Alle Bücher von Thomas Bruckner

Neue Rezensionen zu Thomas Bruckner

Neu

Rezension zu "Wundersuche: Von Heilern, Geblendeten und Scharlatanen" von Thomas Bruckner

Alternative Heilmittel
le_petit_renardvor 2 Monaten

Der Reporter Thomas Bruckner hat eine schlimme Diagnose erhalten und wagt sich dadurch auf eine ungewöhnliche Reise. Auf der Suche nach Heilung schaut er sich nach alternativer Medizin um. Mit seinem Hirntumor macht er sich auf den Weg - macht nicht sofort eine Operation - und begegnet außergewöhnlichen Menschen. Getrieben von seiner journalistischen Berufung und der Suche nach Heilung seiner Krankheit begegnet er Wunderheilern, Scharlatanen, Schamanen, Teufelsaustreibern und einem weltbekannten Medium in Brasilien.


Der Autor beschreibt sehr unterhaltsam seine Eindrücke ohne dass man das Gefühl hat, dass es jemand ist, der sich leicht blenden lässt. Er gibt Einblicke in den Ablauf dieser alternativen Methoden und man bekommt den Eindruck als sei man mitten drin im Geschehen.  


Insgesamt ein sehr spannendes Buch mit einem doch außergewöhnlichen Thema. Aber eine klare Empfehlung für alle, die diese Reise begleiten wollen - es lohnt sich.

Kommentieren0
0
Teilen
S

Rezension zu "Wundersuche: Von Heilern, Geblendeten und Scharlatanen" von Thomas Bruckner

Das Unerklärliche
Sanda-Mariavor 3 Monaten

          Ein tolles Buch welches ein sehr interessantes aber auch sehr bestrittenes Thema beschreibt. Der Autor begibt sich notgedrungen auf der Suche nach alternativen Heilmethoden. Dabei möchte er auch erfahren was dahinter steckt, was wirklich hilft und was nur Betrug ist. Er selbst steht kritisch dem ganzen gegenüber, ist aber gleichzeitig auch neugierig und dieses Thema scheint ein gewissen Reiz auf ihn auszuüben. Er hinterfragt und analysiert alles bis ins kleine Detail. Er beobachtet das ganze Geschehen ganz genau, aber auch die Personen und das Umfeld indem sie leben und ihre Tätigkeit als Heiler ausüben. Das alles beschreibt er dann so, dass man das Gefühl hat dabei zu sein. Den Schreibstil kann man leicht folgen und ein gewisser leichter Humor ist auch dabei. Es ist als würde man sich auf eine spannende Reise begehen. Diese ganze Reise strahlt was positives aus. Das tolle an diesem Buch ist, daß das ganze aus zwei Sichtweisen dargestellt wird und Raum für die eigene Meinung lässt. Auf der einen Seite gibt es das unerklärliche und auf der anderen Seite bleibt eine gewisse Skeptik demgegenüber. Was einer am Ende daraus macht und davon hält muss jeder für sich selbst entscheiden. 

        

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Wundersuche: Von Heilern, Geblendeten und Scharlatanen" von Thomas Bruckner

Wundersame Suche nach Heilung
Christine2000vor 3 Monaten

Auf die „Wundersuche“ habe ich mich sehr gefreut, denn das Thema Heilung, Heiler und sogenannte „Wunder“, fand ich schon immer spannend.
Wie es häufig ist bei Journalisten, die über sich selbst schreiben, versucht der Autor, Abstand zu sich zu wahren und legt großen Wert auf Sachlichkeit. Na klar, Tod und Krankheit sind auch schwere Kost.
Geschrieben ist das Buch mit einer guten Portion Ehrlichkeit, aber für meinen Geschmack mit zu wenig Emotion.
Grade bei der Angst vor dem Sterben geht es um wirklich Persönliches. Trotzdem weiß ich nicht, warum denn der Autor unbedingt weiterleben möchte. Die Freude in seinem Leben, was macht ihn glücklich, was möchte er denn hier?
Er macht Erfahrungen, die ihm deutlich zeigen, wie sehr ihm sein Verstand bei der Heilung im Weg ist und dass es Phänomene gibt, die er mit ebendiesem nicht im Ansatz begreifen kann. Trotzdem ermüdet er sich und mich mit seinen immerwährenden Zweifeln. Er versucht immer wieder, den bösen Scharlatanen auf die Schliche zu kommen. Dabei wünscht er sich eigentlich doch nur das Wunder. Gleich zu Anfang hilft ihm einer der Heiler zu glauben, wie er sagt. Aber wo ist er hin, der Glaube? Kaum kommt ein Schulmediziner mit einem Befund um die Ecke ist die Sache mit dem Glauben perdu.
Dabei ist doch gar kein Unterschied zwischen dem Glauben an Wissenschaft und irgendeinem anderen? Aber so ist es eben. Erkenntnisse, selbst die ganz tiefen, flutschen weg, wie Forellen im Wildbach.
Nichts bleibt.
Von diesem Buch wird mir bleiben, dass auch die großartigste Heilung nichts am Grundproblem ändert. Wir werden sterben! Bloß, warum ist das so schlimm?
Hab ich nicht verstanden.
Sollte man das Buch von Thomas Bruckner trotzdem lesen?
Ja. Unbedingt. Es geht um Wahrheit und die ewige große Frage: Wer bin ich?
Für alle Suchenden: hier nähert sich einer in großen Kreisen.

Kommentare: 1
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 22 Bibliotheken

auf 2 Wunschzettel

Worüber schreibt Thomas Bruckner?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks