Theres Moser

Lebenslauf von Theres Moser

Theres Moser, Studium der Romanistik und Übersetzerausbildung, Promotion; lebt und arbeitet seit 1998 in Barcelona und hat u. a. Miquel de Palol, Manuel Vásquez Montalbán, Empar Moliner, Josep Pla ins Deutsche übersetzt, sowie deutschsprachige Theaterstücke (Tabori, Turrini, Schwab, Jelinek) ins Katalanische.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Theres Moser

Cover des Buches Die Violine von Auschwitz (ISBN: 9783442742981)

Die Violine von Auschwitz

 (37)
Erschienen am 07.11.2011
Cover des Buches Das Quartett (ISBN: 9783803126863)

Das Quartett

 (6)
Erschienen am 02.05.2012
Cover des Buches Erhöhte Temperatur (ISBN: 9783462039191)

Erhöhte Temperatur

 (3)
Erschienen am 27.08.2007
Cover des Buches Der letzte Bolero (ISBN: 9783492245272)

Der letzte Bolero

 (3)
Erschienen am 01.07.2006
Cover des Buches Im Garten der sieben Dämmerungen (ISBN: 9783351032135)

Im Garten der sieben Dämmerungen

 (2)
Erschienen am 01.07.2007
Cover des Buches Salon Feli (ISBN: 9783462400601)

Salon Feli

 (3)
Erschienen am 20.04.2017
Cover des Buches Hof der Lust (ISBN: 9783803125187)

Hof der Lust

 (1)
Erschienen am 12.04.2005

Neue Rezensionen zu Theres Moser

Cover des Buches Die Violine von Auschwitz (ISBN: 9783442742981)

Rezension zu "Die Violine von Auschwitz" von Maria Àngels Anglada

Die Violine von Auschwitz
Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren

Auch unter den Nazis gab es Personen, die noch menschlich waren, zumindest halbwegs. Aus der Sicht eines KZ-Häftlings erzählt, der sein Verhalten den abstrusen Vorstellungen der Aufseher anpasste und dadurch überlebte.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Erhöhte Temperatur (ISBN: 9783462039191)BeaMilanas avatar

Rezension zu "Erhöhte Temperatur" von Jordi Puntí

Was von der Liebe übrig bleibt
BeaMilanavor 9 Jahren

Sechs grandiose Erzählungen von Jordi Puntí: Die erste handelt von der Süße der Erinnerung – da versucht ein Paar seine wilden Sexeskapaden in den Bungalows am See nach zehn Jahren aufleben zu lassen und scheitert; die folgenden handeln vom notdürftigen Ersatz, welche eine verlorene Liebe verursacht; von nicht ausgelebten Träumen und erotischen Albträumen; von den Spielereien einer gelangweilten spanischen Oberschicht und von der Schwärmerei für unerreichbaren Luxus (die Putzfrau und ihr junger Lover vergnügen sich im Penthouse ihres Auftraggebers).

Aber was hier vielleicht so banal klingen und uns allen bekannt vorkommen mag, wird bei Puntí zu einem wahren Lesevergnügen - dazu trägt in erster Linie seine Sprache bei. Wie ein Geologe blickt er hinter die oberflächliche Harmonie und entblättert die Schichten des Zusammenlebens, zeigt seine Fragilität in der Entfernung und führt uns damit die Mittelmäßigkeit der Liebe vor. 

"Als sie am Ende auf gefährliche Weise über dem Abgrund hingen, verstanden beide augenblicklich, dass die Aussicht die Anstrengung nicht wert war." 

Der katalanische Autor konzentriert sich dabei in jeder Geschichte auf ein Paar und geschickt verknüpft er die Figuren wie im eigenen Freundeskreis miteinander und lässt sie mehrmals auftauchen (von Hauptfigur zur Randfigur und umgekehrt). 

Ich bin begeistert von der genauen, augenzwinkernden, humorvollen und bilderreichen Sprache, die mit Leichtigkeit daher kommt - vor allem aber ist Jordi Puntí ein Meister der Metapher. Und zwar richtig gute, die Sie langsam im Gehirn schmelzen lassen sollten.
Wärmste Leseempfehlung für "Erhöhte Temperatur"!

PS. Den Klappentext des Verlags KWI finde ich unangemessen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Das Quartett (ISBN: 9783803126863)-sabine-s avatar

Rezension zu "Das Quartett" von Manuel Vázquez Montalbán

Das Quartett
-sabine-vor 9 Jahren

5 befreundete Menschen führen ein unbeschwertes Leben, bis eine von Ihnen tot in einem Teich aufgefunden wird. Kommissar Dávila beginnt mit seinen Ermittlungen, dabei wird ein ganz neues Licht auf die gemeinsamen Verbindungen geworfen.

In diesem kleinen Büchlein geht es gar nicht so sehr um die Auflösung des Mordes, es stellt also keinen Krimi im eigentlichen Sinne dar. Es geht mehr um die unterschiedlichen Beziehungen der Freunde untereinander, das Leben der Einzelnen, das auf der einen Seite von Reichtum und Langeweile geprägt ist, auf der anderen Seite gefüllt ist mit Liebschaften und Betrug.

Wäre das Buch dicker gewesen, hätte ich es vermutlich abgebrochen, denn mit dem Sprachstil bin ich gar nicht gut klar gekommen. Umständlich und immer wieder abschweifend war es für mich schwer, den roten Faden nicht zu verlieren. Dabei bleiben die Charaktere dennoch kühl und wenig tief, keiner ist mir wirklich sympathisch. Spannung entsteht – wenn man es denn so bezeichnen will – erst auf den letzten Seiten mit der Auflösung des Verbrechens, aber auch dieses Finale kann meine Meinung zu dem Buch nicht wirklich bessern. Leider von mir nur 2,5 Sterne.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks