Theresa Prammer

 4.3 Sterne bei 305 Bewertungen
Autorin von Die unbekannte Schwester, Wiener Totenlieder und weiteren Büchern.
Autorenbild von Theresa Prammer (©Manfred Langer Fotografie)

Lebenslauf von Theresa Prammer

Eine österreichische Entdeckung: Theresa Prammer, geboren 1974 in Wien, schrieb schon als Kind gerne Geschichten. Sie ergriff dann aber den – genauso kreativen – Beruf der Schauspielerin und hatte Engagements unter anderem am Burgtheater, den Festspielen Wunsiedel und an der Volksoper. 2006 gründete sie mit ihrem Mann das Sommertheater »Komödienspiele Neulengbach«. Der Traum vom Schreiben blieb aber immer im Hinterkopf, und so wurde 2013 mit „Die Rettung der Regenwürmer“ das erste Buchs Prammers veröffentlicht. Theresa Prammer schreibt seitdem abwechselnd in Wien und in Reichenau an der Rax. 2015 erschien mit „Wiener Totenlieder“ der Auftaktband der beliebten Krimireihe um die Wiener Kommissarin Carlotta Fiore. Das Buch wurde mit dem Leo-Perutz-Preis ausgezeichnet. Wenn sie nicht gerade schreibt, arbeitet Theresa Prammer gerne im Garten, kocht oder liest.

Alle Bücher von Theresa Prammer

Cover des Buches Die unbekannte Schwester (ISBN: 9783548291765)

Die unbekannte Schwester

 (95)
Erschienen am 07.09.2018
Cover des Buches Wiener Totenlieder (ISBN: 9783548613222)

Wiener Totenlieder

 (86)
Erschienen am 14.03.2016
Cover des Buches Mörderische Wahrheiten (ISBN: 9783548613710)

Mörderische Wahrheiten

 (82)
Erschienen am 07.04.2017
Cover des Buches Auf dem Wasser treiben (ISBN: 9783471351680)

Auf dem Wasser treiben

 (23)
Erschienen am 08.02.2019
Cover des Buches Die Rettung der Regenwürmer (ISBN: 9783944264288)

Die Rettung der Regenwürmer

 (13)
Erschienen am 18.10.2013

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Theresa Prammer

Neu

Rezension zu "Mörderische Wahrheiten" von Theresa Prammer

Carlotta, die Chaos-Queen
Hennievor 7 Tagen

Was für ein reißerischer Buchtitel. „Mörderische Wahrheiten"! Es ist der zweite Band einer Reihe. Ich habe es gelesen ohne, dass ich den Eindruck hatte, mir fehle irgendeine Information. Und das liegt an der Struktur der Geschichte. Es geschehen Morde an Teenagern genau nach dem Muster wie 20 Jahre zuvor. Der Täter wurde damals von Kriminalkommissar Konrad Fürst gestellt. Mit den erneuten Untaten kann der lebenslang Verurteilte nichts zu tun haben, da er gerade im Gefängnis verstarb. Wer mordet jetzt? Carlotta ermittelt und hofft auf Konrad, der sich aber an nichts erinnern kann. Vor wenigen Tagen erst war er aus anderthalbjährigem Koma erwacht...

Ich kann mich nicht entsinnen, jemals eine solche Vielzahl an problembeladenen Charakteren in einer Story erlebt zu haben. Die meisten Personen haben spezielle Macken, agieren merkwürdig.
Die Protagonistin Carlotta Fiore war für mich ein durch und durch schwieriger Charakter. Ihre Handlungen und damit auch ihre „Ermittlungstätigkeiten“ sind chaotisch, überdreht, teilweise sehr skurril und übergriffig.
Besonders Lebensgefährte und Polizist Hannes Fischer wird auf harte Proben gestellt mit ihr. Bis kurz vorm Schluß wird nicht klar, was die junge Frau eigentlich davon abhält ihrem Freund zu vertrauen. Sie interpretiert mehr in seine und ihre Gefühle anstatt klärende Gespräche zu führen.
Obwohl Lotta die meiste Zeit konfus durch die Gegend hastet, löst sie den Fall. Am Ende dieses Bandes herrscht Friede, Freude, Eierkuchen.

Insgesamt gesehen lebt die Geschichte von unsäglichen Übertreibungen, so dass ich es für mich als Tragikomödie eingestuft habe.





Kommentare: 1
6
Teilen

Rezension zu "Auf dem Wasser treiben" von Theresa Prammer

Die offenen Wunden einer Familie
AnneMayaJannikavor einem Monat

Das Cover ist freundlich hell mit Wasserpflanzen und Goldfischen

Zum Buch:
Stefan, Fred und Emma Schneider haben in ihrer Kindheit einen schweren Verlust erlitten. Ihr Vater hat die Familie plötzlich, ohne ersichtlichen Grund verlassen. Die Familie ist dabei fast auseinander gebrochen und die Kinder haben sich nicht wirklich mehr etwas zu sagen, seit sie erwachsen sind.
Zu Mutter Hannahs fünfundfünfzigsten Geburtstag wird eine große Party geschmissen, aber Stimmung reißt jäh ab, als ein Gast auftaucht, der wie der totgeglaubte, vermisste Vater aussieht. In dieser Nacht verschwindet auch Mutter Hannah. Die Kinder machen sich auf die Suche nach ihr und fangen an totgeschwiegene Geheimnisse zu lüften.

Meine Meinung:
Der Anfang des Buches wirkt wie Protagonist Stefan: leise, langsam, unauffällig. Er ist leidenschaftlich bei der Arbeit, aber ansonsten redet er nicht viel, was auch seine sozialen Kontakte arg einschränkt.
Dann kommen langsam alle andere Familienmitglieder dazu und es formt sich ein seelisch katastrophales Gesamtbild.

"Anscheinen war Aufrichtigkeit in ihrer Familie keine weit verbreitete Eigenschaft. Ihre Mutter hatte schließlich auch ein Geheimnis. Ihr schweigsamer Bruder offenbarte seine Gedanken nur im Rausch und Fred und sie überspielten seine beschämende Frage so gekonnt, als wären sie Kandidaten in einer politischen Diskussion." (Seite 155 oben)

Sehr angenehm finde ich, dass die Geschichte aus Sicht aller geschrieben ist. Immer wieder wird die Perspektive getauscht und somit die Geschichte vorangetrieben. Nacheinander brechen die Mauern um die Kinder ein und jeder gesteht seine Defizite. Und jeder hat eine dunkle Seite, die vor den anderen verborgen ist. Jeder von ihnen leidet allein, weil er die Schuld bei sich selbst sucht und keine Hilfe akzeptiert.

Fazit:
Bedrückende Familiengeschichte, die eine positive Zukunft hat.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Auf dem Wasser treiben" von Theresa Prammer

Die große Lücke in einer Familie sehr spannend beschrieben
Readratvor 4 Monaten

Kurzrezension zu „Auf dem Wasser treiben“ von Theresa Prammer
.
Eine durchaus spannend geschriebene Familiengeschichte - hat mir sehr gefallen. Durch den angenehmen Schreibstil habe ich das Buch an einem Samstag in einem Rutsch komplett durchgelesen (Nagut, mit Pausen für den Wocheneinkauf…😉).
.
Ich habe schon Stimmen gehört, die das Buch langweilig fanden. Das habe ich überhaupt nicht so empfunden. Mir hat es sehr gefallen, wie man Stück für Stück immer mehr erfährt, was mit dem Vater passiert ist, warum er damals so plötzlich verschwand. Was dies mit den Familienmitgliedern gemacht hat, welchen Schmerz es in der Familie ausgelöst hat. Das Buch ist zudem nicht nur aus der Sicht des jüngsten Sohnes Stefan geschrieben. Alle Familienmitglieder kommen „zu Wort“.


Einzig das Ende war mir irgendwie zu glatt. Zu positiv glatt - hat aber dem Gesamteindruck nicht geschadet. Für alle, die eine genaue Sternebewertung brauchen: 4,5 von 5⭐️
.
Ich empfehle dieses Buch gut und gern weiter!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Hallo,

von Zeit zu Zeit sehe ich all meine Bücher durch und versuche dann auszusortieren und mir einen Überblick zu verschaffen. Ich merke, dass es mir zunehmend keine "Freude bereitet" zu viele ungelesene Bücher zu Hause zu haben. Denn irgendwie greife ich nur ganz selten nach den Büchern, die schon hier stehen und lese stattdessen die ganz neuen. Ideal wäre es also wohl in meiner Vorstellung, wenn ich einfach nur noch bei Bedarf 1-2 neue Bücher kaufen und direkt lesen würde. Nun kommt das große ABER: 

Ich habe gestern abend alle ungelesenen Bücher aus dem Regal geholt, genau angesehen und überlegt. Am Ende hatte ich 3 Stapel: 1. Definitiv behalten, 2. Anlesen und dann entscheiden, 3. Definitiv weggeben

Leider war der Stapel Nr. 3 dann am Ende mit 37 Büchern verhältnismäßig klein, Stapel 1 immerhin etwas kleiner als Stapel 2. Zugleich habe ich nun ein Problem - so viele Bücher kann ich einfach nicht anlesen und so entscheiden.

Deshalb dachte ich mir, vielleicht möchtet ihr mir bei der Entscheidung helfen? Ich hänge euch mal ein Fotos der Bücher an, bei denen ich unsicher bin, ob ich sie behalten möchte. Kennt ihr etwas davon? Und was würdet ihr sagen - behalten oder weggeben? Eine Begründung für eure Entscheidung wäre natürlich spannend. Falls die  Bücher auf den Fotos nicht gut genug zu erkennen sind, hänge ich sie euch an.

Ich bin es auch ein bisschen leid, Bücher zu lesen, die mich nicht völlig begeistern. Leider werde ich immer anspruchsvoller und somit ist die Chance, ein echtes Highlight zu entdecken, immer geringer. Aber vielleicht verbirgt sich hier ja doch das ein oder andere.

Ich bin gespannt, was ihr sagt!

PS: Die GEO-Zeitschriften dürfen ignoriert werden ;-)

99 Beiträge
Zum Thema
Cover des Buches Auf dem Wasser treiben

Stefan kommt mit seiner Forschung nicht weiter. Zwar konnte er beweisen, dass die Wassermoleküle im menschlichen Körper nach inniger Verbindung streben. Doch wenn seine Theorie gültig ist, wieso stimmt sie dann nicht bei ihm? Natürlich hat er Beziehungen, doch sie bleiben oberflächlich.
Keine seiner Freundinnen hielt es lange mit ihm aus, seine Geschwister sind ihm fremd, sein Vater hat die Familie vor Jahren verlassen. Mit nichts und niemandem hat Stefan eine richtige Verbindung. Er selbst ist also das beste Beispiel, dass seine Wassertheorie falsch ist.
Bis nach einer Familienfeier seine Mutter verschwindet und unauffindbar bleibt. Die Suche nach ihr zwingt Stefan und seine Geschwister zu einer Bestandsaufnahme, durch die sich alles ändert.

Über die Sehnsucht nach Verbindung und Zusammenhalt: eine Ode an die Unvergänglichkeit der Liebe.

"Theresa Prammer kann’s! 'Auf dem Wasser treiben' ist spannend, berührend und steckt voller Überraschungen.” Andreas Izquierdo

Hallo und willkommen! 

Ich freue mich, dass du mitmachen möchtest. Es werden 20 Bücher verlost, bitte beantworte dazu folgende Frage:

Als Stefans Mutter in "Auf dem Wasser treiben" verschwindet, stellt ihn das vor eine große Herausforderung. 

Was war eine große Herausforderung in deinem Leben und wie bist du daran gewachsen, bzw. was hast du für dich daraus gelernt?

Hier noch mein kurzer Steckbrief:

Ich hatte Engagements als Schauspielerin unter anderem am Burgtheater, den Festspielen Wunsiedel und an der Volksoper. 2006 gründeten mein Mann und ich das Sommertheater »Komödienspiele Neulengbach«

Für meinen Kriminalroman »Wiener Totenlieder« bin ich mit dem Leo-Perutz-Preis ausgezeichnet worden, es folgten „Mörderische Wahrheiten“ und „Die unbekannte Schwester“. Ich lebe und schreibe abwechselnd in Wien und in Reichenau an der Rax. 

Zu finden bin ich auf Facebook und Instagram

Ich freue mich auf Dich,

herzlichst,

Theresa


246 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Die unbekannte Schwester

Lotta Fiore tritt ihre neue Stelle bei der Polizei an. Ab jetzt ermittelt sie endlich nicht mehr undercover, sondern ganz offiziell. Doch ihr Traumjob ist anders als erwartet - Lotta schlägt von ihren Kollegen nur Neid und Missgunst entgegen. Wieso die Neue ohne eine Ausbildung bei der Wiener Polizei eingestellt wurde, vermag niemand zu verstehen. Gleich an ihrem ersten Tag wird Lotta auch noch zu einem Tatort gebeten, an dem sie eine Notiz mit ihrem eigenen Namen und einen Hinweis auf ihr gut gehütetes "Geheimnis" findet. Aber das ist unmöglich, darüber wissen doch nur sie und ihre "Schwester" Henriette Bescheid! Als diese verschwindet, beginnt für Lotta ein Wettlauf mit der Zeit, denn das Geheimnis der Schwestern birgt eine tödliche Gefahr …

Hallo Lovelybookers,

herzlich willkommen zur Leserunde von 

"Die unbekannte Schwester"

Über Carlotta Fiore: 

"Carlotta Fiore ist eine der ungewöhnlicheren Ermittlerinnen der Krimiszene." - Brigitte

"Eine hochspannende Geschichte rund um die schillerndste Ermittlerin Wiens - da bleiben keine Wünsche offen." - Ursula Poznanski

Zur Leseprobe geht es hier.

Mehr Infos, Fotos, Neuigkeiten, etc. auf Facebook und Instagram

Vom Ullstein-Verlag (List) werden 20 Exemplare von "Die unbekannte Schwester" verlost, beantworte bitte folgende Frage und du nimmst automatisch an der Verlosung teil: 

Was ist dein Traumjob? Übst du ihn aus, bzw. planst du ihn auszuüben? 

Ich freue mich auf eure Antworten! 

363 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Theresa Prammer im Netz:

Community-Statistik

in 292 Bibliotheken

auf 53 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks