Thariot

 4.3 Sterne bei 295 Bewertungen
Thariot

Lebenslauf von Thariot

2009 hat Thariot begonnen, «Ninis» zu entwerfen. Eine Welt mit eigenen Gesetzen, geheimnisvoll, sagenumwoben. Und doch sehr nah an unserem Er-Leben, an unseren Gefühlen, Ängsten und Träumen. Die Schwäche für Fantasy und Rollenspiele ist ihm angeboren. Und geschrieben hat er schon seit er fünfzehn ist, immer mal wieder, Kurzgeschichten vor allem. Dann hatte er die Idee zu einer Geschichte, die kurz vor ihrem Ende eine dramatische Wendung nimmt, bei der Hauptfigur wie Leser gleichermaßen «durchgeschüttelt» werden. Ausgehend von dieser Idee hat er «Ninis» erschaffen, einen Planeten, auf dem ein Kampf zwischen den Elementen tobt und auf dem das Auge leicht vom Schein getrübt wird. Seit dem sind weitere Fantasy & Science Fiction Bücher entstanden. Thariot, in seinem zweiten Leben IT-Manager von Beruf, ist ein Bildermensch. Er hat die Fähigkeit, Bilder schnell in Geschichten zu übersetzen und kann es nicht lassen darüber zu schreiben.

Alle Bücher von Thariot

Sortieren:
Buchformat:
Genesis. Die verlorene Schöpfung

Genesis. Die verlorene Schöpfung

 (51)
Erschienen am 08.02.2014
Genesis. Brennende Welten

Genesis. Brennende Welten

 (27)
Erschienen am 30.06.2014
Genesis. Post Mortem

Genesis. Post Mortem

 (21)
Erschienen am 06.12.2014
Solarian. Tage des Aufbruchs

Solarian. Tage des Aufbruchs

 (19)
Erschienen am 17.06.2015
EchtzeiT - Wer die Wahrheit quält

EchtzeiT - Wer die Wahrheit quält

 (13)
Erschienen am 09.02.2016
Solarian. Tage der Stille

Solarian. Tage der Stille

 (11)
Erschienen am 15.03.2016
Ich.Lebe.

Ich.Lebe.

 (11)
Erschienen am 06.03.2015

Neue Rezensionen zu Thariot

Neu

Rezension zu "Instabil - Die Vergangenheit ist noch nicht geschehen" von Thariot

Spannend und lesenswert
Brigitte-Inslichtvor 2 Tagen

Warum ich Instabil lesen wollte: 

Ich wollte ein Buch über Zeitreisen lesen. Angelockt vom Cover bin ich beim Inhalt hängen geblieben. 


Hat es meine Erwartungen erfüllt?

Eigentlich sogar übertroffen, denn der Klappentext sagt im Grunde nicht viel aus. Ein Mann wird aus dem Schlaf gerissen und verhaftet. Das kennt man schon aus vielen anderen Büchern. Erwartet habe ich dann auch das Übliche. Doch relativ schnell wird Patrick Richter in der Zeit hin und hergeworfen. Täglich grüßt der Düsseldorfer Flughafen.


 Was hat mir gut gefallen?

Instabil ist spannend und fesselnd geschrieben. Jedes Mal wenn ich das Gefühl hatte, so jetzt hat er alles wieder in Ordnung gebracht, passiert etwas, nur eine Kleinigkeit, die alles auf den Kopf stellt und die gesamte Zukunft verändert. Sofort ist sie wieder da die Frage: Und jetzt? 


Was hat mir nicht gefallen?

Ich hätte mir gewünscht, dass sich die Persönlichkeit, der Charakter der Personen in die eine oder andere Richtung verändert eben weiterentwickelt. Ich finde, dass Erlebnisse die teils sehr drastisch sind, einen Menschen verändern und er ein Verhalten an den Tag legt, das er nie zeigen würde, wäre er dieser Extremsituation nicht ausgesetzt gewesen. Nach einem Attentat verhalten sich die Personen die dabei waren für immer anders als wenn dieses Attentat nie stattgefunden hätte. Die Personen in dem Buch verhalten sich aber eisern gleich. 


Fazit:

Ich wurde beim Lesen in das zusammenhängende Netz der Zeit gezogen. Patrick wird vor Augen geführt, dass absolute Kleinigkeiten zur Katastrophe führen können. Je intensiver er versucht sich richtig zu Verhalten desto mehr Probleme löst er aus. 

Kommentieren0
0
Teilen
J

Rezension zu "Sonnenfeuer - Der Frieden war nah" von Thariot

Polit-Thriller mit fiktiven Elementen rund um Lüge, Täuschung und Vertrauen
Julia_Kathrin_Matosvor 10 Tagen

Die Inbetriebnahme der fiktiven Sonnenfeuer-Technologie steht kurz bevor, die Welt steht Kopf!
Nach meinem Eindruck mehr noch Polit- als Science-Fiction-Thriller.
Neben offensichtlich Fiktivem ist es schwer vorstellbar, dass in Deutschland mehrere Millionen zum Demonstrieren auf die Straße gehen. Zu Belangen der Wirtschaft ein bisschen zurechtgebogen. Da solche Übertreibungen der Dramatik der Handlung dienen, können diese aber ohne Weiteres hingenommen werden. Auf der anderen Seite erinnern mich die Erzählweise sowie auftretende Irrungen und Wirrungen und die existenziellen Fragen „Wem kann ich vertrauen, wer steht auf wessen Seite, wer spielt falsch?“ positiv beispielsweise an den Polit-Thriller „Ghost“, jedoch ohne dort auftretende Längen. Die Beleuchtung von Chancen, Risiken und Problemen der fiktiven Sonnenfeuer-Technologie und daraus resultierenden wirtschaftlichen und machtpolitischen Interessen ist nicht unglaubwürdig geraten. Die Beleuchtung der gesellschaftlichen Meinungsbildung hätte für meinen Geschmack noch etwas mehr Raum einnehmen dürfen. Ich mag den Sarkasmus und eingearbeitete Seitenhiebe auf Politik und Wirtschaft, z. B.: „Wie in allen großen Firmen. Das Management will nur Powerpoints (Seite 240).“
In anderen Werken des Autors Thariot schätze ich es, dass die Erzählperspektive kapitelweise wechselt. Hier gibt es nur die Sichtweise der Personenschützerin Lea. Aufgrund der Handlung sehe ich dies aber als Vorteil, denn die Hauptfigur genießt keinen Wissensvorsprung gegenüber dem Leser. Man bekommt sozusagen in Echtzeit alles Wesentliche mit, was auch Lea wahrnimmt. Lässt man sich hierauf ein, kann man ebenso analysieren, rätseln und sich o. g. Fragen stellen. Mit steigendem Informationsgehalt wird man dazu angehalten, seine Meinung zu bestimmten Personen und deren Motiven ständig zu hinterfragen. Leas Innenleben mit allen inneren Kämpfen kommt bei mir authentisch rüber. Bloß dem „kleinen Mann im Ohr“ kann ich nicht viel abgewinnen. Wirkte in ernsten Situationen albern und hat bei mir völlig unpassende Assoziationen zu „Shades of Grey“ hervorgerufen – ein Umstand, an dem Thariot unschuldig ist, sein Roman war auch vorher da. ;-)
Ich mag die sympathische Figur Hagen. Mit Simin und Paul gibt es weitere ausgefeilt charakterisierte, intelligente, sehr undurchsichtige und rätselhafte Nebenfiguren. Es bleibt bis zum Schluss megaspannend. Thariot offenbart eine große Spannweite an Genres.
Für den vollen Lesegenuss ist hier konzentriertes Lesen angesagt. Reinen Action- oder Hard-Science-Fiction-Fans (vgl. Genesis) rate ich vor dem Kauf zur Leseprobe. Gut geeignet für Leser, die gern um die Ecke denken und „Was wäre, wenn ...“-Szenarien hautnah miterleben möchten.

Kommentieren0
2
Teilen
G

Rezension zu "Ich. Sterbe." von Thariot

Geiler Start und super mir, aber dieses Ende wieder...
ghost88vor 3 Monaten

Was soll ich sagen, 95% der Geschichte sind echt Klasse und eine geniale Weiterentwicklung zu den Vorgängern. Und mit Luca, Alex Tochter wird eine würdige, coole Nachfolgerin erschaffen.... Aber das Ende wie echt Mist, plötzlich abgehackt und im Epilog abgehandelt als ob keine Zeit mehr da war. Fast so schlimm wie das ewig lange Überpolitische Ende von Echtzeit 3.
Heut habe oh etwas Sorge das instabil genauso schwach endet -_-
Woran liegt das? Verdammt dafür kann genial schreiben und erfindet die besten Protagonisten aber diese Trilogien enden qualitativ immer irgendwie jenseits der Anfänge.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Man glaubt mir nicht!

Ich weiß nicht was ich noch tun soll. Ich brauche deine Hilfe

Du MUSST mir glauben.

Ich war das nicht. Ich habe kein Attentat begannen, aber…. Hier passieren Dinge. Ihr werdet mich für verrückt halten. Aber ich sage die Wahrheit! Und die Zeitsprünge sind real. Sie sind real!

Ich bitte dich mich zu unterstützen!

Zusammen können wir sicher etwas erreichen. DU kannst etwas erreichen.

 

Im neuen Thriller von Sam Feuerbach und Thariot erfährst du mehr über mich, über Carsten Grünfeld und über Susanna Monroe.

 

Instabil - Die Vergangenheit ist noch nicht geschehen

 

27 Stunden nach seiner Verhaftung wird Patrick Richter an die Amerikaner ausgeliefert.

Er weiß nicht, was er getan hat.

 

Carsten Grünfeld ermittelt.

Was er gesehen hat, kann nicht passiert sein.

 

Susanna Monroe träumt von der Titelstory ihres Lebens.

Den Preis dafür kennt sie noch nicht.

 

Patrick Richter weiß nicht, wie ihm geschieht. Früh am Morgen wird er von einem Sondereinsatzkommando aus dem Bett gerissen, verhaftet und verhört. Ihm wird die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen. Er ist unschuldig, aber die deutschen Behörden kümmert das wenig. Er wird an das FBI ausgeliefert und soll nach Guantanamo überstellt werden.

Carsten Grünfeld ist ein Vernehmungsspezialist. Er ist der Einzige, der von Richters Unschuld überzeugt ist. Beweisen kann er es nicht, denn was er gesehen hat, kann nicht passiert sein.


Bewirb dich jetzt für die Leserunde hier auf Lovelybooks und sicher dir 1 von 20 Taschenbüchern.

Glaubst du Patrick ist Unschuldig?

Wir freuen uns auf deine Bewerbung.

Letzter Beitrag von  Blausternvor einem Jahr
Zur Leserunde
Du magst bissig Ironisches?

Du liebst Märchen-Persiflagen?

Du hast Lust auf Fun-Fantasy?

Dann bist du hier richtig.
Ich lade euch herzlich ein zu einer Leserunde zu

Sternenstaub im Kirschbaum von Thariot


Zum Buch:

In Begonien herrschte seit zweiunddreißg Jahren, siebzehn Tagen und etwas weniger als drei Stunden der gütige Herzog Helm-Ranunkel von Lerchensporn, bis just an diesem Tag der morgendliche Gang zum Abort seinem herrschaftlichen Leben jäh ein Ende setzte.

Sein letzter Furz dröhnte Ehrfurcht gebietend durch die Hallen, mahnend und erlösend, als verkünde die Flatulenz seinen grandiosen Einzug ins Himmelreich.

Seine Diener fanden ihn, wie man ihn auch sonst aus der Zeit seiner Regentschaft kannte, würdig aufrecht sitzend, schweigend und mit einem entspannten Lächeln. Er war nie ein Mann großer Worte gewesen...

Über Musa Rübenkerbel. Und einen Hund, der wie ein kleines Schwein aussah. 

Die Fantasy Geschichte „Sternenstaub im Kirschbaum” ist eine freche Satire für erwachsene Leser. 

Der Umfang entspricht 180 Druckseiten. 

Hier geht es zur Leseprobe:

http://www.thariot.de/sternenstaub/reader.html


Zum Autor:

Carsten Brinzing, Journalist aus Berlin, über Thariot:
2009 hat Thariot begonnen, «Ninis» zu entwerfen. Eine Welt mit eigenen Gesetzen, geheimnisvoll, sagenumwoben. Und doch sehr nah an unserem Er-Leben, an unseren Gefühlen, Ängsten und Träumen.

Die Schwäche für Fantasy und Rollenspiele ist ihm angeboren. Und geschrieben hat er schon seit er fünfzehn ist, immer mal wieder, Kurzgeschichten vor allem. Dann hatte er die Idee zu einer Geschichte, die kurz vor ihrem Ende eine dramatische Wendung nimmt, bei der Hauptfigur wie Leser gleichermaßen «durchgeschüttelt» werden. Ausgehend von dieser Idee hat er «Ninis» erschaffen, einen Planeten, auf dem ein Kampf zwischen den Elementen tobt und auf dem das Auge leicht vom Schein getrübt wird.

2011 Ninis - Die Wiege der Bäume (Fantasy)
2012 Sonnenfeuer. Der Frieden war nah. (Science Fiction)
2012 Cuareen - Die Blutspur (Fantasy)
2013 Sternenstaub im Kirschbaum (Fantasy)
2014 Genesis - Die verlorene Schöpfung (Science Fiction)

Thariot, in seinem zweiten Leben IT-Manager von Beruf, ist ein Bildermensch. Er hat die Fähigkeit, Bilder schnell in Geschichten zu übersetzen und kann es nicht lassen darüber zu schreiben.

Homepage:
http://www.thariot.de/thariot.html


Es werden 20 Ebooks verlost unter allen Bewerbern, die mir sagen:

Was haltet ihr von Kullerchens und Zicklingen? Sollte man was dagegen tun?



Die Ebooks werden im Mobi-Format oder als PDF zur Verfügung gestellt.

Der Autor wird die Leserunde begleiten!


Ab sofort könnt ihr euch bewerben. Ich freue mich auf Euch.
Zur Leserunde
Elias' Welt ist sieben Jahre alt. Sieben sehr kalte Jahre, die viele seiner Geschwister nicht überlebten. Was vor dem Absturz geschah, weiß er nicht, seine Erinnerungen beginnen mit dem Tag, an dem der Computer ihn aus dem Tiefschlaf holte. 

Seitdem vergeht kein Tag an dem er nicht auf der Suche ist. Auf der Suche nach einem Platz zum Überleben und einem rothaarigen Mädchen, von dem er beinahe jede Nacht träumt. 

Als eines Tages eine Rettungsmission in der Arktis auftaucht, realisiert Elias genau zwei Dinge: Er ist alles andere als ein normaler Mensch und seine Retter würden keine Sekunde zögern ihn zu töten. 

Die Welt der talentierten Ärztin Anna hingegen kennt keine Entbehrung. Trotzdem wendet sie sich von ihrer privilegierten Karriere ab und stürzt sich in das Abenteuer ihres Lebens. 

Um zu den ersten Menschen zu gehören, die eine fremde Sonne aufgehen sehen, ist sie bereit jeden Preis zu zahlen. Jeden. 

Genesis – Die verlorene Schöpfung 
Ein Sci-Fi Thriller, der die Geschichte einer Reise erzählt: Die Reise der Horizon, dem ersten Raumschiff der Menschheit, das im Jahr 2268 aufbricht unser benachbartes Sonnensystem Proxima Centauri zu erforschen. 

Über das Buch:
588 Normseiten, Erstveröffentlichung 8 Februar 2014, Verfügbar als e-Book und Taschenbuch über Amazon.

Über die Leserunde:Ich stelle 20 Interessenten das e-Book kostenfrei zur Verfügung. Lest es. Habt Spaß dabei. Und lasst die anderen von eurer Reise erfahren.
Special:Unter allen Bewerbern dieser Aktion, verlose ich ein besonderes Buch. 
Ich verlose eine persönliche Version, in der ihr einer Figur: Namen, Aussehen und Hintergrund gebt. Das könnt ihr selbst sein, oder jemand dem ihr ein besonders Geschenk machen wollt. 
Persönlicher kann ein Buch kaum sein. Ich ändere das Buch nach euren Wünschen und schicke es euch gratis professionell digital gedruckt zu. 

Die Aktion läuft bis zum 15 März 2014. Alles was ihr tun müsst, ist auf diesen Beitrag zu antworten. Weitere Details zur Figur bespreche ich mit dem Gewinner.
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 188 Bibliotheken

auf 38 Wunschlisten

von 13 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks