Theo Lawrence Mystic City - Das gefangene Herz

(592)

Lovelybooks Bewertung

  • 634 Bibliotheken
  • 58 Follower
  • 16 Leser
  • 117 Rezensionen
(241)
(229)
(97)
(18)
(7)

Inhaltsangabe zu „Mystic City - Das gefangene Herz“ von Theo Lawrence

Mystic City ist eine geteilte Stadt: Die Armen leben unten in den Ruinen überschwemmter Häuser, die Mächtigen hoch oben in Türmen aus Glas und Stahl. Als die Armen sich erheben, gerät Aria Rose, Tochter aus reichem Haus, zwischen die Fronten. Denn sie liebt Hunter, den Anführer der Rebellen ...

Ich kann das Buch sehr empfehlen, es ist mystisch, spannend und regt auch zum Nachdenken an

— Simone1976

Vielversprechender Auftakt.

— juleslivinginthebooks

Diese Buch, habe ich vor langer Zeit gelesen, jedoch weiss ich nocht, dass es mir wirklich sehr gut gefallen hat.

— MyEleDay

Tolles Buch-mit einer super Hauptfigur.

— Nikkenik

Eine tolle Story mit einer tollen Heldin! Nur zu empfehlen!

— buecherfee_ella

Das Buch war echt zäh zu lesen. Deswegen gibt es auch nur drei Sterne.

— Marcy

Ganz anders als wie ich erwartet hatte, aber ein sehr schöner Auftakt.

— beas_wunderland

Eine Vorstellung die einen zittern lässt.

— Freddi16

Der Schreibstil hätte ausschmückender und gefühlsbetonender sein können, trotzdem hat mir die Handlung ganz gut gefallen.

— Lesemaus19

Interessant und spannend :) leider teilweise etwas zu platt und zu wenig Aufbau zu manchen Charakteren

— Madamefuchs

Stöbern in Jugendbücher

Glanz der Dämmerung

Blasse Fortsetzung

Tauriel

Illuminae

Ein SF-Buch das dich beständig voran peitscht, Seite für Seite grandioses Kopfkino erzeugt und dich mitfiebern lässt. 5 Sterne!

alice169

Bitterfrost

Spannend und nervenberaubend kommt bisher aber nicht in den Schein seiner Vorgänger

TanjaSpencer

Manipuliert

Gut durchdachter Mittelband mit ein paar Längen

merle88

Frag mich, wie es für mich war

Ein intimer Einblick in das Leben einer jungen Frau

sternenstaubhh

Scythe – Die Hüter des Todes

Wahnsinnig rasant und spannend. Eines der fesselndsten Bücher die ich seit langem gelesen habe!

Silbendrechsler

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolles Buch mit Gefühl- nicht nur verspielt, sondern auch tiefgründig.

    Mystic City - Das gefangene Herz

    Simone1976

    08. January 2018 um 15:49

    Das Buch hat mich von Anfang an mitgenommen, in die Welt von Aria, die in kürzester Zeit zusammenfällt und sie auf die andere, mystische und dunkle Seite verschlägt. Dort trifft sie nicht nur erstmals Liebe und Freundschaft, sondern muss sich auch Gedanken machen, wer sie selbst ist und welche Werte sie leben will. Das Buch ist mit vielen Details beschrieben, sodass ich mich total gut in die Welt von Mystic City versetzen konnte. Die Spannung bleibt durchgängig erhalten und verleitet zum weiterlesen!

    Mehr
  • Naja....

    Mystic City - Das gefangene Herz

    Marcy

    27. October 2017 um 13:56

    Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Also beginne ich bei den Charakteren. Kiki und Bennie mein Gott ich hab sie in dem Buch wirklich gehasst, dort geht es nur um Oberflächliches ihre Freundin ist denen doch eigentlich Total egal.Hunter find ich ist Super aber ich fand es einfach zu schnulzig das hat echt genervt. Die Protagonistin  war eigentlich ganz gut beschrieben aber irgendwie hat auch das nicht geklappt. Ich wurde mit der Geschichte einfach nicht warm.Was ich unbedingt noch los werden will ist das die Grammatik in diesem Buch echt grottenschlecht ist das nervt einen wirklich extrem.Dies Story an sich war eigentlich Ok. Mich nervt echt nur dass sich so vieles wiederholt.Fazit.Echt nicht meins. Hab Teil 2 und 3 auch noch zuhause und muss echt überlegen ob ich mir das noch antue.

    Mehr
  • Gut gemacht und unterhaltsam

    Mystic City - Das gefangene Herz

    Phoenicrux

    30. May 2017 um 14:15

    Cover:Hat mich gleich überzeugt und ist ins Auge gestochen. Man kann nicht daran vorbeigehen ohne es näher anzuschauen. Die junge Frau die beide Hände vor dem Herz verschränkt, wirkt nachdenklich und verletzlich.Zum Buch:Gleich zu Anfang steigt man an einer spannenden Stelle des Buchs ein. Der Prolog weckt die Neugierde und das erste Kapitel steigert sie. Die Geschichte ist in mehrere Abschnitte unterteilt, das ein Zitat am Anfang stehen hat. Es ist aus der Sicht von Aria geschrieben.Protagonisten:Wer bist du, wenn du dich nicht einmal daran erinnern kannst wen du liebst? Genau dieser Frage muss sich Aria stellen, denn ihr Bauchgefühl sagt etwas anderes als ihr Herz. Sie sucht Antworten und geht dabei einige Risiken ein. Schnell erkennt sie wem sie trauen kann und bei wem sie vorsichtig sein sollte.Thomas ist ein junger Mann, der einem etwas schmierig vorkommt. Mit ihm kann einfach etwas nicht stimmen, das merkt man schnell. Er wirkt oftmals zu bedacht und beherrscht, als würde er sich an ein bestimmtes Skript halten, das er zu spielen hat. Hunter ist der gut aussehende, beschützerische Rebell denn ich sofort mochte. Er hat etwas an sich das aufrichtig wirkt und unvoreingenommen.Meine Meinung:Nach ein paar Kapiteln hatte ich schon das erste Überraschungsmoment, den ich so nicht erwartet hätte. Und das zog sich über das ganze Buch hinweg. Immer wieder ging ich dem Autor in die Falle indem ich dachte das es anders abläuft, nur um dann dazusitzen und verblüfft auf die Seiten zu starren. Man hat zwar ein paar Dinge geahnt, doch die Charaktere überraschen einen immer wieder. Die Geschichte gefällt mir gut und ich war gespannt was noch so passiert. Das Ende erreicht genau das was es soll, nämlich neugierig auf Band 2 zu machen. Ich fand die Geschichte, den Stil und den Verlauf richtig gut.

    Mehr
  • Eine dystopische Version von Romeo und Julia

    Mystic City - Das gefangene Herz

    lea_liest

    30. March 2017 um 11:34

    Eine Liebe die nicht sein darf. Eine Stadt der Ungerechtigkeit. Eine skrupellose Familie. Ein Mädchen zwischen den Fronten: Aria. Aria stammt aus einer der mächtigsten Familien der Stadt. Sie hat ein Leben ohne Sorgen: Freundinnen, Geld, Klamotten und einen hinreißenden Verlobten. Eigentlich müsste sie glücklich sein, doch irgendetwas stimmt nicht. Ihr Kopf sagt ihr all das, doch ihr Herz weigert sich dies anzunehmen. Grund dafür, dass Aria ihre Erinnerungen an ihr vorheriges Leben verloren hat, ist das Stic, eine Droge, die sie genommen hat. Das sagen ihr zumindest ihre Eltern.  Aria zweifelt zunächst an sich, warum hat sie das bloß getan? Sie hatte noch nie Drogen genommen. Sie war sowieso schon immer anders als all die anderen Horstbewohner: sie behandelt die Menschen aus der Tiefe nicht wie etwas Minderwertiges, sie zeigt Mitgefühl und Dank. Aufgrund ihrer Zweifel stellt sie Nachforschungen an. Das was sie dann Stück für Stück herausfindet ist unglaublich: all das hat ihr ihre Familie angetan, weil sie mit Hunter, einen Mystiker zusammen war.... Eine wirklich spannende Geschichte, da man als Leser zunächst, genau wie Aria, im Unwissen über ihre Vergangenheit ist. So begibt man sich gemeinsam mir ihr auf die Suche nach der Wahrheit und kommt dieser Stück für Stück näher. Dadurch kann man sich gut in sie hineinversetzen und fiebert mit, endlich hinter das Geheimnis zukommen. Hunter und Aria stellen eine dystopische Version von Romeo und Julia dar: eine Liebe, die nicht sein darf. Zwei Liebende aus völlig unterschiedlichen Welten. Eine Familie die all das zerstören will. Es geht um Macht, Geld, Verrat, Verlust und Ungerechtigkeit. Aria wirkt zunächst wie eine typische, verwöhnte Tochter. Doch schnell zeigt sich, dass sie das nicht ist. Sie ist anders als ihre Familie, hat keine Vorurteile, dafür aber Mitgefühl. Im Laufe der Geschichte zeigt sich wie mutig und stark sie ist: sie kämpft gegen alle Widrigkeiten für ihre Liebe, wechselt die Seiten und stellt sich gegen ihre Familie. Hunter, hat ebenso wie Aria, keine Vorurteile gegen sie, obwohl er weiß, wer sie ist. Er liebt sie so sehr, dass er sie nach ihrem Gedächtnisverlust in Ruhe lässt. Denn ohne ihn ist sie in Sicherheit, mit ihm in größter Gefahr. Ihm fällt es zwar schwer, sich bei dem Widersehen zurückzuhalten, aber er schafft es trotzdem, dass Aria sich ein zweites Mal in ihn verliebt. Turk sieht zwar aus wie ein verrückter Punker, doch das ist er nicht. Er ist ein wirklich guter Freund, auch er verurteilt Aria nicht. Er weiß zwar, dass Hunters und Arias Liebe unter keinem guten Stern steht, trotzdem unterstützt er die beiden so gut er kann. Insgesamt ein schöner Start der Reihe, daher bin ich gespannt wie es zwischen Hunter und Aria weitergeht und vor allem wer den Kampf um die Stadt gewinnen wird. Daher 3 1/2 Sterne.

    Mehr
  • Mystic City: Mystic City, Band 1: Das gefangene Herz von Theo Lawrence

    Mystic City - Das gefangene Herz

    LeseKatie

    15. March 2017 um 17:49

    Gebundene Ausgabe: 416 Seiten Verlag: Ravensburger Buchverlag; Auflage: 1 (1. Mai 2013) Sprache: Deutsch Als Aria Rose auf einen Schlag ihr Gedächtnis verliert steht ihre Welt Kopf.Sie soll mit Thomas verlobt sein, welcher der Sohn der verfeindeten Familie ist. Durch die Hochzeit, soll die Macht und Politische Stellung  beider Familien gestärkt werden. Aber warum kann sich Aria nicht erinnern wie die heimlichen Treffen abliefen und wie sie sich in Thomas verliebt hat. Und warum fühlt sie sich zu einem Jungen mit dem Namen Hunter der ein Mysticer ist hingezogen?Hunter ist ein Rebell und hat Fähigkeiten welcher er nicht haben dürfte. Die Wege der von Aria und Hunter kreuzen sich immer wieder. Als die Familien von Aria dies mitbekommt, versuchen sie den Kontakt zu unterbinden, denn durch die Begegnungen droht ihr Vorhaben die Familien durch eine Hochzeit zu verbinden zu scheitern.Als Aria sich ihren Gefühlen zu Hunter eingesteht kommen nach und nach Erinnerungsstücke zurück und ein Klassenkampf der Bewohner von Mystic City entbrennt.Fazit:Eine einzigartige Dystrophie, welche zum überlegen angeregt. Das Buch liest sich flüssig denn man fliegt nur so durch die Seiten. Ich bin gespannt wie es mit Aria und Hunter weiter geht.

    Mehr
  • Rezension

    Mystic City - Das gefangene Herz

    Libellchen007

    06. March 2017 um 02:42

    Cover: Das Cover gefällt mir richtig gut, perfekt für eine Dystopie geeignet! Alleine deswegen hätte ich mir das Buch schon gekauft :P Inhalt: Die Idee finde ich toll, gefällt mir gut, hatte schon lange mal wieder Lust auf eine Dystopie. Die Geschichte ist jetzt nicht mega ausgefallen aber ja.. Außerdem fand ich die Liebesgeschichte von Aria und Hunter ein wenig kitschig und ein bisschen zu übertrieben, mir gefallen halt Geschichten besser in denen die Liebe erst auf den zweiten Blick zuschlägt und nicht beide von der ersten Sekunde an total verliebt sind. Schreibstil: Den Schreibstil fand ich nicht so berauschend. Er wirkt ein wenig steif und holprig, die geheimen Liebesbriefe von Aria und Hunter fand ich total übertrieben und zu kitschig, war gar nicht mein Fall. Generell kommt mir dieses Buch von Schreibstil einfach etwas unausgereift vor. Bin auf die weiteren Bände gespannt :) Charaktere: Fand ich ganz okay. Dieses übertriebene Liebesgeschwafel zischen Aria und Hunter sind mir ein bisschen auf die Nerven gegangen, ich kann einfach dieses Gesülze gedanklich nicht mit einem toughen Rebellen vereinen, ein bisschen weniger hätte besser zur Figur gepasst finde ich. Bei Aria ist es ganz okay, wir Mädchen dürfen rumschnulzen :P Fazit: Eine gute Grundidee, an der Umsetzung hapert es noch ein wenig, werde die Reihe trotzdem weiterlesen und bin schon gespannt darauf wie es weiter geht :)

    Mehr
  • Rezension - "Mystic City" - von Theo Lawrence

    Mystic City - Das gefangene Herz

    LillyLou

    28. February 2017 um 22:37

    Inhalt: Aria Rose ist über beide Ohren verliebt und wird ihrer großen Liebe bald das Ja-Wort geben. Sie ist überglücklich, dass ihre Eltern ihr die Heirat mit dem Sohn aus der verfeindeten Familie gestatten;- zumindest sagen ihr das alle. Aria fehlt jegliche Erinnerung an ihre Liebe zu Thomas Foster, ihrem Verlobten, der ihr zwar liebevoll, dennoch distanziert begegnet. Stimmt die Geschichte über ihre Vergangenheit? Warum kann sie sich an nichts erinnern? Hängt die Hochzeit vielleicht mit den bevorstehenden Wahlen des Bürgermeisters von Manhatten zusammen? Denn sollte Violet Brooks, eine Mystikerin aus dem Untergrund die Wahlen gewinnen, wird sie die Welt wie sie bis jetzt existiert auslöschen! Oder? Meine Meinung: Die ersten 30 Seiten ist es mir etwas schwer gefallen reinzukommen, aber danach war ich in dieser Dystopie gefangen. Das ganze Setting des Buches wird so ausführlich (im positiven Sinne) und in sich logisch beschrieben, dass ich quasi selbst durch das neue New York gewandelt bin.  Aria war mir super sympatisch gewesen, genauso wie Hunter und vor allem : Turk. Schade dass ich es so lange in meinem Regal hab liegen lassen... Fazit:  Ein spannender Auftackt einer Reihe die ich auf jeden Fall weiter verfolgen werde! Theo Lawrence hat mich absolut in seinen Bann gezogen.

    Mehr
  • Hat das Potenzial zur neuen Lieblingsreihe

    Mystic City - Das gefangene Herz

    denises-lesewelt

    21. February 2017 um 17:59

    HandlungAria hat ihr Gedächtnis verloren, zumindest alles was die letzten Monate ihres Lebens betrafen. Jetzt soll sie plötzlich jemanden heiraten, von dem sie sich nicht sicher ist ihn so abgöttisch zu lieben, wie alle behaupten. Eingezwängt in ein Leben als Familienmitglied eines mächtigen Clans und der Frage, was ihre wirren Erinnerungen ihr über ihr verlorenes Gedächtnis sagen wollen, trifft sie auf den Mystiker Hunter. Mystiker sind mächtig und werden daher unterdrückt, ihrer Kräfte beraubt und leben als ausgestoßene.Doch Aria sieht nur einen Jungen, der ihre Gefühle ganz durcheinander bringt.Was ist in ihrem Leben nun echt und was Schein?GestaltungDas Cover ist dunkler gehalten, was recht gut zu den Ausgestoßenen ihrer Gesellschaft passt, denn die leben in der "Tiefe". Die Sparkels, die man sehen kann verleihen dem Bild das nötige Mystische und das Mädchen wird vermutlich Aria sein.Also mit dem Cover konnte ich von Anfang an nicht viel anfangen. Aber es wirklich schon geworden.Meine MeinungAls ich angefangen habe zu lesen und die ganzen Beschreibungen auf mich habe wirken lassen, ist mir aufgefallen, dass ich eine Dystopie gespickt mit Fantasy vor mir habe. Mit dem Gedanken: Das kann ja noch interessant werden.Wurde es auch, denn das Buch war innerhalb eines Tages weg, obwohl ich Uni hatte an dem Tag.Die Zukunft, die der Autor kreiert hat war sehr gut nachvollziehbar, mit einziger Ausnahme der Mystiker. Der Prolog hat neugierig gemacht, aber auch ein wenig irritiert beim weiteren Lesen.Der Rest der Geschichte wurde von mir regelrecht aufgesaugt. Es ist super geschrieben worden und der Autor weiß sogar schöne Kleidung ordentlich zu beschreiben, Respekt :DVon Anfang bis Ende war ich gefesselt und freue mich tierisch auf eine Fortsetzung. Ehrlich gesagt hätte ich das von dem Buch nicht erwartet.Die Charakter waren auch alle recht gut durchdacht. Ich mochte Arias Eltern anfangs schon nicht und zum Ende immer weniger.Am Besten hat mir wieder der männliche Hauptcharakter Hunter gefallen. Irgendwie mag ich die Kerle immer mehr. Aber dieses Mal hatte ich sogar gefallen an der Protagonistin gefunden.Sie hat einen starken Charakter entwickelt und ist für ihre Überzeugungen auch eingetreten. Ich konnte ihre Reaktionen und Handlungen nachvollziehen und das hat sie für mich noch einmal viel sympathischer gemacht.Ganz im Gegensatz zu ihren so genannten Freunden. Allgemein war ich von dieser zukünftigen Gesellschaft entsetzt. Sie verstoßen Mystiker, weil sie anders sind und auch die Armen. Diese zwei Teile der Gesellschaft werden in der "Tiefe" sich selbst überlassen und haben fast nichts.Dafür sind die Menschen der mittleren und oberen Schicht mehr als selbstgefällig und egoistisch.FazitIch liebe diese Dystopie. Nachvollziehbar gestaltete und erschreckende Zukunftsaussichten werden hier geboten. Sehr spannend gestaltete Liebesgeschichte, die ich liebend gerne weiter verfolge!

    Mehr
  • Überzeugender Auftakt mit kleinen Schwächen

    Mystic City - Das gefangene Herz

    buecherwuermchenxlara

    22. January 2017 um 17:47

    „Ich habe immer gewusst, dass mir diese Geschichte das Herz brechen würde.“Die Story:Aria hat keine Erinnerungen mehr an die Zeit, bevor sie die Überdosis genommen hat. Das, was ihre Eltern ihr erzählen, ergibt keinen Sinn. Zu ihrem Verlobten fühlt sie sich nicht hingezogen, obwohl die ganze Stadt von der heimlichen Liebe zwischen ihnen schwärmt.In der Tiefe trifft sie auf Hunter, den Rebellen, der ihr zeigt, was wirklich vorgeht und zu dem sie sich scheinbar ohne Grund hingezogen fühlt.Dann erreichen sie Flashbacks und Aria beginnt alles in Frage zu stellen.Dieses Buch fesselt den Leser, auch, wenn die Handlungen und Geschehnisse teilweise zu erahnen sind. Es ist auch nicht durchgehend spannend, aber dafür baut es auf Intrigen und Verschwörungen, dass einem nur so der Kopf schwirrt.Macht ist hier wichtiger als Liebe, wichtiger als alles. Manche gehen für sie über Leichen. Damit wurde überzeugend gearbeitet, das Setting und die Stimmung kommen glaubwürdig rüber. Auch Mystic City an sich ist interessant, teilweise fehlen aber ein paar Informationen. Da es sich hier um eine Trilogie handelt, hat das aber nichts zu sagen.Die Liebesgeschichte ist zwar stellenweise ein bisschen kitschig geraten, jedoch überzeugt sie größtenteils.Die Charaktere:Aria, als Protagonistin, ist überzeugend und vielseitig ausgearbeitet. Sie ist eigensinnig und intelligent, zwar lebt sie im Luxus, versucht sich aber trotzdem für die Ärmeren einzusetzen. Sie ist verwirrt, nachdem sie ihr Gedächtnis verloren hat und als sie bemerkt, dass etwas nicht stimmt, akzeptiert sie ihr Vorzeige-Leben nicht, sondern geht der Sache auf den Grund, egal zu welchem Preis.Leider sind nicht alle Charaktere so gut ausgearbeitet, es wurde aber bei allem versucht. Charakterliche Wendungen, Intrigen und natürlich die Vergangenheit der verschiedenen Protagonisten sorgen dafür, dass man sie bis zum Schluss nicht richtig einschätzen kann, auch wenn einige deutlich auf die Seiten Gut und Böse verteilt sind.Der Schreibstil:Der Beginn der Trilogie wurde aus Arias persönlicher Sicht geschrieben. Das Buch ließt sich flüssig und angenehm. Geschehnisse sowie Aussehen von Charakteren und Schauplätzen werden ausführlich beschrieben, sodass man leicht in die neue Welt eintauchen kann.Die Sprache wechselt zwischen umgänglich, vornehm und einer älteren Variante, die manchmal etwas fehl am Platz wirkt.Fazit:„Mystic City – Das gefangene Herz“ ist ein überzeugender Auftakt der Trilogie. Voll mit Intrigen, Rebellionen und sympathischen Charakteren gelingt es dem Buch, die Leser durchgehend zu fesseln, auch, wenn manchmal die Spannung fehlt, da einige Passagen leicht zu erahnen sind.Schau doch auch mal auf meinem Blog vorbei! :) http://buecherxwuermchen.blogspot.de/

    Mehr
  • REZENSION: Mystic City

    Mystic City - Das gefangene Herz

    igbuchblueten

    29. June 2016 um 22:57

    Nach langer langer Zeit mal wieder ein Buch aus dem guten alten Ravensburger Verlag, dem ich wahrscheinlich meine gesamte Kinderbüchersammlung verdanke. Das Cover finde ich zwar sehr schön, allerdings hätte ich mir etwas mehr Inhaltsbezug gewünscht, wie z. B. die New Yorker Skyline oder eine Visualisierung der mystischen Energie. Theo Lawrence hat einen sehr leichten Schreibstil, ohne viel Hektik oder große Ausschmückungen, durch den man dem Handlungsverlauf gut folgen kann. Aria wird wahrscheinlich nicht meine neue beste Freundin, aber eine nette Bekannte, mit der man sich ein Mal im Monat durchaus zur Einsturzparty treffen kann. Mir war sie leider viel zu abhängig von Hunter, was ich auf der anderen Seite aber auch wieder verstehen kann, durch den goldenen Käfig in welchem sie von ihrer Familie gehalten wird. Hunter war mir da schon sympathischer und seine Familienloyalität fand ich wirklich etwas besonderes, dennoch kam die Liebesgeschichte zwischen ihm und Aria durch die Gedächtnislücken sehr gestellt rüber. Ich fand es schade, dass man die Vorgeschichte einfach so hingeworfen bekommt und sich auch beim Leser deshalb nicht die Gefühle entwickeln können, wie wenn man den Anfang der Romanze miterlebt hätte. Arias Freundinnen waren das ultimative Klischee der oberflächlichen Reichen und ich habe es mir verkniffen, das ein oder andere Mal mit den Augen zu rollen, wenn es mal wieder um die Wahl der richtigen Klamotte oder des Mittagslokals. Die Gesellschaftskritik mit der Zwangsheirat ist zwar nicht mehr so realitätsnah in unserer heutigen Zeit, in Kombination mit der Machtgier, konnte ich es mir schon besser vorstellen. Es zeigt einfach wieder, dass der Mensch im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen gehen würde, wenn er dadurch einen Vorteil für sich selbst herausschlagen kann. Theo Lawrence hat dies gut dargestellt und man kommt selbst ins Grübeln, wie viel auf der Welt nicht mit rechten Dingen zugeht. Das Ende war das wohl unerwartetste im ganzen Jahr und ich saß nach der letzten Seite wirklich mit offenem Mund da und konnte nicht fassen, was ich da gelesen habe. Der ultimative Cliffhänger, der es einem Unmöglich macht nicht weiterlesen zu wollen und nun sehen wir ja, wann ich dazu kommen werde, obwohl mich der Klappentext des zweiten Bandes ja schon Böses ahnen lässt. 

    Mehr
  • Fesselnd aber noch nicht abgerundet

    Mystic City - Das gefangene Herz

    NadjaDurmus

    28. April 2016 um 21:31

    Ich mag das Buch wirkich, allerdings gab es einige Aspekte die mich stutzig gemacht haben und deshalb nicht ganz schlüssig waren. Einerseits war es für mich teilweise nicht detailliert genug gewesen, also die Stadt. Dann fande ich die Eltern ein wenig komisch also das war zu einem gewissen Anteil ja auch beabsichtigt aber teilweise einfach zu oberflächlich, deshalb erwarte ich von den Folge-Bänden mehr Aufschluss über die Politik, die Personen auch die Protagonisten und die Gesellschaft.GirlBetweenLight&Darkness

    Mehr
  • LIEBE es!

    Mystic City - Das gefangene Herz

    watching_reading_dreaming

    23. April 2016 um 11:30

    Oh, ich habe es überhaupt nicht bereut mir dieses Buch zu kaufen!
    Es war Wahnsinn, mir hat es sehr sehr gut gefallen!

    Ich brauch den nächsten teil!

    ~watching.reading.dreaming

  • gelungener Auftakt

    Mystic City - Das gefangene Herz

    sternenstaub178

    06. March 2016 um 11:00

    Aria lebt in einer geteilten Stadt. Sie gehört zu den Reichen und die Armen leben in der Tiefe. Aria soll Thomas heiraten doch sie kann sich nicht an ihn erinnern. Schon gar nicht, wie sie sich in ihn verliebt haben soll. Ihre Eltern behaupten, dass Aria durch eine illegale Droge nichts mehr weiß. Doch Aria ist neugierig und geht dem ganzen auf den Grund. So lernt sie Hunter in der Tiefe kennen zu dem sie sich gleich hingezogen fühlt als ob sie sich schon immer kennen würden... Die Idee der Geschichte gefällt mir schon mal. Vorher wusste ich nicht wirklich um was es genau geht. Als ich dann mit dem lesen angefangen habe wurde ich dann aber schnell davon überzeugt, dass die Geschichte gut ist. Alleine die Idee, dass Aria durch diese Droge nichts mehr weiß hat mich neugierig darauf gemacht, was es denn damit auf sich hat. Der Schreibstil des Autors gefällt mir auch gut und es bleibt die meiste Zeit über spannend. Auch das Ende lässt so einiges offen, obwohl es durch den Prolog abgeschlossen wird. Für Band eins einer Trilogie ist es ein gelungener Auftakt und ich bin gespannt, wie es weitergehen wird.

    Mehr
  • Absolut gelungen und lässt auf mehr Hoffen

    Mystic City - Das gefangene Herz

    Sandkuchen

    07. February 2016 um 16:23

    Inhaltsangabe Mystic City ist eine geteilte Stadt: Die Armen leben unten in den Ruinen überschwemmter Häuser, die Mächtigen hoch oben in Türmen aus Glas und Stahl. Als die Armen sich erheben, gerät Aria Rose, Tochter aus reichem Haus, zwischen die Fronten. Denn sie liebt Hunter, den Anführer der Rebellen. Cover Auf dem Foto wirkt das Cover heller als es in Wirklichkeit ist. Ich finde es Schade das der Titel der Buches fast den gleichen Farbton wie das Hintergrund hat, so geht es ein wenig unter. Ansonsten finde ich das Cover wirklich schön und passt gut zur Stimmung im Buch selber. Meine Meinung Zu Anfang war ich sehr skeptisch von den Buch. Der Rückentext sprach mich jetzt nicht so an und der Dunkle Cover auch nicht so wirklich. Allerdings machten mich die begeisterten Rezessionen doch neugierig. Und ich bereue es nicht! Ich fand die Liebesgeschichte zwischen den beiden so Herzzerreißend! Die beiden Figuren sind mit so viel Liebe gestaltet worden und was mir besonders gut gefällt, die Charaktere bleiben sich treu. Sie handeln so wie ihre Charakterzüge es deuten und nicht wie man es gerne hätte. So bleibt die Handlung flexibel und aufregend. Die ganze Idee hinter dem Buch finde ich mega spannend und freue mich darauf mehr davon zu erfahren. Mit dem Gedächtnisverlust hatte ich so meine Vermutung und trotzdem hat mich die Enthüllung sehr umgehauen. Ich habe dieses Buch sehr genossen und freue mich auf so eine vielversprechende Reihe!

    Mehr
  • unglaublich gut!

    Mystic City - Das gefangene Herz

    Coco9804

    23. January 2016 um 20:11

    Ich bereue es zu tiefst, dass ich so lange gewartet habe bis ich endlich dieses Buch gelesen habe! Denn ich liebe es und ich liebe Hunter! Es ist einfach unfassbar gut und mir  fehlen die Worte! Jeder der es noch nicht gelesen hat, sollte das schleunigst tun und sich in Arias Welt entführen lassen! Der Schreibstil von Theo Lawrence geht super gut und schnell zu lesen und ist ab der ersten Seite schon sehr fesselnd! Die Geschichte hat er richtig gut durchdacht und immer wieder Wendungen eingebaut mit denen man niemals gerechnet hätte. Wenn man erst begonnen hat zu lesen, kann man nicht mehr damit aufhören. Aria ist eine unglaublich tolle und authentische Protagonistin, die anders als die meisten auch Dinge hinterfragt und nicht alles so hin nimmt wie es geschieht. Mit diesem Verhalten begibt sie sich zwar in Gefahr, aber lernt dadurch auch Hunter kennen. Sie ist ein Charakter den man einfach in sein Herz schließen muss und es macht unglaublichen Spaß alles mit ihr zusammen zu erleben! Ich kann es kaum erwarten den zweiten Teil zu lesen und wieder mit Aria und Hunter in die Welt von New York einzutauchen.   Fazit: Ein sehr fesselndes und super geschriebenes Jugendbuch das man garantiert nicht mehr aus der Hand legen kann!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks