Thea Dorn Mädchenmörder: Ein Liebesroman

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(1)
(1)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Mädchenmörder: Ein Liebesroman“ von Thea Dorn

Durch die erste Hälfte musste ich mich echt quälen! Die zweite Hälfte war spannender so das, dass Buch doch noch 3 Sterne von mir bekommt.

— Naddy111
Naddy111

Krass ehrlich – ehrlich krass! Meisterhafter Blick auf die absolute Perversion

— Lienz
Lienz

Spannende Erzählung eines Entführungsopfers, bis sich ihre Angst verwandelt und die Geschichte in ein neues Licht gehüllt wird.

— Nisnis
Nisnis
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • LovelyBooks Romane-Challenge 2016: Die Challenge mit Niveau

    aba

    aba

    LovelyBooks lädt im neuen Jahr wieder zu spannenden Challenges ein.Und auf euch warten tolle Gewinne.Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist 2016 wieder dabei!Liest du gerne Bücher mit Niveau?Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2016 bis 31.12.2016 lesen.Es gelten Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.Auch Neuauflagen – 2016 erschienen - von Klassikern.Die Regeln: Melde dich mit einem kurzen Beitrag hier im Thread an. Einstig ist jederzeit möglich. Und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Du verpflichtest dich zu nichts. Schreibe bitte zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei LovelyBooks, und verlinke diese in einem einzigen Beitrag in diesem Thread. Dieser Beitrag, wird von mir unter dem entsprechenden User-Namen in der Teilnehmerliste verlinkt. Das wird dein Sammelbeitrag für deine Rezensionen sein. Es gelten nur Bücher, die an diesem Beitrag angehängt sind! Bitte beachten: Die Liste der Bücher erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.Nimmst du die Herausforderung an?Unter allen Teilnehmern, die es schaffen, 15 Romane mit Niveau bis zum 31.12.2016 zu lesen und zu rezensieren, wird ein tolles Buchpaket verlost.Natürlich mit den passenden Büchern zum Thema.Ich freue mich auf viele Anmeldungen!Teilnehmer:19angelika63AgnesMAmayaRoseanushkaArizonaaspecialkateban-aislingeachBarbara62BlaetterwindblauerklausbonniereadsbooksBookfantasyXYbookgirlBuchgespenstBuchinaBuchraettinCara_EleaCaroasCorsicanacrimarestricyranaczytelniczka73Deengladia78DieBertadigraEeyoreleerinrosewellFarbwirbel FederfeeFornikaFrauGonzoFrauJottfreiegedankenfrlfrohsinngefluegeltermondGela_HKGetReadyGinevraGirl56GruenenteGwendolinahannelore259hannipalanniHeldentenorIgelaInsider2199JoBerlinK2kkatrin297krimielselenikslesebiene27LesefantasieleselealesenbirgitleseratteneuLibriHollylisibooksLiteraturmaria1Marika_RomaniaMaritzelmarpijeMartina28MauelaMercadoMiamoumiss_mesmerizednaddoochNadja_KloosnaninkaNepomurksNightflowerNilNisnispardenPetrisPocciPrinzessinAuroraschokoloko29serendipity3012SikalsofiesolveigsommerleseStefanieFreigerichtsternchennagelSumsi1990suppenfeesursulapitschiTanyBeeTintenfantasieTochterAliceumbrellavielleser18wandabluewiloberwortjongleurzeki35

    Mehr
    • 2951
  • Außergewöhnlicher Thriller über eine Entführung, der alle Erwartungshaltungen auslöscht.

    Mädchenmörder: Ein Liebesroman
    Nisnis

    Nisnis

    Die junge Julia Lenz wurde entführt. Zwei Wochen lang befand sie sich in den Fängen eines brutalen Entführers, doch sie überlebt. Einige Frauen hingegen überlebten nicht und Julia wurde Zeugin von brutalen Misshandlungen und Morden. Nachdem sie befreit ist, lechzten Journalisten nach den Details ihrer Entführung. Ihre Unterstellungen, Anmaßungen und Lügen quälen Julia. Auf ihre Art möchte sie die Geschehnisse verarbeiten, Missverständnisse und Lügen aufklären und beginnt die Erlebnisse ihrer Entführung niederzuschreiben. *“Ich erzähle meine Geschichte nicht, um Geld oder Aufmerksamkeit zu bekommen. Ich erzähle sie im Andenken an die Mädchen, die nicht wie ich das Glück hatten zu überleben“. „Aber, ich muss Sie warnen, ich werde alles nur so schildern, wie es wirklich gewesen ist. Das wird nicht immer das sein, was Sie zu glauben wissen“. * Zitat Klappentext Meine Meinung: Die Meinungen über diesen Thriller klaffen weit auseinander. Ich war skeptisch, doch letztendlich hat er mich gefesselt und spannend gepackt. Ich bin tatsächlich durch die Seiten geprescht und hatte nur während einzelner weniger Kapitel manchmal das „Too much-Gefühl“ unwichtige oder uninteressante Informationen gelesen zu haben. Gelangweilt habe ich mich wirklich nie. Der Schreibstil Thea Dorns kam mir sehr entgegen, ich habe ihn sehr gern gelesen. Besonders gefiel es mir, dass trotz der grausamen Morde die geschahen, niemals ekelhafte oder widerliche Szenen beschrieben wurden. Ich finde es immer klasse, wenn man Grausamkeiten auch ohne blutrünstige Sprache erzählen kann ohne die Spannung damit zu reduzieren. Das Buch teilt sich in zwei Teile. Im ersten Teil erzählt die Hauptprotagonistin Julia von ihrer Entführung und schreibt diese furchtbaren Erlebnisse auf. Im zweiten Teil schreibt sie Briefe an ihren Entführer. Julias Schilderungen sind lebendig und sie beschreibt Dialoge mit weiteren Figuren. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie es dort, wovon sie gerade erzählt, aussieht. Es gibt keine weiteren Figuren, die in ihrem Hier und Jetzt mit ihr kommunizieren, dessen sollte man sich bewusst sein, sonst ist man eventuell enttäuscht. Julias Charaktereigenschaften bilden sich erst langsam in der Geschichte heraus. Das mag daran liegen, dass auch ich etwas ganz anderes erwartet habe. Erst langsam akzeptiere ich als Leser was passiert ist, aber gerade das ist das Außergewöhnliche und Besondere an diesem Buch. Wie stellt man sich eine Entführung vor und wie, wie das Opfer empfunden haben könnte? Ich finde es großartig wie meine Erwartungshaltung plötzlich einsehen musste, dass alles ganz anders war. Um dieses Buch zu mögen, muss man bereit sein sich darauf einzulassen. Thea Dorn hat mich überrascht und ich werde ganz sicher weitere ihrer Bücher lesen. Da ich es nicht ganz so sehr mag, wenn eine einzelne Figur durch die Handlung führt, ziehe ich einen von 5 Sternchen ab, denn ich bevorzuge lieber Bücher voller informativer Dialoge. Mein Fazit: Spannender, außergewöhnlicher Thriller, der jede Erwartungshaltung zu nichte macht. Meine Empfehlung an alle Thriller-Fans, die sich gern einmal überraschen lassen möchten.

    Mehr
    • 6
  • Krass ehrlich - ehrlich krass

    Mädchenmörder: Ein Liebesroman
    Lienz

    Lienz

    Die absolute Perversion schreckt dich nicht? Du meinst, du bist abgebrüht? Gut. Dann lies Mädchenmörder. Trau dich, mach den einen winzigen Schritt und geh ihn über die vermeintlich absolute Grenze hinaus ins Leere… Bleib distanziert berührt von stummem, unaussprechlichem Körperschmerz. Schau hinein ins endlose Schwarz der Angst. Wie sie verlischt und Perversion gebiert. Das ist die Stelle, an der du dich entscheiden musst: Du legst das Buch aus der Hand, schüttelst verständnislos den Kopf. So was willst du nicht lesen. Oder du vertraust auf die Sicherheit, dass du nur Seiten umblättern wirst, jederzeit das Buch zuklappen kannst, Luft holen, einen sonnigen Spaziergang machen, bevor du wieder in die Hölle steigst. Weil du den angefangenen Weg zu Ende gehen MUSST. Du willst es wissen…   „Frei von Tabus erkundet Thea Dorn die Abgründe einer Täter-Opfer-Beziehung und schickt den Leser auf eine Höllentour …“ „Spätsommer in Köln: Die neunzehnjährige Julia sitzt an einer Haltestelle und wartet auf den Nachtbus. Doch nicht der Bus liest sie auf, sondern ein limonengelber Porsche. Am Steuer: ein ehemaliger Radrennfahrer … Der abgestürzte Hochleistungssportler entlarvt sich als sadistischer Entführer.“ „Ich weiß, Sie alle wollen meine Geschichte hören. Ich werde sie Ihnen erzählen. Und nichts auslassen. Nur das, was so schlimm ist, dass kein Mensch es erzählen kann, wenn er weiterleben will.“ (Jeweils Auszüge des Klappentexts)   Thea Dorn hat in meinen Augen mit diesem Buch ein absolutes Meisterstück geschrieben: Sie manipuliert den Leser, zwingt ihn zu unbequemen Eingeständnissen sich selbst gegenüber und stellt die Perspektiven immer wieder in Frage.   Das erste Mal kaufe ich ein Buch, NACHDEM ich es gelesen habe. Damit ich es für immer im Regal habe.

    Mehr
    • 5