Thilo Reffert

 4.8 Sterne bei 13 Bewertungen
Autor von Australien, ich komme, Pinocchio und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Linie 912

Erscheint am 28.02.2019 als Hardcover bei Klett Kinderbuch.

Alle Bücher von Thilo Reffert

Sortieren:
Buchformat:
Australien, ich komme

Australien, ich komme

 (7)
Erschienen am 01.08.2014
Fünf Gramm Glück

Fünf Gramm Glück

 (2)
Erschienen am 10.03.2017
Nina und Paul

Nina und Paul

 (1)
Erschienen am 31.01.2014
Goldgören

Goldgören

 (0)
Erschienen am 25.09.2014
Autorenpatenschaften Nr. 11

Autorenpatenschaften Nr. 11

 (0)
Erschienen am 01.12.2014
Hellas Sonntag

Hellas Sonntag

 (0)
Erschienen am 01.01.2001
Linie 912

Linie 912

 (0)
Erschienen am 28.02.2019
Autorenpatenschaften Nr. 18

Autorenpatenschaften Nr. 18

 (0)
Erschienen am 01.12.2015

Neue Rezensionen zu Thilo Reffert

Neu

Rezension zu "Pinocchio" von Thilo Reffert

pinocchio
Kellerbandewordpresscomvor 2 Monaten

Meine Hörbuchbewertung:

Ein nettes Hörspiel in kindgerechter Länge.

Viele passende Stimmen erzählen die bekannte Geschichte des Geppetto.

Die Geschichte wird in klarer, einfacher Sprache erzählt und wirkt dank der musikalischen Untermalung und der lebhaften Stimmen recht dynamisch. Pinocchio klingt dabei meist naiv und fröhlich, Gepettos kräftige Stimme liebevoll und fürsorglich, ein gelungenes Duo.

Auch der Holzwurm spielt seine Rolle sehr gut, der hat meiner Tochter am besten gefallen.

Mehr Buchtipps bei ww.kellerbande.wordpress.com

Kommentieren0
3
Teilen
P

Rezension zu "Pinocchio" von Thilo Reffert

Pinocchio
PoldisHoerspielseitevor 3 Monaten

Pinocchio



Bei dem armen Puppenbauer Geppetto taucht eines Tages die Fee Franka auf und will ihm unbedingt einen Wunsch erfüllen. Doch sie ist im Zaubern noch ziemlich ungeübt, sodass ihr Versuch ziemlich schief geht, ein Kind für den alten Mann zu erschaffen. Traurig zieht sie von dannen und merkt nicht, dass ihr Wirken doch funktioniert hat: Ein Holzscheit aus der Werkstatt ist tatsächlich zum Leben erwacht...

Seit vielen Jahrzehnten begeistert die Geschichte um Pinocchio zahllose Kinder, sei es die Originalgeschichte von Carlo Collodi oder in einer der zahlreichen Umsetzungen. Eine weitere davon wurde 2014 vom Deutschlandradio Kultur produziert und ist vier Jahre später beim Hörverlag als Kauf-CD erschienen. Dabei wurde die Grundstruktur der Vorlage beibehalten, aber sanft modernisiert und mit witzigen Elementen angereichert. Ein Beispiel hierfür ist Fee Franka, die herrlich schusselig ist, ihre Güte ist zwar weiterhin vorhanden, aber hinter einer ziemlich kessen Sprechweise verborgen. Ergänzt durch viele Wortspiele freut man sich, dass die Figur hier mehr Raum einnimmt. Auch ansonsten istd ei Wortwahl und das Tempo gut an heutige Hörgewohnheiten von Kindern angepasst, die so die Geschichte auf eine neue Art erleben können. Auch diese Umsetzung findet dabei moralisch ziemlich deutliche Worte und zeigt, dass das Leben eben nicht nur aus Spaß und Gemütlichkeit bestehen kann und man auf Erwachsene hören sollte, der Grundtenor ist aber eben etwas lockerer. Die Laufzeit ist mit etwas über 50 Minuten gut gewählt und strapaziert die Aufmerksamkeit der Zielgruppe nicht zu sehr, sodass einige Teile des Originals wegfallen oder in Kurzform erzählt werden. Die Idee, dem Erzähler eine ganz besondere Rolle zuzuweisen ist ebenso gelungen und ein weiteres Beispiel für die sehr gelungene Umsetzung des Kinderbuchklassikers.

Leo Knizka ist in der Hauptrolle des Pinocchio zu hören und überzeugt dabei, indem er der Figur eine freche und spontane Art verleiht, die alles andere als hölzern wirkt (für das Wortspiel bitte ich um Entschuldigung). Mandy Rudski hat mir als Fee Franka richtig gut gefallen, da sie eine sehr breite Palette an Emotionen leistet und zwischen Engagement, Tollpatschigkeit, Herzenswärme und einer ruppigen Art spielend und sehr glaubhaft wechselt. Jens Wawrczeck wurde als Erzähler ausgewählt und setzt seine markante Stimme sehr gekonnt ein, um eine witzige und liebevolle Stimmung zu schaffen, wobei er seine ganz besondere Rolle gut einbaut. Weitere Sprecher sind Ulrich Noethen, Lyonel Holländer und Markus Meyer.

So modern die Geschichte auch manchmal umgesetzt wurde, die akustische Gestaltung ist insgesamt eher nostalgisch geraten. Der Einsatz von Musik ist recht zurückhaltend, was den Fokus mehr auf die Stimmen und ihre Dialoge lenkt. Die Geräusche sind zwar durchgängig zu hören, wirken traditionell und klassisch. Das passt alles gut zusammen und erfreut die Ohren aller Generationen.

Eine niedliche Zeichnung von Pinocchio und Gepetto wurde als Titelbild ausgewählt, auch diese wirkt eher klassisch denn modern. Viele kleine Details und die warme, erdige Farbgebung sorgen für eine angenehme Stimmung. Im Inneren des hübschen Digipacks befindet sich noch ein eingeklebtes, umfangreiches Booklet mit vielen weiteren Informationen, Fotos und Zeichnungen.

Fazit: Die Geschichte funktioniert auch heute noch sehr gut, die sanfte Bearbeitung mit der moderneren und humorvolleren Art bringt aber zusätzliche positive Aspekte mit ein. Der Verlauf ist sehr kurzweilig, auch weil einiges verkürzt wurde. Die allzu moraltriefenden Szenen wurden abgeschwächt, sodass die Lektionen noch gut zu spüren sind, aber eben nicht mit dem erhobenen Zeigefinger präsentiert werden.

VÖ: 1. Oktober 2018
Label: Der Hörverlag
Bestellnummer: 978-3-8445-2819-0

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Faustinchen" von Thilo Reffert

Lehrreich
Seelensplittervor 9 Monaten

Meine Meinung zum Hörspiel:

Faustinchen

Frei nach Goethes Faust



Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt findet ihr wie stets bei mir auf dem Blog.



Inhalt in meinen Worten:

Ein Tonstudio, in diesem bricht auf einmal Mephisto höchstpersönlich ein, und erzählt wie es sich mit Johanna und ihrem Vater zugetragen hat, und warum Ostern seine unbedingte nicht Lieblingszeit ist.

Nun Mephisto möchte zu erst einmal das Steuer an sich reißen, wie gut das hier aber der Regisseur immer noch ein letztes Wort mitzusprechen hat, und so begebe ich mich sogar auf die Reise nach Leipzig.

Was ich dort mit einem Pudel, mit Johanna und ihrem Vater und einer tiefen Liebe erlebte, das war schon spannend, doch damit ich nicht zu viel euch verrate, empfehle ich euch, dieses Hörspiel selbst zu entdecken.



Wie ich das gehörte empfand:

Das erste mal hören war eher ein wahrnehmen, akzeptieren und einen ersten Vorgeschmack auf die Geschichte zu erhalten, erst als Mephisto zu Johanna sagte „manche Texte muss man einfach zweimal lesen um sie zu verstehen“, merkte ich, dass es auch mit diesem Hörspiel so ist. Jedes mal wenn ich mir das Hörspiel anhörte und je nach Laune kam mir neues an die Ohren, mit dem ich so gar nicht rechnete, und immer wieder wurde dadurch ein anderer Effekt bei mir erzielt, wirklich toll!

Hin und wieder war ich sauer auf den Mephisto, dann musste ich mich herzlich über ihn auslachen, andere Male musste ich doch glatt Mitleid mit ihm haben.

Zeitgleich war so viel Botschaft im gehörten.

Sogar ich als Christ habe so viel in diesem Hörbuch entdeckt, das mir wieder eine Facette meines Glaubens wachküsste, einfach herrlich und schön.



Sprecher:

Manchmal haben die Sprecher ein paar Buchstaben verschluckt, das machte es nicht immer einfach, doch wie gesagt umso öfters ich das Hörbuch hörte umso besser konnte ich folgen. So fand ich gerade auch manche Zitate gut erklärt und verstehe dadurch  nun auch was der Spruch, des Pudels Kern bedeutet. Wirklich toll!

Was mich jedoch manchmal etwas stutzig machte, dass das Buch eher wie ein Theater ohne Bilder funktionierte, was heißt hier stutzig, ich fand es eigentlich cool, denn es stimmt, jedes Hörspiel ist wie ein kleiner Film oder Theater nur ohne Bild.



Spannung:

Ich fand das Hörbuch in der Tat spannend, wobei ich immer wieder neues entdeckte, immer wieder neues anders sehen durfte und wirklich erst beim xten mal hören verstand, was mir das Hörbuch mitteilen möchte und ich sag mal soviel, ich glaub wenn ich es noch einmal höre, nehme ich wieder etwas völlig anderes wahr und werde staunen.

Das finde ich so eher selten, und genau das ist es, was mich faszinierte.



Empfehlung: 

Das Hörbuch ist gut umgesetzt, spannend, manches muss man öfters hören um es wirklich intus zu haben, anderes ist wiederum so an der Oberfläche das man es sofort frisst und erst später fällt auf, es geht noch tiefer. Einfach toll.

Es gab so viele Momente wo ich herzhaft auflachen durfte, das ich einfach rate, das Hörbuch wirklich ab 10 Jahren zu hören, eher weiß ich nicht ob die Botschaften ankommen, aber ab da sollte jedes Alter das Hörbuch hören, denn jeder wird aus diesem Hörbuch etwas mitnehmen können.



Bewertung: 

Weil mich das Hörbuch so faszinierte, fesselte und unterhalten konnte gibt es klare fünf Sterne.

Toll fand ich die vielen Punkte die angesprochen wurden, wie z.B. Erziehung, und das ein Klaps auf dem Po nichts zu suchen hat, aber auf so eine entspannte Art, das es einfach toll war, aber auch Freundschaft, Liebe und Mut stehen im Vordergrund und werden aus jedem Hörer etwas hervorkitzeln,  neu ansprechen und zum Nachdenken anregen! Genial!

Kommentieren0
12
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 16 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks