Thariot Sternenstaub im Kirschbaum

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(6)
(1)
(2)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Sternenstaub im Kirschbaum“ von Thariot

XXL-Preview: Über Musa Rübenkerbel. Und einen Hund, der wie ein kleines Schwein aussah. Die Fantasy Geschichte „Sternenstaub im Kirschbaum” ist eine freche Satire für erwachsene Leser. Diese Werbeversion entspricht 120 von 190 Druckseiten. Die vollständige Version kostet €3,98 Leseprobe: In Begonien herrschte seit zweiunddreißig Jahren, siebzehn Tagen und etwas weniger als drei Stunden der gütige Großherzog Helm-Ranunkel von Lerchensporn, bis just an diesem Tag der morgendliche Gang zum Abort seinem herrschaftlichen Leben jäh ein Ende setzte. Seine Leidenschaft für scharf gewürzte Nachtmahle wurde ihm zum Verhängnis. Ein Schicksal, vor dem ihn seine Quacksalber oft und seit diesem grauenvollen Morgenschiss auch erfolglos gewarnt hatten. Sein letzter Furz dröhnte Ehrfurcht gebietend durch die Hallen, mahnend und erlösend, als verkünde die Flatulenz seinen grandiosen Einzug ins Himmelreich. Seine Diener fanden ihn, wie man ihn auch ansonsten aus der Zeit seiner Regentschaft kannte, würdig aufrecht sitzend, schweigend und mit einem entspannten Lächeln. Er war nie ein Mann großer Worte gewesen. An diesem Morgen umgab ihn zudem eine passende Note aus Ingwer, schwarzem Pfeffer und kleinen, fiesen roten Chilischoten. Die unbeabsichtigte Henkersmahlzeit hatten ihm seine Getreuen am Abend zuvor beim Bankett zu Ehren der angedachten Verlobung seiner Tochter zubereitet, was, nebenbei bemerkt, die abendländische Küche am Hofe zu Lerchensporn über Dekaden in ihren Grundfesten erschüttern sollte.

Ein Märchen der anderen Art, voll triefender Ironie und sprühendem Wortwitz. Ich habe selten so gelacht. Cover ignorieren und lesen!!!

— sursulapitschi
sursulapitschi

Stöbern in Fantasy

Die Magie der Lüge

Eine detailreiche fantastische Geschichte, die ich kaum aus der Hand legen konnte.

jaylinn

Nevernight

Ab der Hälfte stand fest: Mein Jahreshighlight!

CallaHeart

Coldworth City

Eine neue Seite von Mona Kasten. Vielleicht etwas kurz, aber dennoch fesselnd.

Lrvtcb

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Der Schreibstil ist flüssig, es fehlt aber leider der Spannungsbogen. Ansonsten eine nette Geschichte.

SteffiVS

Spinnenfalle

Gin ist wie immer großartig

weinlachgummi

Blätter der Unsterblichkeit

Ich liebe es!

Leseratte_H4

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Sternenstaub im Kirschbaum" von Thariot

    Sternenstaub im Kirschbaum
    sursulapitschi

    sursulapitschi

    Du magst bissig Ironisches? Du liebst Märchen-Persiflagen? Du hast Lust auf Fun-Fantasy? Dann bist du hier richtig. Ich lade euch herzlich ein zu einer Leserunde zu Sternenstaub im Kirschbaum von Thariot Zum Buch: In Begonien herrschte seit zweiunddreißg Jahren, siebzehn Tagen und etwas weniger als drei Stunden der gütige Herzog Helm-Ranunkel von Lerchensporn, bis just an diesem Tag der morgendliche Gang zum Abort seinem herrschaftlichen Leben jäh ein Ende setzte. Sein letzter Furz dröhnte Ehrfurcht gebietend durch die Hallen, mahnend und erlösend, als verkünde die Flatulenz seinen grandiosen Einzug ins Himmelreich. Seine Diener fanden ihn, wie man ihn auch sonst aus der Zeit seiner Regentschaft kannte, würdig aufrecht sitzend, schweigend und mit einem entspannten Lächeln. Er war nie ein Mann großer Worte gewesen... Über Musa Rübenkerbel. Und einen Hund, der wie ein kleines Schwein aussah.  Die Fantasy Geschichte „Sternenstaub im Kirschbaum” ist eine freche Satire für erwachsene Leser.  Der Umfang entspricht 180 Druckseiten.  Hier geht es zur Leseprobe: http://www.thariot.de/sternenstaub/reader.html Zum Autor: Carsten Brinzing, Journalist aus Berlin, über Thariot: 2009 hat Thariot begonnen, «Ninis» zu entwerfen. Eine Welt mit eigenen Gesetzen, geheimnisvoll, sagenumwoben. Und doch sehr nah an unserem Er-Leben, an unseren Gefühlen, Ängsten und Träumen. Die Schwäche für Fantasy und Rollenspiele ist ihm angeboren. Und geschrieben hat er schon seit er fünfzehn ist, immer mal wieder, Kurzgeschichten vor allem. Dann hatte er die Idee zu einer Geschichte, die kurz vor ihrem Ende eine dramatische Wendung nimmt, bei der Hauptfigur wie Leser gleichermaßen «durchgeschüttelt» werden. Ausgehend von dieser Idee hat er «Ninis» erschaffen, einen Planeten, auf dem ein Kampf zwischen den Elementen tobt und auf dem das Auge leicht vom Schein getrübt wird. 2011 Ninis - Die Wiege der Bäume (Fantasy) 2012 Sonnenfeuer. Der Frieden war nah. (Science Fiction) 2012 Cuareen - Die Blutspur (Fantasy) 2013 Sternenstaub im Kirschbaum (Fantasy) 2014 Genesis - Die verlorene Schöpfung (Science Fiction) Thariot, in seinem zweiten Leben IT-Manager von Beruf, ist ein Bildermensch. Er hat die Fähigkeit, Bilder schnell in Geschichten zu übersetzen und kann es nicht lassen darüber zu schreiben. Homepage: http://www.thariot.de/thariot.html Es werden 20 Ebooks verlost unter allen Bewerbern, die mir sagen: Was haltet ihr von Kullerchens und Zicklingen? Sollte man was dagegen tun? Die Ebooks werden im Mobi-Format oder als PDF zur Verfügung gestellt. Der Autor wird die Leserunde begleiten! Ab sofort könnt ihr euch bewerben. Ich freue mich auf Euch.

    Mehr
    • 235
  • Mich konnte die Geschichte leider nicht überzeugen

    Sternenstaub im Kirschbaum
    schafswolke

    schafswolke

    30. April 2014 um 14:02

    Ein Großvater versucht mit einer Geschichte seine beiden Enkelkinder zum längeren Bleiben zu überzeugen, Die Geschichte handelt von Musa Rübenkerbel und seinen Abenteuern. "Sternenstaub im Kirschbaum" wird als Fantasy Geschichte und freche Satire für erwachsene Leser beworben. So eine rechte Vorstellung hatte ich zwar nicht, aber ich wurde neugierig und wollte das Buch mal ausprobieren. Ich brauchte einige Zeit um reinzukommen und immer wenn ich das Gefühl hatte, dass es bald was wird, kam es dann doch nicht. Ich brauche Figuren mit denen ich mitfühlen kann oder die ich auf ihren Bücherwegen begleiten kann, aber das fehlte mir hier. Die Figuren und Orte haben fantasievolle Namen, aber mir waren es zu schnell zu viele Informationen, so dass ich das Gefühl bekam mich gar nicht richtig einlesen zu können. Ich weiß gar nicht genau, wie viele Sterne ich hier geben kann, denn ich habe das Buch ja abgebrochen. Eigentlich breche ich höchst selten ein Buch ab, aber da ich mich wirklich durchquälen musste und es mich auch nicht mehr interessiert hat, wie die Geschichte ausgeht, habe ich mich dazu entschlossen das Buch zu beenden. Mit der Märchenpersiflage konnte ich nichts anfangen und vergebe (weil ich das Buch nicht durchgelesen habe) 2 Sterne.

