Thilo Sarrazin

 3.4 Sterne bei 171 Bewertungen
Thilo Sarrazin

Lebenslauf von Thilo Sarrazin

Thilo Sarrazin wurde 1945 in Gera geboren und ist heute, aufgrund seiner Buchveröffentlichung "Deutschland schafft sich ab", eine der am kontroversesten diskutierten öffentlichen Personen Deutschlands. Er studierte nach seinem Wehrdienst VWL in Bonn, wo er 1973 promovierte. Bis 1978 war Sarrazin Referent im Bundesministerium der FInanzen, danach im Bundesfinanzministerium, 2000 für einige Zeit Vorstandsmitglied der Deutschen Bahn AG und im Januar 2002 wurde er Berliner Senator für Finanzen. Seit 2009 agiert Sarrazin als Vorstandmitglied der Deutschen Bundesbank. Seine Vorschläge zu einer Änderung der Berliner Sozial- und Bildungspolitik sowie seine Behauptungen über arabische und türkische Einwanderer werden oft von nationalen Protesten begleitet. Am 22. Mai 2012 erscheint sein neues Buch "Europa braucht den Euro nicht", in dem er sich mit den drohenden Staatspleiten einzelner Euro-Länder und der damit verbundenen Währungsfrage beschäftigt.

Alle Bücher von Thilo Sarrazin

Sortieren:
Buchformat:
Deutschland schafft sich ab

Deutschland schafft sich ab

 (132)
Erschienen am 09.01.2012
Europa braucht den Euro nicht

Europa braucht den Euro nicht

 (13)
Erschienen am 22.05.2012
Der neue Tugendterror

Der neue Tugendterror

 (11)
Erschienen am 24.02.2014
Feindliche Übernahme

Feindliche Übernahme

 (3)
Erschienen am 30.08.2018
Wunschdenken

Wunschdenken

 (2)
Erschienen am 25.04.2016
Der neue Tugendterror

Der neue Tugendterror

 (2)
Erschienen am 01.02.2014

Neue Rezensionen zu Thilo Sarrazin

Neu

Rezension zu "Feindliche Übernahme" von Thilo Sarrazin

Langatmig aber für jeden Verständlich
Tefelzvor einem Monat

Nach Deutschland schafft sich ab, wollte ich wieder mal etwas von Sarazin hören, da sich sehr viel von seinem ersten Buch inzwischen eingestellt hat und er damit sehr oft richtig lag.

Aufbau:   Im ersten Teil werden sehr viele Koranpassagen beschrieben, die sich zum Christentum doch sehr stark abgrenzen und über mehrere CD erstreckt sich die Einführung um einen gewissen Hintergrund zu bekommen. Der mittlere Teil widmet sich dagegen mehr Statistiken und hier bekommt der Hörer schon einiges an Informationen serviert, die er so warscheinlich nicht kennt. Im letzten Teil, werden dann doch viele Möglichkeiten und Lösungen präsentiert, die den Umgang mit dem Islam wesentlich vereinfachen können.

Das Buch hört sich alles andere als Spannend an und es ist eigentlich eine sehr lange Dokumentation, die hervorragend recherchiert ist und mit reinen Fakten und Daten arbeitet. Für Spekulationen lässt Sarazin kein Platz, da ihm keiner vorwerfen kann, mit irgendwelchen Sprüchen oder Vorurteilen zu arbeiten. Hier werden nur klare Fakten serviert und ausgewertet. Das ist auch der einzigste Kritikpunkt, es wird sehr vieles , sehr oft wiederholt, bis der letzte das auch begriffen hat. Es mag notwendig sein, aber für halbwegs intelligente und aufgeschlossene Hörer , würde die Kurzfassung oft genügen. Der Sprecher ist unaufgeregt und präsentiert die Fakten wie in einer Vorlesung, da hier weitgehend auf Spannunsgbögen verzichtet wird. Es sollen die Daten überwiegen und damit gelingt ihm ein ausgezeichnetes Buch das jeder gehört haben sollte, um einfach ein bisschen Basiswissen und Politik aufzuschnappen und sich sein eigenes Bild machen zu können.

Für mich eine klare Empfehlung !

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Feindliche Übernahme" von Thilo Sarrazin

Wegschauen ist keine Lösung
wandabluevor 2 Monaten

Wegschauen ist keine Lösung.
Der Titel des vorliegenden Buches provoziert und ist insoweit unglücklich. Man kann sich natürlich fragen, inwieweit Titel, Verlag und Autor sogar provozieren wollen, aber der Titel ist nicht Inhalt meiner Besprechung. Der Titel mag verkaufsfördernd gedacht sein, ich finde ihn nicht gut gewählt.

Doch, wenn man in Deutschland die Meinungsfreiheit so hochhält, und man kann sie nicht hoch genug halten, dann ist mir unverständlich, warum man Islamkritiker, politisch gewollt, grundsätzlich medial verteufelt und eine kritische Beschäftigung mit dem Islam und seinen Auswirkungen per se verurteilt: Meinungsfreiheit gilt für jeden und geht immer in zwei Richtungen.

Ohne Zweifel geht Thilo Sarrazin davon aus, dass die überwiegende Mehrheit der Muslime weltweit, den Koran eher buchstäblich versteht denn historisch-kritisch oder liberal. Dann aber darf man sich auch damit auseinandersetzen, was denn wörtlich drinsteht. Davon und was für Schlussfolgerungen daraus gezogen werden können und wie das islamische Staatsverständnis infolgedessen weltweit aussieht und sich uns Westlern präsentiert, handeln die ersten Kapitel.

Der Autor setzt sich wie schon in früheren Sachbüchern mit der demografischen Entwicklung in Deutschand auseinander. Die Geburtenrate in sämtlichen islamischen Ländern ist hoch und die Geburtenrate unter eingewanderten Muslimen nimmt auch Jahrzehnte nach der Ankunft in den sogenannten Aufnahmeländern weniger ab als die in der einheimischen Bevölkerung.

Sarrazin wirft die Frage nach der grundsätzlichen Integrationswilligkeit von Muslimen bezogen auf ihre Gesamtzahl auf, behauptet (wahrscheinlich richtig), dass es kaum eine normale Assimilation zwischen der muslimischen und der westlichen Gesellschaft gibt (Heiratsverbot mit Ungläubigen; natürlich nur für Frauen) und stellt fest, dass ein Nebeneinander von Parallelgesellschaften weder wünschenswert an und für sich noch gut für die Demokratie ist, ja geradezu bedrohlich, und Segregation ein Kennzeichen der noch muslimischen Minderheit in Europa sei. In der Tat provokante Thesen, die, wenn sie richtig sind, Sorge machen.

„Weltweit sind die liberalen Muslime, wie immer ihre konkrete Position ist, in einer winzigen, hoffnungslosen Minderheit.“

Die Kopftuchfrage, die Verschleierung der Frau, ihr Zurückdrängen aus dem öffentlichen Raum, sieht der Autor kritisch. Die Frauenfrage war zu allen Zeiten umkämpft, die Rechte der Frau(en) sind auch im Westen nicht hundertprozentig bis zu Ende gefochten, doch drohen vom islamischen Frauenbild her gravierende Rückschritte. Die Lebenswirklichkeit von Houllebeqs Roman „Unterwerfung“ ist nur einen Hauch von der Realität entfernt. Das sollte man wissen und sich damit auseinandersetzen.

Die Demokratie ist ihrem Wesen nach durchlässig. " Der politsche Islamismus kann sich demokratischer Mittel bedienen, er ist nicht zwingend gewaltsam. Offen ist die Frage, was geschieht, wenn Islamisten einmal an der Macht sind und diese nicht wieder hergeben .... " (Hallo: "Unterwerfung" von Houllebeq).

Man muss den Überlegungen des Autors nicht folgen. Sollte ihnen aber wenigstens einmal Gehör schenken. Schon, um nachher nicht sagen zu können: „Ich habe von alledem nichts gewusst.“

Fazit: Sehr lesenswert und bedenkswert.

Kategorie: Sachbuch,
FinanzBuch-Verlag, 2018

Kommentare: 4
21
Teilen

Rezension zu "Deutschland schafft sich ab" von Thilo Sarrazin

Kein Buch wurde jemals so falsch zitiert wie dieses
TheSilencervor 2 Jahren

Tja. Gibt es eigentlich noch irgendetwas, das über dieses Buch noch nicht geschrieben wurde?

Grundsätzlich liegt hier die Intellektuellen-Version von "Generation Doof" vor. Nur nicht krampfhaft lustig, sondern schaudernd realistisch.
Untermauert mit erschlagenden Statistiken und ausuferndem Zahlenmaterial (daß er diesbezüglich seine Lektorin ignoriert hat, gesteht er im Nachwort).

Ein literarischer Leckerbissen ist dieses Buch nicht unbedingt. Dafür fehlt Sarrazin die spielerische Leichtigkeit.

Liefert er neue Fakten? Wer nicht völlig blind durchs Leben läuft, kann sich die Entwicklung der Schuldzuweisungen (Schuld am Lebensstandard sind ja immer die anderen) bzw. den Werteverfall und die daraus resultierende Zukunft selbst ausmalen. 

Daß die Medien auf Sarrazin einhacken, er würde Ausländer (ist das eigentlich auch schon ein Schimpfwort?) in seinem Buch schlecht wegkommen lassen, ist glattweg gelogen. Im Gegenteil: er wird nicht müde, zu wiederholen, daß eingewanderte Ausländer aus bestimmten Nationen dabei sind, den durchschnittlichen deutschen Bildungsstandard zu bereichern.

Hierzu gehören jedoch nicht unbedingt die Mohamedaner, die auch keine Hehl daraus machen, ihr Heil läge diesseits vom irdischen Leben, eher so danach. Wozu dann also hier sein Bestes geben? (Den Beweis treten mohamedanische Länder täglich an.)

Ich reihe mich in die Masse der dumpen Stammtischphilosophen ein und sehe durchaus einen Vorteil darin, daß die "Religion" Islam auf breiter Ebene beäugt wird, "daß es endlich mal einer gesagt hat".

Doch während man die Werte in diesem Land gegen eine politische Bewegung verteidigt, sollte die eigene Leistung nicht außer Acht gelassen werden. Das geht in der ganzen Diskussion leider unter.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Wer von euch hat Deutschland schafft sich ab von Thilo Sarrazin gelesen? Er wurde für den Deutschen IQ-Preis (www.facebook.com/iqpreis) nominiert, mit einer etwas, wie ich finde, zu kurzen Begründung.Wie seht ihr seine Auseinandersetzung mit dem Thema Intelligenz in dem Buch?
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Thilo Sarrazin wurde am 11. Februar 1945 in Gera (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 306 Bibliotheken

auf 31 Wunschlisten

von 22 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks