Theo Auer Keine Bonität

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Keine Bonität“ von Theo Auer

Ein Pensionär gerät durch Zufall in das INTRA-NET einer großen, mächtigen, deutschen Organisation. Ohne das selber zu erkennen, stolpert er über die Intrigen einer Verschwörung innerhalb dieser Organisation und ohne die Zusammenhänge zu verstehen fällt ihm der Schlüssel zu diesen Vorgängen in die Hand. Daraufhin wird er von dieser Organisation ermordet. Nach dessen Tod bekommt ein befreundeter Journalist nähere Hinweise über die Umstände des Todes in einem Informationsschreiben post mortem von dem Ermordeten, geht den Umständen nach und wird selber zum Ziel der Verschwörer. Mit Hilfe eines IT-versierten Freundes und einer neu gewonnenen Freundin die eine professionelle Security-Fachfrau ist, deckt er Schritt für Schritt die Hintergründe auf. Der interne Zirkel sucht seinerseits verräterische Informationsträger zurück zu bekommen. In dem Zusammenhang wird der Protagonist mehrfach attackiert und beinahe selber getötet. Von der im Roman erfassten Verschwörungstheorie sind immerhin 64 Mio Deutsche betroffen. Das Buch ist aktuell, spannend und endeckt tatsächliche Geheimnisse im Milieu der “Inside-Hacker“. Die Camorra-Familie ist genauso vertreten wie der bundesrepublikanischen Geheimdienst. Das Buch wird von solchen Themen wie Hightec-Betrug im großen Stil, mafiöse Strukturen in Deutschland und Italien, illegale Bankgeschäfte, Entführung, Auftragsmorde, organisierte Kriminalität und natürlich einer Lovestory getragen. Lesenswert. Der Autor ist Gerichts- und Feuilletonreporter und schrieb bereits mehrere Bücher und jetzt als Verlagsautor bei BROKATBOOK.

Erstmalig die Schufa in einem kritischen Verschwörungstheorie-Krimi. Spannend, glaubhaft und kraftvoll.

— knistern
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Jeder könnte bedroht sein

    Keine Bonität

    Thauer44

    20. December 2015 um 15:56

    Keine Bonität                                  von Theo Auer   Nichts und niemand kann der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, kurz SCHUFA genannt, vorschreiben nach welchen Kriterien sie ihr Bonität-Scoring erstellt. Gemeint ist damit die Bewertung der Kreditwürdigkeit von Personen oder Firmen. Sogar mit höchstrichterlicher Entscheidung des BGH aus dem Jahre 2014 wurde dies abgesegnet. Wie die SCHUFA Was und Warum bewertet, ist und bleibt ihr Geheimnis. Dies lässt natürlich Raum für Verschwörungstheorien. Und von einer solchen handelt dieser Roman:   Der Freund eines Kleinstadt-Journalisten wird ermordet.  In einem Schreiben post Mortem beschreibt er rätselhafte Umstände die möglicherweise zu seinem Tode führten . Der Journalist versucht, mit Hilfe eines IT-Spezialisten und einer Security-Agentin hinter das Geheimnis von dessen Ermordung zu kommen. Bald wird klar, dass der Tote unabsichtlich in das Fadenkreuz einer verbrecherischen Organisation geraten ist.  Diese wird nun auch auf den Journalisten aufmerksam. Mehrmals entgeht der um Haaresbreite verschiedenen Mordanschlägen. Es geht um Millionensummen, was auch die italienische Mafia auf den Plan ruft. In dem mörderischen Wettlauf werden die Strukturen organisierter Kriminalität offengelegt. Um sich gegen schonungslose Gier und skrupellose Praktiken zu behaupten bedarf es die Aufbietung aller Kräfte und Fähigkeiten der Protagonisten. Die Handlung wechselt zwischen Oberbayern, Palermo, Berlin und Mainz. In verschiedenen Perspektiven wird die Story von den Geschehnissen pulsend voran getrieben.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks