewesen, hätte ich ihr mal ordentlich den Kopf gewaschen. Aber gut, wenn man noch nie in solch einer Situation gewesen ist, dann ist es etwas Anderes. Vielleicht kann ich auch von Glück reden, noch niemals so etwas erlebt zu haben. Und dann auf einmal scheint es so, als ob sie ihrer einengenden Welt entkommen würde - im wahrsten Sinne des Wortes träumt sie sich davon! Mit Hilfe eines Buches über luzide Träume und gepaart mit ihrem größten Wunsch einfach weg zu kommen und selbst frei zu sein, gelingt ihr das scheinbar unmögliche Unterfangen: sie träumt sich regelrecht davon! Doch auch hier ist Vorsicht geboten: was ist Traum und was ist Wirklichkeit? Und was nützen ihr ein paar unbeschwerte und schöne Stunden im Traum, wenn am Tag eine Realität auf sie niederprasselt, die sie in ein melancholisches Loch fallen lässt? Ich selbst habe mich mit der Thematik "luzides Träumen" einmal kurz beschäftigt, habe es aber noch nie so wirklich verfolgt. Die Autorin schafft es hier, dieses Thema als Ausweg in einer dunklen und einengenden Welt zu finden und bietet - nicht nur ihrer Protagonistin - diesen Ausweg an. Die Reisen, die Ella unternommen hat und auch die Bekanntschaften, die sie dort gemacht hat, haben sie verändert, das spürt auch der Leser nachhaltig. Doch einen "richtigen" Ausweg findet sie erst, wenn ihre Probleme sich auch in Luft auflösen - ist es also wirklich ein Ausweg oder aber eine Flucht vor dem Leben? Für mich hat die Geschichte nicht nur einige schöne Lesestunden parat gehalten, sondern auch Fragen aufgeworfen. Vielleicht werde ich mich mit dem Thema des luziden Träumens noch einmal eingehender beschäftigen. Diese Geschichte ist also ein schöner Zeitvertreib und wer den Schreibstil von Thalea Storm kennt und vielleicht auch schon einige ihrer vorherigen Geschichten gelesen hat, der weiß, dass er gut unterhalten wird. Mich hat das Ganze allerdings nicht so fesseln können wie ihr letzter Roman "Löwenflügel".

    Mehr
  • Die Flucht aus der Realität

    Dein Traum in mir

    Blintschik

    17. February 2017 um 22:39

    In dem Buch geht es um Ella. Ihre Mutter sitzt im Rollstuhl und ist pflegebedürftig. Dadurch konnte sie nie etwas aus ihrem Leben machen und jobbt nebenbei nur in einer Buchhandlung. Als sich die Probleme anhäufen, findet Ella Zuflucht in ihren Träumen, die ihr eine wunderschöne Welt zeigen und wo sie auch einen tollen Typ kennenlernt. Doch ist das alle nur ein Traum oder doch real? Wie auch schon bei dem Buch "Löwenherz" von der Autorin, ist der Schreibstil der Geschichte wunderschön. Einfach und flüssig zu lesen und gefühlvoll und bildhaft beschrieben. Es macht allein deswegen schon richtig Spaß dieses Buch zu lesen. Die Geschichte wird aus Ellas Sicht beschrieben und man kann sich gut in sie hineinversetzten. Man versteht ihre Art zu denken und ich hatte wirklich Mitleid mit ihrer schweren Situation. Ihr Charakter ist auch sehr interessant beschrieben, da sie einerseits eine unsichere Person ist, die sehr an ihrer Mutter hängt und auf der anderen Seite doch auch ganz gerne etwas anderes aus ihrem Leben machen möchte. Im Buch kann man ihre Zerissenheit richtig spüren, umso interessanter ist es als sie anfängt zu träumen. Diese andere Welt scheint wirklich wie aus einem Traum zu sein, weil sie so schön ist. Die Idee der Traumwelt in der sie umherwandeln kann, ist originel und gut ausgearbeitet. Vorallem ist es nicht zu fantasievoll beschrieben, sodass ich denke, dass diese Geschichte auch Leser interessieren würde, die nicht unbedingt gerne Fantasybücher lesen. An sich ist alles auch sehr realistisch beschrieben. Mir hat gut gefallen, dass die anderen Personen, denen Ella von ihrer Traumwelt erzählt, ihr nicht sofort glauben. Das macht die Geschichte glaubhafter und raubt ihr doch nicht das Magische. Zu den anderen Personen kann ich auch nur sagen, dass sie ebenfalls sehr sympatisch wirken. Sie sind lebendig und jeder hat seine eigene Geschichte und Art und man versteht auch von Anfang an in welcher Beziehung sie zueinander stehen. Die Liebesgeschichte fand ich etwas zu schnell und kitschig, da es wie Liebe auf den ersten Blick war und die Personen füreinander bestimmt sind, doch trotzdem fand ich sie ganz süß. Besonders gegen Ende war sie wirklich herzerwärmend. Allgemein ist dieses Buch sehr emotional geschrieben und an der ein oder anderen Stelle hat sie mir Tränen in die Augen getrieben. Also ich war wirklich begeistert von dem Buch. Es ist eine Mischung aus Liebesgeschichte, Drama und märchenhafter Fantasygeschichte. Eine Geschichte über eine Frau, die sich erst noch selbst finden muss und dabei eine andere Welt findet. Es gibt zwar nicht viel Action hier, doch Spannung gibt es auf jeden Fall genug und man fiebert beim Lesen richtig mit, weil man wissen möchte wie sich die Protagonistin entscheidet. Es ist es wirklich wert dieses Buch mal gelesen zu haben.

    Mehr
  • Süße Liebesgeschichte mit Tiefgang

    Dein Traum in mir

    vk_tairen

    13. February 2017 um 21:43

    Wenn das Leben dir Zitronen schenkt, dann mach Limonade daraus. So in etwa könnte ein Motto in diesem Buch lauten.  Ella ist vollkommen eingespannt in ihren Alltag. Das muss sie auch sein. Keine Ausbildung, nur ein Aushilfsjob und dann opfert sie sich auch noch für ihre Mutter auf, die im Rollstuhl sitzt. Hilfe von ihrem Bruder kann sie auch nicht erwarten. Also ja, ihr Leben ist nicht leicht, weit entfernt davon, und Freiheit kennt sie auch keine, stattdessen bestimmen Pflicht und Schuldbewusstsein ihr Dasein.  Bis die junge Frau vom Klarträumen hört. Von einer Technik, zumindest in ihren Träumen ihr Sein zu bestimmen. Doch als sie es probiert, da wird plötzlich alles anders. Denn anstatt in ihren Träumen zu fliegen oder Unterwasser atmen zu können, gerät sie in eine Welt, der unseren nicht unähnlich, und trifft dort auf Conrad. „Perfekt ist nur ein Zustand, eine Empfindung. Alles kann perfekt sein, solange du damit im Reinen bist und es dich glücklich macht.“ An Conrads Seite entspinnt sich ihr Glück und ihre Liebe. Doch ist es wahr? Oder spielt sich alles nur in ihrem Kopf ab, doch nur ein Traum? Und wie sollen sie eine Zukunft haben?  In einem angenehm lesbaren und plastischen Schreibstil beschreibt die Autorin beide Welten, erschafft dreidimensionale Figuren, die LeserInnen lieben, aber auch hassen können. Es wird traurig, bedrückend, voller Liebe und Freundschaft und ist eine nette, aber auch tiefgründige Geschichte über das Leben und seine (verpassten) Chancen. 

    Mehr
  • Fantasy mit Tiefgang

    Dein Traum in mir

    bassoon

    13. February 2017 um 10:09

    Ella führt ein sehr kleines Leben. Seit ihre Mutter vor ein paar Jahren einen Schlaganfall hatte und im Rollstuhl sitzt, kümmert sie sich um sie und hat ihre eigenes Leben und ihre Ziele weit hinten an gestellt. Doch alles ändert sich, als ihr eines Tag ein Buch darüber in die Hand fällt, wie man seine eigenen Träume bewusster erleben und steuern kann. Im Traum begegnet ihr Conrad und bald sind er und seine Welt für sie genauso real wie ihre eigene. Aber darf sie sich in ihren Träumen verlieren? Die Geschichte dieses Buches beginnt sehr leise in Ellas Welt aber zieht den Leser mit jeder Seite mehr in seinen Bann. Es ist eine Geschichte, die zum Träumen und zum Hoffen einlädt. Gleichzeitig zeigt sie ein sehr realistisches und eindringliches Bild einer Familie, die in einer Extremsituation steckt und dennoch versucht, nicht vollständig auseinanderzubrechen. Die Autorin schafft es geschickt einen Bogen zu spannen zwischen den nüchternen Alltagsproblemen und dieser anderen, verheißungsvollen Welt von der man sich als Leser immer mehr wünscht, dass sie wirklich existieren könnte. Dein Traum in mir ist ein Fantasyroman, aber einer wie es ihn selten gibt. Er ist weder aufdringlich noch fulminant oder martialisch. Stattdessen erzählt er eine der kleinen großen Geschichten und schafft es, zu berühren und den Leser zum Nachdenken anzuregen. Die Geschichte ist wunderschön, der Schreibstil leicht und angenehm zu lesen – Thalea Storm ist eine Autorin von der wir hoffentlich in Zukunft noch viel hören werden!

    Mehr
  • Eine märchenhafte Traumreise

    Dein Traum in mir

    JasonDarkstone

    17. December 2016 um 12:05

    Ellas Leben ist alles andere als traumhaft und einfach. Sie pflegt ihre Mutter, und hält sich mit einem Aushilfsjob über Wasser. Bei ihrem Job in der Buchhandlung kauft sie ein Buch über bewusstes Träumen. Doch dann erlebt sie etwas in den Träumen, was ihr Leben zu verändern beginnt... Ich empfand den Roman als Mischung zwischen Drama und Märchen. Sehr gut gefallen hat mir, die Kombination sehr realistischer Alltagsprobleme und den märchenhaften bzw. romatischen Traumsequenzen. Hin und wieder empfand ich eine gewisse Langatmigkeit, aber nicht allzu oft. Unterm Strich ein interessantes Buch mit originellen Ansätzen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks