Theodor Fontane Effie Briest

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(7)
(11)
(11)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Effie Briest“ von Theodor Fontane

Dieser Roman behandelt das Leben der Effi Briest, einer jungen Frau mit beinahe kindlichem Verhalten, die an den gesellschaftlichen Konventionen im Preußen des 19. Jahrhunderts zerbricht. Landrat Innstetten, ein früherer Verehrer von Effis Mutter, hält um die Hand des erst 17jährigen Mädchens an und zieht mit ihr nach einer Hochzeitsreise durch Italien in das in Hinterpommern gelegene Kessin. Effi wird dort nie recht glücklich. Freundschaft schließt sie nur mit dem Apotheker Gieshübler und dem Major von Crampas, mit dem sie eine heimliche Affäre beginnt. Doch nach über sechs Jahren, während Effi zur Kur ist, findet Innstetten die Briefe, die Crampas einst an Effi schrieb. Von ihrem Ehemann verstoßen, zieht sie in eine kleine Wohnung in Berlin. Mit nur 28 Jahren endet das Leben der Effi Briest auf tragische Weise.

Das Buch gehört für mich zur Weltliteratur. Theodor Fontane hat ein Meisterwerk erschaffen über die Leiden einer jungen Frau.

— AnneEstermann
AnneEstermann

Ich bin wirklich positiv überrascht wie mich das Buch packen konnte!!!

— Linatost
Linatost

Stöbern in Klassiker

Der Steppenwolf

Der Spiegel, der die 'Fratze' der Wahrheit zeigt, wird von den Dummen gehasst.

Hofmann-J

Die schönsten Märchen

Ich liebe es. Kindheitserinnerungen wurden wieder wach.

Sasi1990

Der alte Mann und das Meer

Großartige Erzählung eines großen Dichters!

de_schwob

Das Fräulein von Scuderi

Man mag es, oder nicht. E. T. A. Hoffmann hat jedoch den ersten Kriminalroman geschrieben, in welchem eine Frau die Hauptrolle spielt.

AnneEstermann

Effi Briest

Ein Roman über ein trauriges Frauenschicksal im 19. Jhrd

FraeuleinHuetchen

Stolz und Vorurteil

Egal wie oft ich dieses Buch in die Hand nehme: es ist und bleibt eines der besten Werke von Jane Austen!

Janine1212

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Effie Briest" von Theodor Fontane

    Effie Briest
    buchfeemelanie

    buchfeemelanie

    13. March 2012 um 15:04

    Generell bestimmt keine schlechte Lektüre (die ich aber auch nicht freiwillig gelesen hätte^^). Die sehr detailreichen Beschreibungen und die langen Sätze sind am Anfang interessant zu lesen, jedoch verliehrt man manchmal den Überblick darüber. Generell kommt Effie mit ihrer glücklichen Kindheit und späteren Einsamkeit gut rüber, die Charaktere von Tellheim und Crampas auch nicht schlecht. Besonders hat mir der Aspekt mit "dem Chinesen" gut gefallen, allerdings wäre es mir lieber gewesen wenn einiges an "Schnickschnack" weggeblieben wäre.

    Mehr
  • Rezension zu "Effie Briest" von Theodor Fontane

    Effie Briest
    Flauschi

    Flauschi

    18. January 2012 um 20:42

    Theodor Fontanes Effie Briest in der Ausgabe der Hamburger Lesehefte hat 252 Seiten. Da ich leider absolut nicht im Stande bin eigene Worte für dieses Buch zu finden möchte ich Wikipedia zitieren "Beschrieben wird das Schicksal Effi Briests, die als siebzehnjähriges Mädchen auf Zureden ihrer Mutter den mehr als doppelt so alten Baron von Innstetten heiratet. Dieser behandelt Effi nicht nur wie ein Kind, sondern vernachlässigt sie zugunsten seiner karrierefördernden Dienstreisen. Vereinsamt in dieser Ehe, geht Effi eine flüchtige Liebschaft mit einem Offizier ein. Als Innstetten Jahre später dessen Liebesbriefe entdeckt, ist er außerstande, Effi zu verzeihen. Zwanghaft einem überholten Ehrenkodex verhaftet, tötet er den verflossenen Liebhaber im Duell und lässt sich scheiden. Effi ist fortan gesellschaftlich geächtet und wird sogar von ihren Eltern verstoßen. Erst drei Jahre später sind diese bereit, die inzwischen todkranke Effi wieder aufzunehmen." Ich habe dieses Buch 5 Jahre auf dem Sub gehabt und nun bin ich endlich befreit. War noch nie ein Fan von ellenlangen Beschreibungen, aber ein Buch dessen erster Satz schon über 9 Zeilen geht ist meiner Meinung nach kein guter Einstieg. Dazu kommen noch die eher belanglosen Sachen und dann eine Wendung die von jetzt auf gleich kommt und das Buch extrem tragisch Enden lässt. Sicher ist es ein Klassiker, darum fällt es mir auch schwer eine Wertung zu schreiben, aber mir persönlich wollte das Buch einfach nicht gefallen. Ich fand es langweilig, viel zu lang und ausführlich und irgendwie unglaublich deprimierend

    Mehr
  • Rezension zu "Effie Briest" von Theodor Fontane

    Effie Briest
    colladestra

    colladestra

    26. November 2010 um 11:39

    Bestimmt wertvoll und ein Dokument aus der damaligen Zeit, aber in heutiger Gegenwart, für mich zumindest, langatmig zu lesen.