Theodor Storm , Maren Briswalter Pole Poppenspäler

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Pole Poppenspäler“ von Theodor Storm

Wer kennt sie nicht, die anrührende Erzählung über Paul Paulsen, den alle nur ‹Pole Poppenspäler› nennen, und seine große Liebe, Lisei? Die beiden sind schon als Kinder unzertrennlich und fasziniert von der geheimnisvollen Welt der Marionetten. Sie ist die Tochter eines fahrenden Puppenspielers, er der Sohn eines Drechslermeisters. Bis die beiden für immer zueinander finden, müssen allerdings manche Lebensprüfungen durchgestanden werden … Maren Briswalter hat die Geschichte in berückende Bilder umgesetzt und so den literarischen Text Theodor Storms für Kinder zugänglich gemacht.

Stöbern in Kinderbücher

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

WARNUNG: Scary Harry macht süchtig! Total witzig, super spannend, wunderbar schräg und einfach nur…. gut! Ein absolutes Lese-MUSS!

BookHook

Penny Pepper auf Klassenfahrt

ein mitreißenden, gruselndes Lesevergnügen, bei dem man direkt mit raten und recherchieren kann.

Siraelia

Drachenstarke Abenteuergeschichten

Ein unterhaltsames Buch, zum schmunzeln und nachdenken

Chris_86

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Henry Smart als Agent zwischen Nornen, Götter und Helden, witzig, actiongeladen, pfiffig und spannend bis zur letzten Seite

isabellepf

Miraculous - Die geheime Superheldin

Ein tolles Abenteuer für alle Fans der Serie und die, die es noch werden wollen.

NickyMohini

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Wunderschönes Buch für Nähbegeisterte!

Diana182

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Pole Poppenspäler" von Maren Briswalter

    Pole Poppenspäler
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    17. October 2011 um 14:01

    Die vorliegende von Maren Briswalter ansprechend und zart illustrierte Ausgabe von Theodor Storms „Pole Poppenspäler“ ist eine der schönsten Ausgaben dieser alten und dennoch jungen und frischen Novelle auf dem Markt. Ich erinnere mich noch gut an die Deutschlehrerin in der Quarta, die uns die blaue Ausgabe der Hamburger Lesehefte mitbrachte und mit ihrer streng-liebevollen Art uns kleinen Gymnasiasten ein Stück großer Literatur näherbrachte. Ein Stück, das eben nicht nur von Erwachsenen handelte, sondern auch von uns. Ich kann die vorliegende Ausgabe aus dem Urachhaus für Erwachsene und für Kinder ab etwa 8 Jahren nur empfehlen.

    Mehr