    Mehr
  • Sternenstaub im Kirschbaum von Thariot

    Sternenstaub im Kirschbaum
    Nefertari35

    Nefertari35

    Kurze Inhaltsangabe: In Begonien herrschte seit zweiunddreißig Jahren, siebzehn Tagen und etwas weniger als drei Stunden der gütige Großherzog Helm-Ranunkel von Lerchensporn, bis just an diesem Tag der morgendliche Gang zum Abort seinem herrschaftlichen Leben jäh ein Ende setzte. Seine Leidenschaft für scharf gewürzte Nachtmahle wurde ihm zum Verhängnis. Ein Schicksal, vor dem ihn seine Quacksalber oft und seit diesem grauenvollen Morgenschiss auch erfolglos gewarnt hatten. Sein letzter Furz dröhnte Ehrfurcht gebietend durch die Hallen, mahnend und erlösend, als verkünde die Flatulenz seinen grandiosen Einzug ins Himmelreich. Seine Diener fanden ihn, wie man ihn auch ansonsten aus der Zeit seiner Regentschaft kannte, würdig aufrecht sitzend, schweigend und mit einem entspannten Lächeln. Er war nie ein Mann großer Worte gewesen. An diesem Morgen umgab ihn zudem eine passende Note aus Ingwer, schwarzem Pfeffer und kleinen, fiesen roten Chilischoten. Die unbeabsichtigte Henkersmahlzeit hatten ihm seine Getreuen am Abend zuvor beim Bankett zu Ehren der angedachten Verlobung seiner Tochter zubereitet, was, nebenbei bemerkt, die abendländische Küche am Hofe zu Lerchensporn über Dekaden in ihren Grundfesten erschüttern sollte. (Quelle:'E-Buch Text/15.07.2013') (Quelle: E-Buch Auszug von Thariot) Schreibstil: Ein für Anfänger dieses Genres (fantastische Satire) nicht so leicht zu verstehender Stil. Er ist gewöhnungsbedürftig, rätselhaft und wirkt oftmals etwas wirr. Die Charaktere haben wenig Vorgeschichte, dafür umso mehr Gegenwart, die vom Leser verdaut werden muß. Während der Story gibt es viele lose Fäden, die aber während des Verlaufs, alle zusammenfinden und entwirrt werden. Am Ende ist alles aufgeklärt und erzählt. Das Buch ist auch wirklich nur für Erwachsene gedacht, aufgrund einiger pikanter Szenen. Eigene Meinung: Also ich kam nicht in die Geschichte rein. Für mich war die Art des Schreibstils einfach nichts, obwohl ich Viel- und Gerneleser bin. Ich denke aber, das liegt einfach am Genre. Es war das erste Mal das ich satirische Fantasy oder fantastische Satire gelesen habe und ich denke, so schnell werde ich dies nicht wiederholen. Es war stellenweise wirklich amüsant, aber für mich einfach zu wirr. Auch wenn sich am Schluß alles findet, hat mir der Leitfaden gefehlt. DIe Geschichte an sich hatte viele schöne fantastische Anteile, wenn auch etwas anders, als sie der eigentliche Fantasyleser gewohnt ist. Ich gebe drei Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Ein fantastisches Märchen mit Witz und Ironie!

    Sternenstaub im Kirschbaum
    BlueSunset

    BlueSunset

    18. April 2014 um 22:22

    Eine Geschichte so gemütlich wie die Erzählungen des Großvaters. Und das in mehreren Hinsichten: Es handelt sich um eine so fantasiereiche Geschichte, wie es Märchen oft sind und wird tatsächlich von einem Großvater erzählt. Dieser erzählt von Musa Rübenkerbel, dem Spruchwirkerlehrling und Vicia, der störrischen Prinzessin. Aber auch Dämonen, Magie und ein Krieg sind hier zu finden. [Der alte Mann lehnte sich zurück.] "Wisst ihr, Kinder, diese Geschichte wollte ich euch schon lange erzählen." "Wieder ein Märchen?", fragte seine Enkeltochter misstrauisch und tippte eine Nachricht in ihr Smartphone. [...] "Aber nein, ich würde euch doch keine Märchen erzählen", fügte er augenzwinkernd hinzu. Die Geschichte ist durchwegs spannend geschrieben und die Handlung hat die ein oder andere unvorhergesehene Wendung. Am Anfang hatte ich allerdings so meine Schwierigkeiten, rein zu kommen, da so viele Personen mit sehr fantasievollen Namen eingeführt wurden. Doch hat man das erst überwunden, so liest es sich sehr flüssig und es fühlt sich an, als würde man seinem Großvater beim Geschichten erzählen zuhören. Auch die Kürze dieses Buches spricht für sich. Kurz, fantasievoll und prägnant wie ein Märchen kommt es daher und hinterlässt das Gefühl, seine Zeit gut verbracht zu haben (und Hunger… Die Kirschen und die Kirschkuchen sind aber auch zu verlockend!). Thariot schafft somit ohne große Umschweife eine tolle Geschichte interessant zu erzählen. Aus der Vorratsdose grinste sie ein handgroßer Dämon an, der sich mit sichtlicher Freude das kostbare Röstbohnenpulver auf seine gelbschwarze Zunge rieseln ließ. "Gutäään Morgäään", begrüßte sie dieser unverschämte Besucher auch noch frech und drückte derweil seinen kleinen nackten Dämonenarsch tiefer in das Röstbohnenpulver. "DÄÄÄÄMMONNEEEEENNN!!!!", brüllte Musas Tante aus voller Brust, packte den ungebetenen Gast am Hals und schlug ihn mit dem Kopf auf den Holztisch. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen. Es ist eine schöne Kurzlektüre, die sich selbst nicht so ernst nimmt. Sprachlich finde ich diese Geschichte auch sehr schön: Es liest sich flüssig und ist sehr angenehm geschrieben.

    Mehr
  • Eine andere Art von Märchen

    Sternenstaub im Kirschbaum
    LadySamira091062

    LadySamira091062

    17. April 2014 um 23:32

    Auf satirische Weise   wird uns hier das Märchen von Musa Rübenkerbel dem besten Spruchwirker des ganzen Begonischen Königsreiches erzählt.Selbiger liebt warmen Kirschkuchen und seien Ruhe unterm Kirschbaum ,doch die hat er leider nicht lange ,denn sein Großherzog Helm Ranunkel verstirbt nach dem Genuss des pfeffrigen Abendessens des Morgends auf dem Aborte.Und so nimmt die Geschichte ihren Lauf ,die  Prinzessin ist nicht gewillt zu heiraten, Kullerchen und die Zicklinge tauchen auf und das Chaos ist perfekt.Zwischendrin  unser  Held Musa Rübenkerbel  und so manch andere komische Gestalt. Eine Geschichte  ,die so manches Grinsen  aufs Gesichte zaubert,weniger weil die Story gut ist ,sondern ob der liebevollen Gestaltung der mitwirkenden  Persönlichkeiten und der blumigen Sprache der Schilderung.Eine nicht ganz ernst zunehmende Geschichte mit hohem Lachfaktor.

    Mehr
  • Ein Märchen der besonderen Art

    Sternenstaub im Kirschbaum
    summer225

    summer225

    17. April 2014 um 17:09

    Prolog Der Herrscher von Begonien, Großherzog Helm-Ranunkel von Lerchensporn stirbt unverhofft bei seinem morgendlichen Gang zum Abort. Sein plötzlicher Tod setzt Dinge in Bewegung von denen man noch sehr lange erzählen wird.   Inhalt Der Herrscher des Nachbarreichs Hyazinth, Cernus von Steppenkirsche will schon lange seinen Wirkungskreis erweitern und sieht seine Chance gekommen. Er will seinen Sohn Malus von Steppenkirsche mit der Tochter des verstorbenen Großherzogs Helm-Ranunkel verheiraten. Das Einverständnis der beiden ist dabei zweitrangig, doch Prinzessin Vicia von Lerchensporn sieht   absolut nicht ein warum sie dem Wunsch des Despoten nachkommen soll und tut das auch lautstark kund. Das führt natürlich zu einer unangenehmen Verwicklung in deren Verlauf Cernus von Steppenkirsche ein Ultimatum stellt. Vicia flieht mit Meister Greisenhaupt, einem Spruchwirker dessen Lohn der letzten Wochen noch aussteht, nach Kardone.  Das Entsetzen in Begonien ist groß, steht das Heer von Cernus Steppenkirsche schon bereit.   Musa Rübenkerbel und sein Meister Frangipani Tulpenmohn werden auserkoren das Orakel von Grenadilla zu befragen. Musa ist ein Spruchwirkerlehrling mit sehr großen Träumen. Er will der größte Spruchwirker aller Zeiten werden und seine große Liebe Vicia von Lerchensporn heiraten. Zudem liebt er es unter seinem Kirschbaum zu meditieren und warmen Kirschkuchen zu essen. Sein Meister Tulpenmohn ist  ihm keine große Hilfe, denn er predigt, jedem ob er es hören will oder nicht, vom kommenden Weltuntergang und das am liebsten aus seinem Erdloch heraus. So geraten Musa Rübenkerbel und sein Meister in ein Abenteuer in dem Musa unfreiwillig Dämonen befreit, die Prinzessin findet, mit ihr flieht, die Soldaten des Herrschers auf ihren Fersen, einen Krieg versucht abzuwenden, also großes Chaos herrscht dem er sich heldenhaft entgegen stellt. Nur gut das die Soldaten noch drohen in einen Streik zu treten.   Meine Meinung Voller Ironie, Satire und viel Wortwitz erzählt der Autor ein tolles Märchen der etwas anderen Art. Doch Thariot schafft es mit flüssigem Schreibstil zu fesseln und zu unterhalten. Sehr kurzweilig, mit unerwarteten Wendungen. Ich habe mich sehr amüsiert und kann es nur empfehlen.  

    Mehr
  • etwas andere fantasy

    Sternenstaub im Kirschbaum
    eulenmama

    eulenmama

    14. April 2014 um 20:13

    ein großvater der ein guter erzähler ist, will seine zwei enkel mit einem märchen unterhalten. nach anfänglichen desintresse, kann er sie doch in den bann der geschichte ziehen. es war einmal .... es beginnt in begonien wo der großherzog an zu scharfen essen stirbt, woraufhin das reich von kullerchen,zicklingen und ähnlichen getier heimgesucht wird. nebenbei kommt auch noch der herscher des nachbarlandes hyazynt der seinen sohn mit der zickigen prinzessin der tochter des großherzogs vermählen will. musa der spruchwirkerlehrling dessen lieblingsplatz unter dem kirschbaum ist. rettet die prinzessin in letzter sekunde. er dominiert die ganze geschichte mit seinen verückten ideen hexen,dämonen, ein drachenlicht, bürger,spruchwirker und adlige bevölkern die geschichte. wer ist böse,wer ist gut. lasst euch in eine schräge,fantastische welt entführen, übervoll mit abenteuern, die etwas andere fantasy. schmunzeln garantiert...

    Mehr
  • Ein Königreich zu entdecken oder wie ich scharfes Essen liebte!!!

    Sternenstaub im Kirschbaum
    Solara300

    Solara300

    12. April 2014 um 14:59

    Die Geschichte fängt wie jede gute Geschichte mit der Erzählung eben derselben an. Den was soll man den Enkeln heute präsentieren. Ein Großvater dacht's und sprach. Kennt Ihr die Geschicht von Musa Rübenkerbel, der ein großer Spruchwirker werden wollte? Natürlich hatten die Enkel weder von Musa gehört noch wussten Sie was ein Spruchwirker ist und gingen von einer ganz alltäglichen Geschichte aus.... Falsch gedacht...den in dieser wirklich fantastischen Geschichte scheint nichts so zu sein, was es ist, denn das böse schläft nie außer... wenn es sich selbst in die Luft sprengt! :D Musa Rübenkerbel ist ein geruhsamer Typ, der es liebt warmen Kirschkuchen zu stibitzen oder ein Nickerchen unter seinem Kirschbaum zu machen. Aber Musa hat auch Träume, z.B. das er der bester Spruchwirker des ganzen Königreichs wird und das er eines Tages die Prinzessin heiraten wird, die ihm seit einer Begegnung nicht mehr aus dem Kopf geht. Allerdings gab es zu dem Thema Spruchwirker ein zweifler der kein geringerer war.... als sein Lehrmeister Tulpenmohn, der das als hoffnungsloses unterfangen ansah. Eines Tages passierte nach dem Ableben des Großherzogs Helm Ranunkel, das die Kullerchens und die Zicklinge auftauchten und der Nachfahre des Großherzogs damit restlos überfordert war. Aber nicht nur das machte dem Königreich zu schaffen den sie steckten tiefer im Dilemma als es Ihnen lieb war..... Der Schreibstil liest sich flüssig und ich kam aus dem schmunzeln nicht mehr heraus. Die Charaktere finde ich trotz Ihrer Eigenarten super und man findet sich in eine Welt ein, in der so manch Kleinod schlummert.. :D Ich bin begeistert und kann die Geschichte nur weiter empfehlen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Genesis. Die verlorene Schöpfung" von Thariot

    Genesis. Die verlorene Schöpfung
    Thariot

    Thariot

    Elias' Welt ist sieben Jahre alt. Sieben sehr kalte Jahre, die viele seiner Geschwister nicht überlebten. Was vor dem Absturz geschah, weiß er nicht, seine Erinnerungen beginnen mit dem Tag, an dem der Computer ihn aus dem Tiefschlaf holte.  Seitdem vergeht kein Tag an dem er nicht auf der Suche ist. Auf der Suche nach einem Platz zum Überleben und einem rothaarigen Mädchen, von dem er beinahe jede Nacht träumt.  Als eines Tages eine Rettungsmission in der Arktis auftaucht, realisiert Elias genau zwei Dinge: Er ist alles andere als ein normaler Mensch und seine Retter würden keine Sekunde zögern ihn zu töten.  Die Welt der talentierten Ärztin Anna hingegen kennt keine Entbehrung. Trotzdem wendet sie sich von ihrer privilegierten Karriere ab und stürzt sich in das Abenteuer ihres Lebens.  Um zu den ersten Menschen zu gehören, die eine fremde Sonne aufgehen sehen, ist sie bereit jeden Preis zu zahlen. Jeden.  Genesis – Die verlorene Schöpfung  Ein Sci-Fi Thriller, der die Geschichte einer Reise erzählt: Die Reise der Horizon, dem ersten Raumschiff der Menschheit, das im Jahr 2268 aufbricht unser benachbartes Sonnensystem Proxima Centauri zu erforschen.  Über das Buch: 588 Normseiten, Erstveröffentlichung 8 Februar 2014, Verfügbar als e-Book und Taschenbuch über Amazon. Über die Leserunde:Ich stelle 20 Interessenten das e-Book kostenfrei zur Verfügung. Lest es. Habt Spaß dabei. Und lasst die anderen von eurer Reise erfahren. Special:Unter allen Bewerbern dieser Aktion, verlose ich ein besonderes Buch.  Ich verlose eine persönliche Version, in der ihr einer Figur: Namen, Aussehen und Hintergrund gebt. Das könnt ihr selbst sein, oder jemand dem ihr ein besonders Geschenk machen wollt.  Persönlicher kann ein Buch kaum sein. Ich ändere das Buch nach euren Wünschen und schicke es euch gratis professionell digital gedruckt zu.  Die Aktion läuft bis zum 15 März 2014. Alles was ihr tun müsst, ist auf diesen Beitrag zu antworten. Weitere Details zur Figur bespreche ich mit dem Gewinner.

    Mehr
    • 186
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, die weniger als 250 Seiten haben

    Daniliesing

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 10 austauschen!

    • 66
  • Von warmem Kirschkuchen und weißen Drachengeistern

    Sternenstaub im Kirschbaum
    sursulapitschi

    sursulapitschi

    24. March 2014 um 15:18

    Ich habe gerade dieses Buch beendet und immer noch ein Grinsen im Gesicht. "Sternenstaub im Kirschbaum" ist ein großer Spaß. Mit triefender Ironie und sprühendem Wortwitz wird hier ein Märchen der anderen Art erzählt. Es gibt seltsame Spruchwirker mit einem Faible für warmen Kirschkuchen, weiße Drachengeister, die Seifenlauge zu unerwarteter Zauberkraft verhelfen, Soldaten, die streiken während des Lerchensporner Halbtageskrieges, massenhaft zauberhaft Absurdes und eine zickige Prinzessin. Auch die Namen sind unglaublich: Cardamine Sapote von Schattengrün und Cernus von Steppenkirsche... Gelegentlich wird es schlüpfrig bis zotig,daher wohl der Vermerk "ein Märchen für Erwachsene", aber ich denke ein FSK ab 16 könnte man aussprechen. Nicht so sehr gefallen hat mir die Rahmenhandlung. Eigentlich erzählt hier ein Großvater seinen (erwachsenen) Enkeln diese Geschichte. Dadurch wird die Handlung öfter mal unterbrochen, was mich etwas gestört hat, aber nicht sehr. Dieses Buch ist das Witzigste was ich seit langem gelesen habe. Wer bissig Ironisches wird begeistert sein. Man sollte allerdings kein nettes Märchenbuch erwarten. Ich fand es großartig.

    Mehr
  • Von warmem Kirschkuchen und weißen Drachengeistern

    Sternenstaub im Kirschbaum
    sursulapitschi

    sursulapitschi

    25. September 2013 um 16:56

    Ich habe gerade dieses Buch beendet und immer noch ein Grinsen im Gesicht. Eigentlich hatte ich einige Vorbehalte auf Grund des zuckersüßen Covers, das allerliebste Romantik verspricht. Allerdings sah die Buchbeschreibung eher nach Spaß aus. Einen letzten Zweifel in Sachen Leseentscheidung hatte ich noch durch den Vermerk "Ein Märchen für Erwachsene". Was heißt das? Ist es nicht jugendfrei? "Sternenstaub im Kirschbaum" ist ein großer Spaß. Mit triefender Ironie und sprühendem Wortwitz wird hier ein Märchen der anderen Art erzählt. Es gibt seltsame Spruchwirker mit einem Faible für warmen Kirschkuchen, weiße Drachengeister, die Seifenlauge zu unerwarteter Zauberkraft verhelfen, Soldaten, die streiken während des Lerchensporner Halbtageskrieges, massenhaft zauberhaft Absurdes und eine zickige Prinzessin. Auch die Namen sind unglaublich: Cardamine Sapote von Schattengrün und Cernus von Steppenkirsche... Gelegentlich wird es schlüpfrig bis zotig, aber ich denke ein FSK ab 16 könnte man aussprechen. Nicht so sehr gefallen hat mir die Rahmenhandlung. Eigentlich erzählt hier ein Großvater seinen (erwachsenen) Enkeln diese Geschichte. Dadurch wird die Handlung öfter mal unterbrochen, was mich etwas gestört hat, aber eigentlich kann man die auch ignorieren. Dieses Buch ist das Witzigste was ich seit langem gelesen habe. Wer bissig Ironisches mag, sollte das Cover ignorieren und zugreifen.

    Mehr
  • Kindle-Buffet: Kostenlose E-Books bei Amazon

    Kindle Buffet
    sursulapitschi

    sursulapitschi

    Nein, dies ist keine Leserunde, sondern der Thread für:   Kostenlose e-books   Viele fleißige Menschen posten für uns täglich jede Menge Links für kostenlose e-books. Da es sehr viel bequemer wäre, wenn die einzelnen Links nach Genres sortiert aufrufbar wären (und Lovelybooks uns da technische Grenzen setzt), ist dies hier der Versuch, das Thema praktischer zu gestalten. Hier könnt ihr Links einstellen, wenn ihr kostenlose e-books entdeckt habt, oder einfach stöbern. Viel Spaß!  

    Mehr
    • 11970
  • Was soll ich sagen?

    Sternenstaub im Kirschbaum
    bs1958

    bs1958

    03. June 2013 um 17:36

    Zwei Kinder die dazu verdonnert wurden ihre Großeltern zu besuchen. Ein Großvater der ihnen eine Geschichte, wohlgemerkt ein Geschichte kein Märchen, erzählt. Eine Hexe, die sich ausversehen selbst ins Jenseits befördert. Das Schicksal, das meist andere Pläne hat. Das skurrile Ableben eines Landesvaters, die Folgen die sich durch seinen Tod daraus ergeben und noch einiges mehr. Genau genommen doch ein Märchen, meinen Enkelkindern würde ich es aber weder vorlesen noch zum selber lesen schenken. Einige Stellen sind wirklich nicht für Kinder geeignet. Für Erwachsene nun doch wieder zu märchenhaft. Mir fällt jetzt spontan keine Altersstufe ein, der ich dieses Buch empfehlen könnte. Möchte aber niemand davon abhalten, sich selbst ein Urteil zu fällen durch den Kauf dieses Buches.

    Mehr