Der Sanfte und sein Unmensch

von Tharah Meester 
4,7 Sterne bei7 Bewertungen
Der Sanfte und sein Unmensch
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

PollyMaundrells avatar

Egal ob 50 oder 500 Seiten, Tharah Meester weiß einfach wie man schreibt!

annlus avatar

Wie immer in dieser Reihe, habe ich das Buch genossen, mit dem Paar mitgefühlt und mich in Farefyr sehr wohl gefühlt.

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Sanfte und sein Unmensch"

Seit einem Reitunfall ist Jansons Beziehung zu Harold ebenso angeschlagen wie er selbst. Zusätzlich zu seiner körperlichen Beeinträchtigung macht ihm das absurde Verhalten seines Ehemannes zu schaffen. Der benimmt sich enervierend überfürsorglich und doch merkwürdig distanziert. Hat er ihn etwa nur aus Anstand geheiratet? Als wäre das Gefühlschaos nicht schon genug, hält ihm aus heiterem Himmel ein Verrückter eine Flinte vors Gesicht und er muss erfahren, dass sein Gemahl ihm einiges verschwiegen hat. So schnell gibt Janson aber nicht auf. Stattdessen will er die Gelegenheit nutzen, um das Feuer ihrer Liebe neu aufflackern zu lassen. Wird sein Versuch gelingen oder macht er alles nur noch schlimmer?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B073C5RVP6
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:109 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:25.06.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    PollyMaundrells avatar
    PollyMaundrellvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Egal ob 50 oder 500 Seiten, Tharah Meester weiß einfach wie man schreibt!
    Tharah weiß einfach wie es geht!

    Buchinfo
    Seit einem Reitunfall ist Jansons Beziehung zu Harold ebenso angeschlagen wie er selbst. Zusätzlich zu seiner körperlichen Beeinträchtigung macht ihm das absurde Verhalten seines Ehemannes zu schaffen. Der benimmt sich enervierend überfürsorglich und doch merkwürdig distanziert. Hat er ihn etwa nur aus Anstand geheiratet?
    Als wäre das Gefühlschaos nicht schon genug, hält ihm aus heiterem Himmel ein Verrückter eine Flinte vors Gesicht und er muss erfahren, dass sein Gemahl ihm einiges verschwiegen hat. So schnell gibt Janson aber nicht auf. Stattdessen will er die Gelegenheit nutzen, um das Feuer ihrer Liebe neu aufflackern zu lassen. Wird sein Versuch gelingen oder macht er alles nur noch schlimmer? (Quelle: Amazon)

    Anfang
    Harold kam so ungestüm durch die Tür, wie er meist durch eine solche trat. Wenn sie sich nicht öffnen ließ, lief er auch gerne mal mit dem Sturschädel durch die Wand. Es war nur einer seiner Charakterzüge, die ihm den Beinamen 'Coldhearted Brute' eingebracht hatten. Kaltherziger Unmensch.

    Meine Meinung
    Seit Janson in ihrer Verlobungszeit einen Reitunfall hatte, sitzt er im Rollstuhl. Sein Mann Harold, der den Beinamen 'Kaltherziger Unmensch' erhalten hat, kümmert sich seitdem rührend um seinen Mann. Fast schon ein bisschen zu viel und merkt dabei nicht, dass er Janson damit erdrückt. Dieser ist sich auch nicht mehr so sicher, ob Harold im Endeffekt aus Liebe, oder doch nur aus Pflichtgefühl geheiratet hat, denn bei all der erdrückenden Hilfsbereitschaft und Fürsorge, kommt die leidenschaftliche Liebe doch etwas zu kurz.

    Panisch schloss er die Augen und wagte es nicht, auf seine Knöchel hinabzusehen. Gewiss waren sie erneut gebrochen. Zumindest schmerzten sie auf jene teuflische Weise. Die Pein machte ihm die Augen wässrig und raubte ihm die Luft zum Atmen. (Position 298-299)

    Seit ich zehn Minuten in "Der Liebreiz einer Hyazinthe" reingelesen hatte, bin ich absoluter Meester-Fan. So ist es nicht verwunderlich, dass mir auch dieser Kurzroman gut gefallen hat.

    Tharah entführt den Leser (wie so oft) nach Farefyr und lässt ihn in das Leben eines schwulen Paares. Sie sagte mal auf Instagram, dass sie gar nicht mehr in der Lage sei heterosexuelle Geschichten zu schreiben. Selbst wenn sie damit beginne, würde es sich irgendwann drehen und es käme doch ein homosexuelles Pärchen bei rum. Mich persönlich freut das sehr. Mittlerweile scheint die Menschheit tatsächlich offener zu werden und die Sexualität anderer Personen zu akzeptieren. Doch leider wird immer noch (zumindest in meinen Augen) ein viel zu großes Drama draus gemacht. Wir müssen an den Punkt kommen, dass es völlig egal ist, ob sich ein Mensch zu Männern oder Frauen hingezogen fühlt und auch ein Mann mit Make-Up oder hohen Hacken nicht mehr angestarrt wird. Macht euch frei von diesen ganzen Konventionen und nehmt die Menschen wie sie sind. Warum ich das hier mit reinschreibe? Weil Tharah genau das in ihren Büchern macht. Da ist es nämlich ganz normal, dass sich zwei Männer finden oder verheiratet sind. Das ist dort für niemanden anstößig oder unnormal. Zumindest nicht in Farefyr. Gavrila aus Der Liebreiz einer Hyazinthe, erwähnt allerdings, dass im Stakreich eine Haftstrafe, wenn nicht sogar der Galgen auf Homosexualität steht. Gut, dass wir uns in Farefyr befinden, wo die Liebe mit allen ihren Facetten genossen werden kann!

    Weiter kam er nicht, den Janson hatte nach dem Brötchen gegriffen und es ihm treffsicher an die Stirn geworfen. "Du gehst jetzt packen!", schrie er so laut, dass man ihn am anderen Ende der Welt noch hören musste. "Ich gestatte nämlich nicht, dass du mir irgendetwas nicht gestattest! Du hast hier nichts mehr zu sagen, verdammt!" (Position 503-505)

    Sehr gut gefallen hat mir, dass der Leser sich schon in einer bröselnden Ehe befindet und nicht die komplette Beziehung auf gefühlt fünf Seiten durchmachen muss. Dabei läuft man nämlich immer Gefahr, dass irgendetwas zu kurz kommt oder zu gezwungen wirkt. Zwar erfährt man in Rückblenden auch, wie das bei Harold und Janson war, aber es wirkt dadurch wesentlich lockerer und nicht stocksteif oder konstruiert, damit es auf ein paar Seiten aufgeht.

    Da man sich ja bereits mittendrin befindet, ist es nicht verwunderlich, dass die zwei nicht nur ein Ehepaar sind, sondern sich auch genauso streiten. Diese herrlichen Zankereien zwischen ihnen, die beide einen sturen Dickkopf haben, zaubern während des Lesens immer wieder ein Lächeln auf die Lippen.

    Doch das ist noch nicht alles! Zwischen all dem Beziehungswust muss auch noch ein kleiner Kriminalfall gelöst werden, der für die nötige Spannung sorgt und eine Prise Ernsthaftigkeit mit in die Geschichte bringt. (Nicht, dass die Liebesgeschichte nicht ernsthaft ist - aber man kann ja nicht nur mit Herzchen in den Augen vor dem Buch/Reader sitzen ^^)

    "Wie sollten die Hund denn überhaupt über den Zaun kommen?"
    "Was weiß ich?! Vielleicht wirfst du sie rüber! Ich habe keinen blassen Schimmer, wie du es machst, aber ich weiß, dass du es tust! Um mir den letzten Nerv zu rauben!"
    (Position 899-901)

    Ich will eigentlich gar nicht mehr viel über das Buch sagen, da man bei 125 Seiten schnell zu viel verraten hat. Besonders bei solch einer Geschichte wäre es wirklich schade drum! All die Kleinigkeiten, die süßen Momente und witzigen Frotzeleien muss man selbst lesen, um komplett in dem Charme der Geschichte versinken zu können.

    Wie auch bei ihren anderen Geschichten schafft Tharah es wieder, mich mit ihrer Verwendung der deutschen Sprache zu erfreuen. Der Mix aus hochgestochen mit eher altertümlichem Sprachgebrauch und locker flockig, sorgt bei mir immer für Begeisterung und ein schnelles Vorankommen.

    Fazit
    Herzallerliebste Charaktere treffen wieder auf ein tolles Setting in Farefyr. Hier darf man die Liebe in vollen Zügen genießen und miterleben, wie zwei Menschen möglicherweise wieder zueinander finden bevor es zu spät ist.

    Tharah Meesters außerordentliches Schreibtalent begeistert mich von Geschichte zu Geschichte mehr, so dass sie einen treuen Fan in mir gefunden hat.

    Eine Leseempfehlung geht an alle, die kein Problem mit Homosexualität haben und gerne humorvolle Geschichten lesen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    annlus avatar
    annluvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wie immer in dieser Reihe, habe ich das Buch genossen, mit dem Paar mitgefühlt und mich in Farefyr sehr wohl gefühlt.
    Janson will seinen Ehemann ein zweites Mal erobern

    Darüber hinaus stellte er sich die Frage, wie Harold ernsthaft glauben konnte, dass Janson ohne ihn in seiner Nähe besser schlafen würde! Das war Irrsinn und der Kerl ein verdammter Idiot. Keine Ahnung, weshalb er so einen Deppen geheiratet hatte.

    gay romance aus Farefyr

    „Kaltherziger Unmensch“ - so wird sein Ehemann Harold in der Gesellschaft genannt. Dabei benimmt er sich Janson gegenüber sehr rücksichtsvoll, fast zu rücksichtsvoll. Janson will nun mit den Launen und den Missverständnissen in ihrer Ehe aufräumen und schmiedet einen Plan.


    Der Kurzroman wird aus Sicht der beiden Eheleute erzählt, wobei Janson mehr Abschnitte übernimmt. Dazu kommen Abschnitte, die ihr Kennenlernen erzählen. Ein großes Problem in der Ehe stellt Jansons Gesundheitszustand dar. Er sitzt seit einem Reitunfall in ihrer Verlobungszeit im Rollstuhl. Dadurch hat sich ihr Verhältnis geändert, was zur Belastung für Beide geworden ist. Hinzu kommt, dass die Beiden bisher nicht darüber geredet haben.

    Trotz der ernsten Themen zeigt die Geschichte durchaus Humor. Besonders witzig fand ich die Szenen, in denen der ältere Berater Harolds sich köstlich über diesen amüsiert. Aber auch die Sturköpfigkeit der beiden Eheleute hat mich zum Lachen gebracht. Die Ironie bezieht sich hier auch auf den Titel – wenn man Harold und Janson nämlich erst einmal in Aktion erlebt, kann man nicht mehr so genau sagen, wer denn nun der Sanfte der Beiden ist, und wer sich auch mal als „Unmensch“ aufführen kann.

    Sehr gut hat mir hier auch die Idee gefallen das Liebespaar nicht in der Phase des Kennenlernens zu zeigen, sondern einen Augenblick in ihrem Leben zu wählen, in dem die Liebe über das erste Verknallt-sein hinaus ist, ihre Intensität zwar nicht darunter gelitten hat, der Alltag aber so seine Problemchen mit sich bringt. Dass es dabei immer mal wieder zu lauten Diskussionen kommt, fand ich sehr realistisch.

    Fazit: Wie immer in dieser Reihe, habe ich das Buch genossen, mit dem Paar mitgefühlt und mich in Farefyr sehr wohl gefühlt.

    Kommentare: 1
    15
    Teilen
    Kathaaxds avatar
    Kathaaxdvor einem Jahr
    Liebe oder nur Pflichtbewusstsein

    Das Cover ist einfach nur, WOW. Es ist schlicht aber dennoch ein richtiger Augenschmaus. Es hat mir schon gleich gefallen, als ich das E-Book von der lieben Autorin Tharah Meester geschickte bekommen habe. Die Story hinter dem Cover zieht dabei auch einen in den Bann und lässt einen nicht mehr los. So hatte ich die wenigen Seiten schnell verschlungen und war am Ende traurig, das die Story so schnell zu Ende ging. Dabei geht es hier um eine Gay Romance und ich muss echt zugeben, das ich bisher nicht so viele Gay Romance gelesen habe.


    Man lernt hier zwei symphatische Männer kennen, der eine ist eher aufbrausend und der andere eher ruhig. Harold ist dabei der aufbrausende Typ, dem auch mal Gegenstände zum Opfer fallen. Trotzdem ist er ein liebenswerter Mensch und kommt ganz und gar nicht arrogant rüber. Janson ist hierbei der ruhige Typ. Er und die Dienerschaft sind es gewohnt, das Harold gerne mal einen schlechten Tag haben kann. Janson ist auch für Harold da, um ihm mal aufzuhelfen, falls dieser am Boden zerstört ist. Ich kann Janson gut verstehen, warum er sich manchmal nicht sicher ist, ob Harold ihn geheiratet hat, wegen Liebe oder wegen Pflichtgefühl. 


    Der Schreibstil der Autorin ist bei der Story leicht und locker zu lesen und durch die ganzen spannenden Szenen die vorkommen, zieht es einen nur mehr in den Bann. Dabei ist die Geschichte auch mit viel Romatik und Humor versehen, das es umso mehr Spaß macht, es zu lesen. Vorallem finde ich langsam gefallen an Gay Romance und ich bin auch auf weitere Geschichten der Autorin gespannt und auch auf weitere schöne Cover, die einen sofort ins Auge stechen. Aber ein Herzchen muss ich leider abziehen, da es wirklich sehr kurz war und man schnell mit der Geschichte fertig wurde. Am liebsten hätte ich noch mehr Seiten gelesen und wäre länger in die Story versunken.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Kristinas_Buecherwelts avatar
    Kristinas_Buecherweltvor einem Jahr
    Ein kleiner Ausflug in Tharahs Universum

    Mit Janson und Harold ist ihr, mal wieder, ein ganz entzückendes Pärchen gelungen, das selbst im Streit noch etwas Urkomisches an sich hat. Sogar der kleine "Kriminalfall" in den sie verstrickt werden, gestaltet sich als so witzig, dass zwangsweise ein sehr heiteres Kopfkino bei mir entsteht.

    Die Rückblenden, die zwischendurch einen kleinen Einblick in die Vorgeschichte der beiden liefern, sind wirklich gut verteilt und eingearbeitet worden. Sie sorgen nach und nach dafür, dass die Beziehung von Janson und Harold klarer wird, natürlich auch ihre Gefühle zueinander und sie mehr Dimension bekommen. So wird nicht unnötig erklärt, sondern der Leser in das Erleben von Janson mit einbezogen.

    Die Kurzgeschichte enthält alles was wichtig ist und das Ende kommt dann auch recht schnell. Ich hätte durchaus einen ausführlicheren Ausstieg bevorzugt und das vertiefte Vertrauensverhältnis und Verständnis hautnah mitverfolgen wollen, aber natürlich - es bleibt eine Kurzgeschichte.

    Fazit: Eine zuckersüße Romanze, gewürzt mit ein bisschen Krimi, Humor, elende Verwandtschaft und noch mehr Absurdes zum Schmunzeln. Für Herz und Lachmuskeln geeignet.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Meine_Magische_Buchwelts avatar
    Meine_Magische_Buchweltvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine zauberhafte Liebesgeschichte, die einen schmunzeln lässt
    Herrlich romantisch und absolut liebenswert

    Seit einem Reitunfall ist Jansons Beziehung zu Harold ebenso angeschlagen wie er selbst. Zusätzlich zu seiner körperlichen Beeinträchtigung macht ihm das absurde Verhalten seines Ehemannes zu schaffen. Der benimmt sich enervierend überfürsorglich und doch merkwürdig distanziert. Hat er ihn etwa nur aus Anstand geheiratet?
    Als wäre das Gefühlschaos nicht schon genug, hält ihm aus heiterem Himmel ein Verrückter eine Flinte vors Gesicht und er muss erfahren, dass sein Gemahl ihm einiges verschwiegen hat.
    So schnell gibt Janson aber nicht auf. Stattdessen will er die Gelegenheit nutzen, um das Feuer ihrer Liebe neu aufflackern zu lassen. Wird sein Versuch gelingen oder macht er alles nur noch schlimmer?

    Meine Meinung: 

    Ein neues Buch von Tharah Meester, das musste ich sofort zugreifen. Diesmal handelt es sich um eine etwas kürzere Geschichte. Auch wenn ich die Dramen der Autorin unheimlich gerne mag, war dieses Buch dennoch genauso schön. Es wärmt das Herz von innen und lässt einen immer wieder schmunzeln. 

    Hier hat sich das Paar bereits gefunden und statt des Zueinanderfindens gibt es herrliche Streitereien und Missverständnisse, die durch ihre Kommunikationsschwierigkeiten entstehen. Dabei sind die beiden Protagonisten so herzallerliebst und sympathisch, dass man sie am liebsten knuddeln möchte. 

    Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr mitreißend, so dass man sich einfach nicht von den Seiten lösen kann oder gar möchte. 

    Obwohl die Geschichte so kurz ist, hat Tharah Meester es geschafft, den beiden Charakteren und der Liebesgeschichte ganz viel Tiefe und Gefühl zu geben. Und das ist wirklich ein Kunststück, denn ich habe zuvor noch keine Kurzgeschichte gelesen, in der die Protagonisten die nötige Tiefe besaßen. 

    Dieses Buch ist das pure Lesevergnügen – intensiv, romantisch, gefühlvoll, humorvoll und fesselnd – einfach wunderschön. Ich denke, ich muss es an dieser Stelle nicht mehr erwähnen, aber ich tue es trotzdem: Ich bin absolut begeistert :-)

    Fazit: 

    Eine herrlich romantische und humorvolle Liebesgeschichte, mit einem süßen Pärchen, die einem ein glückliches Lächeln schenkt. Zum Träumen und Dahinschmelzen. 

    Kommentieren0
    93
    Teilen
    bxcherdiebins avatar
    bxcherdiebinvor einem Jahr
    pengiberlins avatar
    pengiberlinvor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks