Sind die Medien noch zu retten?

von Thilo Baum und Frank Eckert
3,0 Sterne bei2 Bewertungen
Sind die Medien noch zu retten?
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Sind die Medien noch zu retten?"

Sind die Medien noch zu retten? Immer mehr Menschen beklagen, was sie sehen, hören und lesen – und die Medienkritik nimmt zu. Überwiegend ist die Kritik politisch argumentiert: Medien würden bestimmte politische Strömungen verschweigen, andere dagegen fördern. Doch trifft der Vorwurf der 'Lügenpresse' zu? Und gibt es nicht noch viele andere Gründe, weshalb Medien immer mehr an Reichweite verlieren? Dieses Buch legt die Gründe für die aktuelle Medienkrise offen – analysiert von zwei Journalisten, die den Medienbetrieb von innen kennen. Sie legen dar, dass viele Fehler und Defizite der Medien gar keine komplizierte Ursachen haben, sondern es oft an journalistischem Handwerk fehlt. Medien verkaufen Meinungen als Tatsachen, schmieden aus Eitelkeit Kampagnen und halten sich oft nicht an rechtsstaatliche Prinzipien. Hinzu kommt ein eklatanter Mangel an Wirtschaftskompetenz. All das lässt sich ändern! In diesem Buch erfahren Medienmacher und Mediennutzer, wie öffentliche Kommunikation wirklich funktioniert.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783907100882
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:422 Seiten
Verlag:Midas Management
Erscheinungsdatum:20.08.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Wurm200s avatar
    Wurm200vor einem Jahr
    Sind die Medien noch zu retten?

    Thilo Baum / Frank Eckert
    Sind die Medien noch zu retten?
    Midas Management

    Autor: Thilo Baum (* 1970) und Frank Eckert (* 1967) sind Journalisten und kennen den Medienbetrieb von innen. Sie analysieren den derzeitigen Zustand der Publizistik und erinnern an die elementaren Regeln des redaktionellen Arbeitens. (Quelle: Midas Management)

    Anmerkung: Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei dem Buch um eines aus dem Bereich “Sachbuch” handelt, gibt es an dieser Stelle nicht wie üblich, eine Inhaltsangabe. Das Buch folgt keiner Story, welche zusammengefasst werden könnte.

    Das Buch ist in 9 Großkapitel (plus Vorwort und Nachwort) geteilt. Diese Großkapitel sind jeweils noch mal in Unterkapitel unterteilt, die wiederum auch Zwischenüberschriften besitzen. Beim Aufschlagen steht sofort ein Zitat, welches zeigt, dass das behandelte Thema keinesfalls nur ein Problem der Neuzeit ist. Das Thema, über welches die Autoren schreiben, wird in der heutigen Medienwelt sehr oft benutzt (nach dem Lesen des Buches wird einem klar, dass dies oft auch falsch benutzt wird). Ein Wort, das dabei heraussticht ist “Lügenpresse”. Die Autoren verdeutlichen an mehr oder weniger aktuellen Themen, wie der Umgang von und mit den Medien aussieht. Jedes der Beispiele ist dabei mit einer Quelle versehen, sodass man als Leser alles selbstständig nochmals nachschlagen kann. Am Ende des Buches befindet sich auch nochmals eine Angabe der Literatur. Dabei wird Kritik seitens der Autoren großgeschrieben (und das auch gegenüber den Journalisten). Einseitigkeit lässt sich also nicht feststellen. Wer nur mal eben quer lesen möchte oder aber zu einem bestimmten Thema, der kann auf das Schlagwortverzeichnis zurückgreifen. Beim Lesen begegnen einem oftmals Einschübe bzw. Kommentare, die dick gedruckt sind und sich somit gut vom Text abheben. Eine sehr gute Idee, nur leider manchmal hätten diese auch wegbleiben können, da sie fast 1:1 aus dem Text stammen.

    Cover: Das Cover ist in der Grundfarbe in einem schlichten Weiß gehalten. Der Titel steht in Rot auf der der Vorderseite, womit er sich perfekt vom Hintergrund abhebt. Außerdem sehen wir auf der Vorderseite noch einige Abbildungen, die zum Thema “Medien” passen (Hände mit Rekordern, Mikrofone, …).

    Fazit: Ein Buch das ich hauptsächlich jedem empfehlen kann, der etwas veröffentlicht (Blogger, Forenbetreiber, usw.). Da das behandelte Thema aber in aller Munde ist, kann auch dem ein oder anderen das Buch gefallen. Nicht unbedingt ein Buch das man in einem Wisch durchliest aber das muss man auch nicht zwingend. Von mir bekommt das Buch 4/5 Sternen.

    Klappentext: Immer mehr Menschen beklagen, was sie sehen, hören und lesen und die Medienkritik nimmt zu – bis hin zum Vorwurf der »Lügenpresse«. Doch welche Kritik ist berechtigt, und welche nicht?
    Dieses Buch zeigt:
    • wie Medien mit ihrem Verhalten das Publikum vertreiben, und
    • wie Medien ungewollt zum Rechtsruck in Deutschland beitragen.
    Ein Großteil der Kritik argumentiert politisch: Medien würden bestimmte Strömungen verschweigen, andere dagegen fördern. Trifft dieser Vorwurf wirklich zu oder gibt es noch andere Gründe, weshalb Medien immer mehr an Reichweite verlieren? Dieses Buch geht den Gründen für die aktuelle Vertrauenskrise nach und stellt fest, dass viele Fehler und Defizite gar keine komplizierten Ursachen haben, sondern auf mangelhafter Kenntnis und Anwendung des journalistischen Handwerks beruhen: Medien verkaufen Meinungen als Tatsachen, schmieden aus Eitelkeit Kampagnen oder halten sich nicht an rechtsstaatliche Prinzipien.
    Die beiden Autoren legen den Finger in die Wunde und unterbreiten konkrete Vorschläge, was Medien liefern sollten, um glaubwürdig zu sein:
    • Journalismus statt Politik,
    • sachliche Berichte statt Polemik und
    • Kommunikation auf Augenhöhe statt von oben herab.
    Ein Buch für Medienmacher und Mediennutzer – und alle politisch Interessierten dazu.
    Denn guter Journalismus ist heute so wichtig wie kaum zuvor. (Quelle: Midas Management)

    Autor: Thilo Baum / Frank Eckert
    Titel: Sind die Medien noch zu retten?
    Verlag: Midas Management
    Genre: Sachbuch
    Seiten: 422
    Preis: 17,90
    ISBN: 978-3907100882

    http://wurm200.blogspot.de/

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Narrs avatar
    Narrvor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks