Thariot Solarian. Tage des Aufbruchs

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(6)
(2)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Solarian. Tage des Aufbruchs“ von Thariot

A.D. 2232 Die Erde stirbt. Die Polkappen sind vollständig abgeschmolzen. Tiere und Pflanzen verendet. Flüsse vergiftet. Die Sonne verbrennt alles Leben. Drei Milliarden Menschen kämpfen noch. Energiekuppeln schützen die Städte für wenige, die Mehrzahl stirbt in der Ödnis. Die Hoffnung aller ist ein bewohnbarer Planet in einem benachbarten Sonnensystem. Solarian – Tage des Aufbruchs Der größte Exodus aller Zeiten. Der Wettlauf mit der Sonne beginnt. Jetzt. Ein Rennen, von dem Scott nichts wissen will. Er profitiert von der Not anderer, von denen ihn höchstens Bares interessiert. Tara, ein junger Offizier, träumt davon die Sterne zu bereisen. Ein naiver Wunsch, kurz vor Abreise des letzten Raumschiffs. Die Plätze reichen nicht für alle.

Ein neues Buch von Thariot, wieder abgefahren, fesselnd, witzig, mit massenhaft Überraschungen und in kürzester Zeit verschlungen.

— sursulapitschi
sursulapitschi

Stöbern in Science-Fiction

Star Wars™ - Der Auslöser

Tolles Buch, sehr spannend!

Paddy91

Die drei Sonnen

Komplex, wissenschaftlich und so fesselnd, dass es einen nicht mehr loslässt

Tasmetu

Zeitkurier

Guter Start, danach geht's den Bach runter. Schwache Charaktere und langatmige Story, die nichts mehr mit Zeitreisen zu tun hat.

Tallianna

SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

Wunderbar! Es hat alles was man sich wümschen könnte, ich hätte es ewig weiterlesen können... ❤

Lily911

Straßenkötergene

Eine mitreißende Geschichte voller Intrigen, Machtspielen und Liebe. Besonders gefallen hat mir der bildhafte Schreibstil der Autorin.

Majainwonderland

Superior

Interessante Grundidee, die noch viel Potenzial für den zweiten Band hat.

SelectionBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wieder ein Buch, das man nicht weglegen kann

    Solarian. Tage des Aufbruchs
    sursulapitschi

    sursulapitschi

    20. June 2015 um 19:49

    Ein neues Buch von Thariot, wieder abgefahren, fesselnd, witzig, mit massenhaft Überraschungen und in kürzester Zeit verschlungen. 2232. Diesmal wird es dystopisch. Die Erde ist zerstört. Wer genug Geld hat wandert aus. Inzwischen gibt es einige Planeten mit menschlichen Siedlungen. Am begehrtesten ist ein Platz auf der Neuen Erde im Proxima Centauri System. Man lernt unterschiedlichste Charaktere kennen. Da ist Tara, die sich eigentlich nur von ihrer Familie verabschieden will, bevor sie zu ihrer ersten Marsmission aufbricht. Ihre Schwester Istari hatte weniger Glück und muss auf der verbrannten Erde überleben. Scott schlägt sich als Schmuggler durch, Leonie freut sich darauf, auf der neuen Erde ihren Mann wiederzutreffen und dann ist auch noch ein Auftragsmörder mit wechselnden Identitäten unterwegs. Jeder von ihnen rutscht in eine andere Katastrophe während die Welt untergeht, aber ihre Geschichten haben auch eine Verbindung, die nach und nach erkennbar wird. Manch einen verändern die schicksalhaften Ereignisse sogar. Dieses Buch ist spannend, gefährlich und actionreich von der ersten bis zur letzten Seite. Ständig passiert etwas, allerdings nie das, was man erwartet. Weltraumabenteuer mit Pionieraspekt, einem Hauch kaltem Krieg in der Zukunft, Sex and Crime, Mysteriösem und Skurrilem und einer guten Portion Humor. Wieder ein Buch, das man nicht weglegen kann und das ziemlich laut nach Fortsetzung schreit. Sehr toll!

    Mehr