Theo Lawrence Toxic Heart: A Mystic City Novel

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Toxic Heart: A Mystic City Novel“ von Theo Lawrence

A city in flames. A trust betrayed. A perfect love destroyed. Has Aria lost Hunter, her one true love? Ever since rebellion broke out in Mystic City, pitting the ruling elite against the magic-wielding mystics, Aria has barely seen her boyfriend. Not surprising, since Hunter is the leader of the mystic uprising, and he'll do whatever it takes to win freedom for his people-even if that means using Aria. But Aria is no one's pawn. She believes she can bring the two warring sides together, save the city, and win back the Hunter she fell in love with. Before she can play peacemaker, though, Aria will need to find the missing heart of a dead mystic. The heart gives untold powers to whoever possesses it, but finding it means seeking out a fierce enemy whose deepest desire is for Aria to be gone-forever. (Quelle:'E-Buch Text/10.04.2014')
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unerwartete Wendung!

    Toxic Heart: A Mystic City Novel
    Sunshine_Books

    Sunshine_Books

    18. May 2014 um 17:17

    Inhalt: A city in flames. A trust betrayed. A perfect love destroyed. Has Aria lost Hunter, her one true love? Ever since rebellion broke out in Mystic City, pitting the ruling elite against the magic-wielding mystics, Aria has barely seen her boyfriend. Not surprising, since Hunter is the leader of the mystic uprising, and he'll do whatever it takes to win freedom for his people—even if that means using Aria. But Aria is no one's pawn. She believes she can bring the two warring sides together, save the city, and win back the Hunter she fell in love with. Before she can play peacemaker, though, Aria will need to find the missing heart of a dead mystic. The heart gives untold powers to whoever possesses it, but finding it means seeking out a fierce enemy whose deepest desire is for Aria to be gone—forever. (Klappentext, Amazon) Cover: Das Cover gefällt mir ganz gut, wobei ich das erste schöner fand. Aber dieser Style hat doch wirklich etwas von den Final Fantasy Games, oder? Mich erinnert es sehr stark daran. Titel: Der Titel passt sehr gut, da Aria zum einen diesem Artefakt hinterherjagt und zum anderen, weil Hunter sich wirklich mies verhält. Schreibstil: Der Schreibstil war wie schon im ersten Buch sehr gut und ich war innerhalb weniger Seiten wieder drin, und das, obwohl es schon eine Weile her ist, das ich den ersten Band in der Hand hatte. Auch war die Geschichte wieder aus Arias Sichte zählt, wobei es sich hier angeboten hätte einen zweiten Erzählstrang mit Hunters Perspektive dazu zunehmen, denn dieser Charakter hat leider eine extreme 180 Grad-Wendung hingelegt und wurde mir persönlich, als Leser, einfach zu fremd. Charaktere: Man merkt einfach, dass Aria ein verwöhntes Mädchen war, denn jetzt, wo ihr der Boden unter den Füßen weggezogen wird, bekommt sie massive Probleme und ihre Naivität steht ihr oft im Weg. Allerdings muss man auch dazusagen, dass sie sich gerade zu Ende hin wirklich weiterentwickelt. Was mir nicht so gut gefallen hat war, wie sie sich von Hunter rumschubsen und ausnutzen lassen hat. Ich hätte da schon nach ein paar Situationen Kontra gegeben. Ich saß oft da und dachte mich: "Schieß den Idioten endlich ab und brenn mit Turk durch!!!" Ob sie das macht, sage ich euch natürlich nicht, aber Ihr merkt, dass Hunter nicht mehr der nette Sunnyboy aus dem ersten Buch ist. Seit dem Tod seiner Mutter ist er verbittert und glaubt nicht daran, dass Konversationen den Krieg beenden könnten. Er setzt auf Gewalt und stellte eine Pläne auch über Arias Wohlergehen. Diese verbringt notgedrungen viel mehr Zeit mit Turk, was ich wiederum toll fand, denn ich mag diesen Charakter sehr und man lernt ihn in diesem Buch viel besser kennen. Er ist mir viel sympathischer als Hunter, was in diesem Buch zugegebener Maßen aber auch nicht schwer ist . Erwähnenswert: Wir haben hier keine schnulzige Dreiecksbeziehung. Gott sei Dank, auch wenn ich kurzfristig dachte, das Buch schlägt diese Richtung ein. Stuck in my Head: "For a Moment, I let myself forget how we haven't been connecting like we should, how neither of us has been completely honest, how the sheer number of questions I have about us and the rebels and the city and the war is enough to drive any sane person mad." (S. 156) Kriesenreif: Ach ja ... ich mochte Hunter wirklich, aber hier werden viele einen Schock bekommen. Ansonsten war das Buch wirklich gut, bis auf, dass Aria als Naivchen von einem Unglück ins nächste rennt. Fazit: Ein tolles Buch, mit einem interessanten Flair und einer 180 Grad Wende, die ich nicht erwartet hätte. Trotzdem schafft die Geschichte es, nicht schnulzig zu werden obwohl es sich angeboten hätte Turk stärker mit ins Spiel zu bringen, der Aria definitiv mag. Ich glaube, ich muss Turk auf meine Buch-Boyfriend-Liste setzen. Aber mal im Ernst, wer den ersten Band mag, wird hier seinen Spaß daran haben, wer Hunter vergöttert und Turk nervig findet, der wird den Schock seines Lebens bekommen. Ein bisschen vorhersehbar war, dass Aria von einer Falle in die nächste rennt, weshalb ich dem Buch beinahe einen Punkt abgezogen hätte, aber Turk hat das wieder rausgerissen, alleine wegen ihm ist das Buche einen zweiten Blick wert. Sein Charakter war mit Sicherheit einer der interessantesten.

    Mehr