Thomas Blubacher Gebrauchsanweisung für Bali

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gebrauchsanweisung für Bali“ von Thomas Blubacher

Yogakurs und River Rafting, Schattentheater und Moonlight-Party: Thomas Blubacher, der seit mehr als zwanzig Jahren immer wieder nach Bali zurückkehrt, führt uns durch die Luxusresorts in Nusa Dua, über den »Ballermann« von Kuta und an den Lavastrand in Lovina. Er reist aufs benachbarte Java und Lombok sowie ins Tauch-Dorado der Gili-Inseln. Verrät, warum in Indonesiens hinduistischer Enklave jeder Ort mindestens drei Tempel haben muss und alle Balinesen Maler, Holzschnitzer oder Tänzer sind. Welche Bedeutung die mysteriösen Toiletten-Strichmännchen haben und was man in den Garküchen außer Saté-Spießen sonst noch probieren sollte. Und er erklärt versiert, wo man am besten Dämonen austreiben oder sich wie eine echte Prinzessin massieren lassen kann.

Sehr schön!

— Sommerregen
Sommerregen
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr schön!

    Gebrauchsanweisung für Bali
    Sommerregen

    Sommerregen

    Bali lockt immer mehr Touristen an, da es jedem durch seine Vielfalt etwas zu bieten hat. Surfer kommen des azurblauen Wassrers wegen, andere schätzen die Luxusressorts und für den nächsten sind die Garküchen und Tempelanlagen ein lohnendes Reiseziel. Denn auf Bali, so erfährt man hier, gibt es noch traditionelle Orte, an denen man in eine fremde Kultur eintauchen kann, während in anderen Gebieten die Moderne und der Luxus einhält. Auf der Insel mit 20.000 Tempeln und um die 5.000 Tanz- und Gamelan-Ensembles kann der Reisende Spiritualität und Sinnlichkeit erfahren, bei Massagen entspannen, Feuertänzen beiwohnen oder sich- sofern er ein Abenteuer sucht- in den von Mopeds und Tuk Tuks geprägten Verkehr stürzen. Thomas Blubacher beleuchtet in “Gebrauchsanweisung für Bali” die verschiedenen Facietten der Insel, gibt Tipps für Reisende mit den unterschiedlichsten Zielen und Vorstellungen, sodass man ein buntes Bild erhält. Dabei beschreibt er zum Beispiel die typischen Gerichte, worauf man bei Garküchen achten sollte, welche Preise angemessen sind, wo man handeln sollte und wo dies als unverschämt gelten würde. Besonders die Gerichte werden sodetailreich beschrieben, dass einem umgehend das Wasser im Munde zusammenläuft. Humorvoll wird auch über die Tierwelt Balis geschrieben, die sich als deutlich weniger gefährlich herausstellt als viele meinen. Und vor den Tieren auf die man Acht geben sollte- diebische Affen zum Beispiel- wird gewarnt. Aber selbstverständlich wird auch auf das Thema der Zeremonien und Rituale eingegangen, die einen wichtigen Teil des balinesischen Lebens ausmachen. dieses Thema war für mich besonders spannend, besonders der Weg von der Wiege bis zur Bahre war sehr anschaulich und interessant. Auch für Freunde einer guten Massage werden hier zahlreiche Hinweise und Tipps für die zu einem passende balinesische Massage gegeben. Selbstverständlich werden auch andere Bereiche wie zum Beispiel die Kultur mit Musik, Tanz und Theater oder die Wirtschaft und Bevölkerung thematisiert. So erhält der Leser mit diesem Buch einen guten Einblick in die verschiedenen Gesichter Balis. Durch eine abwechslungsreiche und packende Sprache lässt sich das Buch flüssig lesen. In diesem Buch wird viel Wissen auf eine unbeschwerte Art vermittelt und man merkt, dass der Autor Thomas Blubacher nicht nur seit mehr als zwanzig Jahren die Insel bereist, sondern sich zum Beispiel Aufsätzen mit der balinesischen Kultur auseinander gesetzt hat. Ich kann dieses Buch sehr weiterempfehlen, da es einen auf die Insel der Götter entführt, um einem dort die verschiedenen Facietten zu zeigen und die Neugierde zu wecken, sodass man beim Zurückkehren viel neues Wissen erworben hat. Ein sehr schönes Buch!

    Mehr
    • 6
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    08. November 2015 um 22:41
  • 'Die Insel der Götter ist noch immer göttlich.'

    Gebrauchsanweisung für Bali
    sabatayn76

    sabatayn76

    08. November 2015 um 10:30

    Inhalt: Thomas Blubacher erzählt in seiner 'Gebrauchsanweisung für Bali' von Hinduismus und Islam, 'Bali Hotel' und 'Tjampuhan', Nasi Goreng und Bali Belly, Taksi und Fahrradrikscha, Ubud und Kuta, Schmetterlingen der Nacht und Kuta Cowboys, Umweltschutz und Grundwasserspiegel, Durian und Langschwanzmakaken, Hahnenkämpfen und Opfergaben, nyepi und Mondkalender, Zahnfeilung und Hochzeitsbräuchen, Massagen und Maskentänzen, Schattenspiel und Gamelan, Heilern und Wahrsagern. Am Ende seines Buches stellt er zudem weitere 'neun der neunhundert ständig bewohnten von insgesamt 13677 oder, je nach Zählweise, 17508 indonesischen Inseln' kurz vor: Lombok, Gili Air, Gili Meno, Gili Trawangan, Sumbawa, Komodo, Flores, Sulawesi und Java. Mein Eindruck: Ich war noch nie auf Bali oder überhaupt in Indonesien, und Südostasien steht generell nicht sehr weit oben auf meiner Reise-To-do-Liste. Dennoch hat mir die 'Gebrauchsanweisung für Bali' sehr gut gefallen, da mir der Autor die Region nahe bringen und mir die typische balinesische Mentalität und die Besonderheiten der Insel vermitteln konnte. Thomas Blubacher schreibt sehr humorvoll und bisweilen recht bissig, was ich als sehr unterhaltsam und lebendig empfand. Seine Schilderungen sind sehr detailliert, so dass man oft das Gefühl hat, mit dem Autor auf der Insel unterwegs zu sein. Er beleuchtet verschiedene Aspekte Balis sehr genau und schafft es so, viel Wissen zu vermitteln. Manche der Ausführung sind für meine Begriffe etwas zu lang geraten, so dass ich diese Passagen eher quer gelesen habe, aber alles in allem hatte ich beim Lesen viel Spaß und habe die virtuelle Bali-Reise sehr genossen. Mein Resümee: Unterhaltsam und lehrreich. Durch die vielen Details ist das Buch meiner Meinung nach perfekt für diejenigen geeignet, die sich auf eine Bali-Reise vorbereiten wollen.

    Mehr