Theresa Ragan An Offer He Can't Refuse

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „An Offer He Can't Refuse“ von Theresa Ragan

Madison Phillips needs a husband fast. Someone who can put on the performance of his life…someone tall, dark and temporary. According to her grandfather's trust, she must marry before she turns thirty if she wants to inherit millions of dollars. Otherwise, the money will go to her cousin, Heather. Jackson Lang, a thirty-four-year-old self-made millionaire, lost his father when he and his little brother were toddlers. With a sickly mother who was underpaid and over worked, Jackson was left to care for his younger brother. He grew up believing that the good things in life went to those with money and power…those who took control…those who worked a little harder than the next guy. Jackson is mourning the death of Walter Garrett, a man who took him and his brother under his wing, when Walter's widow, Heather, asks Jackson for a favor. Madison and Jackson must convince family and friends that they are in love. Not an easy feat considering they don’t even like one another.

teilweise witzig zu lesen, aber auch ganz schön langamig stellenweise

— takaronde
takaronde
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ein nettes Buch für einen Tag am Strand

    An Offer He Can't Refuse
    takaronde

    takaronde

    27. February 2014 um 20:26

    Eigentlich eine niedliche Geschichte: Madison muss unbedingt vor ihrem Geburtstag heiraten, um an das Geld zu kommen, dass ihr Großvater ihr hinterlassen hat. Nur leider gibt es gerade gar keinen Mann an ihrer Seite, der zum Ehemann taugt. Also beschließt sie sich kurzfristig einen zu suchen. Da ihr Geburtstag naht, gabelt sie in einer Bar Jackson auf, den sie überredet sie gegen Bargeld zu heiraten. Natürlich gibt es da noch die  Witwe des Großvaters, die das Geld lieber für sich möchte, damit sie sich ausgiebig durch die Casinos spielen kann.  Die ganze Geschichte ist zum größten Teil witzig und amüsant geschrieben, dass ich mir ein schelmisches Grinsen nicht verkeifen konnte.  Leider gibt es auch Strecken in diesem Buch, die so langatmig sind, dass ich es zur Seite gelegt habe, um ein anderes Buch zu lesen.

    Mehr