Bürgermeister Hirsch geht baden

von Thea Fischer 
4,0 Sterne bei1 Bewertungen
Bürgermeister Hirsch geht baden
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Wedmas avatar

Guter Krimi aus Bayern, der nicht nur unterhält, sondern auch der Gesellschaft den Spiegel vor Augen hält. Intelligent und gekonnt erzählt.

Alle 1 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Bürgermeister Hirsch geht baden"

Lokalredakteurin Petra Rosenberger soll in einem alten Vermisstenfall recherchieren: Vor Jahren ist Adi Schmidt, ein Jugendfreund des amtierenden Bürgermeisters, spurlos verschwunden. Petras Mutter aus der Seniorenresidenz will ihr bei den Nachforschungen helfen. Was ist damals zwischen den Jugendfreunden vorgefallen? Als beim Bau einer Therme ein grausamer Fund gemacht wird, ahnt Petra, dass sie dabei ist, ein finsteres Geheimnis zu lüften. Ein bayrischer Kriminalfall aus dem Fünfseenland - witzig und skurril.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B07D8S8DWM
Sprache:Deutsch
Ausgabe:herunterladbare Audio-Datei
Verlag:Audible Studios
Erscheinungsdatum:15.06.2018
Das aktuelle Buch ist am 15.06.2018 bei Aufbau TB erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Wedmas avatar
    Wedmavor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Guter Krimi aus Bayern, der nicht nur unterhält, sondern auch der Gesellschaft den Spiegel vor Augen hält. Intelligent und gekonnt erzählt.
    Ein guter, recht spannender Regio-Krimi aus Bayern.

    „Bürgermeister Hirsch geht baden“ konnte ich ganz gut hören.


    Klappentext beschreibt das Hörbuch wie folgt: „Lokalredakteurin Petra Rosenberger soll in einem alten Vermisstenfall recherchieren: Vor Jahren ist Adi Schmidt, ein Jugendfreund des amtierenden Bürgermeisters, spurlos verschwunden. Petras Mutter aus der Seniorenresidenz will ihr bei den Nachforschungen helfen. Was ist damals zwischen den Jugendfreunden vorgefallen? Als beim Bau einer Therme ein grausamer Fund gemacht wird, ahnt Petra, dass sie dabei ist, ein finsteres Geheimnis zu lüften. Ein bayrischer Kriminalfall aus dem Fünfseenland - witzig und skurril.“


    Besonders witzig fand ich es nicht: Kein Auflacher vermochte mich während der gesamten Zeit aufsuchen. Skurril, mit guter Spannung ist der Krimi aber auf jeden Fall: All die Verwicklungen um die fragwürdigen Aktivitäten des Bürgermeisterns, wie auch um die Machenschaften der „Großkopferten“ um den Bau der Therme am Rande des kleinen Ortes, dazu die authentischen Einblicke, wie die „freie Presse“ heute funktioniert, all dies und noch einiges mehr wurde mit guter Prise Ironie und Insiderkenntnissen in eine stimmige Geschichte verpackt und unterhaltsam dargeboten.


    Ungewöhnlich fängt der Fall an. Der tote Bürgermeister schaut auf sich und das Treiben im Leichenhaus, da die Vorbereitungen seiner Beerdigung auf Hochtouren laufen. Kurz darauf wurde der Zuhörer in die Vergangenheit katapultiert und die eigentliche Geschichte erzählt, die erklärt, wie es dazu kommen konnte, dass der Hirsch im besten Alter mit Anfang Fünfzig nun tot und wer dafür verantwortlich ist. Des Rätsels Lösung liegt, wie so oft, in der Vergangenheit, die dann durch Ermittlungen der Lokaljournalistin ans Licht kommt.

    Die Hauptfigur Petra konnte mich nicht besonders mitreißen. Sie blieb mir etwas zu blass und wenig spektakulär.

    Atmosphäre war zwar da, konnte mich nicht so recht mitreißen.

    Hauptaugenmerk war wohl hier diese unbändige Geldgier nach besten Traditionen des Neoliberalismus, und welche Mittel dazu von den Lokalpolitikern und deren Mithelfern benutzt werden, um dem schnöden Mammon zu dienen, u.a. wie die Hürden genommen werden, egal, ob es um das Aushebeln des Naturschutzes geht oder um die Stimmungsmache in der Bevölkerung für den Bau uvm. Und das ist sehr gut gelungen. Um diesen gesellschaftskritischen Kern sind paar Geschichten aus dem Leben geflochten worden, die das Ganze in das heutige Geschehen einbetten und zeigen, dass so etwas im Prinzip nicht nur in Bayern stattfinden kann.

    Hans Jürgen Stockerl hat ganz gut gelesen. Ich kenne ihn aus anderen Hörbüchern. Er ist für mich mitunter der Grund, das Hörbuch auch zu holen.

    Fazit: Ein guter, recht spannender Regio-Krimi aus Bayern, der nicht nur unterhält, sondern auch der Gesellschaft den Spiegel vor Augen hält. Intelligent und gekonnt erzählt. Zum Nebenbei-Hören eignet er sich ganz gut.

    Verbleibe auf weitere Folgen gespannt und vergebe vier Sterne samt Hörempfehlung für Regio-Krimi-Fans.

    Hörbuch 7 St. 53 Min., ungekürzt, Audible Studios.

     

     

    Kommentieren0
    26
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks