Thomas Ayck London, Jack

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „London, Jack“ von Thomas Ayck

Ein alter Goldschürfer, vom heftigen Schneesturm in Alaska erschöpft, sah plötzlich eine Holzhütte vor sich. Er riß die Tür auf, blickte erwartungsvoll auf eine Gruppe von Männern, aber die Männer beachteten ihn nicht. Sie diskutierten und schrien aufeinander ein, sogen an ihren Pfeifen und gestikulierten. Als der alte Goldschürfer hörte, worüber diese Männer mitten in Alaska sprachen, glaubte er, im Schneesturm den Verstand verloren zu haben. Die Männerrunde stritt sich über Fragen des Sozialismus. Die Legende will es, daß unter diesen Männern der einundzwanzigjährige Jack London saß, ein junger Mann, zu dessen Goldgräberausrüstung Bücher gehörten wie Darwins "Entstehung der Arten", Karl Marx' "Das Kapital" und Miltons "Verlorenes Paradies".

Stöbern in Biografie

Slawa und seine Frauen

Im Osten nichts Neues. In Israel auch nicht. Nett zu lesen, mehr aber auch nicht.

ulrikerabe

Gegen alle Regeln

biografischer, düsterer, regelrecht depressiv wirkender "Roman"

Buchmagie

Eisgesang

Toller Reisebericht, der auch Einblicke in die Gedanken und Gefühle der Autorin gibt.

MissPommes

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Witzige Einblicke in Lauren Grahams Leben. Als wäre man mit ihr in Lukes Diner zum Kaffee verabredet. Herrlich!

I_like_stories

Neben der Spur, aber auf dem Weg

Ein tolles Buch, das ADS endlich auch für nichtbetroffene Greifbar und Erklärbar macht und das betroffenen Mut gibt. Danke!

I_like_stories

Farbenblind

Tragisch, ergreifend und wissenswert werden hier Einblicke in das Apartheidsystem Südafrikas gewährt, mit etwas Humor gewürzt.

sommerlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen