Triptychon

von Thomas Beckstedt 
4,5 Sterne bei21 Bewertungen
Triptychon
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (19):
Zwillingsmama2015s avatar

Rasanter und sehr heftiger Thriller. Aber absolut lesenswert -eines meiner Highlights in 2016!

Kritisch (1):
brauneye29s avatar

Abgebrochen, komme mit dem Schreibstil gar nicht klar.

Alle 21 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Triptychon"

In einem multinationalen Konzern wird ein unschuldiger Mann zur Schachfigur in einem mörderischen Spiel um Macht, Geld und Kontrolle. Er erlebt die Hölle auf Erden.
John Gallagher, Informatiker aus London, steht massiv unter Druck. Er arbeitet für einen mächtigen Konzern, der in Südafrika ein neues Rechenzentrum eröffnen will. Aber John ahnt nicht, dass er in Wahrheit einem verbrecherischen Plan dient. Sein Alltag wird zum Albtraum, er kann kaum noch schlafen, der berufliche Stress erdrückt ihn. Wieder und wieder stößt er an seine physischen und psychischen Grenzen. Er will dem Wahnsinn entrinnen und schlittert in eine Affäre mit unabsehbaren Folgen. Er gerät zwischen die Fronten eines Konflikts, der mit einer für ihn unvorstellbaren Grausamkeit hinter den Kulissen tobt. Er wird zum Gejagten, doch die wahren Zusammenhänge erkennt er sehr spät. Das Sterben nimmt kein Ende, die Spirale der Gewalt eskaliert. Thomas Beckstedt hat einen mitreißenden Thriller über die Abgründe der Menschen und die Schattenseiten des modernen Wirtschaftssystems geschrieben, über den Einbruch von Gewalt und Tod in eine scheinbar normale Welt, über das Gefühl des Ausgeliefertseins und der Fremdbestimmung durch Mächte, die sich immer wieder entziehen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783992001583
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:Braumüller Verlag
Erscheinungsdatum:18.07.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne15
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    brauneye29s avatar
    brauneye29vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Abgebrochen, komme mit dem Schreibstil gar nicht klar.
    Das wsr nicht meins

    Zum Inhalt:
    In einem multinationalen Konzern wird ein unschuldiger Mann zur Schachfigur in einem mörderischen Spiel um Macht, Geld und Kontrolle. Er erlebt die Hölle auf Erden. John Gallagher, Informatiker aus London, steht massiv unter Druck. 
    Meine Meinung:
    Ich habe das Buch nicht zu Ende lesen können, da ich mit dem Schreibstil überhaupt nicht klar kam. Allein schon dieser dauernde Sichtwechsel hat mich kirre gemacht. In die Story hab ich nicht rein gefunden. Und dies Buch ist für mich ein klassischer Fall von, wie unterschiedliche Menschen Bücher beurteilen. Man Mann fand das Buch toll, ich schrecklich. 
    Fazit:
    Geschmäcker sind halt verschieden.

    Kommentieren0
    147
    Teilen
    F
    faltblumevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Außergewöhnlich Ein erstklassiger temporeicher Thriller!
    Erstklassig - Thriller des Jahres!!!!

    Rasant, Genial, Brutal - ein echter Lesegenuss von der ersten bis zur letzten Seite! Von mir gibt es da 100 Punkte!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Zwillingsmama2015s avatar
    Zwillingsmama2015vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Rasanter und sehr heftiger Thriller. Aber absolut lesenswert -eines meiner Highlights in 2016!
    Bisher mein Thrillerhighlight in 2016!!!

    In Thomas Beckstedts Thriller "Triptychon" geht es um einen internationalen Pharmakonzern, der seine Mitarbeiter und Menschen im allgemeinen wie Marionetten benutzt. Das muss auch eine der Hauptfiguren, John Gallagher, am eigenen Leib erfahren. Er steht permanent unter Druck bei seiner Arbeit an einem neuen Rechenzentrum in Kapstadt. Körperlich und seelisch am Ende lässt er sich auf einen One NIght Stand mit Eve ein...und schon bald beginnt das Grauen, und das nicht nur für ihn.

    Nach "1888" ist "Triptychon" Beckstedts zweiter Thriller, ein dritter befindet sich momentan in Arbeit.

    In der Überschrift habe ich es ja schon verlauten lassen "Triptychon" ist bisher mein Thrillerhighlight in 2016 und wer, wie ich realistische, spannende und gut konstruierte Thriller mag, dem könnte es genauso gehen.

    "Triptychon" ist aber kein Buch, was  man kurz zwischendurch lesen kann, denn für einen Thriller ist die Handlung und die Informationen, die der Leser erhält sehr gehaltvoll. Man muss sich Zeit nehmen und sich drauf einlassen und dann kann man wirklich genießen.
    Eine Geschichte, die in unserer von Macht, Kapital und wirtschaftlichen Interessen geprägten Welt, definitv so passieren könnte.

    Ich möchte nicht zu viel Verraten, um niemanden die Spannung zu nehmen, aber es  sei noch gesagt, dass der Schreibstil von Thomas Beckstedt wirklich grandios ist und er auch gekonnt mit Stilmitteln umgeht - ebenfalls ist er ein Genie darin neue Wendungen einzubauen und einen mit einem fulminaten Showdown zu überzeugen!

    Ich werde definitv bald "1888" lesen und freue mich jetzt schon auf neue Bücher, aus seiner Feder!

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Huschdegutzels avatar
    Huschdegutzelvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannend, mitreißend, unheimlich komplex
    Spannend, mitreißend, unheimlich komplex

    In einem multinationalen Konzern wird ein unschuldiger Mann zur Schachfigur in einem mörderischen Spiel um Macht, Geld und Kontrolle. Er erlebt die Hölle auf Erden. John Gallagher, Informatiker aus London, steht massiv unter Druck. Er arbeitet für einen mächtigen Konzern, der in Südafrika ein neues Rechenzentrum eröffnen will. Aber John ahnt nicht, dass er in Wahrheit einem verbrecherischen Plan dient. Sein Alltag wird zum Albtraum, er kann kaum noch schlafen, der berufliche Stress erdrückt ihn. Wieder und wieder stößt er an seine physischen und psychischen Grenzen. Er will dem Wahnsinn entrinnen und schlittert in eine Affäre mit unabsehbaren Folgen. Er gerät zwischen die Fronten eines Konflikts, der mit einer für ihn unvorstellbaren Grausamkeit hinter den Kulissen tobt. Er wird zum Gejagten, doch die wahren Zusammenhänge erkennt er sehr spät. Das Sterben nimmt kein Ende, die Spirale der Gewalt eskaliert…..

    So besagt es die Inhaltsangabe und da ich bereits “1888“ von diesem Autor verschlungen habe, griff ich auch hier gern zu.

    Und geriet in einen Strudel aus Gewalt, Machtausübung, Leistungsdruck und Denkweisen, die ich mir selbst nie hätte ausmalen können – und die doch vorstellbar sind.

    Wer weiß schließlich schon, was hinter den Kulissen der Nachrichten geschieht, die wir zu sehen bekommen?

    Thomas Beckstedt erschafft in “Triptychon“ ein Szenario, welches an Intensität nicht zu überbieten ist.

    Die Protagonisten sind psychisch unglaublich komplex geschildert und die Handlung durchweg so nachvollziehbar, dass ich zeitweise vor mir selbst erschrak, wenn dachte: So hätte ich auch handeln können …. !

    Dass ich einen Stern abziehe, liegt an meiner persönlichen Situation beim Lesen – ich konnte die nötige Konzentration, die das Buch fordert, nicht halten und habe daher fast zwischendurch den Faden verloren.

    Leseempfehlung daher für alle, die sich für Triptychon die Zeit nehmen können, die hier unbedingt gebraucht wird, um sich völlig darauf ein zu lassen.

    Wer etwas Leichtes für “Zwischendurch” sucht, sollte lieber zu etwas anderem greifen.


    Kommentieren0
    18
    Teilen
    Janosch79s avatar
    Janosch79vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Lese-Genuss!
    Mitreißend, brutal, schonungslos, genial!

    Einen mehr als genialen Thriller hat Thomas Beckstedt mit "Triptychon" verfasst. Ein echter Lese-Genuss!

    Inhalt: In einem multinationalen Konzern wird ein unschuldiger Mann zur Schachfigur in einem mörderischen Spiel um Macht, Geld und Kontrolle. Er erlebt die Hölle auf Erden.


    Der Thriller entwickelt von der ersten Seite an ein rasantes Tempo, das nur an einigen Stellen mal gedrosselt wird. Im Mittelpunkt steht John Gallagher, der als Informatiker, in einen Teufelskreis gerät, dem er nicht entkommen konnte. 


    Das Buch ist auf seine Weise außergewöhnlich. So setzt Thomas Beckstedt die Gefühlsregungen der Protagonisten in Klammern und erhöht dadurch die Authentizität der Figuren, die gleichzeitig hervorragend gezeichnet sind. Außerdem erzählt der Autor äußerst realitätsnah und nimmt den Leser mit auf eine echte Achterbahnfahrt. Seine bildhafte Sprache macht diesen Thriller noch einmal ganz besonders, weil das eigene Kopfkino immer wieder aufs Neue auf die Probe gestellt wird. Für mich ein klarer Pluspunkt. 


    Dazu ist dieser Thriller keine 0815-Kost, sondern aus einem intellektuellen Blickwinkel geschrieben, sodass sich jeder Leser seinen eigenen Reim auf diese Geschichte machen kann, denn hier ist auch auf philosophischer Ebene etwas geboten.


    Insgesamt ist "Triptychon" keine einfache Lektüre und sollte mit Ruhe und Bedacht gelesen werden. Der Autor spielt mit Extremen, die für mich persönlich hervorragend schriftstellerisch dargebracht worden sind, aber zartbesaitete Leser vielleicht abschrecken könnte. 

    Kommentare: 1
    40
    Teilen
    Nelebookss avatar
    Nelebooksvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannend, empfehlenswert, kein Buch für nebenbei!
    Triptychon

    Allgemein: Das Cover finde ich gelungen- es passt gut zum Genre, die Schriftart gefällt mir sehr und auch der Farbverlauf ist schön. Der Schreibstil ist gut zu lesen.

    Meinung: Ich bin relativ gut in das Buch hinein gekommen, habe jedoch etwas gebraucht, um komplett in der Geschichte an zu kommen. Generell ist es kein Buch für nebenbei oder zwischendurch, sondern man sollte sich darauf ganz konzentrieren. Es ist fast von Anfang an spannend und reißt den Leser mit. Die Charaktere sind interessant und gut ausgearbeitet. Die Beschreibungen sind gut und damit sehr bildlich. Es gibt erschreckende Szenen, die mich jedoch noch mehr zum schnellen Weiterlesen animiert haben. Das Ende / Das Buch macht Lust auf mehr.

    Fazit: Auf alle Fälle einfach empfehlenswert!
    (c) Nelebooks

    Kommentieren0
    149
    Teilen
    winterdreams avatar
    winterdreamvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Am Anfang hatte ich ein paar Schwierigkeiten mich in das Buch reinzulesen.
    Gutes Buch

    Inhalt/Klappentext:

    In einem multinationalen Konzern wird ein unschuldiger Mann zur Schachfigur in einem mörderischen Spiel um Macht, Geld und Kontrolle. Er erlebt die Hölle auf Erden.
    John Gallagher, Informatiker aus London, steht massiv unter Druck. Er arbeitet für einen mächtigen Konzern, der in Südafrika ein neues Rechenzentrum eröffnen will. Aber John ahnt nicht, dass er in Wahrheit einem verbrecherischen Plan dient. Sein Alltag wird zum Albtraum, er kann kaum noch schlafen, der berufliche Stress erdrückt ihn. Wieder und wieder stößt er an seine physischen und psychischen Grenzen. Er will dem Wahnsinn entrinnen und schlittert in eine Affäre mit unabsehbaren Folgen. Er gerät zwischen die Fronten eines Konflikts, der mit einer für ihn unvorstellbaren Grausamkeit hinter den Kulissen tobt. Er wird zum Gejagten, doch die wahren Zusammenhänge erkennt er sehr spät. Das Sterben nimmt kein Ende, die Spirale der Gewalt eskaliert. Thomas Beckstedt hat einen mitreißenden Thriller über die Abgründe der Menschen und die Schattenseiten des modernen Wirtschaftssystems geschrieben, über den Einbruch von Gewalt und Tod in eine scheinbar normale Welt, über das Gefühl des Ausgeliefertseins und der Fremdbestimmung durch Mächte, die sich immer wieder entziehen.

     

    Cover:

    Das Cover hat mir gut gefallen. Aber ich finde, es hat keinen speziellen Bezug zum Buch. Trotzdem gut gewählt.

     

    Mein Fazit:

    Am Anfang hatte ich ein paar Schwierigkeiten mich in das Buch reinzulesen. Ich hatte immer das Gefühl, dass ich es nur schleppend lesen konnte. Auch die Charaktere waren nicht sofort greifbar für mich. Das wurde allerdings dann mit dem weiteren Lesen immer besser. Die Schreibweise war gut zu lesen. Ich würde aber trotzdem sagen, dass es kein Buch ist, welches man schnell durchlesen kann. Da braucht man wirklich ein wenig Zeit. Alles in allem kann ich auch nicht sagen, dass es mich so sehr vom Hocker gehauen hat oder gefesselt hat. Ich muss sogar sagen, dass ich es manchmal ein wenig zu langatmig fand. Es nimmt irgendwie erst ab der Hälfte Fahrt auf und zum Schluss wird es auch richtig gut spannend. Trotzdem hat es mir nicht zu hundert Prozent gefallen. So etwas ist auch immer Geschmacksacke. Deshalb vergebe ich für das Buch 4 von 5 Punkten.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Alex1309s avatar
    Alex1309vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Toller Thriller, der mit Konzentration gelesen werden muss, aber auf jeden Fall 5 Sterne!
    Thriller um Macht und Geld

    Das Cover ist schlicht, aber der Klappentext hat mich neugierig gemacht auf das Buch. Der Schreibstil von Thomas Beckstedt ist flüssig und ansprechend. Die Spannung baut sich recht schnell auf und lässt bis zum Schluss nicht nach. Im Mittelteil „darf“ der Leser etwas verschnaufen, aber ansonsten jagt eine gruselige Szene die nächste. Ich hatte an einigen Stellen des Buches eine Gänsehaut, weil vor allem Gewaltszenen sehr detailliert beschrieben sind. Man kann dieses Buch nicht als leichte Unterhaltung bezeichnen, sondern man muss sich beim Lesen schon auf die Handlung konzentrieren. Wenn man sich darauf einlässt wird man mit einem tollen Thriller belohnt, der auf jeden Fall 5 Sterne verdient hat.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    markus1708s avatar
    markus1708vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannender Thriller mit großer Anzahl an Toten, einige auf brutale Art dahingeschieden. Fesselnd erzählt, man mag es kaum aus der Hand zu l
    Harter Tabak, nichts für zartbesaitete. Aber super spannend und fesselnd erzählt

    John Gallagher könnte eigentlich ein verhältnismäßig  ruhiges Leben führen. Er hat zwar einen stressigen Job als Informatiker bei einem multinationalen Pharma-Unternehmen. Er hat eine Deadline in einem Rechenzentrum in Südafrika das aus dem Ufer zu laufen droht. Er hat eine Ehefrau mit der es nicht mehr so läuft, eine Affäre mit einer Stewardess und er hat eine Freundin die nicht mehr auf seine Anrufe reagiert und die ihn schlimmste Albträume erleben lässt. Aber all das ist noch nichts gegen das, was ihm bevorsteht: nur ein paar Tage später befindet er sich auf einer abenteuerlichen Flucht durch Europa,  an seiner Seite eine Freundin seiner Freundin. Auf seinen Fersen gedungene Killer und diverse Geheimdienste. Dabei pflastern Leichen seinen Weg, viele davon werden in großer Ausführlichkeit gefoltert  - da sind Schilderungen dabei, da benötigt man schon einen stabilen Magen. 
    Ich habe die Toten nicht gezählt, es sind viele. Aber wenn man das Buch liest,  ist jede/r Einzelne Teil des Ganzen,  folgt der Logik der Geschichte.  Die Brutalität ist manchmal arg heftig, aber noch im Rahmen des erträglichen. Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben,  man hat nur wenige Gelegenheiten durchzuatmen. Dabei sind die Charaktere gut beschrieben, man kann nachvollziehen wann sie wie reagieren. Ein Buch, das man nur ungern aus der Hand legt und das einen hohen Suchtfaktor hat. Dabei ist es aber alles andere als "leichte Kost". Denn neben den sehr detailliert beschrieben Folterszenen gibt es eine große Anzahl an Figuren, wer da nur flüchtig liest, verliert den Überblick.  Wer sich aber auf das Buch einlässt,  wird mit atemlose Spannung bis zum Ende belohnt. Für mich eindeutig fünf von fünf Sternen!

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    ClaraGanos avatar
    ClaraGanovor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Einfach nur ein Geniales und packendes Buch. Absolut Lesenswert!!!
    "Triptychon" von Thomas Beckstedt

    Wo soll ich nur Anfangen...
    Dieses Buch hat mich einfach komplett umgehauen und mehr als einmal saß ich mit offenem Mund da und konnte nicht fassen was gerade passiert war.
    Aber fangen wir mal von vorne an: schon von der ersten Seite an war ich total vom Schreibstil begeistert und tat mich schwer das Buch aus der Hand zu legen. Bereits das erste Kapitel wirft einen in das Geschehen hinein und es geht sehr rasant weiter. Es hieß ja schon vorher das das Buch nichts für schwache Nerven ist und dem kann ich nur zustimmen denn es wir wirklich nichts verschönert und alles ziemlich realistisch aber eben auch ziemlich brutal dargestellt. Aber diese Brutalität hat dem Buch eben seine Glaubhaftigkeit gegeben und ohne jetzt zu Spoilern sage ich das mir gerade der dritte teil sehr gut gefallen hat. Denn gerade dort spitzt sich die Situation ja immer weiter zu und viele Menschen müssen ihr leben lassen.

    Fasziniert hat mich die Komplexität der Ganzen Geschichte und auch der Charaktere. Jede Person hatte seine ganz eigene Geschichte und ich fand es schön das sich auch immer die Zeit genommen wurde diese zu erläutern denn so konnte man die Motive der einzelnen Personen auch besser Nachvollziehen.
    Auch die Entwicklung der Charaktere war interessant mitzuerleben, vor allem die von John. Wenn man ihn am Anfang und am Ende betrachtet kann man sehen wie die Ereignisse Einfluss auf ihn hatten aber ich will hier ja nicht zu viel verraten.


    Alles in allem einfach ein absolut gelungener, atemberaubender, genialer, (hier weitere Adjektive einfügen) Thriller den man unbedingt lesen sollte. Ich werde mir auf jeden Fall auch das andere Buch von Thomas Beckstedt kaufen und hoffe das es genauso gut ist.

    Außerdem freue ich mich jetzt schon auf das neue Buch das geplant ist :)

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    ThomasBeckstedts avatar

    Liebe Thriller-Freunde!

    Ich möchte euch recht herzlich zu einer Leserunde meines neuen Thrillers „Triptychon“ einladen. „Triptychon“ ist nach „1888“ mein zweites Buch, das wiederum im Braumüller Verlag erschienen ist (und der freundlicherweise auch dieses Mal zehn Rezensionsexemplare zur Verfügung stellt). Die Bewerbungsfrist endet am 4.9.2016. Danach wird der Verlag die Bücher verschicken, sodass die Leserunde am 15.9.2016 beginnen kann. Ich freue mich auf einen interessanten und spannenden Gedankenaustausch!

    Wie schon bei der Leserunde „1888“ sind selbstverständlich auch alle interessierten Leserinnen und Leser, die kein Buch gewonnen haben, herzlichst eingeladen, sich an der Leserunde zu beteiligen.

    Liebe Grüße
    Thomas Beckstedt

    Hier der Link zum „Blick ins Buch“:

    https://www.amazon.de/Triptychon-Teil-1-B%C3%B6se-Tr%C3%A4ume-ebook/dp/399200158X/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1471512719&sr=1-1&keywords=thomas+beckstedt


    Organisatorischer Hinweis:
    „Triptychon“ ist als eBook (dem Papierbuch zeitlich vorgestaffelt) in drei Teilen erschienen – wurde in so manchem Shop aber leider nicht optimal aufbereitet. Das seit Ende Juli verfügbare Papierbuch enthält selbstverständlich alle drei Teile („Böse Träume“, „Flucht“ und „Hölle“) und ist damit vollständig! Ich erwähne dies nur deswegen, weil besagte Art, das Buch zu publizieren, für das eine oder andere Missverständnis gesorgt hat. Die Vorschau („Blick ins Buch“) ist sehr kurz, weil es die Vorschau zum ersten Teil (eBook) ist, und aktuell aus unerfindlichen Gründen noch keine Vorschau auf das Papierbuch zur Verfügung steht.

    Ich suche nun mindestens zehn LeserInnen, die gerne in einem Thriller versinken und sich dem Nervenkitzel überlassen – LeserInnen, die auch bereit sind, das Buch zu besprechen und anschließend zu rezensieren. Falls es mehr als zehn BewerberInnen gibt, wird das Los entscheiden.

    Ein weiterer Hinweis sei mir an dieser Stelle erlaubt: Ich will mein Buch nicht selbst beurteilen, das mögen die Leserinnen und Leser tun. Doch das Feedback, das ich bis dato erhalten habe, zeigt mir schon, dass „Triptychon“ ein sehr harter Thriller geworden ist, der einige drastische Passagen von Gewalt enthält. Ein Leser sagte mir, dass ihm das Buch an der einen oder anderen Stelle ziemlich zugesetzt hat. Triptychon geht in dieser Hinsicht über 1888 hinaus. Dies ist kein Marketing-Gag, ich möchte es nur anmerken. Eindrücke sind subjektiv, aber man soll in etwa wissen, worauf man sich mit einem Buch einlässt.

    PS: BloggerInnen dürfen sich gerne mit ihrer Blogadresse bewerben.

    Bewerbungsfrage:

    Schildert mir euer Motiv, an der Leserunde „Triptychon“ teilzunehmen, und nennt mir zwei ThrillerautorInnen, die ihr persönlich sehr schätzt.

    Ich freue mich auf eure Bewerbungen!

    *** Allgemein ***
    Ihr solltet im Minimum 2-3 Rezensionen in eurem Profil haben, damit ich sehen kann, wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplars verpflichtet zur Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehören das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches.

    S
    Letzter Beitrag von  SummseBeevor 2 Jahren
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks