Theodor Fontane Weihnachten mit Theodor Fontane

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Weihnachten mit Theodor Fontane“ von Theodor Fontane

Weihnachten ist ein Familienfest, und Theodor Fontane pflegt die familiären Bande zumindest mit eifriger Feiertagskorrespondenz. Wie in seinen Gedichten und Romanen schildert er dabei nicht nur den Zauber der Jahreszeit, sondern auch die Enttäuschungen überhöhter Erwartungen, falsche Geschenke sowie die wehmütige Sehnsucht, die alle Festtagsstimmung begleitet.

Für alle, die Weihnachten und Theodor Fontane lieben!!!

— MrsCodyMcFadyen
MrsCodyMcFadyen

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Ergreifend und mitreißend! Ein echtes Lesehighlight!

Diana182

QualityLand

Urkomische und doch gruselig nahe/düstere Dystopie mit herrlichen Charakteren . UNBEDINGT LESEN!!!

ichundelaine

Durch alle Zeiten

Eine starke Frau, die von der Liebe betrogen wurde, dennoch ihren Weg trotz vieler Hindernisse geht. Hervorragend geschrieben!

dicketilla

Kleine Schwester

Eine spannende, fesselnde Erforschung der Schuld, der weiblichen Psyche und der Bürde der Weiblichkeit.

JulesBarrois

Niemand verschwindet einfach so

Verloren, Ziellos, zu viele Gedanken, Erinnerungen dennen man nicht trauen kann, Emotional verkrüppelt Ab wann hört man auf zu fühlen?

karinasophie

Die Melodie meines Lebens

Eher Bandsalat als melodiöse Erzählung

katikatharinenhof

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Weihnachten mit Theodor Fontane" von Theodor Fontane

    Weihnachten mit Theodor Fontane
    MrsCodyMcFadyen

    MrsCodyMcFadyen

    17. December 2009 um 23:41

    Hach, mein Theodor! War ein ganz schönes Buch über Weihnachten, wie man es damals feierte. Hätte allerdings eher eine "eigene" Geschichte erwartet aber es waren Zusammengefügte Ausschnitte, die alle von Weihnachten handelten, aus all seinen Werken. War aber auch ganz schön, denn so hat man über 30 (Etwa 30 neue Überschriften, so richtige Kapitel waren es nicht!) Leseproben gehabt. Habe dann natürlich auch ein paar seiner Werke entdeckt, die ich mir nun zu Weihnachten wünschen kann. Am besten gefielen mir jedoch die "Kapitel", in denen Fontane selbst Briefe an seine Verwandten geschrieben hat. Irgendwie haben sich die Leute 1863 genau die gleichen Sorgen gemacht wie wir heute. Hätte es schon so was wie Internetsprache gegeben hätte Fontane anstatt mit "dein dich liebender T. F" sondern mit "cucu, LG Theo" unterschrieben ;)

    Mehr