Theo Pointner Der Dominoeffekt

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Dominoeffekt“ von Theo Pointner

In Bochum wird ein Juwelier ausgeraubt, dabei kommt ein Wachmann ums Leben – ein Fall für Katharina Thalbach und ihre Kollegen von der Mordkommission. Sie staunen nicht schlecht, als sie erfahren, dass sie es mit einer gut organisierten Bande zu tun haben, die sogar grenzüberschreitend Raubzüge begeht. Das BKA ist schon lange hinter ihr her, doch bislang konnte an keinem Tatort auch nur die kleinste Spur gefunden werden. Die Bochumer Kripoleute staunen noch mehr, als ihnen das BKA den Fall nicht abnimmt, sondern nur zwei Leute zur Beobachtung an die Seite stellt. Von diesen Dingen nichts ahnend, geht Günther Vollmert, seines Zeichens Privatdetektiv, unbehelligt seinen schmierigen Geschäften nach – und rennt peu à peu in sein Verderben.

Stöbern in Krimi & Thriller

Durst

Sehr spannende Fortsetzung

Bjjordison

Die Party

Ein spannender Gesellschaftsroman, der die Seiten von Arm und Reich gut beleuchtet und zum Nachdenken anregt.

SteffiKa

Kalte Seele, dunkles Herz

Sehr spannend und psychologisch hoch-interessant. Das Buch hat mich völlig überzeugt und in den Bann gezogen!

MissRichardParker

Scherbengericht

Ein typischer Heinichen, wie man ihn kennt und liebt!

Ascari0

Nachts am Brenner

Kommissar Grauners neuer Fall bekommt eine beklemmende private Dimension.

Bibliomarie

Böse Seelen

Ein weiterer fulminanter Fall für Chief Burkholder!

Chrissie007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Dominoeffekt" von Theo Pointner

    Der Dominoeffekt
    Karr

    Karr

    13. February 2011 um 20:59

    Der Niederrhein und das Ruhrgebiet als Schauplatz des europaweit operierenden organisierten Verbrechens: das ist die Geschichte, die Theo Pointner aus Essen in seinem inzwischen achten Kriminalroman auffächert. Im Mittelpunkt steht wieder seine Lieblingsheldin, die Kommissarin Katharina Thalbach von der Bochumer Kripo - die übrigens nichts, aber auch gar nichts mit der Berliner Schauspielerin gleichen Namens zu tun hat. Für Katharina Thalbach beginnt der Fall mit dem nächtlichen Überfall auf einen Bochumer Juwelier, bei dem ein Wachmann zu Tode kommt - ungeplant, wie wir aus der Vorgeschichte wissen. Aber mit dem Tod gerät das sorgfältig eingefädelte Szenario einiger deutsch-russischer Dunkelmänner aus dem Gleichgewicht, die ihr kriminelles Personal - ganz nach den Gesetzen moderner Produktion JUST IN TIME - aus Rumänien und der ehemaligen Sowjetunion einfliegen lassen. Die Verfolgung der Bochumer Spuren führen Katharina Thalbach und ihre Männer bis an den Niederrhein und wieder zurück, und ihre Ermittlungen kreuzen dabei auch die Wege des dubiosen Privatdetektivs Vollmert, für den sich ein scheinbar ganz normaler Ehegatten-Auftrag schließlich als höchst gefährliches Unternehmen entpuppt - aber wie es beim Dominoeffekt halt so ist: wenn erst einmal ein Stein umgestoßen worden ist, fallen die anderen ganz automatisch. Damit ist das Prinzip von Pointners Geschichte auch sehr gut umrissen: Aktion und Reaktion, Verfolgung und Verhaftung, Zug um Zug folgt in der durchaus realistisch angelegten Geschichte aus der Halbwelt des Ruhrgebiets eins aus dem anderen - bis am Ende die ganze Reihe von Dominosteinen umgefallen ist und Kommissarin Thalbach nur noch eines übrig bleibt: ihre privaten Liebesprobleme zu lösen. Aber darüber werden wir wahrscheinlich mehr im nächsten Roman erfahren.

    Mehr