Der kleine Häwelmann

von Theodor Storm und Sonja Egger
4,2 Sterne bei43 Bewertungen
Der kleine Häwelmann
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Ravens avatar

Ist nicht der Originaltext von Theodor Storm, sondern eine vereinfachte Version, aber wirklich sehr schön!

disadelis avatar

Einfach ein Klassiker

Alle 43 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der kleine Häwelmann"

Wer kennt nicht Theodor Storms liebevolle Erzählung vom kleinen Häwelmann: Mehr, mehr!, ruft der kleine Junge immerzu. Er kann einfach nicht genug davon bekommen, in seinem Bettchen hin- und hergeschoben zu werden. Eines Nachts begleitet ihn der gute alte Mond auf einer fantastischen Reise, die bis hinauf zu den Sternen führt Neu illustriert und kindgerecht erzählt hat dieser Klassiker bis heute nichts von seiner Faszination verloren!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783480230044
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Pappbuch
Umfang:24 Seiten
Verlag:Esslinger in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Erscheinungsdatum:11.07.2012
Das aktuelle Hörbuch ist am 15.11.2004 bei Grosser & Stein erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne19
  • 4 Sterne16
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    MuenisBookWorlds avatar
    MuenisBookWorldvor 7 Monaten
    Nostalgisches Märchen

    Bevor ich mit der eigentlichen Rezension beginne, möchte ich noch einige Worte zum Buch und auch zum Autor Theodor Storm sagen. Das Märchen, welches Theodor Storm im Jahr 1849 für seinen ältesten Sohn Hans schrieb, beschreibt ein Kind, dass übertrieben viel Aufmerksamkeit fordert. Deshalb auch der Ausdruck "Häwelmann". Dieser ist ungewöhnlich für unseren Alltag, da der Begriff aus dem Niederdeutschen entsprungen ist.

    Die Geschichte beginnt mit einem schlaflosen Häwelmann, der am liebsten weiterhin in seinem Rollbett umherfahren würde und deshalb seine tief schlafende Mutter nervt. Sie allerdings schläft so fest, dass sie den Knirps nicht hört. Und plötzlich hört der Häwelmann nicht mehr auf. Es dröhnt sein lautes "Mehr, mehr!" im ganzen Raum. Als der Mond den Häwelmann erblickt, fängt er an ihn zu fahren. So beginnt die abenteuerliche Nachtreise des Häwelmanns. Sie fahren durch die Stadt und durch den Wald. Alle Lebewesen jedoch scheinen schon längst zu schlafen, sogar die Sterne. Bei Sonnenaufgang passiert dann etwas Unerwartetes.

    "Der kleine Häwelmann" mag zwar ein Kindermärchen sein, doch durch die Formulierungen kann ich mir vorstellen, dass es von einigen Kindern nicht beim ersten Hören verstanden wird. Die Illustrationen wiederum sollen den Text unterstützen und erklären die Geschichte im Grunde. Mir persönlich haben sie nicht gefallen, da die Bilder zu abstrakt waren. Ein Märchen endet wie gewöhnlich mit einem Happy-End, das tut es hier auch. 
    Insgesamt habe ich das Kinderbuch nicht vollständig spüren können, da die Bilder sehr kalt und distanziert wirkten. Normalerweise bin ich von einem Kinderbuch immer sehr angetan. Das mag vielleicht einfach daran liegen, dass das Märchen anders war. Anders kann auch gut sein, so ist es nicht. Es hat jedoch meinen Geschmack nicht vollständig treffen können. Der Protagonist, also der Häwelmann hingegen wurde realistisch genug dargestellt und spiegelt das Verhalten vieler Kinder heute wider.

    Etwas sehr übertrieben fand ich die Szene, in der, der Mond den Häwelmann ist Wasser "schmeißt", damit dieser erst einmal das Schwimmen lernt. Das Verhalten soll erzieherisch sein, jedoch wirkt es meiner Meinung nach sehr streng. Ich kann mir aber vorstellen, dass zu dieser Zeit Kinder genau so erzogen wurden.

    "Der kleine Häwelmann" ist sicherlich ein schönes Werk für nostalgische Leser und auch etwas ältere Menschen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ravens avatar
    Ravenvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ist nicht der Originaltext von Theodor Storm, sondern eine vereinfachte Version, aber wirklich sehr schön!
    Mehr, mehr!

    "Mehr, mehr!", ruft der kleine Häwelmann in seinem Bett, mitdem er durch die Nacht reist und den Mond als Begleiter an seiner Seite hat.

    Es ist hier nicht der Originaltext von Theodor Storm, sondern eine vereinfachte Version für Kinder gedruckt, aber dennoch ist das Buch sehr liebevoll illustriert und wirklich schön!

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    disadelis avatar
    disadelivor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Einfach ein Klassiker
    Ein Klassiker

    Dieses Buch weckt Erinnerungen. Ich habe die urheberrechtsfreie Ausgabe als Kindle-ebook gelesen. Ein Druckfehler, der sich nicht gravierend auf die Geschichte auswirkt, ist mir aufgefallen. Ein Klassiker, den ich vor vielen Jahren zum ersten Mal gelesen habe.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    sabistebs avatar
    sabistebvor 6 Jahren
    Rezension zu "Der kleine Häwelmann" von Theodor Storm

    Theodor Storm dürfte wohl am ehesten für seinen „Schimmelreiter“ bekannt sein. Wie so viele andere Autoren, trieb er sich aber auch mal im Bereich Kinderbücher herum. 1849 schrieb er für seinen Sohn „Der kleine Häwelmann“ zu Deutsch „Die kleine Nervensäge“.
    Häwelmann, die Nervensäge, soll schlafen, will aber nicht. Seine Mutter ist dermaßen geschafft, dass sie trotz seines Heulens einschläft. Häwelmann ist aber nicht dumm, er macht sich aus seinem Hemdchen ein Segel, spannt es mit seinen Füßen auf und segelt durch die Stadt bis zum Mond, den er so nervt, dass selbst dieser sich verzieht.

    Auch diese Geschichte kannte ich als Kind nicht. Am bekanntesten dürfte dich Geschichte wohl in der illustrierten Form von Else Wenz-Viëtor von 1926 sein, denn ganz ehrlich, ohne Bilder macht sie nicht viel her. Dennoch würde ich sie einem Kind aus mehreren Gründen nicht vorlesen. Zum einen, das mit dem Segel, das funktioniert nicht, da gibt es nämlich noch den Rückstoß, den der Autor übersehen hat, und als Naturwissenschaftler habe ich ein Problem damit Kindern etwas vorzulesen, was einfach nur falsch ist. Auch die Stelle „Es war ein großes Glück für den kleinen Häwelmann, dass es gerade Nacht war und die Erde auf dem Kopf stand.“ Ließ mich doch sehr ratlos zurück. Die Erde stand Kopf?! Warum? Was will mir der Autor damit sagen? Ich weiß es nicht.
    Häwelmanns Abenteuer sind OK, der Schluss jedoch lässt mich erneut ratlos zurück „Wenn ich und du nicht gekommen wären und den kleinen Häwelmann in unser Boot genommen hätten, hätte er doch leicht ertrinken können.“ Ich habe kein Boot, ich habe keinen Häwelmann gerettet und als Kind hätte ich meine Mutter an dieser Stelle mit vielen Fragen geplagt, die keiner hätte beantworten können. Der Schluss lässt echt zu wünschen übrig. Für ein privates Geschichtchen für den Sohn OK, aber ob man das wirklich veröffentlichen musste. Ohne Zeichnungen ist die Geschichte komplett unattraktiv, die Bilder sind nett, aber auch nicht mehr.

    http://www.zeno.org/Literatur/M/Storm,+Theodor/M%C3%A4rchen+und+Spukgeschichten/Der+kleine+H%C3%A4welmann

    Kommentare: 2
    14
    Teilen
    Binea_Literatwos avatar
    Binea_Literatwovor 10 Jahren
    Rezension zu "Der kleine Häwelmann" von Theodor Storm

    Der kleine unersättliche Häwelmann der in seinem Stubenwagen mit rollen ununterbrochen gefahren werden will. Als er einen Trick hat wie er selber vorwärts kommt und sich nicht des besseren belehren lässt bekommt er die Folgen zu spüren.

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    Ameises avatar
    Ameisevor 10 Jahren
    Rezension zu "Der kleine Häwelmann" von Theodor Storm

    "Der kleine Häwelmann" von Theodor Storm war das erste Buch, das wir in der Schule lesen mussten. Meiner Meinung nach ist es nicht gerade das richtige Buch, um Kindern das Lesen näherzubringen. Ich fand diese Geschichte mit meinen damals 7 Jahren so gruselig (das mit der Sonne am Schluss), dass ich davon Alpträume bekam. Die Botschaft des Buches "Hör auf deine Eltern, sonst ergeht es dir schlecht!" ist auch ziemlich platt und furchteinflößend. Liebe Lehrer und/oder Kultusminister, es gibt soviel tolle Kinderbücher, dieses muss es nun wirklich nicht sein.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    dezemberelfes avatar
    dezemberelfe
    Mondscheins avatar
    Mondschein
    Appelmuss avatar
    Appelmus
    DasPostIts avatar
    DasPostIt

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks