Mittelmeersplitter

von Theresa Sperling 
4,5 Sterne bei30 Bewertungen
Mittelmeersplitter
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

R

Mittelmeersplitter ist auch ein Buch für Erwachsene, die sich von einer gut erzählten Erste-Liebe-Geschichte verzaubern lassen.

BluevanMeers avatar

Überzeugender Roman, der von Menschen erzählt, die anders sind, als sie selbst zunächst glauben.

Alle 30 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mittelmeersplitter"

Mit einem Menschen sieben Stunden täglich in einem Raum zu sitzen, ohne jemals von ihm angesehen zu werden, ist ein komisches Gefühl. Und derjenige, der es durchhält, tagelang niemanden anzusehen, ist ein ziemlich beängstigender Freak. Deshalb gab man Levian lieber auf und kehrte in den sicheren Schulalltag zurück. Soweit ich mich erinnern kann, war ich die Einzige, die nicht das Interesse an Levian verlor. Im Gegenteil. Alles an ihm zog mich an.
[...] Das war der Moment, in dem ich hätte gehen sollen. In dem jeder normale Mensch gegangen wäre. Aber ich ging nicht. Hinter diesen eisblauen Augen und unter dieser Haut, die sich über Levians zitternde Muskeln spannte, steckte ein Junge mit einem Herz so groß wie ein Wolkenkratzer. So glaubte ich. Und wenn es mir gelang, dass er sich in mich verliebte, dann würde diese harte Hülle aus Muskeln und blauem Eis und Wut aufspringen und ein Lächeln freigeben, das mein Leben verändern würde. Wie konnte ich mir damals nur so sicher sein?

Annika verliebt sich in den jähzornigen Außenseiter Levian. Trotz aller Warnsignale kommen die beiden sich immer näher. Vielleicht viel zu nahe. Doch wer das Meer wirklich liebt, muss einmal ganz hinabgetaucht sein. Denn wie kann man etwas lieben, das man immer nur von außen betrachtet, weil es eigentlich kalt und gefährlich ist?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783954610792
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:252 Seiten
Verlag:Lektora GmbH
Erscheinungsdatum:27.09.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne18
  • 4 Sterne11
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    R
    RayaMannvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Mittelmeersplitter ist auch ein Buch für Erwachsene, die sich von einer gut erzählten Erste-Liebe-Geschichte verzaubern lassen.
    Mich hat diese Liebesgeschichte tief bewegt.

    In der menschlichen Seele gibt es Licht und Schatten, Glück und Schmerz. Ganz speziell bei jungen Menschen, wenn sie anfangen zu lieben. Wer sich für dieses Thema interessiert, sollte Mittelmeersplitter lesen.

    Die Beziehung zwischen Annika und Levian ist von Beginn an schicksalhaft. Beide sehnen sich nach Liebe, aber beiden fällt es schwer, sich zu öffnen. Denn beide haben in ihrer Seele ein Geheimnis, einen dunklen Schatten. Es ist paradox: Nur mit Hilfe der Liebe können sie ihre Angst vor der Liebe überwinden.

    Die Verschmelzung von Lebenswirklichkeit und Märchenhaftigkeit machen die Magie dieses Buches aus. Ich selber wurde in diese Liebesgeschichte hineingezogen und erinnerte mich immer wieder an die großen Gefühle meiner eigenen Jugend.

    Das Buch beginnt spannend und wird von Seite zu Seite noch spannender. Alle Figuren sind interessant und gut beschrieben. An den Passagen, in denen Annika und Levian sich körperlich annähern (den „Sexszenen“), gefällt mir die Mischung aus Poesie und Realismus.  Im Alltag der beiden Teenager gibt es zudem viel Lustiges und Ironisches. Insgesamt eben eine Geschichte mit Licht und Schatten.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    BluevanMeers avatar
    BluevanMeervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Überzeugender Roman, der von Menschen erzählt, die anders sind, als sie selbst zunächst glauben.
    Mittelmeersplitter

    Die erste große Liebe ist auch eine ziemlich große Sache. In Theresa Sperlings Jugendbuch wird eine Liebesgeschichte erzählt, die die Leser nicht nur ans Mittelmeer, sondern auch in die Tiefen der menschlichen Seele führt.  

    Annika ist verliebt. Levian ist der jähzornige Außenseiter in ihrer Klasse. Trotz aller Warnsignale kann sie nicht anders, die beiden kommen sich näher. Doch häufig hat Annika keine Ahnung, was Levian gerade denkt oder fühlt. Levian ist sehr verschlossen und über seine Familie will er erst gar nicht sprechen. Annika nimmt die Herausforderung an. Sie will Levian verstehen, sie will seine Geheimnisse kennen, sie will ihm helfen und ihn retten, vielleicht vor sich selbst.

    Mit einem Menschen sieben Stunden täglich in einem Raum zu sitzen, ohne jemals von ihm angesehen zu werden, ist ein komisches Gefühl. Und  derjenige, der es durchhält, tagelang niemanden anzusehen, ist ein ziemlich beängstigender Freak. Deshalb gab man Levian lieber auf und kehrte in den sicheren Schulalltag zurück. Soweit ich mich erinnern kann, war ich die Einzige, die nicht das Interesse an Levian verlor. Im Gegenteil. Alles an ihm zog mich an.

    Mittelmeersplitter ist ein Jugendbuch, das sich sehr auf seine beiden Hauptfiguren fokussiert. Die anderen Figuren bleiben schmückendes Beiwerk, spielen aber für die Entwicklung der Handlung kaum eine Rolle. Erst in Italien, am Mittelmeer, gelingt es den beiden Figuren sich aufeinander einzulassen und erst nach und nach entfalten sich die dramatischen Hintergründe. Beide, Levian und Annika, haben ihr Päckchen zu tragen und sehr oft dreht sich die Handlung um den geheimnisvollen Partner Levian, den Annika zu entschlüsseln versucht.

    Es ist der Autorin hochanzurechnen, dass die Figuren zum Glück nicht so stereotyp daher kommen und tatsächlich eine spannende Wendung auf die Leser*innen wartet, die damit auch die Erlebnisse und Behauptungen der Ich-Erzählerin in ein anderes Licht rücken. Stellt sich anfänglich noch die Frage, ob Leviathan nicht wirklich große Probleme hat und sich vor seiner Freundin versteckt, dreht sich bald das Blatt und Annika erscheint als unzuverlässige Erzählerin, der die subjektive Schilderung ihrer Erlebnisse vor die Füße zu fallen droht.

    Doch wer das Meer wirklich liebt, muss einmal hinabgetaucht sein.

    Ein insgesamt unterhaltender und spannender Jugendroman, der mich überzeugen konnte.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    frenx1s avatar
    frenx1vor 2 Jahren
    Figuren mit Reibungsfläche

    Levian ist der neue in der Klasse. Ein Außenseiter. Ein Sonderling. Denn Levian spricht nicht. Mit niemandem. Zumindest so lange, bis Annika es gelingt, ihn zum Reden zu bringen. So beginnt die Beziehung zwischen den beiden Zehntklässlern, von der Theresa Sperling in ihrem Buch „Mittelmeersplitter“ erzählt.

    „Mittelmeersplitter“ ist ein Jugendbuch, das sehr geradlinig erzählt. Nebenhandlungen sind und bleiben Nebenhandlungen. Im Zentrum stehen Annika und Levian, die beide ihr „Päckchen“ zu tragen haben. Und so braucht es einiges an Mut, bis eine Aufrichtigkeit in ihre Beziehung einzieht, die sie auch ihre eigene Geschichte verarbeiten lässt, die sie mit sich herumschleppen. Und vor allem braucht es die Wärme Italiens und das Mittelmeer, die Annika und Levian lehren, offen und vertrauensvoll miteinander umzugehen.

    Angenehm ist, dass die Autorin nicht für alles eine Erklärung bietet. So bleibt dem Leser die Möglichkeit, darüber nachzudenken, weshalb sich Annika und Levian so verhalten, wie sie es tun. „Mittelmeersplitter“ bietet keine allzu einfachen Antworten und keine schwülstig-romantische Liebesgeschichte. Das Buch bleibt nicht dabei stehen, die Angst vor dem ersten Mal zu thematisieren.  Eine Verwandlung vom Aschenputtel zum Dornröschen und vom Sonderling zum Frauenschwarm findet nicht statt. Es bietet mit Annika und Levian zwei Figuren, die Reibungsfläche für den Leser bieten. Nur der Blick in die Zukunft des Buches ist allzu kitschig geraten – darauf hätte ich verzichten können.

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    Maunzerles avatar
    Maunzerlevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Nicht nur ein Roman für Jugendliche!
    Liebenlernen und Lebenwollen trifft es ganz genau

    Inhalt: Mit einem Menschen sieben Stunden täglich in einem Raum zu sitzen, ohne jemals von ihm angesehen zu werden, ist ein komisches Gefühl. Und derjenige, der es durchhält, tagelang niemanden anzusehen, ist ein ziemlich beängstigender Freak. Deshalb gab man Levian lieber auf und kehrte in den sicheren Schulalltag zurück. Soweit ich mich erinnern kann, war ich die Einzige, die nicht das Interesse an Levian verlor. Im Gegenteil. Alles an ihm zog mich an.[...] Das war der Moment, in dem ich hätte gehen sollen. In dem jeder normale Mensch gegangen wäre. Aber ich ging nicht. Hinter diesen eisblauen Augen und unter dieser Haut, die sich über Levians zitternde Muskeln spannte, steckte ein Junge mit einem Herz so groß wie ein Wolkenkratzer. So glaubte ich. Und wenn es mir gelang, dass er sich in mich verliebte, dann würde diese harte Hülle aus Muskeln und blauem Eis und Wut aufspringen und ein Lächeln freigeben, das mein Leben verändern würde. Wie konnte ich mir damals nur so sicher sein?Annika verliebt sich in den jähzornigen Außenseiter Levian. Trotz aller Warnsignale kommen die beiden sich immer näher. Vielleicht viel zu nahe. Doch wer das Meer wirklich liebt, muss einmal ganz hinabgetaucht sein. Denn wie kann man etwas lieben, das man immer nur von außen betrachtet, weil es eigentlich kalt und gefährlich ist? (Quelle: Lektora-Verlag) Meine Meinung: Die junge Annika bekommt einen neuen Schüler in ihre Klasse. Levian Sofort verliebt sie sich in den Jungen. Er ist ein Aussenseiter und er zieht ihre Blicke immer wieder förmlich auf sich. Doch Levian redet nicht, mit niemandem. Schnell kommen sich Annika und Levian näher. Vielleicht zu nah für Annikas Vergangenheit? Und scheinbar hat nicht nur Levian seine Vergangenheit aufzuarbeiten sondern auch Annika. Da es sich um einen Jugendroman handelt habe ich einen seichten Liebesroman mit viel Blümchen und Herzchen erwartet. Aber Mittelmeersplitter geht tiefer! Man lernt nicht nur die rosa samtige Seite der ersten Liebe kennen sondern auch ihre Gefahren. Die Unsicherheit, Eiversucht und Zweifel die sie mit sich bringt! Die Angst, die entsteht jemanden zu verlieren und verletzt zu werden. Die Autorin hat mich mit ihrer angenehmen und durchgehend flüssigen Schreibweise sehr überzeugt. Der Roman hat etwas spritziges und lustiges an sich der aufheiternd wird. Besonders gut gefällt mir, dass man die Entwicklung der Charaktere mitbekommt und diese nicht auf der Stelle stehen bleiben. Jedoch hätte mir gut gefallen auch noch mehr von Levians Gedankengängen mitzubekommen. Fazit: Der Roman hat mir wieder mit auf den Weg gegeben, wie wichtig Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit in einer Partnerschaft sind. Und es ist ganz und gar nicht „nur“ ein Roman für Jugendliche. „Geschichte vom Liebenlernen und Lebenwollen“ trifft es sehr gut!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    leajetsias avatar
    leajetsiavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Mittelmeersplitter bringt das Eis zum schmelzen.
    Rezension - Mittelmeersplitter

    Zuerst eínmal möchte ich mich herzlich für das Rezensionsexemplar bedanken, welches ich gewonnen habe.
    Es hat mir viel Freude bereitet, Mittelmeersplitter zu lesen.
    Meine Meinung wird natürlich nicht durch den Gewinn beeinflusst, sondern ist wie immer sehr erhlich.

    Tatsächlich ist mir sofort das Cover ins Auge gesprungen. Vielleicht gerade weil es so minimalistisch ist und den Titel so gut aufgreift.

    Inhaltlich hat mir Mittelmeersplitter sehr gefallen. Die Geschichte von Annika und Levian hat mich zum nachdenken angeregt und mich oftmals gefangen genommen.
    Obwohl der Anfang etwas holprig beginnt, findet man schnell zu den Charakteren und lässt sich in den Bann des Romans ziehen.

    Ich denke, dass es sich in diesem Roman um kein typisches Jugendbuch handelt, da es viel tiefgreifender ist, als zu erwarten war.

    Poetisch beschreibt Theresa Sperling das Zueinanderfinden der beiden Hauptcharaktere und verzaubert einen mit ihrer Art zu schreiben.

    Mein einziger, klitzekleiner Kritikpunkt ist, dass mir alles ein wenig zu schnell gegangen ist. Rasendschnell verwandelt sich Levian vom aggressiven Außenseiter zu einem liebvollen, wenn auch geheimnissvollen Partner.


    Insgesamt hat mir Mittelmeersplitter sehr gut gefallen. Besonders der Schreibstil von Theresa Sperling konnte mich vollkommen überzeugen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    schnaeppchenjaegerins avatar
    schnaeppchenjaegerinvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: "Geschichte vom Liebenlernen und Lebenwollen" - nicht nur für Jugendliche sehr zu empfehlen
    "Geschichte vom Liebenlernen und Lebenwollen" - nicht nur für Jugendliche sehr zu empfehlen

    Die 16-jährige Annika verliebt sich in ihren neuen Mitschüler Levian, der sich weder am Unterricht beteiligt, noch sich mit den anderen Schülern abgeben möchte. Er spricht mit niemandem und zieht sich in den Pausen zurück. Annika ist fasziniert von seinen eisblauen Augen, die sie nie angucken und seiner geheimnisvollen, einschüchternden Art, die viel Raum für Spekulationen lässt.

    Annika kann nicht locker lassen und findet tatsächlich einen Zugang zu dem unberechenbaren Jungen, dessen Vergangenheit sein gegenwärtiges Verhalten prägt und seinen eigentlich fürsorglichen Charakter zu übertünchen scheint.
    Doch auch Annika selbst trotz ihrer freundlichen, unkomplizierten Art am Ende unnahbar und sie kann aufgrund eines traumatischen Erlebnisses in ihrer Kindheit nur schwer Vertrauen fassen.
    Sie hat eine seltsame Affinität zu Wasser und eine für einen jungen Menschen ganz ungewöhnliche Todessehnsucht, die sie nach Außen verbirgt.

    Auf einer gemeinsamen Reise des jungen Paares nach Italien lernen sich Annika und Levian noch besser kennen, stellen sich ihren Ängsten und ihrer Vergangenheit, um offen für eine gemeinsame Zukunft zu sein.

    "Mittelmeersplitter" ist ein Jugendroman, der mich wirklich überrascht und am Ende restlos begeistert hat, so dass es fast schon schade war, dass er nur knapp 250 Seiten fasst.

    Der Roman fesselt durch die Geheimnisse bzw. Erlebnisse der Vergangenheit beider Protagonisten, die es aufzudecken gilt. Sowohl Annika als auch Levian sind schwierige Charaktere, deren Sympathien der Leser aber leicht gewinnt, so dass man gebannt ist, mehr von ihnen zu erfahren. Während sich zu Beginn die Frage stellt, warum Levian so verschlossen ist und was er wohl erlebt haben mag, ist es im weiteren Verlauf Annika aus deren Sicht der Roman verfasst ist, die von einem noch traumatischeren Erlebnis nicht nur in ihren Träumen immer wieder heimgesucht wird.

    Die Autorin verwendet viele Metaphern und lässt den Roman zunächst mysteriös und melancholisch anklingen, schafft es aber durch Situationskomik dem wirklich tiefgründigen Roman eine humorvolle Leichtigkeit zu geben.

    Der Halbsatz auf dem Cover als "Geschichte vom Liebenlernen und Lebenwollen" fasst den Roman perfekt zusammen.
    "Mittelmeersplitter" bekommt von mir eine klare Leseempfehlung für Leser und Leserinnen jeder Altersklasse. 

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Schöner Jugendroman!
    MITTELMEERSPLITTER: Eine Geschichte vom Liebenlernen und Lebenwollen

    Kurz zum Inhalt des Buches:
    Annika verliebt sich in den jähzornigen Außenseiter Levian. Trotz aller Warnsignale kommen die beiden sich immer näher. Vielleicht viel zu nahe. Doch wer das Meer wirklich liebt, muss einmal ganz hinabgetaucht sein. Denn wie kann man etwas lieben, das man immer nur von außen betrachtet, weil es eigentlich kalt und gefährlich ist?
    Meine Meinung zum Buch: „Mittelmeersplitter“ von Theresa Sperling ist ein sehr tiefgründiger und allein schon durch den Schreibstil sehr besonderer Jugendroman. Neben der klassischen ersten Liebe, die es zu entdecken gilt, paddelt man bei diesem Roman nicht nur an der Oberfläche. Die Autorin schreibt ihre Zeilen sehr bedacht (das habe ich zumindest oft so empfunden) und neben den humorvollen Szenen, gibt es auch immer wieder Passagen, die zum Nachdenken anregen und einen sogar manchmal rätseln lassen, warum dies oder jenes gerade so ist oder passiert.- Ein gelungener und schöner Jugendroman!

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    cheshirecatannetts avatar
    cheshirecatannettvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Berührender Roman,den man in einem Rutsch durchliest,WEIL man unbedingt wissen will,wie es weitergeht.Ein Buch mit Liebe,Spannung & Witz.
    Für alle die lieben oder geliebt haben

    Ich muss sagen, Theresa Sperlings Jugendroman, Mittelmeersplitter, hat mir sehr gefallen. Ich war gespannt, ob er mich berühren wird oder ob ich nicht doch schon "zu alt" (fast 24) dafür bin.
    Aber ich habe den Roman in 3-4 Stunden durchgelesen und konnte ihn nicht weglegen - weil ich unbedingt wissen wollte, wie die Geschichte weiter geht: Der Roman hat nämlich immer Handlung, durchläuft verschiedene Phasen und Orte und hält bis zum Schluss Geheimnisse geheim, damit man "geködert" wird. 
    Was mir besonders positiv aufgefallen ist, dass der Prolog in die Geschichte stückchenweise mit eingebaut wird - das fand ich so kunstvoll - Im allgemeinen ist Frau Sperlings Schreibstil passend und gekonnt: Die fortwährenden Metaphern zum Eis und Wasser, die sich durch den ganzen Roman ziehen, und die Vergleiche ("Hinter diesen eisblauen Augen und unter dieser Haut, die sich über Levians zitternde Muskeln spannte, steckte ein Junge mit einem Herz so groß wie ein Wolkenkratzer. So glaubte ich.) machen den Text lebendig und schön. 
    ich habe mir immer die Frage gestellt, wie ich das Buch wohl als 15/16 Jährige empfunden hätte - und ich glaube, wenn man jemanden in dem Alter kennt, ist das Buch echt ein wunderbares Geschenk! Es steckt so viel wahres über die Liebe darin, über Freundschaft, Familie und Schmerz. Auch die ersten Male - Küssen, Sex, zusammen Duschen, in den Urlaub fahren usw - sind so gut beschrieben, dass ich glaube, dass sie gerade für Jugendliche besonders aufregend sein können. 
    Aber auch für mich waren die Stellen wertvoll: Man hat sich zurück erinnert, musste oft schmunzeln - und irgendwie konnte man sich gut hineinversetzen, man hat sich wieder "jung gefühlt"; und alles in allem steckt am Ende diese Hoffnung zum Lieben und Leben in dem Roman, dass man positiv in die Zukunft blickt und das Gefühl dafür bekommt, was wichtig ist im Leben, inwieweit man sein Leben selbst beeinflussen kann und dass man eben hinabtauchen muss - auch wenn man mal Angst hat - um das Leben zu spüren, zu lieben und letztlich eben zu leben. "Doch wer das Meer wirklich liebt, muss einmal hinabgetaucht sein." - Eben, genau wie mit dem Leben. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    JeannasBuechertraums avatar
    JeannasBuechertraumvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein wahrer Geheimtipp !!
    Ein wahrer Geheimtipp!


    Inhalt
    Annika bekommt einen neuen Mitschüler: Levian. Er sieht keinen an, und spricht erst nach einigen Monaten mit den Jungs aus seiner Klasse. Annika hat er dennoch gebannt. Sie verliebt sich in den stillen Jungen der anders zu sein scheint und zu ihrer Überraschung scheint er auch was für sie übrig zu haben. Ein gefährliches Spiel, denn eigentlich ist weder Annika noch Levian dazu bereit jemanden so richtig an sich ran zu lassen. 

    MeinungDie erste große Liebe - und alles ist ganz unbedarf und neu. Beide wissen nicht was sie tun sollen und purzeln nur so von einer in die nächste Situation rein. Es ist anfangs ungewohnt geschrieben - man merkt direkt das die Autorin eine Poetry Slammerin ist. Es liest sich nicht wie ein klassischer Roman, es ist viel künstlericher angelegt. Die Satzwahl, die Wortwahl, der Verlauf der Geschichte - alles ist mit bedacht gewählt und es hat mir Spaß gemacht hinein zu tauchen. Anfangs fand ich diese Zwischenepisoden des Meeres nervig aber wenn man es im gesamten betrachtet passt es unheimlich gut. Für mich ist es ein kleines Kunstwerk, das mit Liebe zusammen gebastelt wurde. Es gibt sehr humorvolle Szenen und Szenen bei denen ich mich so fremdschämen musste das ich die Geschichte kurz zuklappen musste :D Es lies sich aber wirklich flüssig lesen und ich wollte es so manches mal einfach nicht mehr aus der Hand legen. und das Ende - genauso hab ich es mir gewünscht! Genauso würde ich es mir immer wünschen!! Es ist ein Ende das so geschrieben ist wie auch ich es geschrieben hätte - es bleiben keine offenen Fragen, man kann die Geschichte zufrieden weglegen und sich einfach freuen dran teilgenommen zu haben. Von einigen Wendungen überrascht worden zu sein und einfach eine schöne Geschichte miterlebt zu haben. Es ist so wie es im Untertitel steht - eine Geschichte vom Lieben lernen und Leben wollen. Und das Cover passt wundervoll dazu!
    Ich kann es euch nur wärmstens weiterempfehlen in meinem Augen ist es ein wahrer Geheimtipp <3

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    M
    mirrorofbooksvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Buch voller Liebe, Leidenschaft, Humor und Gefühl. Ein Must Read!
    Mittelmersplitter, Theresa Sperling

    I'll sing you a lullaby, honey.

    Titel: Mittelmeersplitter
    AutorIn: Theresa Sperling
    Verlag: Lektora
    Seitenzahl: 246 Seiten
    Preis: 12,00 €
    Sprache: Deutsch
    Genre: Jugendroman
    Reihe: Einzelband


    Klappentext
    Mit einem Menschen sieben Stunden täglich in einem Raum zu sitzen, ohne jemals von ihm angesehen zu werden, ist ein komisches Gefühl. Und derjenige, der es durchhält, tagelang niemanden anzusehen, ist ein ziemlich beängstigender Freak. Deshalb gab man Levian lieber auf und kehrte in den sicheren Schulalltag zurück. Soweit ich mich erinnern kann, war ich die Einzige, die nicht das Interesse an Levian verlor. Im Gegenteil. Alles an ihm zog mich an. [...] Das war der Moment, in dem ich hätte gehen sollen. In dem jeder normale Mensch gegangen wäre. Aber ich ging nicht. Hinter diesen eisblauen Augen und unter dieser Haut, die sich über Levians zitternde Muskeln spannte, steckte ein Junge mit einem Herz so groß wie ein Wolkenkratzer. So glaubte ich. Und wenn es mir gelang, dass er sich in mich verliebte, dann würde diese harte Hülle aus Muskeln und blauem Eis und Wut aufspringen und ein Lächeln freigeben, das mein Leben verändern würde. Wie konnte ich mir damals nur so sicher sein? Annika verliebt sich in den jähzornigen Außenseiter Levian. Trotz aller Warnsignale kommen die beiden sich immer näher. Vielleicht viel zu nahe. Doch wer das Meer wirklich liebt, muss einmal ganz hinabgetaucht sein. Denn wie kann man etwas lieben, das man immer nur von außen betrachtet, weil es eigentlich kalt und gefährlich ist?



    Inhalt
    Annika wird auf fast schon magische Weise von dem neuen Schüler Levian angezogen, welcher jedoch nicht das geringste Interesse daran zeigt, sich mit einem Mädchen - oder überhaupt jemandem - zu unterhalten. Levian ist ein vollkommener Einzelgänger und als Annika versucht, sich ihm zu nähren, weist er sie ab. Doch Annika lässt nicht locker. Immer wieder sucht sie Kontakt zu Levian und hat irgendwann Glück. Sie besucht ihn öfter, unterhält sich mit ihm und lernt seinen Vater kennen - dies alles jedoch nur unter der Bedingung, dass Annika keine Fragen stellt. Doch Levian ist nicht der, der er vorgibt zu sein. Immer wieder hat er Stimmungsschwankungen, rastet urplötzlich aus und vermeidet das Thema Familie. Als sie irgendwann erfährt, dass Levian's Mutter nicht tot ist, wie er ihr sagte, versucht sie ihn zu einem Besuch zu überreden. Und nach einigen Ansätzen willigt Levian ein und sie fliegen zu Levian's Mutter und seinem Bruder. Werden Levian und seine Mutter sich versöhnen können? Was ist überhaupt vorgefallen? Kommen die beiden mit den Geheimnissen beiderseits klar?

    Aber eins ist sicher: Annika war unsterblich und unwiderruflich in Levian verliebt.


    Cover
    Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut, es hat etwas geheimnissvolles an sich. Bereits auf den ersten Seiten merkt man, was das Meer mit dem Buch zutun hat und das rote Band mit dem blauen Anhänger bekommt ebenso im Verlauf des Buches seine Bedeutung. Die Geschichte dahinter gefällt mir unglaublich gut und, dass man sie auf dem Cover ein wenig erkennen kann, macht es noch besser.


    Meinung
    Das Buch ist ganz anders als erwartet. Ich habe es in einer Leserunde bei Lovelybooks gelesen und bei jedem Mal geschrieben, dass ich ein schlimmes Ende erwarte. Das gab es jedoch nicht und das Buch hat mich, obwohl es so gar nicht mein Genre ist, verschlungen.


    Fazit
    Da mir das Buch in vieler Hinsicht sehr nah ging (hab gerade eine Trennung verarbeitet und das Buch hat nicht gerade dabei geholfen), bin ich wirklich beeindruck davon. Ich habe es auch meiner Mutter zu lesen gegeben, weshalb die Rezension erst so spät kommt. Ebenso wie ich fand meine Mutter das Buch auch wirklich toll und alles realistisch beschrieben, was das erste Mal und das Ertrinken angeht.

    Ich selbst habe einmal eine Nahtoderfahrung gemacht, ebenfalls mit ertrinken und sehe das genauso. Aus diesem Grund bekommt das Buch von meiner Mutti und mir 5 von 5 Sterne.

    http://mirrorofbooks.blogspot.de/2016/11/mittelmeersplitter-theresa-sperling.html

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    TheresaSperlings avatar
    Hey ihr lieben BloggerInnen da draußen!

    So kurz vor Weihnachten möchte ich noch einmal sechs "Mittelmeersplitter" in die große weite Welt hinausschicken. "Mittelmeersplitter" ist ein Liebesroman zum Lachen und zum Weinen, ein Buch, das  - so sagte man mir :-) - Mütter ihren Töchtern und Töchter ihren Müttern auf den Nachttisch legen.

    Wenn ihr einen Blog habt - egal, ob neu oder alt, ob 3 oder 3000 Follower - auf dem ihr ab und zu auch Jugendbücher besprecht, dann schmeißt euch doch in den Lostopf!

    Stellt einfach in eurem Bewerbungspost kurz euren Blog vor (gerne mit Link) oder kopiert in euren Bewerbungspost eine eurer bereits verfassten Rezensionen zu einem Debütroman oder einem noch ganz unbekannten Roman. Vielleicht wird dieser Thread zu einer hübschen Blogger-Übersicht oder man kann mal sehen, welches noch ganz unbekannte Buch sich zu lesen oder zu verschenken lohnt.  Ich dachte, das wäre irgendwie schön...

    Aus den Bewerbern werde ich drei Blogger auswählen und drei Blogger auslosen, die dann janz, janz schnell einen (auf Wunsch signierten) "Mittelmeersplitter" zugesendet bekommen.

    Wenn ihr ausgelost oder ausgewählt werdet, verpflichtet ihr euch wiederum zu einer Vorweihnachts-Rezension auf eurem Blog und auf einer einschlägigen Großhandelsplattform. Das klingt eilig. Ist es auch, aber aus zuverlässigen Quellen weiß ich, dass LeserInnen "Mittelmeersplitter" in maximal zwei Tagen ausgelesen haben. Wirklich. :-)

    Auszüge aus dem Klappentext zu "Mittelmeersplitter": 

    [...] Das war der Moment, in dem ich hätte gehen sollen. In dem jeder normale Mensch gegangen wäre. Aber ich ging nicht. Hinter diesen eisblauen Augen und unter dieser Haut, die sich über Levians zitternde Muskeln spannte, steckte ein Junge mit einem Herz so groß wie ein Wolkenkratzer. So glaubte ich. Und wenn es mir gelang, dass er sich in mich verliebte, dann würde diese harte Hülle aus Muskeln und blauem Eis und Wut aufspringen und ein Lächeln freigeben, das mein Leben verändern würde. Wie konnte ich mir damals nur so sicher sein?

    Annika verliebt sich in den jähzornigen Außenseiter Levian. Trotz aller Warnsignale kommen die beiden sich immer näher. Vielleicht viel zu nahe. Doch wer das Meer wirklich liebt, muss einmal ganz hinabgetaucht sein. Denn wie kann man etwas lieben, das man immer nur von außen betrachtet, weil es eigentlich kalt und gefährlich ist?

    Auszüge aus dem Leben von Klein-Theresa: Ich bin ziemlich viel unterwegs seiende :-) Poetry Slammerin, fanatische Theaterautorin, Herzblut-Lehrerin, quirlige Ehefrau und mittelmäßig begabte Mutter zweier Söhne. Im März 2017 erscheint meine Dystopie "Tiefenwelt" im Drachenmond Verlag. Umständliche Einzelheiten dazu findet ihr hier: theresa-sperling.de

    Ich freue mich auf eure Bewerbungen, bin gespannt auf eure Blogs und auf die Bücher, die die Welt noch erobern dürfen!

    Eure Theresa



    Zur Buchverlosung
    TheresaSperlings avatar

    Liebe Lovelybooks-Community,

    hier die herzliche Einladung zu meiner ersten Leserunde!

    "Mittelmeersplitter"

    Mit einem Menschen sieben Stunden täglich in einem Raum zu sitzen, ohne jemals von ihm angesehen zu werden, ist ein komisches Gefühl. Und derjenige, der es durchhält, tagelang niemanden anzusehen, ist ein ziemlich beängstigender Freak. Deshalb gab man Levian lieber auf und kehrte in den sicheren Schulalltag zurück. Soweit ich mich erinnern kann, war ich die Einzige, die nicht das Interesse an Levian verlor. Im Gegenteil. Alles an ihm zog mich an.

    Das war der Moment, in dem ich hätte gehen sollen. In dem jeder normale Mensch gegangen wäre. Aber ich ging nicht. Hinter diesen eisblauen Augen und unter dieser Haut, die sich über Levians Muskeln spannte, steckte ein Junge mit einem Herz so groß wie ein Wolkenkratzer. So glaubte ich. Und wenn es mir gelang, dass er sich in mich verliebte, dann würde diese harte Hülle aus blauem Eis und Wut aufspringen und ein Lächeln freigeben, das mein Leben verändern würde. Wie konnte ich mir damals nur so sicher sein?

    Annika verliebt sich in den jähzornigen Außenseiter Levian. Trotz aller Warnsignale kommen die beiden sich immer näher. Vielleicht viel zu nahe. Doch wer das Meer wirklich liebt, muss einmal ganz hinabgetaucht sein. Denn wie kann man etwas lieben, das man immer nur von außen betrachtet, weil es eigentlich kalt und gefährlich ist?

    Der Lektora-Verlag stellt euch für die Leserunde 15 Rezensionsexemplare zur Verfügung. (Danke, liebes Lektora-Team!) Ihr könnt euch bis zum 20. September 2016 für eines der Bücher bewerben, indem ihr in Worte fasst, was euch an "Mittelmeersplitter" reizt. Bezieht euch dabei einfach auf den Klappentext (da oben), den Clip und/oder das Cover beziehen.

    Mit dem Erhalt eines Rezensionsexemplars verpflichtet ihr euch zur aktiven Teilnahme an der Leserunde, sowie zum Schreiben einer Rezension auf LovelyBooks.de, Thalia, Amazon und gerne auch anderen Bücher-Plattformen. (Schreibst du in deine Bewerbung bitte, wo du deine Rezensionen veröffentlichst?) Eure Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht. Bitte beachtet, dass Bücher nur innerhalb Europas versandt werden können.

    Die Leserunde startet pünktlich zum offiziellen Erscheinungsdatum von "Mittelmeeersplitter" am 27.9.16. Herzlich eingeladen sind natürlich auch diejenigen, die kein Rezensionsexemplar erhalten haben. Ich werde während der Leserunde mindestens einmal pro Woche von mir hören lassen. Viel Zeit habe ich nicht als Mama von zwei Jungs (da gibt es auch noch einen Ehemann), Vollzeitlehrerin (da gibt es auch noch eine sehr große Theatergruppe), Autorin (da gibt es auch noch Schullesungen, ein paar Manuskripte, die veröffentlicht werden müssen, und ein paar Bücher, die unbedingt geschrieben werden wollen) und Slammerin auf Tour. Vielleicht bin ich ja mal auf irgendeiner Bühne bei euch in der Nähe? Kommt vorbei und wir quatschen in der Pause ein bisschen. Tourplan / Biographisches / Videos etc. findet ihr hier: http://theresa-sperling.de/

    Poetry Slam? Ihr wisst nicht, was das ist, habt ihn gerade für euch entdeckt oder seid schon jahrelang süchtig danach? Dann lohnt sich auch ein Blick auf die Website meines Verlags, der sich uns Poetry Slammern verschrieben hat: http://lektora-verlag.de/

    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    "Ihre Texte waren – Wie soll man es bezeichnen? – auf eine brutale Art poetisch. Hatten Moral, ohne moralinsauer zu sein. Hatten einen fließenden Rhythmus. Und der von eigenen Erfahrungen und tiefschürfenden Gedanken geprägte Inhalt brachte bei jedem der gebannt Lauschenden eine Saite zum Klingen." (Westfälische Nachrichten)

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks