Theodor Fontane

 3.4 Sterne bei 2.998 Bewertungen
Autor von Effi Briest, Irrungen, Wirrungen und weiteren Büchern.
Theodor Fontane

Lebenslauf von Theodor Fontane

Die Ikone des Realismus: Heinrich Theodor Fontane, geboren am 30. Dezember 1819 in Neuruppin, war ein deutscher Schriftsteller. Er gilt als literarischer Spiegel Preußens und als bedeutendster Vertreter des Realismus. Er lebte bis zum siebten Lebensjahr in Neurippen. Von 1832 bis 1833 besuchte Fontane des Friedrich-Wilhelms-Gymnasium in Neuruppin, anschließend trat er in die Gewerbeschule von Karl Friedrich Klöden in Berlin ein. 1934 zog er zum Halbbruder seines Vaters und hatte dort seine erste Begegnung mit eine zukünftigen Frau Emilie Rouanet-Kummer. 1836 brach er dann seine Ausbildung ab und begann eine Ausbildung zum Apotheker. Drei Jahre später veröffentlichte er seine erste Novelle Geschwisterliebe. Zu dieser Zeit entstanden auch seine ersten Gedichte. 1844 leistete ein Jahr lang seinen Militärdienst ab. Im Anschluss ging er auf eine Militärreise. Nach 1847 kämpfte Fontane als Revolutionär in den sogenannten Barrikadenkämpfen. 1849 entscheid er sich dann den Apothekerberuf aufzugeben und als freier Schriftsteller zu leben. Es entstanden zunächst politisch gesellschatliche Texte. Er erkrankte an einer schweren Gehirnschämie und schrieb seine zwei letzten Werke Effi Briest und Der Stechlin. Fontante starb am 20. September 1898 in Berlin.

Neue Bücher

Theodor Fontanes Notizbücher

Neu erschienen am 20.06.2019 als bei De Gruyter.

Unterm Birnbaum (Illustriert)

Neu erschienen am 19.06.2019 als Taschenbuch bei epubli.

Wenn die goldenen Zeiten kommen

Erscheint am 01.07.2019 als Hardcover bei St. Benno.

Irrungen, Wirrungen

Neu erschienen am 27.05.2019 als Taschenbuch bei Null Papier Verlag.

Alle Bücher von Theodor Fontane

Sortieren:
Buchformat:
Effi Briest

Effi Briest

 (1.653)
Erschienen am 09.11.2018
Irrungen, Wirrungen

Irrungen, Wirrungen

 (364)
Erschienen am 01.09.2008
Frau Jenny Treibel

Frau Jenny Treibel

 (178)
Erschienen am 23.07.2014
Unterm Birnbaum

Unterm Birnbaum

 (119)
Erschienen am 09.11.2018
Der Stechlin

Der Stechlin

 (80)
Erschienen am 09.11.2018
Mathilde Möhring

Mathilde Möhring

 (40)
Erschienen am 09.11.2018
Grete Minde

Grete Minde

 (28)
Erschienen am 01.03.2012
Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland

Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland

 (14)
Erschienen am 01.09.2016

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Theodor Fontane

Neu

Rezension zu "Die Poggenpuhls" von Theodor Fontane

Amüsante Charakterstudie mit Herz
Arbutusvor 21 Tagen

Eins vorweg: ich hätte nicht gedacht, dass es so einen Spaß machen würde, Fontane zu lesen. Angestoßen durch eine privat initiierte WLD-Leserunde (übrigens die Beste, die mir jemals untergekommen ist) fing eine Handvoll Buchbegeisterter an, sich durch das kleine aber feine Büchlein zu schmökern, und ich glaube, keiner hat es bisher bereut.

Worum geht es? Die Poggenpuhls, eine verarmte Adelsfamilie, schlagen sich wacker durchs Leben. Da ist die von Rheuma geplagte Majorin, die ein herzliches Verhältnis zur einzig verbliebenen Dienstbotin des Hauses pflegt; dann die älteste Tochter Therese, deren Hauptbeschäftigung das Adlig-Sein ist und die stets peinlich berührt ist, wenn ihre jüngeren Schwestern sich zu bürgerlich befreunden; dann Sophie und Manon, die gemeinsam den Schornstein am Rauchen halten, wobei die eine (auf Grund ihrer Begabungen) für die Dienstleistungen, die andere für die PR zuständig ist. Die entspannte Pragmatik der beiden weckt sofort die Sympathien der Leser. Dann wären da noch zwei Söhne, die sich beide fern der Heimat beim Militär verdingen: Wendelin, der Karrierebewusstere, den die Familie nie zu Gesicht bekommt, und Leo, der chaotischere Jüngere, der außer Schulden nur mit einem sonnigen Gemüt aufwarten kann. Beide sind der Familie in finanzieller Hinsicht keine Stütze.

Ja, Fontane macht sich über den Adel lustig. Aber doch immer mit diesem respektvoll-liebevollen Blick. Auch der eitle Leo darf an Tiefe gewinnen und philosophisch werden, auch die hochnäsige Therese mal zaghaft freundlichere Charakterzüge entwickeln.

Die Handlung ist aus heutiger Sicht nicht gerade spektakulär. Spektakulär allerdings ist, für den heutigen Leser, der tiefe Einblick in das Alltagsleben des späten neunzehnten Jahrhunderts, das für mich mit vielen überraschenden Details aufwartete, zum Beispiel, dass im 19. Jh. in diesen gehobeneren Kreisen bereits bestimmte englische Begriffe wie "shopping" in Mode waren. Oder auch, dass ein Krim-Stecher bei den jungen Mädels offensichtlich als ultra-angesagtes Accessoire galt. Aber am erstaunlichsten für mich war die Warmherzigkeit, mit der der aufmerksam beobachtende Fontane, trotz gelegentlichen Spöttelns, seine Protagonisten, ihre Beziehungen und Verhaltensweisen zeichnet. In meinem Kopf lösen sich soeben ein paar stereotype Ansichten über das typische deutsche Familienleben im neunzehnten Jahrhundert in Wohlgefallen auf.

Nicht alle gesellschaftlichen Anspielungen kann der heutige Leser auf Anhieb verstehen. Auch die angehängten Hintergrundkapitel des Herausgebers helfen da nur teilweise. Dennoch fand ich die Lektüre angenehm, ja sogar spannend, obwohl eigentlich nicht viel passiert. Besonders gefallen hat mir die große Wertschätzung, mit der Fontane seine weiblichen Charaktere zeichnet. Die Mädels müssen zwar, wie es halt üblich war, den aus der Kaserne angereisten Bruder umschwärmen wie ein Haufen aufgescheuchter Stubenfliegen, sind aber im Prinzip die Strippenzieherinnen. Aber auch sie werden gelegentlich sanft durch den Kakao der feinen Ironie gezogen. Herrlich, wie Sophie, der die ehrenvolle Aufgabe übertragen wurde, die künstlerische Ausgestaltung eine märkischen Dorfkirche zu übernehmen, in einem Brief ihr Vorhaben beschreibt, die Kirche von Adamsdorf gleich neben dem Berg Ararat aufragen zu lassen, auf dem die Arche Noah niederging. Und dann erst, von welchem Berliner Tümpel sie sich für ihr Sintflutgemälde inspirieren ließ... Wenn sie dann noch ankündigt, es als Nächstes mit dem   Untergang von Sodom und Gomorrha aufnehmen zu wollen, muss man schon sehr mit den Lachtränen kämpfen.

Dieser Fontane macht Lust auf mehr.

Kommentare: 6
27
Teilen

Rezension zu "Effi Briest" von Theodor Fontane

Ruhig, kraftvoll, berührend und noch so vieles mehr! <3 Ein weites Feld…
Buechergartenvor einem Monat

INHALT:

Die 17-jährige Effi Briest heiratet auf Wunsch ihrer Eltern den lebenserfahrenen Baron von Instetten. Ihrem tristen Ehealltag und einer Welt voller Zwänge entkommt sie durch eine Affäre mit dem weltmännisch auftretenden Major Crampas. Viele Jahre später erfährt Instetten durch Zufall vom Treuebruch seiner Gattin. Um sein gesellschaftliches Ansehen zu wahren, fordert er den Liebhaber seiner Frau zum Duell heraus…

 

EIGENE MEINUNG:

Da dies ein absoluter Klassiker ist übernehme ich hier den Original-Klappentext für meine Inhaltsbeschreibung. Ich bin allerdings sogar hier noch hin und her gerissen ob er nicht schon zu viel verrät. Jetzt werden die meisten sagen, dass es doch ein bekanntes Werk ist und man eh weiß was passiert. Aber: Für mich war dieses Hörbuch sowohl mein erster Kontakt mit einem Werk von Theodor Fontane, als auch mit Effi Briest. In der Schule haben wir dieses Werk nicht behandelt und im Nachhinein freue ich mich richtig darüber. So konnte ich die Geschichte hier frei kennen lernen und genießen! Ich bin völlig unvoreingenommen an das Hörbuch heran gegangen und hatte nur die Worte „Drama“, „Affäre“ und „Tod“ dazu im Kopf. Ich wusste nicht wirklich wie es endet und den Weg dorthin kannte ich schon gar nicht.

Erwartet habe ich ein schweres Drama aus vergangenen Zeiten. Genau dies hat mich auch lange Zeit davon abgehalten das Buch zu kaufen. Ich hatte mit einem Werk, vor allem mit viel Trauer, Schwere und Schmerz, gerechnet. Dass Effi als junges Mädchen gestaltet ist, wie ihr Leben beschrieben wird, die Personen die ihr nahe stehen und wie es zur Affäre mit Crampas kommt war mir absolut nicht klar! Und mich konnte es absolut begeistern!

Kurz noch einige Worte zur Gestaltung: Das Cover des Hörbuches ist für mich sehr angenehm gestaltet. Den meisten Platz nimmt ein Gemälde von Effi ein. Ich kann den Charakter aus dem Hörbuch vom Aussehen her nicht ganz mit dem Bild in Einklang bringen – ich habe sie mir einfach anders vorgestellt. Aber was es gut transportiert ist die Jugend, die ja auch in der Geschichte eine große Rolle spielt. In schwarz weiß ist unten rechts noch ein Bild von Oliver Rohrbeck eingepasst. So finde ich es absolut nicht störend. Aufgepeppt wird das Ganze durch den Orangen Rücken und die Gestaltung der Hinterseite. Das Hörbuch besteht aus 2 CDs mit ca. 11 Stunden Laufzeit. Bei mir sind sie wie im Flug vergangen.

Oliver Rohrbeck kannte ich als Sprecher bis dahin nur von den Drei Fragezeichen. Ich hatte deshalb durchaus meine Bedenken, dass ich ihn nicht mit den Stimmen in diesem ernsten Hörbuch in Verbindung bringen kann. Völlig unbegründet! Für mich hat er die Stimmung herrlich interpretiert und ich konnte mich sehr gut hinein fallen lassen. Für mich war Effis Stimme dann auch nicht mehr die eines Mannes und die Emotionen absolut greifbar.

Bei den Charakteren hat mich vor allem Effi überrascht: Ihre junge, freigeistige und aufgeweckte Art hatte ich so gar nicht erwartet. In diesem Zusammenhang wirkte das weitere Geschehen auf mich noch unaufhaltsamer und härter. Auch am Ende war sie für mich auf eine gewisse Weise noch ein Kind. Instetten hingegen ist das definitiv nicht mehr. Er jedoch hat mit anderem zu kämpfen. Zu Beginn war er für mich ein absoluter Graus – so ein junges Mädchen zu heiraten... Letzten Endes würde ich sagen seine Fehler waren sich zu sicher zu sein und eine Moralvorstellung, die ihn selbst überholt hat. Glücklich hat es ihn wohl auch keineswegs gemacht. Dies wiederum hat mich meinen Frieden mit ihm machen lassen. Gerade die Passagen mit Effis Eltern habe ich nach und nach sehr zu schätzen gelernt. Die beiden, bei denen die Ehe, die sie auch Effi angedacht haben, gut geklappt hat. Und doch gab es Anzeichen, und doch haben sie sich ihre Gedanken gemacht und nicht gehandelt. Hier war das Ende für mich durchaus auch versöhnlich und hinter Effis Vater steckt mehr als ich erst gedacht hätte. Irgendwie hat er mich mit seinem leisen Nachfragen berührt und es ist eben ein weites Feld... Natürlich darf auch Crampas nicht unerwähnt bleiben, obwohl er für mich fast blass geblieben ist. In einem modernen Stück wäre die Affäre wohl viel mehr „ausgeschlachtet“ worden. Das ruhige Geschehen hier im Hintergrund hat deshalb definitiv seine eigene Wirkung. Ich habe viel über ihn nachgedacht und muss zugeben: Als junges Mädchen wäre ich ihm und seiner freien Art evtl. auch verfallen. Als Erwachsene erschien er mir nicht sehr begehrenswert. Seinen letzten Satz hätte ich trotzdem gerne noch gehört und glaube er hat bewusst mit dem Feuer gespielt. Als letztes möchte ich noch die vielen Nebenfiguren erwähnen, die alles abgerundet haben! Roswitha, Annie, Rollo etc. Auch jetzt noch habe ich das Gefühl von realen Personen und noch so viel mehr das hinter ihren Geschichten, Charakterzügen, Handlungen steckt.

Alles in allem hat mich beeindruckt wie feinsinnig, teilweise ruhig und im Hintergrund die Geschichte um Effi erzählt wird! Da braucht es nichts reißerisches, kein gespieltes Drama. Die Erzählung lebt von sich selbst und hinterlässt einem viel zum Nachdenken. Es ist ein Panorama über die damalige Gesellschaft, die sozialen Normen und Konventionen. Aber es lässt einen auch über die heutige Zeit, Ehen und Moral nachdenken. Für mich ist es im Nachhinein eher Tragik, statt Drama.

Ich bin völlig in Effis Welt eingetaucht, habe die Handlung mit ihr erlebt und beobachtet. Der Schreibstil hat mir dies aber auch mehr als leicht gemacht. Hier muss keiner vor der Schreibe eines alten Klassikers Angst haben! Es wirkt nicht verstaubt, nicht veraltet, nicht unzugänglich.

Für mich eine ganz klare Hörempfehlung – gerade für die die sich bisher nicht an das Buch heran getraut haben!

 

FAZIT:

Ein wunderbarer Klassiker und für mich zugleich eine "Neuentdeckung". Ganz im Gegensatz zu meinen Erwartungen eher Tragik als Drama. Das Hörbuch hat mich begeistert und tief berührt! Mein klares Hörhighlight 2019 und eine absolute Hörempfehlung! <3

Kommentieren0
64
Teilen

Rezension zu "Irrungen, Wirrungen" von Theodor Fontane

Leise Tragik
Pongokatervor einem Monat

In einer Hinsicht entspricht das Geschehen in diesem Roman der altgriechischen Definition von Tragik: Alle tun ihr Bestes (hier sind auch die Hauptfiguren sämtlich sympathische, zugewandte Menschen). Dennoch endet das Zusammenwirken aller schlecht. Die Art des Endes ist allerdings nicht altgriechisch: Die Tragik ist leise, fast unauffällig. Am Ende gibt es zwei mit sich und der Welt zufriedene Paare, aber die beiden, die eine wirklich große Liebe verband, sind kein Paar geworden. Erzählt wird der Weg zu diesem Ende leicht, locker und manchmal melancholisch. Nebenbei lernt man das Berlin des frühen Kaiserreichs kennen, als der Zoo noch am Rand der Stadt lag. Vom großen Fontane ein besonders großes Werk.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Liebe Hörbuch-Freunde,

wir möchten euch zu einer Hörrunde mit Fontanes Klassiker „Effi Briest“ einladen. Dafür stellen wir euch 15 Hörbücher (2 MP3-CDs) zur Verfügung. Um euch für diese Hörrunde zu bewerben, beantwortet uns doch bitte folgende Fragen:

Was gefällt euch besonders an Theodor Fontane? Wo teilt ihr eure Rezensionen?

Wir freuen uns auf diese Hörrunde mit euch und sind schon gespannt auf eure Rezensionen.

*Im Falle eines Gewinnes seid ihr dazu verpflichtet, an allen Abschnitten der Hörrunde aktiv teilzunehmen und am Ende eine Rezension zu verfassen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Fontanes „Effi Briest“ als Hörbuch

Rohrbecks Meisterstück

Die 17-jährige Effi Briest heiratet auf Wunsch ihrer Eltern den lebenserfahrenen Baron von Instetten. Ihrem tristen Ehealltag und einer Welt voller Zwänge entkommt sie durch eine Affäre mit dem weltmännisch auftretenden Major Crampas. Viele Jahre später erfährt Instetten durch Zufall vom Treuebruch seiner Gattin. Um sein gesellschaftliches Ansehen zu wahren, fordert er den Liebhaber seiner Frau zum Duell heraus …

Fontane entwirft mit »Effi Briest« ein großes Gesellschaftspanorama seiner Zeit und zeigt deren Enge in sozialen Normen und Konventionen auf. Oliver Rohrbeck liest die Geschichte Effis berührend und einfühlsam. So erschließt er sie der Generation der »Drei ???« ganz neu.

Autor:
Theodor Fontane (1819-1898) war einer der bedeutendsten Schriftsteller des 19. Jahrhunderts.

Sprecher:
Oliver Rohrbeck gehört zu den beliebtesten Sprechern Deutschlands. Durch seine Rolle in der Hörspiel-Reihe "Die drei ???" (als Justus Jonas) wurde er schon von Kindesbeinen an bekannt.
Letzter Beitrag von  lielo99vor 13 Tagen
Zur Leserunde

Heitere Worte von Theodor Fontane


Theodor Fontane – Zitate aus Briefen und Werk: Die gesammelten Zitate in »Fontane to go« geben Einblick in das Leben des Schriftstellers, großen Erzählers und zeigen: Theodor Fontane ist ganz und gar nicht old school!

Leserstimmen

Diese wirklich »cool« und modern gestaltete handliche Pocket-Ausgabe ist ein kleines Juwel - sowohl für Fontane-Kenner wie für völlige Neulinge.

Es ist ein Buch zum drin blättern und sich spontan von einem Zitat gefangen nehmen. Man liest es und lässt es auf sich wirken.

Letzter Beitrag von  Nelingvor einem Monat
Mir hat das Büchlein sehr gefallen. Meine ausführliche Rezension ist jetzt hier zu lesen
https://www.lovelybooks.de/autor/Theodor-Fontane/FONTANE-to-go-1899010406-w/rezension/2038599982/?showSocialSharingPopup=true

sowie wortgleich bei thalia, weltbild und Hugendubel. Nochmals recht herzlichen Dank! Ich werde mich nun nicht nur mit dem Dichterfürsten weiter beschäftigen, sondern auch sicher mal wieder ein Büchlein dieser to go Reihe lesen.

Liebe Grüße von Neling
Zur Buchverlosung
Willkommen zur zweiten August-Leserunde der Gruppe "Wir lesen Klassiker der Weltliteratur"!

Da die Entscheidung für den August denkbar knapp war, haben wir uns entschieden, diesen Monat zwei Leserunden zu machen.

Hier lesen wir zusammen "Unterm Birnbaum" von Theodor Fontane.

Diese Leserunde beginnt am 10. August.

Viel Spaß!


Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Theodor Fontane wurde am 30. Dezember 1819 in Neuruppin (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 3.715 Bibliotheken

auf 154 Wunschlisten

von 74 Lesern aktuell gelesen

von 36 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks