Thomas Barkhausen Vampire Blues 1

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Vampire Blues 1“ von Thomas Barkhausen

"Es gibt nur zwei reine Farben, Blau und Gelb. Eine Farbeigenschaft, die beiden zukommt, Rot." (Goethe) Rahil. Das Mädchen in Gelb, Zodiak, eine biosynthetische Roboterkreatur, stärker als ein Vampir, intelligenter, kaltblütig, ein Experiment, basales Emotionsrepertoire und die Fähigkeit Erfahrungen zu verarbeiten. Status: Spezial-Agentin. Das einzige bisher gelungene Experiment: Nestor, verknittert, adipös, mürrisch, mit einem Spürsinn und einer einfühlenden Intelligenz, die die der Vampire und die der Menschen bei weitem übersteigt. Er ist der Grund, warum Rahil erschaffen wurde. Der Haken an der Sache: Rahil hat keine Identität, nur eine Funktion. Aber was ist schon Identität? Braucht man die? Findet Rahil etwas, das sie nicht finden durfte? Aus dem Hintereingang des Clubs 777 treten zwei Vampire. Die Tür hinter ihnen fällt ins Schloss, gedämpft dringt der Beat aus den Seventies der Vorzeit hinaus in die Nacht, die von einem unnatürlich orangefarbenen Licht gefärbt ist. Mit zittrigen Junkiefingern häufen die beiden Vampire ein tiefrotes Granulat auf ihre Handrücken, sie schwanken leicht, schnupfen es in ihre Nasen. Aus dem Halbdunkel hinter den Müllcontainern treten drei Gestalten, sie laden im Gehen ihre kurzläufigen Waffen durch. Vampire Blues. 2066. Die Vampire haben die Macht übernommen. Zu ihrem Schutz haben sie die Zodiaks erschaffen, biosynthetische Krieger, Roboter ohne Bewusstsein. Außerhalb der gesicherten Areale eine Bedrohung: die Sonnenkrieger, die menschliche Widerstandsbewegung. Innerhalb der gesicherten Areale: der Machtkampf um die Führung. Wird die Glut angefacht werden? Zwei Vampire, getötet am Hintereingang des Clubs 777. Ein Anschlag der Sonnenkrieger? Ein Signal? Archill, Sohn eines der beiden Führer der Vampire, melancholisch, sein Leben dümpelt vor sich hin in einem Meer von Bedeutungslosigkeit, noch nie hat er geliebt. Gerüchte gehen, er leide am Vampire Blues. Und Rahil, der neuste Prototyp, kampfeffektiv, hochintelligent, mit Erinnerung ausgestattet, fast emotionsfrei, die Krönung der Forschung, soll langsam angepasst werden an ihre neue Aufgabe als Special Agent. Doch als die ersten Morde geschehen, steckt sie schon mittendrin im Sumpf. Fucking, verdammt viel zu früh, denkt ihr mürrischer Kollege Nestor. Vampire Blues - Roman in drei Bänden Band 1 GELB Band 2 BLAU Band 3 ROT Vampir-Saga, die um das Thema Identität kreist. Crossover aus Vampir-Epos, Thriller, Romeo und Julia. Spielt postmodern mit Verweisen auf Literatur, Film, Musik, Philosophie, Pop-Kultur, dazu eine ordentliche Portion schräger anarchistischer Humor.

Leider nur ein Stern. Die Geschichte hat einen sehr merkwürdigen Schreibstil und die Story war total abstrus.

— Sancro82
Sancro82

Stöbern in Science-Fiction

Zeitkurier

Ein wirklich tolles Buch. Nur das Ende lässt mich ratlos zurück. Vorsicht, scheint auch wieder eine Triologie zu sein.

lexana

Superior

Spannende Dystopie mit überraschenden Wendungen und einer tollen Grundidee

Meine_Magische_Buchwelt

Scythe – Die Hüter des Todes

Sehr spannend, wahnsinnig gut.

IrisBuecher

Spin - Die Trilogie

Sehr langes, aber tolles Buch mit tiefgreifend, umfassender Geschichte. Für SciFi-Fans sehr zu empfehlen.

gynu

Weltasche

Von Seite 1 bis zum Schluss Liebe für jede Zeile <3

vk_tairen

SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

Hier erwarten den Leser definitiv überraschende Wendungen und keine vorhersehbare Handlung

Meine_Magische_Buchwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gelungen

    Vampire Blues 1
    Metaller

    Metaller

    03. February 2017 um 18:04

    Ich kann nicht der Meinung der ersten Rezession anschließen.   Dem Autor ist es gelungen, den Leser mit seinem eigenen und ansprechenden Schreibstil an sein Buch zu binden.  Die Geschichte ist faszinierend, fesselnd und außergewöhnlich. Roboter und Vampire verpackt in einer Mischung aus Epos und Thriller.  Ein sehr ungewöhnliches Buch. Man muss sich auf die Story und den modernen, wortgewaltigen Schreibstil einlassen, dann ist man gefesselt und begeistert. Sehr gut dabei ist die Einbindung alter Songtexte in die Story. Allerdings habe ich etwas gebraucht um in die Geschichte zu kommen. Ich hatte seit langen kein Buch mehr gelesen, welches mich so beschäftigt hat.

    Mehr
  • Gute Idee, aber an der Umsetzung habert es

    Vampire Blues 1
    Sancro82

    Sancro82

    04. November 2016 um 10:09

    In Vampire Blues 1 geht es um Vampire in der Zukunft, die gerne Drogen nehmen und in Discos gehen.  In der Disco läuft meistens Musik aus vergangenen Epochen unter anderem erkennt man sofort Staying alive von den Beegees bei dem 2 Vampire vor der Disco erschossen werden. Das ist dann auch der Einstieg in die Handlung, aber danach geht es leider rapide bergab. Es kommen noch Roboterwesen in der Geschichte vor, die wohl als Lakaien der Vampire dienen und sehr abfällig reden. Es wechselt dann in dem Buch zwischen Vampire, Roboterwesen und Liedtexten und für mich war es schwierig der eigentlichen Handlung zu folgen. Irgendwann hab ich es ganz aufgegeben. Von der Idee fand ich es gut, aber die Umsetzung ist leider nicht gelungen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Vampire Blues 1: Gelb" von Thomas Barkhausen

    Vampire Blues 1
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Liebe Leserinnen und Leser,

    ich lade Euch herzlichst ein zur Verlosung und Leserunde für den ersten Band  der Roman-Trilogie „Vampire Blues“: „Vampire Blues Band 1 Gelb“.

    Ich verlose 10 eBooks, Format Epub. Verlosung vom  05.10. – 15.10.

    • 25
    angel1843

    angel1843

    15. October 2016 um 13:47