Thea Dorn Berliner Aufklärung

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(4)
(5)
(3)
(4)

Inhaltsangabe zu „Berliner Aufklärung“ von Thea Dorn

Alles beginnt mit einem Mord am philosophischen Institut der Universität Berlin: Der allseits unbeliebte Professor Rudolf Schreiner liegt sauber portioniert in den Postfächern seiner Kollegen. Als Rebecca Lux, die scharfzüngige Direktorin des Instituts, unter Mordverdacht gerät, ruft sie ihre ehemalige Studentin Anja Abakowitz zu Hilfe. Doch die will mit der Angelegenheit nichts zu tun haben. Erst als weiteres Denkerblut fließt, sieht sie sich gezwungen einzugreifen... Von der Autorin des Bestsellers "Die Hirnkönigin" "Thea Dorn ist gerade 29 und so hellwach selbstbewusst, dass die heute ja schnell verhängte Kennmarke 'Kultfigur' nicht als Hype erscheint." Süddeutsche Zeitung "Eine junge Autorin, die sich anschickt, den Olymp der deutschen Kriminalliteratur zu erobern." Bild am Sonntag "Thea Dorn ist Deutschlands grausamste Philosophin - tagsüber lehrt sie Moralphilosophie in Berlin. Nachts schreibt sie Krimis, die makabersten ganz Deutschlands." Welt am Sonntag

Stöbern in Krimi & Thriller

Kaiserschmarrndrama

Der neunte Fall für den Eberhofer Franz - immer noch frech und frisch !

Thommy28

Das Grab unter Zedern

Die Provence zwischen Licht und Schatten

bk68165

Der rote Stier

Gewöhnungsbedürftig, sehr amerikanisch, aber äußerst amüsant

luv_books

Immer wenn du tötest

Spannender Thriller göttlich gelesen

sabsisonne

Das Meer löscht alle Spuren

Spannender zweiter Fall der Journalistin Nora Sand

lesefix213

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Künstliche Handlung ohne Tiefgang und bar jeglicher Spannung

    Berliner Aufklärung

    MartinaSchein

    04. April 2017 um 10:56

    Berliner Aufklärung habe ich nach 51 Seiten abgebrochen. Das philosophische Geschwalle ging mir so etwas von auf den Geist. Das ist absolut nicht meins.Zudem finde ich das Buch ungefähr so spannend wie die Wegbeschreibung von meinem Viertel in die Innenstadt.Die Protagonisten empfinde ich als leblose, klischeebehaftete, holzschnitzartige Figuren.Erzählerisch finde ich die Zeilen ebenfalls nicht so wirklich prickelnd, so dass ich absolut keine Lust mehr verspürte, dieses Buch weiterzulesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Berliner Aufklärung" von Thea Dorn

    Berliner Aufklärung

    Blinkmotte

    10. August 2007 um 18:01

    “Es war kein schöner Mord. Aber ein echter. Die Möglichkeit, dass sich Professor Doktor Rudolf Schreiner selbst in 54 Teile zerlegt, in Gefrierbeutel verpackt und sich gleichmäßig auf die 54 Postfächer des Philosophischen Instituts an der Universität Berlin verteilt hatt, konnte ausgeschlossen werden.“ beginnt Thea Dorns Debüt-Krimi, der von der Kritik hochgelobt wurde. Doch was sich anschließt, ist nicht nur die äußerst makabere Überlegung, ob zwei Kilo Professor pro Mitarbeiter fair verteilt wären, sondern auch eine wenig überzeugende Auflösung des Falls. Das ist ein Krimi, der das Genre verspottet, der keinerlei nachvollziehbare Handlungsstränge bietet und dessen Ende zumindest für mich mehr als unbefriedigend war.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.