Theresa Prammer

 4.3 Sterne bei 301 Bewertungen
Autorin von Die unbekannte Schwester, Wiener Totenlieder und weiteren Büchern.
Theresa Prammer

Lebenslauf von Theresa Prammer

Eine österreichische Entdeckung: Theresa Prammer, geboren 1974 in Wien, schrieb schon als Kind gerne Geschichten. Sie ergriff dann aber den – genauso kreativen – Beruf der Schauspielerin und hatte Engagements unter anderem am Burgtheater, den Festspielen Wunsiedel und an der Volksoper. 2006 gründete sie mit ihrem Mann das Sommertheater »Komödienspiele Neulengbach«. Der Traum vom Schreiben blieb aber immer im Hinterkopf, und so wurde 2013 mit „Die Rettung der Regenwürmer“ das erste Buchs Prammers veröffentlicht. Theresa Prammer schreibt seitdem abwechselnd in Wien und in Reichenau an der Rax. 2015 erschien mit „Wiener Totenlieder“ der Auftaktband der beliebten Krimireihe um die Wiener Kommissarin Carlotta Fiore. Das Buch wurde mit dem Leo-Perutz-Preis ausgezeichnet. Wenn sie nicht gerade schreibt, arbeitet Theresa Prammer gerne im Garten, kocht oder liest.

Alle Bücher von Theresa Prammer

Die unbekannte Schwester

Die unbekannte Schwester

 (95)
Erschienen am 07.09.2018
Wiener Totenlieder

Wiener Totenlieder

 (85)
Erschienen am 14.03.2016
Mörderische Wahrheiten

Mörderische Wahrheiten

 (81)
Erschienen am 07.04.2017
Auf dem Wasser treiben

Auf dem Wasser treiben

 (21)
Erschienen am 08.02.2019
Die Rettung der Regenwürmer

Die Rettung der Regenwürmer

 (13)
Erschienen am 18.10.2013

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Theresa Prammer

Neu

Rezension zu "Auf dem Wasser treiben" von Theresa Prammer

Was geschieht denn nun, wenn die Liebe noch dazu kommt?
Hopeandlivevor 2 Monaten

Stefan , ein junger und introvertierter Mann , interessiert sich schon seit seiner Kindheit für das Wasser und hat es zu seiner Passion gemacht. Er konnte beweisen, dass die Wassermoleküle im menschlichen Körper nach einer innigen Verbindung streben.
Soweit die Therorie. Doch warum stimmt sie denn nicht mit seinem Leben überein?
Er kommt mit seiner Forschung genauso wenig weiter wie mit seinen Beziehungen, die alle nur bis zu einem bestimmten Punkt gehen und eigentlich oberflächlich bleiben. Dabei möchte man ihm während des Lesens fast helfen, denn er kommt sehr symphatisch rüber und ist auch nicht wirklich unattraktiv.
Keine seiner Freundinnen hielt es lange mit ihm aus  und seine Geschwister sind ihm auch völlig fremd, was nicht verwunderlich ist, erleben wir doch die traumatische Situation mit, wie der Vater die Familie vor vielen Jahren ganz plötzlich verlassen hat und somit die Verbindung aller Familienmitglieder zerstört wurde.
Nach einer Familienfeier verschwindet auch noch seine Mutter und bleibt unauffindbar. Jetzt muss sich Stefan mit seiner Schwester Emma, die eine gescheiterte Ehe hinter sich hat und immer noch ihrem Ex-Mann hinterhertrauert und mit Fred , dem ältesten Bruder, der Polizist wurde und scheinbar alles unter Kontrolle hat , auseinandersetzen.
Die Suche nach der Mutter zwingt die Geschwister zu einer Bestandsaufnahme und zu einem Blick in die Vergangenheit.
Was wird stärkter sein, die Sprachlosigkeit und Beziehungsunfähigkeit oder die Sehnsucht nach Verbindung und Zusammenhalt?

Teresa Prammer hat einen so ungewöhnliche und berührende Geschichte einer Familie geschrieben, die eine tiefe Sehnsucht nach der  Unvergänglichkeit der Liebe hat. Mich hat dieses Buch richtig gepackt und ich bin sehr dankbar, dass ich es im Rahmen einer Leserunde genießen durfte. Alle Charaktäre sind auf unvergleichliche Weise geschildert und der Leser fiebert mit den Geschwistern mit ob sie es schaffen, das Geheimnis der Vergangenheit aufzulösen. Ein Buch mit einem sehr berührenden und passenden Ende, das ich gerne noch weite gelesen hätte.
Ein sehr eindrückliches Leseerlebnis und hochverdiente 5 Punkte!

Kommentieren0
11
Teilen

Rezension zu "Auf dem Wasser treiben" von Theresa Prammer

Welches Geheimnis verbirgt Hannah?
Bellis-Perennisvor 3 Monaten

Hannah Schneider entdeckt unter den Gästen ihrer Überraschungsparty zu ihrem 55. Geburtstag einen Mann, der ihrem vor Jahrzehnten verschwunden Ehemann John verblüffend ähnlich sieht. Auch Hannahs Kinder, Fred, Emma und Stefan sind von der Erscheinung verwirrt, sind sie ja in dem Glauben, ihr Vater wäre längst verstorben, aufgewachsen. Wer ist der Fremde? Ein Doppelgänger? Ein Bruder des Vaters? Der Schreck, der Hannah in die Glieder fährt, lässt sie die Party und den aktuellen Ehemann fluchtartig verlassen und aus Wien verschwinden. 

Die Geschwister machen sich gemeinsam mit dem Stiefvater auf die Suche nach der Mutter, denn noch so einen plötzlichen Verlust scheint keines der Kinder verkraften zu können. Bei dieser Suche kommen verarbeitet geglaubte Erinnerungen und Ängste wieder ans Tageslicht. 

Werden sie Hannah unversehrt wiederfinden? Welches Geheimnis verbirgt sie? 

Meine Meinung: 

Theresa Prammer hat wieder einen fesselnden Roman geschrieben. Ihr Schreibstil ist packend, ohne reißerisch zu wirken. Sie schreibt anspruchsvolle Gegenwartsliteratur - nichts für zwischendurch. Die Autorin verlangt ihren Lesern einiges ab, da man sich in der einen oder anderen Situation durchaus selbst erkennen kann.  

Alte, nur oberflächlich verheilte Wunden brechen auf.  Besonders Stefan, ein Wissenschaftler an der Technischen Universität Wien, ist extrem sprachlos und flüchtet sich in seine Arbeit rund um den Wassermagnetismus. Er ist als Kind beinahe in der Donau ertrunken, weil sein Vater unaufmerksam war, dennoch übt Wasser eine Faszination auf ihn aus. 

Endlich schaffen es die Personen miteinander zu reden. Die einzelnen Charaktere sind in die Rahmenhandlung perfekt eingebettet. Der Leser vermag das Buch kaum aus der Hand zu legen, denn die durchgängig hohe Spannung verleitet, stets weiterzulesen. Ich habe ja einen bösen Verdacht gehabt, der sich dann nicht erhärtet hat. Das überraschende Ende ist gut gelungen und nicht an den Haaren herbeigezogen.

Ein Buch, das Hoffnung macht und die Betroffenen sich ihrem aktuellen und zukünftigen Leben stellen lässt. 

Fazit: 

"Auf dem Wasser treiben" ist ein gelungenes Psychogramm einer vom Schicksal gebeutelten Familie, der ich gerne 5 Sterne und eine Leseempfehlung gebe.

 


Kommentare: 1
12
Teilen

Rezension zu "Auf dem Wasser treiben" von Theresa Prammer

Mitreißend und emotional !
InaVainohulluvor 3 Monaten

"Auf dem Wasser treiben" von Theresa Prammer ist ein unglaublich fesselndes Werk über eine Familie, die sich im Lauf der Zeit immer weiter voneinander entfernt. Erst als ein, von der Mutter lange gehütetes Geheimnis an die Oberfläche zu kommen scheint, da finden die Geschwister Stefan, Fred und Emma wieder zueinander.

Als sie Kinder waren, da hielten Stefan, Emma und Fred zusammen wie Pech und Schwefel. Doch dann verschwindet ihr Vater plötzlich spurlos und über Nacht, was zum Zusammenbruch der Mutter und später auch dazu führt, das die Geschwister sich komplett auseinander leben. Als Hannah, die Mutter, nun ihren Geburtstag feiert und plötzlich ein Fremder auftaucht, der unglaubliche Ähnlichkeit mit dem verschwundenen Vater hat, da löst das eine ganze Kette an Ereignissen aus und es scheint als würde sich alles wiederholen. Denn plötzlich verschwindet auch Hannah und während die Geschwister herauszufinden versuchen, wo ihre Mutter steckt und was eigentlich passiert ist, stoßen sie nicht nur auf lang gehütete Geheimnisse, sondern finden auch wieder zueinander und werden wieder Teil im Leben der anderen.

Das ist eine sehr vage und hölzerne Zusammenfassung und ich entschuldige mich schon einmal dafür, aber die Gedanken, Gefühle, Geheimnisse, die die drei Geschwister und auch Hannah mit sich herumtragen, sind unglaublich komplex und sind tatsächlich auch alle irgendwie miteinander verknüpft. Einst waren sie eine ganz normale Familie, doch das Verschwinden des Vaters löst etwas aus, das sich durch das komplette Leben aller zieht.

Man bekommt Einblick in das Leben der Geschwister, wobei der Älteste, Fred, immer ein wenig außen vor bleibt. Warum das so ist, erschließt sich dem Leser erst gegen Ende des Buches. Stefan lebt für seine Wissenschaft, er ist sonst ein sehr stiller, in sich gekehrter Mann, der nie über Gefühle spricht, weshalb auch all seine Beziehungen bisher gescheitert sind. Emma hat an ihrer gescheiterten Ehe und den Gründen, die zum Bruch geführt haben, zu knabbern. Und Hannah hat wohl das größte Geheimnis von allen. Sie leben ihre Leben und haben sich dabei völlig verloren und entfremdet.

Ich fand die Protagonisten und deren Entwicklungen absolut authentisch, habe mich im ein oder anderen Charakter auch ein bisschen wieder erkannt und konnte mir für mich persönlich sehr viel aus der Geschichte mitnehmen. Denn nicht immer sind die Dinge wie sie scheinen und manchmal ist es vielleicht besser, anders zu handeln als das Herz es möchte, um jene zu schützen die man liebt.

Theresa Prammer hat mich mit diesem Roman, unglaublich fesseln können. Sie erzählt aus vier unterschiedlichen Perspektiven und ich fand es spannend zu sehen, wie sich die Puzzleteile der verschiedenen Leben ineinander fügen und am Ende ein Gesamtbild ergeben.

Ihr Schreibstil ist leicht, aber auch so spannend, das man das Buch nicht zur Seite legen wollte.

Für mich war "Auf dem Wasser treiben" ein unglaubliches mitreißendes und emotionales Buch und ich würde mich sehr freuen, wenn ich es dem/der ein oder anderen von Euch mit dieser Rezension schmackhaft machen konnte.

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Stefan kommt mit seiner Forschung nicht weiter. Zwar konnte er beweisen, dass die Wassermoleküle im menschlichen Körper nach inniger Verbindung streben. Doch wenn seine Theorie gültig ist, wieso stimmt sie dann nicht bei ihm? Natürlich hat er Beziehungen, doch sie bleiben oberflächlich.
Keine seiner Freundinnen hielt es lange mit ihm aus, seine Geschwister sind ihm fremd, sein Vater hat die Familie vor Jahren verlassen. Mit nichts und niemandem hat Stefan eine richtige Verbindung. Er selbst ist also das beste Beispiel, dass seine Wassertheorie falsch ist.
Bis nach einer Familienfeier seine Mutter verschwindet und unauffindbar bleibt. Die Suche nach ihr zwingt Stefan und seine Geschwister zu einer Bestandsaufnahme, durch die sich alles ändert.

Über die Sehnsucht nach Verbindung und Zusammenhalt: eine Ode an die Unvergänglichkeit der Liebe.

"Theresa Prammer kann’s! 'Auf dem Wasser treiben' ist spannend, berührend und steckt voller Überraschungen.” Andreas Izquierdo

Hallo und willkommen! 

Ich freue mich, dass du mitmachen möchtest. Es werden 20 Bücher verlost, bitte beantworte dazu folgende Frage:

Als Stefans Mutter in "Auf dem Wasser treiben" verschwindet, stellt ihn das vor eine große Herausforderung. 

Was war eine große Herausforderung in deinem Leben und wie bist du daran gewachsen, bzw. was hast du für dich daraus gelernt?

Hier noch mein kurzer Steckbrief:

Ich hatte Engagements als Schauspielerin unter anderem am Burgtheater, den Festspielen Wunsiedel und an der Volksoper. 2006 gründeten mein Mann und ich das Sommertheater »Komödienspiele Neulengbach«

Für meinen Kriminalroman »Wiener Totenlieder« bin ich mit dem Leo-Perutz-Preis ausgezeichnet worden, es folgten „Mörderische Wahrheiten“ und „Die unbekannte Schwester“. Ich lebe und schreibe abwechselnd in Wien und in Reichenau an der Rax. 

Zu finden bin ich auf Facebook und Instagram

Ich freue mich auf Dich,

herzlichst,

Theresa


Zur Leserunde

Lotta Fiore tritt ihre neue Stelle bei der Polizei an. Ab jetzt ermittelt sie endlich nicht mehr undercover, sondern ganz offiziell. Doch ihr Traumjob ist anders als erwartet - Lotta schlägt von ihren Kollegen nur Neid und Missgunst entgegen. Wieso die Neue ohne eine Ausbildung bei der Wiener Polizei eingestellt wurde, vermag niemand zu verstehen. Gleich an ihrem ersten Tag wird Lotta auch noch zu einem Tatort gebeten, an dem sie eine Notiz mit ihrem eigenen Namen und einen Hinweis auf ihr gut gehütetes "Geheimnis" findet. Aber das ist unmöglich, darüber wissen doch nur sie und ihre "Schwester" Henriette Bescheid! Als diese verschwindet, beginnt für Lotta ein Wettlauf mit der Zeit, denn das Geheimnis der Schwestern birgt eine tödliche Gefahr …

Hallo Lovelybookers,

herzlich willkommen zur Leserunde von 

"Die unbekannte Schwester"

Über Carlotta Fiore: 

"Carlotta Fiore ist eine der ungewöhnlicheren Ermittlerinnen der Krimiszene." - Brigitte

"Eine hochspannende Geschichte rund um die schillerndste Ermittlerin Wiens - da bleiben keine Wünsche offen." - Ursula Poznanski

Zur Leseprobe geht es hier.

Mehr Infos, Fotos, Neuigkeiten, etc. auf Facebook und Instagram

Vom Ullstein-Verlag (List) werden 20 Exemplare von "Die unbekannte Schwester" verlost, beantworte bitte folgende Frage und du nimmst automatisch an der Verlosung teil: 

Was ist dein Traumjob? Übst du ihn aus, bzw. planst du ihn auszuüben? 

Ich freue mich auf eure Antworten! 

Zur Leserunde
Ein Serienmörder geht um in Wien. Mehrere Teenager werden tot aufgefunden, alle gekleidet in gelbe T-Shirts, die Fingernägel rosa lackiert. Das Tatmuster erinnert an eine alte Mordserie zwanzig Jahre zuvor. Doch der verurteilte Mörder ist gerade im Gefängnis gestorben. War er unschuldig? Carlotta Fiore, Kaufhausdetektivin und gescheiterte Opernsängerin, ermittelt.
Sie kennt die Familie des Mörders, der drei Kinder hat. Eine Art Hassliebe verbindet die Geschwister. Carlotta wünscht sich, ihr alter Partner Konrad Fürst könnte ihr helfen, Licht ins Dunkel des verstrickten Familiengeflechts zu bringen. Er hat damals die Ermittlungen geleitet. Doch Konrad ist gerade erst aus dem Koma erwacht und erinnert sich an nichts. Nicht mal an sie. Dann gerät Carlotta ins Visier des Mörders. Werden Konrads Erinnerungen zurückkehren, bevor es zu spät ist?

Herzlich willkommen zur Leserunde von MÖRDERISCHE WAHRHEITEN (dem zweiten Band mit Carlotta Fiore), der am 15. April erscheint!

Hier könnt ihr in Mörderische Wahrheiten reinlesen.

Zu mir:
Bis vor zwei Jahren war ich hauptberuflich Schauspielerin im Theater in Wien (wo ich 1974 geboren wurde), aber die Liebe zum Schreiben hat mich schon als Kind gepackt und nie mehr losgelassen.
2015 erschien mein Krimidebüt WIENER TOTENLIEDER und wurde mit dem LEO-PERUTZ-KRIMIPREIS ausgezeichnet. 
Gemeinsam mit meinem Mann Joseph, der auch Schauspieler ist, leite ich das Sommertheater "Komödienspiele Neulengbach". 
Mehr über mich gibt es hier und bei Facebook, Instagram und Twitter.

Vom List - Verlag werden 20 Exemplare von MÖRDERISCHE WAHRHEITEN verlost, beantworte einfach folgende Frage und du nimmst automatisch an der Verlosung teil:

Wann und warum warst du in deinem Leben richtig mutig?

Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten!

Teilnahmeschluss ist der 24.04.2016.  
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Theresa Prammer im Netz:

Community-Statistik

in 288 Bibliotheken

auf 57 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks