Theo Reingusch Das Berührungsparadies: Gesellschaftskritischer Erotikroman

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Berührungsparadies: Gesellschaftskritischer Erotikroman“ von Theo Reingusch

Während der Ferien auf Gran Canaria reift in Diana ein maliziöser Plan heran: Nach 25 Jahren monogamer Beziehung will sie Marc von seiner sexuellen Dauerfrustration befreien. Ein eindringlicher Fachartikel hat sie darin bestätigt, dass ihr Ehemann unter der sexuellen Treue massiv leidet, die sie ihm während dieser langen Zeit abverlangt hat. Diana verschwört sich mit Eva, Leiterin des modernen Dienstleistungsunternehmens Maneva. Dieses bietet Erotikmassagen an, die einen Mittelweg zwischen totaler sexueller Freiheit und absoluter Treue ermöglichen sollen. Was Diana und Eva in der Folge aushecken, sollte für Marc zur Erfahrung seines Lebens werden. Ein sinnliches Geschenk der Superlative entschädigt ihn reichlich für seinen jahrelangen inneren Kampf … *** Die Geschichte ist geprägt durch die Erfahrungen eines Mannes in einer langjährigen Beziehung, der unter dem westlichen Gebot der Monogamie leidet.

Gesellschaftskritischer Roman über ein Tabu-Thema in unserer Gesellschaft

— zitroenchen76
zitroenchen76
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Berührungsparadies

    Das Berührungsparadies: Gesellschaftskritischer Erotikroman
    zitroenchen76

    zitroenchen76

    13. April 2015 um 06:44

    Diana und Marc sind seit 25 Jahren glücklich verheiratet. Nun hat Diana das Gefühl, daß für Marc die "Treue" ein Problem ist. Sie will ihm in einen von ihr gewählten Rahmen die Freiheit geben mal etwas anderes zu erleben. Als sie das MANEVA - Prinzip entdeckt, findet sie gemeinsam mit Eva die richtige Abwechslung für Marc und auch für sie selbst. Ein Gesellschaftskritischer Roman der zum Nachdenken anregt. Das Thema Treue ist in unserer Gesellschaft ein hoch gehaltenes Thema und alle, die anders leben, werden oft schief angesehen. Die Protagonisten sind sehr sympathisch, der Roman absolut nachvollziehbar und flüssig zu lesen. Gut gelungen :-)

    Mehr