Neuer Beitrag

Melusine3

vor 9 Monaten

Alle Bewerbungen

Liebe Gernleser von Lovelybooks,

im Oktober ist mein zweiter Krimi "Dunkeltage" erschienen. Damit geht mein bayerischer Kommissar Reisinger in die zweite Runde. Während er im ersten Krimi "Tod im Kirnitzschtal" noch recht unbedarft durch die Sächsische Schweiz stolpert, kennt er sich nun schon besser aus. Das bewahrt ihn aber nicht davor, bei diesem neuen Fall in ernsthafte Schwierigkeiten zu kommen. Tatsächlich geht es um Leben oder Tod und zum Schluß zählt jede Sekunde.
Ich würde mich über zahlreiche Bewerbungen freuen und hoffe, dass wir bald mit einer kommunikativen Leserunde starten können.
Gern beantworte ich Eure Fragen und freue mich dann auf Eure Rezensionen.

Autor: Thea Lehmann
Buch: Dunkeltage im Elbsandstein
1 Foto

black_horse

vor 9 Monaten

Alle Bewerbungen

Oh wie schön, eine Fortsetzung zum Kirnitzschtal-Krimi.
Ich würde gern wieder mitlesen, denn auch der neue Fall klingt wieder spannend und ich bin gespannt, wie es mit den Ermittlern weitergeht.

Langeweile

vor 9 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich kenne Kommissar Reisinger bis jetzt noch nicht.Das würde ich gerne ändern und bewerbe mich für ein Printexemplar.

Beiträge danach
139 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Mary2

vor 8 Monaten

5. Macht der Krimi Lust auf eine neue Folge?

Ja bitte, eine Fortsetzung.
Die Ermittler haben ja noch Entwicklungspotential.
Ganz sicher werde ich mir aber zunächst den ersten Teil besorgen und freue mich auf humorige Lesestunden. Ein klein wenig haben mir die Vorkenntnisse bei der jetzigen Lektüre gefehlt.

Katzenauge

vor 8 Monaten

4. Fazit, was hat gefallen, was nicht so, wo gibt es noch Verbesserungsvorschläge
Beitrag einblenden

Insgesamt hat mich das Buch sehr gut unterhalten.

Die Figuren waren größtenteils (bis auf die bösen Buben ;) ) liebenswert, teils schrullig, auf jeden Fall unterhaltsam.
Allerdings hätte ich gerne noch etwas mehr Einblick in das Privatleben von Leo/Veronika und Sandra/Olli gehabt, da ich den Vorgängerband nicht kenne, konnte ich anfangs deren Charaktere bzw. Alter/Aussehen etc. nur schwer einschätzen oder hatte gar keine Vorstellung.

Laika fand ich eine nette Auflockerung und am Ende musste ich wegen ihr und dem Mümmelmann sehr laut lachen :)

Gerne hätte es ruhig ein wenig mehr sächsischer Dialekt in den Dialogen sein dürfen, das macht schließlich den Unterschied beim Regionalkrimi aus.

Vereinzelte Stellen waren etwas langatmig, aber größtenteils liest sich das Buch flüssig und kurzweilig.

Hier habe ich noch ein paar Fehlerteufelchen entdeckt ;)
Seite 176 letzte Zeile: ...etwas zu abzubauen... Ein "zu" zuviel.
Seite 196 vorletzte Zeile: ...Ich setzte... Hier müsste es "setze" heißen.

Katzenauge

vor 8 Monaten

5. Macht der Krimi Lust auf eine neue Folge?
Beitrag einblenden

Einen Folgeband würde ich sehr gerne lesen. Das Ermittlerteam hat einen guten ersten Eindruck auf mich gemacht, ebenso die sächsische Umgebung, in der das Buch spielt. Gerne würde ich erfahren, wie es mit den einzelnen Figuren weitergeht und welchen spannenden Fall sie wohl als nächstes lösen dürfen.

Katzenauge

vor 8 Monaten

4. Fazit, was hat gefallen, was nicht so, wo gibt es noch Verbesserungsvorschläge

Liebe Thea, nochmal vielen Dank, dass ich diesen humorvollen Regionalkrimi mitlesen durfte.
Sollte es einen Folgeband geben, würde ich mich freuen, bei Deiner nächsten Leserunde wieder mit dabei sein zu dürfen.

Hier meine Rezension:
https://www.lovelybooks.de/autor/Thea-Lehmann/Dunkeltage-im-Elbsandstein-1324442034-w/rezension/1431708369/

Melusine3

vor 8 Monaten

4. Fazit, was hat gefallen, was nicht so, wo gibt es noch Verbesserungsvorschläge
@Katzenauge

Vielen Dank für diese ausführliche Rückmeldung. Ich werde meine Hauptfiguren im dritten Krimi ausführlicher Beschreiben. Das ist echt eine Gefahr, dass ich, weil ich die Figuren schon so gut kenne, zu viel voraussetze. Mehr sächsischen Dialekt halte ich für gefährlich, Dialekt zu schreiben ist schon schwer, zu lesen noch schwerer und die meisten Leser schreckt das ab. Im ersten Krimi habe ich mehr Dialekt drin. Die Geschichte am Ende finde ich auch wunderbar, das ist eine wahre Begebenheit.

Melusine3

vor 8 Monaten

4. Fazit, was hat gefallen, was nicht so, wo gibt es noch Verbesserungsvorschläge
@Katzenauge

Vielen Dank für diese ausführliche Rückmeldung. Ich werde meine Hauptfiguren im dritten Krimi ausführlicher Beschreiben. Das ist echt eine Gefahr, dass ich, weil ich die Figuren schon so gut kenne, zu viel voraussetze. Mehr sächsischen Dialekt halte ich für gefährlich, Dialekt zu schreiben ist schon schwer, zu lesen noch schwerer und die meisten Leser schreckt das ab. Im ersten Krimi habe ich mehr Dialekt drin. Die Geschichte am Ende finde ich auch wunderbar, das ist eine wahre Begebenheit.

Katzenauge

vor 8 Monaten

4. Fazit, was hat gefallen, was nicht so, wo gibt es noch Verbesserungsvorschläge

Melusine3 schreibt:
Mehr sächsischen Dialekt halte ich für gefährlich, Dialekt zu schreiben ist schon schwer, zu lesen noch schwerer und die meisten Leser schreckt das ab. Im ersten Krimi habe ich mehr Dialekt drin.

Entschuldige, ich habe mich wahrscheinlich etwas unglücklich ausgedrückt. Ich meinte, wie bei Böhmer oder Oma Dünnebier, deren Dialekt kann man ja auch als Nicht-Sächsin/Sachse gut lesen und verstehen.
Also nicht mehr Dialektsprache an sich, sondern mehr Figuren/Szenen in denen leichter Dialekt gesprochen wird.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks