Thomas Asbridge Die Kreuzzüge

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(5)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Kreuzzüge“ von Thomas Asbridge

Thomas Asbridge berichtet erstmals gleichberechtigt und in wechselnder Perspektive von den von Christen wie von Muslimen verübten Grausamkeiten und erduldeten Leiden. Ausführlich macht der polyglotte Historiker Gebrauch auch von den arabischen Quellen. Asbridge nimmt nicht nur die politischen, sondern auch die religiösen Beweggründe aller Seiten ernst. Auch von überraschend freundlichen Begegnungen zwischen Kreuzfahrern und Sarazenen erfahren wir: von Momenten des interkulturellen Austauschs, Beispielen friedlicher Koexistenz im Heiligen Land, Gesten religiöser Toleranz und Zeugnissen der Freundschaft über die feindlichen Lager hinweg.

angesichts der aktuellen lage im mittleren osten dpppelt spannend. vorgeschichte eines konfliktes.

— Pashtun Valley Leader Commander
Pashtun Valley Leader Commander

Interessante Zusammenfassung der Forschung, der abendländ. und morgenländ. Quellen. Die Militärgeschichte nimmt etwas zuviel Raum ein.

— burk68
burk68

Stöbern in Sachbuch

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Kreuzzüge" von Thomas Asbridge

    Die Kreuzzüge
    affler

    affler

    26. February 2011 um 11:17

    „Deus lo vult“ – „Gott will es“. Das waren die Worte von Papst Urban II. und der Aufruf zum ersten Kreuzzug, zur Befreiung Jerusalems. Das Buch schildert en detail den Hergang der drei Kreuzzüge zwischen 1095 und 1300 n.Chr. Der Autor beschreibt nicht nur den Verlauf der Kreuzzüge, sondern geht auch auf die herrschenden, politischen und wirtschaftlichen Ereignissen der damaligen Zeit ein und zeigt dadurch auf, wie sich die Kreuzzüge bzw. der Kreuzzugsgedanke zu jener Zeit entwickelt und gefestigt hat. Das Besondere an diesem Buche ist aber auch, dass der Autor es nicht nur aus der Sichtweise der Lateiner schreibt, sondern die Periode des Kreuzzuges auch aus der Sichtweise der Muslime erörtert. Durch diesen feinen Unterschied, nicht nur aus der Sicht der Lateiner zu schreiben, macht dieses Buch für aktuelle Studien und Recherchen kost- und unverzichtbar. Thomas Asbridge verweist in seinem Buch auf viele authentische, schriftliche und mündliche Überlieferungen. Durch diese angeführten Quellen erwacht das Buch zum Leben. Durch seinen brillanten, bestechenden und informativen Schreibstil fühlt sich der Leser in die Zeit der Kreuzzüge zurückversetzt, als wenn man selbst ein Teil dieser Zeit gewesen wäre. Das Buch besticht nicht nur durch den Schreibstil des Autors sondern auch durch seine gut verarbeiteten Seiten / Umschläge. Die Bilder, schwarz weiß (Karten) als auch die vielen Farbillustrationen runden das Buch sehr gut ab. Dieses Werk ist für jeden Geschichtsinteressierten und ein absolutes Muss für jedes Bücherregal.

    Mehr