Theodor J. Reisdorf

 3 Sterne bei 86 Bewertungen
Autor von 13 kleine Friesenmorde, Nebeltod auf Norderney und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Theodor J. Reisdorf

Sortieren:
Buchformat:
13 kleine Friesenmorde

13 kleine Friesenmorde

 (7)
Erschienen am 12.02.2016
Letzter Törn nach Spiekeroog

Letzter Törn nach Spiekeroog

 (5)
Erschienen am 21.05.2010
Nebeltod auf Norderney

Nebeltod auf Norderney

 (6)
Erschienen am 11.03.2008
Noch mehr Friesenmorde

Noch mehr Friesenmorde

 (4)
Erschienen am 22.04.2009

Neue Rezensionen zu Theodor J. Reisdorf

Neu
kellermaeuses avatar

Rezension zu "Mord im Fischerhafen" von Theodor J. Reisdorf

Drama oder Krimi?
kellermaeusevor 5 Jahren

Dies ist einer dieser sehr kurzen Krimis (222 Seiten), die man mal eben so im Urlaub liest. Im Grunde genommen eine feine Sache, wenn die Geschichte stimmt. Doch bei diesem Buch habe ich öfter mal überlegt ob ich jetzt ein Drama oder ein Krimi lesen. 
Die Vorgeschichte zieht sich mehr als über die Hälfe des Buches hin. Erst dann kommt der eigentliche Mord ins Spiel. Gebe es nicht schon in der Vorgeschichte eine "Todesfall", eine Drogen- und Alkoholgeschichte, dann hätte ich das Buch wohl schon nach 30 Seiten weggepackt.
Das Buch ist eines dieser typischen Endachzigergeschichten. Wo Drogen noch Rauschgift heißen. Wo mit erhoben Finger erzählt wird was Rauschgift aus einem Menschen und deren Familien machen kann, wenn man nicht die Finger davon läßt.
Zum Mord selber: Da erst 124 Seiten vergehen musste bevor der Reporter umgebracht wird, da bleibt am Ende nicht viel Spielraum für die Ermittlung. Kein Wunder das Buch hatte ja nur noch 98 Seiten. Da es vorab, dank der Vorgeschichte, eine Reihe von Verdächtigen gab kommen auch keine neuen Personen mehr hinzu. Und so kann man nur noch raten wer es denn war. Der Fall wird in einem starkten Zeitraffer erzählt und ganz plötzlich löst sich alles in Wohlgefallen auf.

Mein Fazit:
Zuviel heile Drama mit heile Weltvorstellung und Fingerzeit. Keine richtige Spannung. Kann man lesen. Muss man aber nicht.

Kommentieren0
0
Teilen
nr-verlags avatar

Rezension zu "Die Tote vom Nordstrand" von Theodor J. Reisdorf

Rezension zu "Die Tote vom Nordstrand" von Theodor J. Reisdorf
nr-verlagvor 6 Jahren

Bücher wegzuwerfen halte ich für ein Verbrechen. Daran hat sich nichts geändert, auch wenn ich bei diesem Buch eine (die einzige) Ausnahme gemacht und es nach dem Lesen wutentbrannt in der Altpapiertonne versenkt habe. Es ist gnadenlos schlecht geschrieben. Stilistisch äußerst schwach, eine Ansammlung abgenutzter Phrasen, abziehbildhafte Charaktere und ein Spannungsbogen, dem offenbar die friesische Landschaft zum Vorbild gedient hat. Wie es scheint, ist selbst der Verfasser des Klappentextes davor zurückgeschreckt, das Werk zu lesen, oder er hat sich auch einen anderen Inhalt gewünscht, denn die Beschreibung stimmt nicht mit dem Inhalt überein.
Ich habe einen Stern vergeben, weil die Bewertung sonst nicht berücksichtigt wird.

Kommentieren0
5
Teilen
WissenIstNachts avatar

Rezension zu "Mörderischer Nordseewind" von Theodor J. Reisdorf

Rezension zu "Mörderischer Nordseewind" von Theodor J. Reisdorf
WissenIstNachtvor 9 Jahren

Ein junges Mädchen, dass eigentlich in München studiert wird im beschaulichen Nordseedorf in Nähe ihres Heimatortes ermordet und missbraucht aufgefunden. Die Polizei tappt im Dunkeln.
Ein Mord an der Nordsee... See, Wind, Spannung - das hatte ich mir eigentlich vorgestellt, als ich diesen Krimi kaufte. Aber es wurde seit langem der schlechteste Krimi, den ich gelesen habe.
Warum? Die teils altertümliche Wortwahl mag ja noch in die Geschichte passen. Und Namensverwechsler (erst heißt der Brandmeister Ihnen, später Thenen) finden sich in allen möglichen Büchern. Aber wenn mehrmals zwei Seiten später etwas nochmal wiederholt wird, was bereits als Information geschrieben wurde, andere Teile völlig fehlen (woher kam plötzlich das polnische Mordopfer?) und dann solche Szenen wie z. B. ein entdeckter Selbstmord dermaßen irreal, gestelzt und unpassend beschrieben werden, dann trübt das doch mein Lesevergnügen.
Die Landschaft und die Orte werden gut beschrieben, sodass man diesen Krimi als leichte Ferienlektüre vor Ort sicher lesen kann.

Kommentieren0
12
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Theodor J. Reisdorf wurde am 29. Januar 1935 in Neuss-Uedesheim geboren.

Community-Statistik

in 73 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks