Thomas Bogenberger Hattinger und die Schatten

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(12)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hattinger und die Schatten“ von Thomas Bogenberger

Im Chiemsee wird eine Wasser­leiche entdeckt. Während Kommissar Hattinger noch damit beschäftigt ist, die Identität des Opfers zu klären, geschieht ein weiterer Mord vor dem Anwesen des Kunsthistorikers Meisel. Als Hattinger den Besitzer der imposanten Villa befragen will, stellt sich heraus, dass Meisel seit einiger Zeit verschwunden ist. Auch wie er seinen aufwendigen Lebensstil bestreitet, ist unklar. Gerüchte über Beutekunst kursieren in der Nachbarschaft. Als Hattinger endlich eine Spur hat, die ihn in Neonazi-Kreise führt, wird er von oberster Stelle zurückgepfiffen. Doch unerschrocken ermittelt er weiter und übersieht dabei, dass seine Tochter Lena in ernsthaften Schwierigkeiten steckt.

Solide Krimikost mit einem sehr sympathischen Ermittlerteam und einer gelungenen Mischung Lokalkolorit und regionalem Dialekt

— Julitraum
Julitraum

spannender Chiemsee-Krimi mit sympathische Ermittlern

— janaka
janaka

Rasante Handlung vor gemütlicher Urlaubskulisse am sommerlichen Chiemsee

— Isador
Isador

Hattinger ermittelt wieder...Bogenberger rockt, überzeugt Euch!

— dreamlady66
dreamlady66

Spannende regionale Krimi !!! Sehr Lesenswert !!!

— marpije
marpije

Ein Chiemseekrimi-total spannend

— Vampir989
Vampir989

Ein Highlight unter den Regionalkrimis

— Bibliomarie
Bibliomarie

Wenig Schlaf, viele Leichen - eine Herausforderung für Hattinger und sein Team

— Bellis-Perennis
Bellis-Perennis

Gleich zwei Tote am ersten Tag und dabei bleibts nicht ... genialer Chiemseekrimi

— X-tine
X-tine

Ein muss für Regio-Krimi Fans

— Lilofee
Lilofee

Stöbern in Krimi & Thriller

Was wir getan haben

Ein Thriller um Verdrängung und Schuld. Spannung bis zur letzten Seite

brenda_wolf

Death Call - Er bringt den Tod

Ein wahnsinnig gutes Buch! Sehr brutal, - aber absolut grandios geschrieben! Es ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite!

Anni_book

Geständnisse

Eine Geschichte die sich festsetzt, die hängen bleibt und der man lange hinterher denkt

Kerstin_KeJasBlog

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Überrascht mit dystopischen Elementen und geht eher in Richtung psychologisches Drama, bei dem man sich besonders am Ende etwas schwer tut.

Betsy

Der letzte Befehl

Ich liebe Lee Child! Diesmal bisweilen etwas langatmig, aber einer der besten Thriller-Autoren überhaupt.

BettinaR87

Die Fährte des Wolfes

Ziemlich grausam und brutal!

baerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Starker Chiemsee-Krimi

    Hattinger und die Schatten
    wampy

    wampy

    29. December 2016 um 17:57

    Buchmeinung zu Thomas Bogenberger – Hattinger und die Schatten „Hattinger und die Schatten“ ist ein Kriminalroman von Thomas Bogenberger, der 2016 bei Pendragon als Taschenbuch erschienen ist. Dies ist der dritte Fall für Kommissar Hattinger, der am Chiemsee ermittelt. Zum Autor: Thomas Bogenberger wurde 1952 in Traunstein geboren. Nach einem abgeschlossenen Medizinstudium zog es ihn zurück auf die Bühne, wo er als 16-Jähriger seine Karriere als Musiker begann. Heute komponiert er Film-, Hörspiel- und Theatermusik und schreibt Krimis in seiner alten Heimat Prien am Chiemsee. Klappentext: Im Chiemsee wird eine Wasser­leiche entdeckt. Während Kommissar Hattinger zusammen mit seiner ehrgeizigen Kollegin Andrea Erhard noch damit beschäftigt ist, die Identität des Opfers zu klären, geschieht ein weiterer Mord vor dem Anwesen des Kunsthistorikers Meisel. Als Hattinger den Besitzer der imposanten Villa befragen will, stellt sich heraus, dass Meisel seit einiger Zeit verschwunden ist. Auch wie er seinen aufwendigen Lebensstil bestreitet, ist unklar. Gerüchte über Beutekunst kursieren in der Nachbarschaft. Als Hattinger endlich eine Spur hat, die ihn in Neonazi-Kreise führt, wird er von oberster Stelle zurückgepfiffen, weil der Verfassungsschutz seine Finger mit im Spiel hat. Davon lässt sich Hattinger wenig beeindrucken. Unerschrocken ermittelt er weiter und übersieht dabei, dass seine Tochter Lena in ernsthaften Schwierigkeiten steckt. Meine Meinung: Gleich von Anfang an war ich in der Geschichte drin. Den gemäßigten Dialekt finde ich gut, da man alles sofort versteht. Der Ermittler Hattinger war mir sofort sympathisch. Er wirkt irgendwie chaotisch, hat seine Ecken und Kanten, ist aber auch bei seinen Kollegen beliebt und geachtet. Er kümmert sich mehr um seine Mitarbeiter als um seine Tochter, wenn er denn einen Fall bearbeitet. Er kann laut werden, aber er kann auch mit viel Geduld zuhören. Auch seine Tochter ist sympathisch und kümmert sich mit einer Freundin um einen Asylbewerber, nicht ohne Probleme zu bekommen. Aber sie hat die Hartnäckigkeit ihres Vaters geerbt und bleibt am Ball. An einigen Stellen wird die durchaus düstere Geschichte mit humorvoll geschilderten Einlagen aufgelockert, die zuweilen auch Slapstickcharakter haben. Auch private Probleme des Ermittlerteams finden Erwähnung und sorgen dafür, dass man mitfiebert, ja sogar mitleidet und hofft, dass es zu einem guten Ende kommt. Die Spannung bleibt die ganze Zeit über hoch und zieht zum Ende noch einmal an. Der finale Showdown wirkt dann aber doch etwas überzogen. Die Darstellung der Bösewichte hat mich überzeugt. Auch sie haben ihre guten Seiten und tun, was sie tun müssen. Seitenhiebe gibt es für den Verfassungsschutz und für das Vergessen alter Untaten. Der Autor erzählt die Geschichte aus wechselnden Perspektiven und gibt dem jeweiligen Protagonisten seine eigene Sprache. So erfährt der Leser mehr über die Gedanken der einzelnen Personen und erlebt die Story intensiver. So ganz nebenbei werden auch ernste Themen in die Handlung eingebunden und stimmen den Leser nachdenklich. Fazit: Der Roman hat mir sehr gut gefallen und punktet durch sympathische, aber auch tief gezeichnete Figuren. Die Spannung bleibt durchgehend hoch und auch der Humor kommt nicht zu kurz. Der Abschluss war mir dann doch etwas zu versöhnlich, aber es fehlt nur wenig zur Höchstwertung. Vier von fünf Sternen oder 85 von 100 Punkten. Dazu eine klare Leseempfehlung für einen engagierten und interessanten Kriminalroman.

    Mehr
  • Solide Krimikost mit gelungener Mischung aus Lokalkolorit und regionalem Dialekt

    Hattinger und die Schatten
    Julitraum

    Julitraum

    01. November 2016 um 11:33

    Im schönen Chiemsee entdecken Bootsfahrer eine Wasserleiche. Kommissar Hattinger, der eigentlich gerne mit Tochter Lena sein geerbtes Haus in Ruhe zu Ende einrichten will, wird mit der Mordermittlung betraut. Doch diese gestaltet sich für den bodenständigen Kommissar und sein engagiertes Team alles andere als einfach, denn die Identität ders Opfers muß geklärt werden und hier hat man noch keinerlei Anhaltspunkte. Dann gibt es schon den nächsten Fall um den sich die Ermittler kümmern müssen. Vor einer imposanten Villa wird wieder ein Toter aufgeunden und dieser wurde definitiv ermordet - erschossen. Als man den Besitzer der Villa, den älteren Kunsthistoriker Meisel befragen will, stellt sich heraus, daß dieser schon längere Zeit verschwunden ist. Kontakte hatte Meisel kaum. Wie er seinen recht aufwendigen Lebensstil bestritt, ist auch unklar. In der Nachbarschaft gibt es Gerüchte hinsichtlich einer NS-Vergangenheit des Vaters von Meisel und Beutekunst. Endlich hat Hattinger eine Spur, die in Neonazi-Kreise führt, doch dann schaltet sich der Verfassungsschutz ein und bremst die Ermittlungen hier aus. Doch Hattinger lässt sich nicht beirren und ermittelt weiter, dabei bekommt er gar nicht mit, daß seine Tochter Lena in ernste Gefahr gerät...Dieser Krimi ist sehr lesenswert. Ein hervorragender Schreibstil mit wirklich gut gezeichneten Figuren und einem geschickt angelegten Handlungsstrang und Nebenhandlungen unterhalten gut. Etwas mehr Spannung hätte ich mir vielleicht gewünscht, doch gegen Ende überschlagen sich die Ereignisse und machen den etwas gemütlicheren Anfang recht gut wett. Lokalkolorit und Dialoge mit wunderbarem bayrischem Dialekt, der für mich trotzdem gut zu verstehen war, waren das Tüpfelchen auf dem I. Hinzu kamen die sehr real geschilderten Ermittlungen und die Zusammenarbeit in dem sympathischen Ermittlerteam, die hervorragend geschildert waren. Von mir daher sehr gerne eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
  • Leserunde zu "Hattinger und die Schatten" von Thomas Bogenberger

    Hattinger und die Schatten
    Bogenberger

    Bogenberger

    Hallo zusammen! Gerade ist mein neuer Kriminalroman „Hattinger und die Schatten“erschienen. Aus diesem Anlass möchte ich Euch herzlich einladenzu einer Leserunde. Es ist ja bereits mein dritter „Hattinger“, abermeine erste Leserunde, deshalb bin ich sehr gespannt und freuemich auf Euer Feedback. Zunächst mal, worum geht’s in „Hattinger und die Schatten“?Wir haben Hochsommer. Es ist brütend heiß im Chiemgau, seitWochen schon. Einheimische wie Touristen, die schweißtreibende Schwüle macht sie alle langsam mürbe. Kommissar Hattinger hat das Wochenende frei. Er müsste sichdringend um's neue Haus in Prien am Chiemsee kümmern und wasmit seiner Tochter Lena unternehmen, die seit kurzem bei ihmwohnt. Die ist 17, hat Sommerferien und langweilt sich. Aber ausHattingers Plan wird natürlich wieder mal nichts. Schon Samstagmorgens kommt es zu einem Todesfall in der Nachbarschaft. Alsdann nachmittags auch noch eine Wasserleiche aus dem Chiemseegezogen wird, ist der Tag gelaufen. Und nicht nur der. Während Hattinger noch damit beschäftigt ist, die Identität desOpfers zu klären, wird ein weiterer Toter entdeckt, vor dem idyllischam Seeufer gelegenen Anwesen eines Kunsthistorikers. Hattingerwill den Besitzer dazu befragen, aber der ist seit geraumer Zeitverschwunden. Auch ist unklar, wie der Mann seinen aufwendigenLebensstil bestreitet. Gerüchte über Beutekunst kursieren in derNachbarschaft. Als Hattinger endlich eine Spur hat, die ihn inNeonazi-Kreise führt, wird er von oberster Stelle zurückgepfiffen.Unerschrocken ermittelt er weiter und übersieht dabei, dass seineTochter Lena in ernsthaften Schwierigkeiten steckt. Kalt lassendiese sieben Tage im August jedenfalls keinen. Der Pendragon Verlag hat netterweise 15 Bücher spendiert, die ichEuch gerne signiert zukommen lasse. Die Bewerbungsfrist für dieBuchverlosung läuft bis zum 8. September 2016.  Sollte es mehr Bewerber als Freiexemplare geben, wird zuerst unterdenen verlost, die eine kleine Frage beantworten können:Der Hattinger wird von allen nur Hattinger genannt, weil er seinenVornamen nicht mag. Aber natürlich hat er einen. Wie lautet der?Selbstverständlich können alle, die kein Freiexemplar mehrergattern, auch an der Leserunde teilnehmen. Würde mich freuen! Also, auf geht’s! Auf eine lebendige Leserunde …Thomas Bogenberger

    Mehr
    • 198
    Julitraum

    Julitraum

    24. October 2016 um 16:14
    Beitrag einblenden
  • spannender Chiemsee-Krimi mit sympathische Ermittlern

    Hattinger und die Schatten
    janaka

    janaka

    18. October 2016 um 15:35

    *Inhalt*Ein richtig heißer Sommer am Chiemsee: Durch Zufall wird eine Wasserleiche gefunden, das Team um Hauptkommissar Hattinger ermittelt in diesem Fall. Während sie immer noch versuchen die Identität der Leiche zu ermitteln, wird eine weitere Leiche auf dem Anwesen vom Kunsthistorikers Meisel gefunden.Dann stellen die Beamten fest, dass Meisel seit einiger Zeit verschwunden ist. Die nächste Spur führt in Neonazi-Kreise, doch dann werden die Ermittlungen vom Verfassungsschutz blockiert.Auch privat läuft es bei Hattinger gerade nicht so gut, vor lauter Arbeit vergisst er sich um seine Tochter zu kümmern. Sie versucht einem Flüchtling zu helfen und gerät dabei selbst in Gefahr.Kann Hattinger die beiden Fälle lösen?*Meine Meinung*"Hattinger und die Schatten" von Thomas Bogenberger ist bereits der dritte Fall mit Hauptkommissar Hattinger und seinem Team. Auch wenn es mein erstes Buch des Autors war, bin ich gut und schnell in die Geschichte gekommen. Am Anfang habe ich ein bisschen Probleme mit dem Dialekt, aber, wenn ich bei Lesen es mir laut vorlese, habe ich alles verstanden. Zum Ende hin habe ich sogar das Gefühl, dass dieser Dialekt den Charm des Buches steigert.Die Spannung ist von Anfang an präsent, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.Hattinger ist ein Mensch mit Ecken und Kanten, aber auf seine Art sehr sympathisch. In seinem Job ist er sehr engagiert, leider vergisst er dabei, dass er auch noch eine Tochter hat. Aber gerade dies macht ihn so authentisch. Genau wie die anderen Charaktere, sie sind lebendig und facettenreich. Lena ist ein taffes Mädel, dass Zivilcourage hat und sich auch bei Schwierigkeiten nicht vom Weg abbringen lässt.Die Beschreibung von Land und Leute ist gut gelungen, irgendwie habe ich nun das Gefühl, dass ich den Chiemsee schon gut kenne.Gut finde ich auch die Aktualität, hier geht es um das Thema Flüchtlinge, um eine Vater-Tochter-Beziehung und auch um Kunstdiebstahl aus der Nazi-Zeit.*Fazit*Dieser Krimi hat mir rundum gut gefallen, spannende Geschichte, tolle Charaktere und ein überraschendes Ende. Hier vergebe ich gerne 5 Sterne und kann diesem Krimi nur wärmstens empfehlen.

    Mehr
  • Hattinger und die Schatten

    Hattinger und die Schatten
    Booky-72

    Booky-72

    18. October 2016 um 13:35

    Dieser Krimi von Thomas Bogenberger führt an den Chiemsee. Hattinger startet gerade einen privaten Neuanfang, kommt aber gar nicht richtig zum Durchatmen, denn schon gibt’s die erste Leiche, genauer gesagt eine Wasserleiche und Selbstmord ist das schon mal nicht. Und bei dem einen Toten bleibt es nicht, also richtig viel Arbeit für Hattinger. Die Ermittlungen nehmen ihn dann auch stark in Anspruch. Für seine Tochter Lena bleibt da wenig Zeit. Für sie ist das auch nicht einfach, denn gerade jetzt braucht sie dringend seine Hilfe. Auch sie hat einen kniffligen „Fall“ zu lösen. Ein Flüchtlingsjunge, dem sie gern helfen will, wird von Jugendlichen bedrängt und auch Lena gerät dadurch in Gefahr. Die Zusammenhänge zwischen den Morden sind echt knifflig angelegt und der Schreibstil ist genial. Flüchtlingskrise und Verbindungen der Mordfälle zur Nazizeit kommen hier auch ohne den großen Fingerzeig aber richtig gut recherchiert daher. Auch wenn Hattinger dem Leser aus den vorangegangenen Fällen noch nicht bekannt ist, kommt man mit seinem Charakter super klar. Ich gebe dafür 5 Sterne und kenne die beiden Vorgänger wenigstens schon aus den Verfilmungen. Sehens- und vor allem lesenswert.

    Mehr
  • Aktuelle, spannende Handlung, sympathische Akteure

    Hattinger und die Schatten
    Isador

    Isador

    13. October 2016 um 15:27

    Kommissar Hattinger ist in sein neues Haus eingezogen, und auch seine Tochter Lena wohnt nun seit kurzem bei ihm. Es ist ein heißer Sommer, aber für Hattinger geht es kein bisschen ruhiger zu als sonst. Im Gegenteil: Im Chiemsee wird eine Wasserleiche gefunden. Noch während der Ermittlungen geschieht ein weiterer Mord ganz in der Nähe, auf dem Grundstück eines Kunsthistorikers und anschließend noch einer... Es hat den Anschein, dass Hattinger und sein Team immer etwas zu spät kommen!Da Hattinger nun nahezu rund um die Uhr arbeitet, übersieht er, dass Lena sich in allergrößten Schwierigkeiten befindet.Der Krimi spielt am Chiemsee, und dadurch, dass Hattinger seinen Dialekt pflegt, bekommt man als Leser das Gefühl, sich vor Ort zu befinden. Obwohl Hattinger und seine Kollegen in Arbeit ertrinken, strahlt die Geschichte für mich gleichzeitig eine gemütliche Atmosphäre aus. Es macht Freude, die Teamatmosphäre zu erleben, und auch die Person Lena ist äußerst sympathisch.In die Handlung sind sehr aktuelle Themen wie die Flüchtlinge, die zum Handlungszeitpunkt verstärkt im Süden Bayerns angekommen sind sowie der Kunstraub während des zweiten Weltkrieges verarbeitet - das hat mir sehr gut gefallen!Insgesamt bekommt "Hattinger und die Schatten" volle 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung von mir! Hoffentlich gibt es noch weitere Fälle mit ihm und seinem Team!

    Mehr
  • Hattinger ermittelt wieder...Bogenberger rockt, überzeugt Euch!

    Hattinger und die Schatten
    dreamlady66

    dreamlady66

    11. October 2016 um 20:48

    Hattinger und die Schatten von Thomas Bogenberger Ein Krimi mit 507 Seiten und 68 Abschnitten Das Cover ist sehr interessant, Rückseite ganz in schwarz und Vorderseite in hell- bis dunkelgrün, darauf ein Boot - idyllische Atmosphäre? Zum Inhalt: Im Chiemsee wird eine männliche Wasserleiche gefunden und Kommissar Hattinger nimmt die Ermittlungen auf. Aber am selben Tag und auch später werden noch mehr Leichen gefunden - ups - es sind alles Morde. Hattinger macht sich mit seinem gesamten Team auf die Suche des (Massen)Mörders. Er hatte Recht in der Annahme, dass eine Vermutung stimmt, dass alle Morde doch zusammenhängen. Die Frage ist nur, wie und was steckt dahinter? Es scheinen Neonazikreise verwickelt zu sein...eine gefährliche Situation! Aber Hattinger hält an der Aufklärung fest und der Staatsanwalt gibt ihm Rückendeckung für seine Aufklärungsarbeit. Eine Kollegin aus seinem Team kommt in Lebensgefahr als sie Jemanden beobachtet, wie er Beweismaterial entsorgt. Auch Hattingers Tochter Lena, die zu ihm von Hamburg ins Haus gezogen ist und sich von ihrem Freund Peter getrennt hat versucht, einem Flüchtlingsjungen aus Eritrea zu helfen, aber, auch sie gerät in große Gefahr...also ganz aktuelle Themen :) Fazit: Das ist mein erster Hattinger, yeah! Der Krimi ist leicht zu lesen und nicht blutrünstig. Hattinger ist ein guter und menschlicher Kommissar. Die Landschaft um den Chiemsee ist perfekt beschrieben, klingt wirklich nach Idylle pur. Der Kunstraub aus der NS-Zeit, das aktuelle Flüchtlingsthema und die Vater-Tochter-Beziehung...also, das Alles ist wirklich sehr ausführlich und aufregend dargestellt. Ein wirklich empfehlenswerter Krimi, der viel Spannung verspricht! Hierfür gebührt Dir uneingeschränkt die Höchstpunktzahl, ganz klar. Dennoch, leider hatte ich etwas Schwierigkeiten, als Norddeutsche die bayeriche Mundart zu verstehen! DANKE für die Teilnahme an dieser besonderen Leserunde, ich habe Dich ab sofort "unter weiterer Beobachtung", da sei sicher...

    Mehr
  • Hattingers dritter Fall

    Hattinger und die Schatten
    melanie1984

    melanie1984

    07. October 2016 um 21:13

    Für mich war dies das erste Buch des Autors, ich konnte es aber problemlos ohne Vorkenntnisse lesen. Im Chiemsee wird eine Wasserleiche gefunden. Während Kommissar Hattinger noch damit beschäftigt ist, die Identität des Toten zu klären, geschieht ein weiterer Mord vor dem Anwesen des Kunsthistorikers Meisel. Als Hattinger Meisel befragen will, stellt sich heraus, dass dieser seit einiger Zeit verschollen ist. Gerüchte über Beutekunst kursieren. Die Ermittlungen führen Hattinger in die Neonazi-Kreise. Dabei vergisst er auf seine Tochter, die seine Hilfe dringend nötig hätte. Die Protagonisten wirken auf mich wirklich authentisch. Hattinger ist ein kompetenter und engagierter Ermittler, leider aber vernachlässigt er seine Tochter total. Lena ist mein absoluter Liebling, sie ist selbstlos, zeigt Zivilcourage und setzt sich für Schwächere ein. Der Autor behandelt in seinem Buch nicht nur den Kriminalfall, auch die aktuelle Flüchtlingsproblematik und Kunstraub in der NS- Zeit werden thematisiert. Die Gegend rund um den Chiemsee wird sehr anschaulich beschrieben. Leider gab es für mich zwischenzeitlich ein paar Längen, die die Spannung etwas abflauen ließen. Ansonsten hat mich das Buch sehr gut unterhalten.Der bayrische Dialekteinfluss hat die Geschichte aufgelockert. Als Österreicherin hatte ich auch keine Verständnisprobleme. FAZIT: Ein spannender Kriminalroman vor traumhafter Kulisse mit liebenswerten Protagonisten!

    Mehr
  • Spannende regionale Krimi !!!

    Hattinger und die Schatten
    marpije

    marpije

    07. October 2016 um 14:23

    In Chiemsee wird eine Wasserleiche entdeckt, der Tote ist ein Kunsthistoriker, Herr Meisel, fast gleichzeitig die Polizei findet die zweite Leiche auf den Anwesen von der Kunsthistoriker. Kommissar Hattingers mit seinen Team stürzen sich in die Ermittlungsarbeiten , und die sind mehr als schwierig. Thomas Bogenberger hat wunderbares regionales Krimi geschrieben mit viel bayerischen Dialekt und viel bayerischen Kolorit . Der Protagonist , Kommissar Hattinger ist sehr symphatisch , herzlich und er liebt seine Arbeit , mit große Leidenschaft erledigt er seine Aufgaben , Hattinger ist ein sehr gute Polizist, aber leider schlechte Vater, durch seine Ermittlungen er vergisst fast dass er eine Tochter hat, Lena, welche ist fast immer alleine in neuen Haus. Alle Nebenfiguren sind hier sehr gut ausgebaut , alle haben Kanten und Schwächen aber auch sind sehr liebelvoll dargestelt, wir bekommen auch kleine Blick in privat Leben von denen. Der Schreibstill ist sehr flüssig und angenehm zu lesen, wenn die bayerische Dialekt nicht stört, der Autor schreibt sehr spannend aber auch witzig, die Atmosphäre ist nicht beklemmend sondern heiter und hell. Die Schauplätze sind sehr genau und detalliert beschrieben, kann ich mich die gut vorstellen. Sehr lesenswertes Buch !!

    Mehr
  • Sehr spannender Krimi

    Hattinger und die Schatten
    Vampir989

    Vampir989

    03. October 2016 um 19:58

    Thomas Bogenberger führt uns an den Chiemsee.Dort wird eine Wasserleiche entdeckt und Kommissar Hattinger soll ermitteln.Bald darauf gibt es eine weitere Leiche.Im Garten des Historikers Meisel wird ein Toter gefunden und der Historiker ist spurlos verschwunden.Bei den Ermittlungen gerät er in das Mileu der Nazivergangenheit.Haben beide Morde etwas miteinander zu tun?Gemeinsam mit seinem Team begibt er sich auf Spurensuche wobei es zu gefährlichen Situationen kommt.Auch Hattingers Tocher für die er momentan wenig Zeit hat,begibt sich in Gefahr.Der Krimi ist sehr gut zu lesen.Er ist von Anfang bis Ende sehr  spannend .Auch wird die Landschaft des Chiemsee   und die Umgebung sehr gut beschrieben.Der Schreibstil ist leicht und flüssig .Der Autor versteht es auch aktuelle Themen wie Flüchtlingskrise geschickt mit einzubauen.auch der Kunstraub aus der Nazizeit wird mit angesprochen.Sehr schön finde ich auch das Cover.Mir hat der Krimi sehr gut gefallen und ich kann ihn nurvempfehlen.

    Mehr
  • Hattinger setzt sich durch

    Hattinger und die Schatten
    Bibliomarie

    Bibliomarie

    02. October 2016 um 22:32

    Hattinger ist zusammen mit Tochter frisch in das ererbte Haus eingezogen. Es fehlt noch an vielem, der Herd muss angeschlossen werden, sind einfach noch nicht richtig angekommen. Da überschlagen sich wieder mal die Ereignisse. Eine Wasserleiche wird geborgen, Selbstmord scheint ausgeschlossen, denn eine Schnur um den Hals des Toten ist ein deutliches Indiz. Während sie noch versuchen die Identität der Leiche zu klären, gibt es einen weiteren Toten. Im Garten des älteren Kunsthistorikers Meisel wird ein Ermordeter gefunden und Meisel ist spurlos verschwunden. Die Suche nach Meisel offenbart einige sehr seltsame Angewohnheiten des Rentners und führt direkt in die Nazivergangenheit. Beutekunst scheint ein Thema zu werden.Gleichzeitig bekommt Tochter Lena Probleme der örtlichen Neonaziszene, weil sie einem jungen Asylbewerber zur Seite stand. Blöd nur, dass die augenblickliche Arbeitsüberlastung Hattinger kaum Zeit für seine Tochter lässt und nur noch SMS zwischen den Beiden gewechselt werden.Ein toll geschriebener Krimi der spannend und gut recherchiert ist. Ähnlichkeiten mit der Realität sind kein Zufall. Dabei kommt der Humor nicht zu kurz, wenn Hattinger seine kurzen, lakonischen Statements in Dialekt vom Stapel lässt. Aber keine Angst, das ist kein schenkelklopfender, humoristischer Alpenroman. Hier ist alles wohldosiert, der Witz, die Spannung und das typische Lokalkolorit. Die Bezüge zur Zeitgeschichte mit dem Fund von Naziraubkunst und die unrühmliche Rolle des Verfassungsschutzes in Neonaziszene sind großartig mit eingebunden. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Die Hauptperson Kommissar Hattinger ist besonders gelungen dargestellt, aber auch die anderen Mitwirkenden sind gut portraitiert und bis in die Nebenrollen erstklassig besetzt – wie es beim Film heißen würde. Ein Muss für Krimifans, die Lokalkolorit und Dialekt mögen.      

    Mehr
  • Mehr Leichen als Schlaf ... Hattinger ermittelt wieder

    Hattinger und die Schatten
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    01. October 2016 um 11:14

    Dies ist der dritte Fall für den sympathischen Kommissar Hattinger, dem der Autor keine Vornamen gönnt. Warum eigentlich?Als eine männliche Wasserleiche im Chiemsee gefunden wird, ahnt noch niemand, welche Kreise dieser Mordfall ziehen wird. Innerhalb weniger Tage werden weitere Menschen ermordet. Dass diese Verbrechen zusammenhängen ist bald klar. Die Frage ist nur WIE? Und welche Rolle spielen die Verfassungsschützer?Hattinger sticht in ein Wespennest und erhält – anders als in anderen Krimis – wohlwollende Rückendeckung vom Staatsanwalt. Wir lernen Hattinger nicht nur als Kommissar kennen, nein auch als Vater einer pubertierenden Tochter, Lena. Durch die Ermittlungen bedingt, ist sie ein wenig zu oft sich selbst überlassen. Gemeinsam mit Freundin Lisa wird nicht nur der defekte Elektroherd repariert, sondern Zivilcourage entwickelt. Die beiden Mädels engagieren sich für Senai, einen jungen Flüchtling aus Eritrea.Meine Meinung:Dies ist mein erster „Hattinger“ – die beiden Vorgänger liegen schon auf dem SuB. Ich finde die Charaktere schön und sorgfältig ausgearbeitet.Andrea gefällt mir ebenso wie die Rechtsmedizinerin „Triple-A“.Köstlich der Schreibstiel – oafach boarisch. Als Österreicherin habe ich wenig Mühe beim Lesen und finde den Krimi richtig gelungen. Fazit:Trotz der vielen Toten ein eher unblutiger Krimi, der vieles nur andeutet. Volle 5 Sterne und eine Leseempfehlung!

    Mehr
    • 4
  • Wenn der Mörder selbst ermordert wird

    Hattinger und die Schatten
    X-tine

    X-tine

    27. September 2016 um 13:23

    Inhalt:Kommissar Hattinger hat den Fall einer Wasserleiche im Chiemsee zu klären. Der Tote wird jedoch nicht vermisst. Am gleichen Tag des Fundes geschieht noch ein weiterer Mord direkt in der Nachbarschaft. Der Kommissar macht sich mit seinem kompetenten Team auf die Suche nach dem Täter. Seine Kollegin gerät dabei in Lebensgefahr, als sie diesen zufällig bei der Entsorgung der Beweismittel beobachtet. Seine Tochter Lena, die von ihrem Ex Peter enttäuscht ist, versucht indessen einem armen Flüchtling aus Eritrea zu helfen, der in Deutschland ungerecht behandelt wird. Auch sie Gerät dabei in große Gefahr. Welche Bedeutung dabei Kunstraub aus der NS-Zeit sowie Telefonate nach England haben und wie alles ausgeht, bleibt spannend vom ersten bis zum letzten Wort.Fazit:Der Krimi ist absolut gelungen, liest sich super einfach und super schnell. Schön ist auch die Landschaft um den Chiemsee mit eingebunden. Ich liebe regionale Krimis, die im Dialekt geschrieben sind. Zudem ist es super, dass Kunstraub aus der NS-Zeit, sowie die aktuelle Flüchtlingsthematik so realistisch und super in das Thema und die Morde integriert sind. Die schwierige Beziehung von Vater und Tochter aufgrund des Jobs ist schön dargestellt und auch der Mut von Lena, sich um den Flüchtling zu kümmern und sich für seine Rechte einzusetzen sollte ein Vorbild für viele Deutschen sein, die sonst eher wegsehen. Sehr gelungen sind auch die Zwischenkapitel in denen der Täter seine Taten und auch Probleme bspw. bei der Vernichtung von Beweismitteln beschreibt. Zunächst dachte ich der Täter wäre zur Mitte des Buchs schon bekannt, aber alles ist anders als man es denkt. Schön ist, dass es auch nicht bei der Anfangsleiche bleibt, sondern dauerhaft Spannung besteht. Trotz allem ist auch viel Witz enthalten zB. bei der Vorstellung wie Lena ihre Eier in der Spüle im Wasserbad zubereitet. Absolut traumhafter, spannender und empfehlenswerter Krimi. Die gut 500 Seiten verfliegen wie im Nu. Hätte länger sein dürfen ... Bin auf Folgeromane gespannt.

    Mehr
  • Ein humorvoller und gesellschaftskritischer Krimi

    Hattinger und die Schatten
    Lilofee

    Lilofee

    25. September 2016 um 13:46

    Hattinger und die Schatten von Thomas Bogenberger erschienen im Pendragon Verlag Im Chiemsee wird eine Wasserleiche entdeckt. Kommissar Hattinger ist gefragt und während er mit den Ermittlungen anfängt geschieht ein weiterer Mord.Durch seine Ermittlungen gerät Hattinger in die Neonazi-Kreise. Unerschrocken ermittelt er weiter und bemerkt dabei nicht das sich seine Tochter in Gefahr begibt. Dieser Krimi erhält sehr viel Lokalkolorit. Er ist sehr gut geschrieben und spannend bis zum Schluss. Kommissar Hattinger ist ein sehr sympathtischer Ermittler der in seiner Arbeit aufgeht. Lena seine Tochter zeigt Zivilchourage und versucht einem Ausländischen Flüchtling zu helfen. Das alles wird sehr spannend und einfühlsam beschrieben. Der bayerische Humor kommt dabei auch nicht zu kurz. In Passagen wo sehr viel Mundart gesprochen wird ist es für einen nicht Bayern teilweise schwierig alles zu verstehen. Ein muss für Regio-Krimi Fans

    Mehr