Altstädter Friedhof in Erlangen, 14. Mai, 10 Uhr 30, meine 35. Beerdigung, die zahlreichen Nachkommen streiten am Grab um den Fernsehsessel des 73-Jährigen

von Theobald Fuchs 
4,0 Sterne bei1 Bewertungen
Altstädter Friedhof in Erlangen, 14. Mai, 10 Uhr 30, meine 35. Beerdigung, die zahlreichen Nachkommen streiten am Grab um den Fernsehsessel des 73-Jährigen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

twentytwos avatar

Kurzweilig und unterhaltsam, voll hintergründiger Ironie.

Alle 1 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Altstädter Friedhof in Erlangen, 14. Mai, 10 Uhr 30, meine 35. Beerdigung, die zahlreichen Nachkommen streiten am Grab um den Fernsehsessel des 73-Jährigen"

Erlangen, 1992: Im Auftrag eines Bestattungsunternehmens
jobbt Physikstudent Ferdinand Degenhardt mit
seinen Freunden als Beerdigungshelfer. Bald schließt
sich die hübsche, geheimnisvolle Tilda der Gruppe an.
Sie scheint sich besonders für verstorbene alte Frauen
zu interessieren. Geht in Erlangen ein Serienmörder
um? Die Polizei interessiert sich nicht sonderlich für
die auffallend vielen toten Damen. Ferdinand und Tilda
beschließen, auf eigene Faust eine Falle zu stellen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783869138626
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:263 Seiten
Verlag:ars vivendi
Erscheinungsdatum:08.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    twentytwos avatar
    twentytwovor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Kurzweilig und unterhaltsam, voll hintergründiger Ironie.
    Altstädter Friedhof Erlangen

    Um seine finanzielle Schräglage geradezurücken, verdingt sich der Student Ferdinand Degenhardt kurzentschlossen als Sargträger bei einem Erlanger Beerdigungsinstitut. Der Job ist überaus einträglich und er findet zunehmend Gefallen daran. Dies ändert sich allerdings schlagartig, als eines der attraktiven Blumenmädchen ihn bittet, ihr bei der Aufklärung einer unglaublichen Mordserie behilflich zu sein. In der Hoffnung ihr dabei näher zu kommen, sagt er ihr blauäugig seine volle Unterstützung zu. Erst viel zu spät erkennt er worauf er sich damit eingelassen hat und so ist er am Ende nur noch froh nicht selbst zum Kunden seiner Kollegen geworden zu sein.

    Fazit
    Eine skurrile und abgedrehte Story, die zwischen Ironie und Ernst ihre Pirouetten dreht und damit für beste Unterhaltung sorgt.

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks