Theresia Graw Das Liebesleben der Suppenschildkröte

(82)

Lovelybooks Bewertung

  • 87 Bibliotheken
  • 11 Follower
  • 4 Leser
  • 48 Rezensionen
(35)
(28)
(16)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Liebesleben der Suppenschildkröte“ von Theresia Graw

In der Liebe ist alles erlaubt … oder? Single-Frau Anfang 40 mit zwei kleinen Kindern sucht Mann – zieht man damit seinen Traumprinzen an Land? Eher nicht. Zu dem Schluss kommt zumindest Sophie, nachdem der jüngste potenzielle Liebhaber vor ihrem Nachwuchs Reißaus genommen hat. Als die Münchner Lokalreporterin bei einem Auffahrunfall den schicken Anwalt Roland kennenlernt, verschweigt sie die lieben Kleinen daher kurzerhand – ganz à la Suppenschildkröte, die ihre Brut allein am Strand zurücklässt. Sobald Roland sich in sie verliebt hat, wird Sophie ihm reinen Wein einschenken. Eine winzige Schwindelei, die spektakulär nach hinten losgeht … Schlagfertig, witzig und charmant - zum Verlieben ist man nie zu erwachsen!

Eine alleinerziehende Mama sucht Mr. Right

— Anruba
Anruba

Sophie, alleinerziehende Mama von zwei kleinen Schildkröten, ist auf der Suche nach einem Partner. Gar nicht so leicht und dabei sehr lustig

— Maus71
Maus71

Schlagfertig, witzig und charmant - zum Verlieben ist man doch nie zu erwachsen oder?

— Tialda2905
Tialda2905

Eine Geschichte über die Irrungen und Wirrungen der Liebe. Voller Humor und interessanter Charaktere.

— Lienne
Lienne

Eine wunderbar romantische, leichte Sommerlektüre zum Träumen, sehr amüsant und humorvoll. Absolute Leseempfehlung.

— laraundluca
laraundluca

Nettes seichtes Buch für zwischenduch.

— Bluebell2004
Bluebell2004

Auf dem Weg zum Liebesglück tappt Buchheldin Sophie in so manches Fettnäpfchen. Wunderbar vergnüglich, frisch und kurzweilig erzählt!

— KerstinHohlfeld
KerstinHohlfeld

Alleinerziehende Mutter im völligen Liebescaos.

— Leylascrap
Leylascrap

Dieser lockere und amüsante Roman unterhält, lässt die Seele baumeln und man kann wunderbar vom Alltag abzuschalten.

— tinstamp
tinstamp

na ja

— bluemche
bluemche

Stöbern in Liebesromane

Scorched

Wer den Vorgänger mochte, wird "scorched" sicherlich mögen!

MissSnorkfraeulein

Under the Lights – Gunner und Willa

Tolle Lektüre für zwischendurch. Die Liebesgeschichte konnte mich irgendwie nicht richtig packen...

Schokoladenteddy

Zurück ins Leben geliebt

Einfach nur WOW!

Leni_

Begin Again

So ein tolles Buch.

Alice3412

Trust Again

Tolles Buch, tolle Charaktäre, tolles Cover. Ich liebe es, genauso wie den ersten Band!

alina_traxler

Brausepulverherz

Ein herzergreifender Sommer-Roman!

Kathleen1974

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine alleinerziehende Mama sucht Mr. Right

    Das Liebesleben der Suppenschildkröte
    Anruba

    Anruba

    22. August 2016 um 19:04

    Ich denke jeder der Kinder hat, kann sich gut mit Sophie identifizieren. Sie schildert die Geschichte aus ihrer Sicht und das sehr humorvoll. Als alleinerziehende Mutter möchte Sophie endlich wieder einen Mann finden, doch bisher laufen alle potenziellen Kandidaten auf und davon, wenn sie das Chaos erleben, dass so eine Situation mit sich bringt. Als Roland am Horizont auftaucht, denkt Sophie, dass sie ihren Traummann endlich gefunden hat. Doch der kultivierte Anwalt passt sogar nicht zu den Legosteinen auf ihrem Sofa und daher verpasst sie die Chance ihm von ihren Kindern zu erzählen. Eine Verkettung von Lügengeschichten nimmt ihren Lauf...  Ich denke jedem ist klar, dass so etwas irgendwann herauskommt. Missverständnisse entstehen und Sophie manövriert sich immer tiefer in den Schlamassel. Keine gute Basis für eine Beziehung. Als Sophie dann auch noch "Kathis Kosmos" übernehmen soll, eine Kolumne über die perfekte Familie, ist das Chaos perfekt. Für ihren öffentlichen Auftritt als Kathi muss schnell ein Mann her... Aber wer? Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Er ist flüssig und sehr humorvoll. Allerdings entsteht ein schnelles Tempo und manchmal fühlte ich mich als Leser etwas gehetzt, zumal Sophie ständig zu spät kommt und in Eile ist. Das hat mich selbst manchmal ganz nervös gemacht. Doch dadurch entstand nie Langeweile und ich konnte Sophies Reaktionen sehr gut nachempfinden. Klar, ist es nicht ok, dass sie Roland ihre Kinder verschweigt, aber als Mutter möchte man sich halt auch mal wieder als Frau fühlen und das wurde glaubhaft dargestellt. Natürlich wurden auch Klischees bedient und manche Szenen überspitzt dargestellt, aber das gehört zu einem lustigen Frauenroman dazu. Gegen Ende hat Sophie dann leider ein paar Sympathiepunkte bei mir eingebüßt, da sie sich ziemlich oberflächlich verhalten hat, aber ich denke das sollte der Geschichte noch einmal Pepp geben. Die Geschichte überrascht mit einigen unerwarteten Wendungen. Was will man mehr? Das Cover ist sehr schön, da sich die Buchstaben leicht abheben und die Schildkröte im Innenteil auch vorkommt. Fazit: Eine lustige Geschichte über eine alleinerziehende Mutter auf der Suche nach Mr. Right. Liebenswürdige Charaktere und ein humorvoller Schreibstil. Manchmal etwas zu gehetzt, aber durchaus weiterzuempfehlen. Von mir gibt es tolle vier Sterne. Wer Frauenromane mag, sollte sich das Buch näher ansehen.

    Mehr
  • Humorvolle Geschichte über die Irrungen und Wirrungen der Liebe.

    Das Liebesleben der Suppenschildkröte
    Lienne

    Lienne

    01. September 2015 um 06:40

    In der Liebe ist alles erlaubt … oder? Single-Frau Anfang 40 mit zwei kleinen Kindern sucht Mann – zieht man damit seinen Traumprinzen an Land? Eher nicht. Zu dem Schluss kommt zumindest Sophie, nachdem der jüngste potenzielle Liebhaber vor ihrem Nachwuchs Reißaus genommen hat. Als die Münchner Lokalreporterin bei einem Auffahrunfall den schicken Anwalt Roland kennenlernt, verschweigt sie die lieben Kleinen daher kurzerhand – ganz à la Suppenschildkröte, die ihre Brut allein am Strand zurücklässt. Sobald Roland sich in sie verliebt hat, wird Sophie ihm reinen Wein einschenken. Eine winzige Schwindelei, die spektakulär nach hinten losgeht … Meine Meinung: "Das Liebesleben der Suppenschildkröte" ist ein humorvoller Roman über die Suche nach dem Traummann, die sich als gar nicht so leicht herausstellt, wenn man bereits Anfang 40 ist und zwei kleine Kinder hat. Dennoch macht sich Sophie auf die Suche nach der Liebe und verstrickt sich dabei immer mehr in ihre "Lügen" und verheimlicht ihre Kinder. Ob das die richtige Art ist ganz nach Art der Suppenschildkröte? :-) Der Schreibstil ist flüssig, lockerleicht und voller Humor, sodass ich so einige Male schmunzeln musste. Dabei fliegen die Seiten nur so dahin. Eine absolut perfekte Strand- bzw Urlaubslektüre! Die Charaktere sind sehr realistisch gezeichnet und wirken wie aus dem Leben gegriffen. Sophie war mir von vornherein sehr sympathisch. Sie ist einfach so verzweifelt auf der Suche nach einem Mann und der Liebe, dass sie sich nicht anders zu helfen weiß, als zunächst ihre Kinder zu verheimlichen. So beginnt die Reise der Irrungen und Wirrungen der Liebe. Ob Roland der Richtige ist? Lest am besten selbst :-) Fazit: Ein lockerleichter Roman über die Suche nach der Liebe. Für mich eine sehr schöne Urlaubslektüre!

    Mehr
  • Das Liebesleben der Suppenschildkröte

    Das Liebesleben der Suppenschildkröte
    laraundluca

    laraundluca

    20. July 2015 um 20:01

    Inhalt: In der Liebe ist alles erlaubt ... ... oder? Single-Frau Anfang 40 mit zwei kleinen Kindern sucht Mann - zieht man damit seinen Traumprinzen an Land? Eher nicht. Zu dem Schluss kommt zumindest Sophie, nachdem der jüngste potenzielle Liebhaber vor ihrem Nachwuchs Reißaus genommen hat. Als die Münchner Lokalreporterin bei einem Auffahrunfall den schicken Anwalt Roland kennenlernt, verschweigt sie die lieben Kleinen daher kurzerhand - ganz à la Suppenschildkröte, die ihre Brut allein am Strand zurücklässt. Sobald Roland sich in sie verliebt hat, wird Sophie ihm reinen Wein einschenken. Eine winzige Schwindelei, die spektakulär nach hinten losgeht ... Meine Meinung: Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen. Ich war direkt mittendrin im Leben von Sophie. Der lebendige Schreibstil ist leicht und locker,  wunderbar flüssig, sehr eingängig und vor allem sehr amüsant und humorvoll. Ich musste viel schmunzeln und lachen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen. Ich konnte mir Sophie und ihre täglichen Herausforderungen wunderbar vorstellen und mich in sie hineinversetzen. Sie ist sehr authentisch und lebendig gezeichnet. Ich habe mit ihr gefiebert und mich köstlich über sie amüsiert. Viele Sitationen kamen mir bekannt vor, da ich sie als arbeitende Mutter genauso kenne. Dadurch konnte ich mich gut mit ihr identifizieren. Aber auch alle anderen Figuren sind alle sehr real und greifbar, bildhaft und direkt aus dem Leben gegriffen. Es hat einfach riesigen Spaß gemacht, die Geschichte zu lesen. Und der Vergleich mit der Suppenschildkröte ist sehr gelungen :-) Fazit: Eine wunderbar romantische, leichte Sommerlektüre zum Träumen, sehr amüsant und humorvoll. Absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Der LovelyBooks Lesesommer 2015

    Lesesommer
    Daniliesing

    Daniliesing

    Im letzten Jahr hat uns der Lesesommer mit euch so viel Spaß gemacht, dass wir auch 2015 passend zu den Sommerferien wieder durchstarten. Die sommerlichen Temperaturen sind schon da, deshalb wollen wir nun auch schnell mit unserem LovelyBooks Lesesommer beginnen. Ihr dürft euch dieses Mal wieder auf spannende Aufgaben & zusätzliche Specials freuen. Auf unserer Aktionsseite stellen wir euch außerdem tolle Lesetipps für den Sommer vor und ihr findet dort zusätzlich jede Woche eine Verlosung, bei der ihr weitere Punkte sammeln könnt. Selbstverständlich sind auch all jene herzlich willkommen, die im letzten Jahr noch nicht dabei waren. Erneut möchten wir mit euch 10 Wochen lang über fesselnde Sommerlektüre diskutieren, Fotos austauschen und neue Bücher entdecken. Wir werden euch im Laufe des Lesesommers verschiedene Aufgaben stellen, die ihr bis zum 13. September in beliebiger Reihenfolge bearbeiten könnt. Für jede Aufgabe könnt ihr Punkte sammeln - bei einigen Aufgaben gibt es auch Extra-Punkte zu ergattern. Zusätzlich zu diesen Aufgaben, gibt es jede Woche ein Verlosungsspecial, an dem ihr eine Woche lang teilnehmen und so weitere Punkte sammeln könnt. Schaut dazu am besten immer am Montag auf unserer Aktionsseite zum Lesesommer vorbei, wenn dort das neue Special vorgestellt wird. Bitte beachtet, dass ihr hier immer nur eine Woche lang - von Montag bis Sonntag - teilnehmen & so Punkte sammeln könnt! Wer bis zum Ende des Lesesommers am 13. September die meisten Punkte gesammelt hat, der gewinnt eine literarische Wochenendreise nach Lissabon (Anreise und 2x Übernachtung inkl. Frühstück). Außerdem gibt es für die Plätze 2-5 je ein schönes Buchpaket mit neuem Lesestoff. Zusätzlich verlosen wir unter allen Teilnehmern 5 weitere Buchpakete, egal wie viele Punkte man sammeln konnte. Wenn ihr teilnehmen möchtet, dann meldet euch gleich hier im Thema an und stellt euch gerne ein bisschen vor. Wer noch überlegt, ob er mitmachen möchte, der kann gern auch später noch einsteigen! Wenn ihr über Twitter, Instagram und/oder Facebook über den Lesesommer berichtet, darüber plaudert oder Fotos teilt, freuen wir uns, wenn ihr den Hashtag #LBlesesommer verwendet! Wir freuen uns auf viele sommerliche Buchtipps, sonnige Lesestunden - egal ob im Urlaub am Strand oder daheim auf dem Balkon - und natürlich aufs Lesen wundervoller Bücher! P.S.: Alle Blogger unter euch dürfen sehr gern die Grafik, die ihr hier oben im Thema findet, in ihrem Blog verwenden, falls ihr zur Aktion einen Blogbeitrag schreiben möchtet!

    Mehr
    • 2823
  • Das Liebesleben der Suppenschildkröte

    Das Liebesleben der Suppenschildkröte
    Leylascrap

    Leylascrap

    17. April 2015 um 10:54

    Sophie ist mitte 40, alleinerziehend und arbeitet als Journalistin bei einer Münchener Tageszeitung. Sie ist soweit glücklich mit ihrem Leben, aber da wäre das Problem mit der Männern. Nachdem sie so ein Pech mit Dieter hatte, der es nicht so toll findet, dass sie Kinder hat, die sie in bestimmten Momenten stören ist sie vorsichtiger. Als sie dann Roland, einen tollen Anwalt, kennen lernt verschwiegt sie erstmal das sie Kinder hat. Damit fangen die Probleme erst so richtig an. Ihre Freundin Miriam, die zufällig unter ihr wohnt, ist ihr eine gute Hilfe und Stütze. Sie ist es, die sie ermutigt sich nicht wie eine Suppenschildkröte zu verhalten.  Als dann noch ihr Bruder Chris mit seinen Kumpel Björn eine Weile bei ihr einquartieren hat sie zwar Babysitter, aber auch neue "Probleme" die dann aufkommen. Ein sehr gutes Buch. Gut geschrieben, viel Humor und macht Lust auf eine Fortsetzung. 

    Mehr
  • Traummann auf den 2. Blick

    Das Liebesleben der Suppenschildkröte
    moccabohne

    moccabohne

    28. March 2015 um 15:32

    Single-Frau Anfang 40 mit zwei kleinen Kindern sucht Mann – zieht man damit seinen Traumprinzen an Land? Eher nicht. Zu dem Schluss kommt zumindest Sophie, nachdem der jüngste potenzielle Liebhaber vor ihrem Nachwuchs Reißaus genommen hat. Als die Münchner Lokalreporterin bei einem Auffahrunfall den schicken Anwalt Roland kennenlernt, verschweigt sie die lieben Kleinen daher kurzerhand – ganz à la Suppenschildkröte, die ihre Brut allein am Strand zurücklässt. Sobald Roland sich in sie verliebt hat, wird Sophie ihm reinen Wein einschenken. Eine winzige Schwindelei, die spektakulär nach hinten losgeht …   Die Idee ist wirklich lustig, aber nicht unbedingt einmalig, was bei Liebesromanen häufig der Fall ist. Sophie sucht den Mann fürs Leben und trifft ihn, verschweigt ihm jedoch ein sehr wichtiges Detail in ihrem Leben - ihre beiden Kinder! Damit beginnt eine turbulente Geschichte zwischen dem alltäglichen Wahnsinn und der Sehnsucht. Den Verlauf fand ich ganz lustig, manchmal etwas überzogen und an manchen Stellen war ich wirklich überrascht. Ein witziger Frauenroman, der sowohl etwas klischeehaft ist, als auch lustig mitten aus dem Leben erzählt! Durch den Schreibstil lässt es sich sehr gut lesen , allerdings muss ich gestehen, dass ich mich in der Mitte des Buches etwas langweilte. Mein Fazit, wer nichts Großartiges erwartet wird garantiert mit dem Buch positiv überrascht sein!

    Mehr
  • Das Liebesleben der Suppenschildkröte von Theresia Graw (Hörbuchversion)

    Das Liebesleben der Suppenschildkröte
    Nele75

    Nele75

    24. March 2015 um 14:02

    Die Anfang 40jährige Sophie schlägt sich als alleinerziehende mit ihren beiden Kindern munter durchs turbulente Leben. Und doch fehlt ihr etwas - denn sie möchte sich gerne wieder verlieben, möchte nicht mehr alleine ihre Abende mit Bügelbrett und Fernseher verbringen. Durch Zufall (oder besser gesagt einen Unfall) lernt sie den gutaussehenden Anwalt Roland kennen - der ihr auf Anhieb sympathisch ist. Doch wird er sich auch in sie verlieben, sobald er erfährt, dass sie nicht so vollkommen alleine durchs Leben zieht, wie er zunächst annimmt? Wird er ihre beiden süßen Kinder aktzeptieren? Sophie möchte ihm das gerne schonend und Stück für Stück beibringen - und verschweigt ihre Kinder. Doch das schlechte Gewissen und die sich überschlagenden Ereignisse lassen nicht lange auf sich warten und so wird Sophie's (Liebes-)Leben turbulenter, als es ihr lieb ist. Die Autorin Theresia Graw katapultiert den Hörer von Anfang an hinein in Sophies Geschichte, man ist sofort mitten in ihrem Leben angekommen und erlebt chaotische Zeiten mit der Alleinerziehenden. Es ist einfach tolle Unterhaltung, die einem hier bei diesem Hörbuch geboten wird, welches von Marija C. Bakker gesprochen wird. Dieser gelingt es, mit ihrer Stimme noch mehr Lebendigkeit in die Geschichte zu bringen und so für Hörspaß von Anfang an zu sorgen. Jedenfalls war bei mir bis ziemlich zur Mitte des Hörbuches der Hörspaß vorhanden, doch dann kam irgendwie für mich eine Wende in die Geschichte - und ab diesem Zeitpunkt konnte ich mir vorstellen, wie der weitere Verlauf sein wird. Zwar kommt das in Unterhaltungsromanen nicht selten so vor, aber hier hat das für mich irgendwie den Spass an der Geschichte getrübt und das Zuhören wurde dadurch etwas in die Länge gezogen . Das Hörbuch ist bei Random-House-Audio erschienen und hat eine Gesamtlänge von 503 Minuten. Empfehlenswert für die nette Unterhaltung zwischendurch, die erste Hälfte war für mich Hörspaß pur, die zweite eher nicht.

    Mehr
  • Ein Buch zum Wegschmökern!

    Das Liebesleben der Suppenschildkröte
    bookmouse

    bookmouse

    23. March 2015 um 17:24

    Als ich dieses Buch im letzten Jahr unter den Neuerscheinungen entdeckte, wollte ich es unbedingt lesen. Allein der Titel und das Cover machten mich neugierig auf den Inhalt. In diesem Jahr sah ich es dann zufällig in der Bücherei und lieh es mir aus. Was soll ich euch sagen? Ich wurde nicht enttäuscht. Ich liebe es, wenn Titel so nichtssagend sind und der Inhalt einen umhaut. Die Story finde ich sehr gelungen. Ach, einfach das ganze Buch ist toll. Vor allem den Zusammenhang zwischen einer Suppenschildkröte und der Protagonistin Sophie, denn eine Suppenschildkröte kommt einmal im Jahr aus dem Wasser, vergräbt ihre Eier im Sand und verschwindet dann wieder im Meer, um sich weiter dem Vergnügen hinzugeben. Sie verlässt einfach ihre Brut. So ganz nebenbei lernt man so noch etwas dazu. Genial, oder? Im Fall von Sophie möchte sie doch einfach geliebt werden und nicht „nur“ Teilzeitreporterin und Vollzeitmutti sein. Kann man doch nachvollziehen. Wie es ihr bei der Suche nach dem Richtigen ergeht und ob sie tatsächlich den Richtigen findet, müsst ihr schon selber nachlesen. Zitate: Falls mir die ganz große Liebe dann überhaupt noch begegnet. Bis dahin jedenfalls werden zwischen mir und meinem Traummann immer irgendwelche Legoklötze im Weg liegen. (Seite 20) Fazit: Ein sehr schöner Liebesroman, bei dem es sich lohnt, hinein zu schmökern. Eigentlich wollte ich die Autorin in Leipzig persönlich treffen, hab sie aber verpasst. Das Buch kann ich jedem ans Herz legen, der gerne Bücher liest, denn zum Verlieben ist man nie zu erwachsen. SEHR EMPFEHLENSWERT!

    Mehr
  • Wo bleibt der Traummann?

    Das Liebesleben der Suppenschildkröte
    tinstamp

    tinstamp

    22. March 2015 um 12:49

    Sophie ist Anfang 40, Mutter von zwei Kindern und geschieden. Ihr Ex-Mann Stefan hat sich eine jüngere Ausgabe namens Kim zugelegt und genießt nun sein kinderloses Leben in Nobelrestaurants und im Golfclub. Sophie hingegen kämpft jeden Tag als Teilzeit-Lokalreporterin mit dem Haushalt, den Kindern und ihren Job. Regelmäßig kommt sie zu spät ins Büro, nachmittags ebenso in den Kindergarten, wo ihr Sohn Timo und ihre Tochter Lina meistens als Einzige auf der Wartebank sitzen. Für ein neues Liebesleben bleibt keine Minute übrig. Und doch sehnt sich Sophie nach einer starken Schulter und einem neuen Mann in ihrem Leben. Nach einigen Reinfällen, die vorallem durch ihre beiden Kinder passieren, die im unpassendsten Moment die Zweisamkeit stören, ist Sophie verzweifelt. Doch da tritt völlig unerwartet DER Traummann in Sophies Leben. Bei einem Auffahrunfall lernt sie den attraktiven und charmanten Rechtsanwalt Roland kennen. Sie ist beeindruckt von diesem Mann, der anscheinend auch Gefallen an ihr findet. Jedoch scheinen ihm eher Karrierefrauen zu imponieren und so verschweigt Sophie ihm anfangs ihre beiden Kleinen. Leider versäumt sie bei weiteren Treffen immer wieder "den richtigen Moment", um ihm von ihrem "kleinen" Geheimnis zu erzählen und verstrickt sich immer mehr in ihr eigenes Lügengebäude. Ist sie deshalb wie eine Suppenschildkröte, die ihre Eier in den Sand legt, um kurz darauf zu verschwinden und ihre Kinder im Stich lässt? Als sie im Job dann auch noch die Kolumne "Kathis Kosmos" ihrer Kollegin übernehmen soll, die Probleme in ihrer Schwangerschaft hat, scheint es in ihrem Leben wieder aufwärts zu gehen. Doch wie soll sie als geschiedene Frau und Single von den Höhepunkten des Familienlebens erzählen? Und dann erscheinen auch noch ihr Bruder Chris und sein Freund Björn auf der Bildfläche, die ein paar Tage bei Sophie übernachten wollen, bevor sie sich weiter auf die Reise nach Italien machen.... Der Einstieg in diesen sehr unterhaltsamen Roman ist wunderbar leicht. Das Thema ist jetzt nicht wirklich neu, doch die Autorin versteht es hervorragend mit ihrer leichten und flüssigen Erzählweise und den bildhaften Charakteren, den Leser zu verzaubern. Mit Sophie konnte ich mich sofort identifzieren. Sie ist eine Chaotin, die es trotzdem immer wieder schafft durchs Leben zu gehen. Ihre amüsanten Hoppalas könnten genausogut mir passieren. Und trotzdem oder gerade deshalb ist sie mir sofort ans Herz gewachsen, genauso wie Miriam, ihre beste Freundin. Die Charaktere sind allesamt sehr bildhaft beschrieben und sind aus dem täglichen Leben gegriffen. Die Geschichte ist an keiner Stelle unrealistisch, sondern man lacht herzhaft über all die köstlichen Situationen mit den Kindern. Jede Frau, die selbst versucht Job und Kinder unter einem Hut zu bringen, kennt nur allzu viele Situationen, die die Autorin hier beschreibt. Gerade deswegen fühlt man sich in dieser Geschichte als Mutter und Erwerbstätige so wohl. Man kennt das alles selbst und kann zur Abwechslung mal über Andere lachen....nicht vor Schadenfreude, sondern einfach mit ihnen und denkt sich dabei: "Ja, so etwas ähnliches ist mir auch schon mal passiert" oder "Gott sei Dank ist mir das noch nie passiert!" Schreibstil: Wie schon oben erwähnt ist der Schreibstil der Autorin wunderbar leicht, humorvoll und liest sich flüssig. Man lacht über all die chaotischen Ereignisse, die Verstrickungen und hofft auf ein Happy End....das wohl kommt, aber anders als erwartet. Die Charaktere sind fantastisch beschrieben und durch den amüsanten Handlungsverlauf fühlt man sich hier einfach wohl. Cover: Das Cover finde ich richtig toll! Es ist einmal etwas ganz anderes und es passt hervorragend zum Titel. Wenn man mit der Hand über das Cover streicht, merkt man, dass die Schildkröte und die Schrift in 3-D hervorgehoben sind. Obwohl mir rot und lila zusammen normaler Weise nicht so gut gefällt, finde ich die Farbgebung mit dem beigen Hintergrund absolut harmonisch. Fazit: Dieser lockere und amüsante Roman unterhält, lässt die Seele baumeln und man kann wunderbar vom Alltag abzuschalten. Dabei wirkt er aber an keiner Stelle unrealistisch, ist spritzig und hat sympathische Charaktere. Ich habe mich dabei wunderbar unterhalten!

    Mehr
  • ging so

    Das Liebesleben der Suppenschildkröte
    bluemche

    bluemche

    15. March 2015 um 14:43

    Vom Schreibstil ok.

  • Eine herrliche Komödie!

    Das Liebesleben der Suppenschildkröte
    Monika58097

    Monika58097

    19. January 2015 um 18:03

    Sophie Freitag, Anfang 40, Single und Mutter zweier Kindergartenkinder sehnt sich nach einem Traummann. Immer, wenn es gerade so richtig schön romantisch wird, machen die Männer einen Rückzieher. Was nützt die ganze Romantik, wenn jedes Mal eines der Kinder im Zimmer steht. Das eine Kind hat Durst, das andere möchte noch eine Geschichte hören. Der ganz normale Alltagswahnsinn mit Kindern eben. Als Sophie, wieder einmal in Eile, weil sie erst die Kinder in den Kindergarten bringen musste und wie immer zu spät auf dem Weg in ihre Lokalredaktion, in der sie Teilzeit arbeitet, einen Unfall baut, lernt sie den smarten Roland kennen. Gut sieht er aus, nett ist er auch und wie sie später herausfindet, ist er auch noch Single. Sophie ergreift die Gelegenheit beim Schopf, doch ganz nach Suppenschildkrötenmarnier verschweigt sie diesmal ihre Kinder. Immer, wenn sie es Roland endlich beibringen möchte, kommt etwas anderes dazwischen. Kann das auf Dauer gut gehen? Ob Roland wirklich ihr Mann fürs Familienleben ist und was es eigentlich mit den Suppenschildkröten auf sich hat, das müsst Ihr schon selbst lesen! "Das Liebesleben der Suppenschildkröte" ist eine frische und äußerst lebendige Geschichte. Wer Kinder hat oder welche kennt, der weiß, wie chaotisch es manchmal zugehen kann. Einfach herrlich zu lesen auch "Katis Kolumne", der Part in der Zeitung, den Sophie vertretungsweise übernimmt. Obwohl ihr Leben mit ihren Kindern völlig anders verläuft, hat sie mit ihrer Seite aus der Sicht von Kati großen Erfolg. Sie schreibt, was das Zeug hält und was die Leute lesen wollen und kann selbst kaum glauben, dass die Menschen da draußen das alles zu glauben scheinen. "Das Liebesleben der Suppenschildkröte" - eine herrlich unterhaltsame Komödie und doch auch rettungslos romantisch. Theresia Graws Schreibstil ist absolut angenehm und sehr bildhaft. Es ist eine temporeiche Geschichte und es macht einfach Spaß dieses Buch zu lesen!

    Mehr
  • Lieber verbuddeln

    Das Liebesleben der Suppenschildkröte
    Tinkers

    Tinkers

    12. January 2015 um 15:23

    „Das Liebesleben der Suppenschildkröte“ ist das 2014 bei Blanvalet erschienene Romandebüt von Theresia Graw. Die alleinerziehende, chaotische, 40jährige Lokalredakteurin Sophie verstrickt sich auf der Suche nach einer neuen Liebe in ein Lügengebilde. Um den Single Anwalt Roland zu beeindrucken, verheimlicht sie ihre Kinder und pimpt ihre Karriere. Doch natürlich kommt irgendwann die Wahrheit ans Licht. Aufmerksam wurde ich auf das Buch über den außergewöhnlichen Buchtitel, der mich sehr begeistert hat, der aber leider so gar nicht zum Roman passt. Das Cover passt zum Titel und Tiere sind ja bekanntlich verkaufsfördernd, aber leider hält auch hier der Inhalt nicht was das Äußere verspricht. Ein typischer Chicklit-Fetzen nimmt seinen Lauf. Der Schreibstil ist sehr einfach und flüssig zu lesen. Große Lacher bleiben leider aus. Für den Titel und die Idee bekommt das Buch von mir 2 Punkte, aber die Story konnte mich leider überhaupt nicht überzeugen.

    Mehr
  • Sie ist keine Suppenschildkröte

    Das Liebesleben der Suppenschildkröte
    dicketilla

    dicketilla

    “ Auch aus den dicksten Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man immer noch was Schönes bauen.” ( S. 5 ) Frei nach Goethes Ausspruch, verläuft Sophies Lebensmotto. Ihr untreuer Mann, ein Starfotograf, riskierte offensichtlich einen zu tiefen Einblick in seine Motive, und verließ sie für ein junges Püppchen. Seid einem Jahr geschieden, über vierzig, lebt die Teilzeitreporterin nun schon mit ihren zwei Kindern, Lina 5 und Timo 3, allein. Mit dem Liebesleben will es auch nicht so richtig klappen. Nachdem sich ihre beiden Kinder gerade in dem Moment bemerkbar machen, als der schöne Dieter ihr  “ Du süße, scharfe Maus “ ins Ohr flüstert, war es mit der Stimmung, dem ersehntem Ende der Enthaltsamkeit vorbei. Er ging und ward nicht mehr gesehen. Zum Glück hat sie in ihrer Freundin Miriam, die glücklicherweise auch noch unter ihr wohnt, einen Seelentröster gefunden. Bei einem Auffahrunfall lernt sie den Rechtsanwalt Roland kennen. Und diesen Mann möchte sie zu gern für sich gewinnen, so verschweigt sie ihm beim ersten Treffen die Kinder. Dann findet sich nie die Möglichkeit, den richtigen Moment, diesen Fehler zu korrigieren. Sie verwickelt sich immer mehr in Ausreden, und ihr ohnehin schon chaotisches Leben, scheint im Chaos zu versinken. Und dann soll sie auch noch die Kolumne einer erkrankten Kollegin übernehmen, in der es um das Leben in einer heilen Familie geht. Doch wie geht das, da ihre gerade in Bruch gegangen  ist, und es nicht gerade harmonisch bei ihr zugeht. Dann taucht auch noch ihr Bruder mit dem Waldschrat Björn auf. Sophie ist die Leibhaftigkeit des Chaos, aber eine liebevolle Mutter. Sie kommt ständig zu spät, aber wer selbst kleine Kinder hat, kann das auch nachvollziehen, da läuft nicht alles vorausschaubar. Theresia Graw hat einen wundervollen Humor, mit dem sie ihre Hauptperson  ausschmückt. Witzig, spritzig finden sich Dialoge, die das Lesen zu einem Genuss werden lassen, obwohl man manchmal das verhalten Sophies nicht nachvollziehen kann. Aber was ist bei Sophie schon normal. Es wird das Bild einer allein erziehenden Frau erzählt, die Kinder, Beruf, ihr Leben auf die Reihe bringen muss, und auch  noch ihre eigenen Wünsche in sich trägt. Den Wunsch einen neuen Partner für sich und ihre Kinder zu finden. Dabei aber nicht immer die Unterstützung, Verständnis findet. Der Titel und das Cover haben mir super gefallen, mit einer Geschichte, die viel Spaß verbreitet. “ Na ja, eine Suppenschildkröte kriecht einmal im Jahr aus dem Wasser und verbuddelt ihre Eier im Sand. Dann überlässt sie die Brut ihrem Schicksal, verschwindet wieder im Meer und gibt sich ungestört dem Liebesleben mit dem nächsten Schildkröterich hin.” ( S. 112 )

    Mehr
    • 10
    joleta

    joleta

    22. November 2014 um 21:48
  • Willkommen in Sophies Chaos

    Das Liebesleben der Suppenschildkröte
    MelE

    MelE

    27. October 2014 um 14:31

    Als erstes sprach mich der Titel des Buches an "Das Liebesleben der Suppenschildkröte" und zweitens klang dann auch der Klappentext recht amüsant, sodass ich mir das Buch auf meine Wunschliste packte, da ich es unbedingt lesen wollte. Manchmal erfüllen sich Wünsche und so kam ich doch noch dazu, mich diesem herrlich erfrischenden Roman zu widmen. Ich habe das Lesen dermaßen genossen, denn in vielen Dingen, die Sophie ausmachen, habe ich mich selbst erkannt. Alleinerziehend (Ok, bin ich nicht, aber trotzdem), chaotisch (bin ich und wie) und liebenswert (wahrscheinlich auch auf die eine Art und Weise) sind Attribute, die auf Sophie wirklich zutreffen. "Das Liebesleben der Suppenschildkröte" ist ein wirklich toller Schmöker, der mich oft zum Schmunzeln gebracht hat. Ich litt mit Sophie, die auf der Suche nach einem Mann an ihrer Seite, auch einige Fehlschläge in Kauf nehmen muss. Wer von uns Müttern kennt es nicht, das in den unmöglichsten Situationen des Lebens der Nachwuchs von Bauchschmerzen geplagt wird, Durst hat oder unbedingt Pipi muss? Dabei möchte man einfach nur noch seine Ruhe haben und vielleicht auch mal ein klein wenig Zweisamkeit genießen. Roland, in den sich Sophie verguckt hat, wird erst einmal genau unter die Lupe genommen, bevor Sophie ihm offenbaren will, das er sie nur mit Anhang im Gepäck bekommen kann. Sophie verstrickt sich immer mehr in ein Lügennetz aus dem sie scheinbar auch nicht hinausfindet. Ist Roland wirklich der Mann fürs Leben oder ist er auch nur ein Schuss in den Ofen? Könnte Sophie irgendetwas wichtiges übersehen haben? Es ist herrlich sich Sophies täglichem Überlebenskampf zu widmen, den sie sich als Mutter und Berufstätige stellen muss. Der Haushalt versinkt im Chaos, Sophie ist chronisch unpünktlich und einen Mann im Bett hatte sie auch schon ewig nicht mehr. Kein Partnerportal kann ersetzen, wonach sich Sophie sehnt. Manchmal ist der Richtige schon an deiner Seite und du übersiehst ihn glimpflich? Amüsant und Liebenswert. Ein Frauenroman ganz nach meinem Geschmack, obwohl die Story natürlich absolut vorhersehbar war, habe ich mich beim Lesen rundum wohlgefühlt. Eine Lese und Schmunzelempfehlung für "Das Liebesleben der Suppenschildkröte" Würde sagen, Debüt gelungen!

    Mehr
  • Das Liebesleben der Suppenschildkröte

    Das Liebesleben der Suppenschildkröte
    schlumeline

    schlumeline

    Sophie ist Anfang 40, alleinerziehende Mutter von zwei Kindern und auf der Suche nach dem idealen Partner. Das ist nicht so ganz leicht, denn dieser muss schließlich auch den Nachwuchs mögen und der Nachwuchs ihn. Sophie hat da nicht ganz so gute Erfahrungen gemacht. Gerade erst hat sie einen potentiellen Kandidaten namens Dieter abschreiben müssen. Mit den Partnerbörsen wird sie nicht wirklich warm und in der freien Wildbahn ist es auch nicht so leicht einen netten Partner zu finden. Doch der Zufall will es, dass Sophie einen Autounfall hat und dabei den sympathischen Anwalt Roland kennenlernt. Die beiden kommen sich schnell näher und Sophie beschließt die Kinder zunächst einmal nicht zu erwähnen. Von ihrer Tätigkeit in einer Redaktion berichtet sie Roland zwar, aber dieser denkt da in völlig anderen Sphären. Sophies reale Tätigkeit bei einer Lokalredaktion sieht wohl völlig anders aus, als Roland sie sich ausmalt. Dennoch bieten sich gerade in der Redaktion für Sophie ganz neue Karrieremöglichkeiten, denn sie soll eine Kolumne von einer Kollegin übernehmen. In „Kathis Kosmos“ präsentiert sie fortan Geschichten aus einem harmonischen Familienalltag. Nun, man kann nicht gerade behaupten, dass diese Harmonie aus Sophies Leben gegriffen ist, da diese doch mit ihrem Haushalt, den Kindern, dem Job und allem darum herum etwas überfordert scheint. Aber was soll das, schreiben kann man ja schließlich alles und so hat Sophie wirklich tolle Ideen für Kathis Kosmos und großen Erfolg. Dennoch verstrickt sie sich, auch aufgrund außergewöhnlicher Ideen ihrer Vorgesetzten, mehr und mehr in Lügengebilde und das nicht nur in beruflicher Hinsicht, sondern eben auch in privater. Irgendwann ist kaum noch daran zu denken, dass Sophie irgendwann an den Punkt kommen kann, an dem sie ihrem Roland gesteht, dass es da ja auch noch ihre Kinder Lina und Timo gibt, die sie keinesfalls wie eine Suppenschildkröte einfach irgendwo verbuddeln und zurücklassen möchte. „Das Liebesleben der Suppenschildkröte“ ist eine herrlich lustige Geschichte über die Irrungen und Wirrungen der Liebe. Sophie ist eine nette, aber auch chaotische Protagonistin deren Wesen und Verhalten maßgeblich dazu beitragen, dass es hier so amüsant zugeht. Man möchte die einmal begonnene Geschichte einfach gar nicht mehr aus der Hand legen und bangt mit Sophie darum, dass doch in Sachen Liebe einfach alles einmal glatt gehen möge. Das tut es dann auch, aber eben ganz anders als erwartet. Titel und Cover passen natürlich perfekt zur Geschichte, wobei es menschliche Suppenschildkröten hoffentlich gar nicht gibt, wie Sophie hier auch ganz tapfer beweist. Wer sich einige Stunden unbeschwerten und wirklich witzigen Lesegenuss gönnen möchte, der sollte hier zugreifen.

    Mehr
    • 2
    Miamou

    Miamou

    20. September 2014 um 17:52
  • weitere