Thomas C. Brezina Die Knickerbocker-Bande: Wenn der Geisterhund heult

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Knickerbocker-Bande: Wenn der Geisterhund heult“ von Thomas C. Brezina

Aus einer anderen Welt? Ein geheimnisvoller Geisterhund verbreitet Angst und Schrecken. Die vier Freunde beschließen, der Sache auf den Grund zu gehen ...

Stöbern in Kinderbücher

Wer fragt schon einen Kater?

Urkomisch, liebenswert und absolut mitreißend. Ein wunderbares und fesselndes Katerabenteuer. Auch für große Leser!

saras_bookwonderland

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Eine schöne Geschichte mit den Zwillingen Lea und Lucie und ihrem coolen Papagei Punkt-um. Nicht nur für Mädchen geeignet. ;)

Sancro82

Borst vom Forst

Atemberaubende, zauberhafte Zeichnungen kombiniert mit einer besonderen, poetischen Erzählweise - ein Herzensbuch! <3

Tini_S

Der weltbeste Detektiv

Tolles Buch für raffinierte 11-jährige, eine spannende Krimigeschichte á la Sherlock Holmes. Bücher machen glücklick.

ELSHA

Kalle Komet

Ideenreiche Weltraumgeschichte mit galaktisch tollen Illustrationen für alle, die noch nicht müde sind

Melli910

Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft

Anja Janotta versteht nicht nur Kinder und ihre Welten, sondern sie versteht auch, darüber zu schreiben. Buchtipp!

Ellaella

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • gelungener Teil

    Die Knickerbocker-Bande: Wenn der Geisterhund heult
    buchfeemelanie

    buchfeemelanie

    10. June 2017 um 13:52

    Das Cover finde ich ansprechend gestaltet, der Titel ist gut.Die handelnden Personen sind wieder die 4 Kids der Kncikerbocker-Bande. Diesmal übernachten sie in einer Hütte und machen bald Begegnung mit dem geheimnisvollen Geisterhund.Meine Meinung:Ich finde diesen Band recht spannend. Der junge Leser kann sich dabei leicht gruseln und sich dem Mysterium stellen.Durch die kurzen Kapitel steht dem spannenden Lesen nichts im Weg. Die Atmosphäre war recht spannend und das Ende kann den Leser überraschen.  Zu Beginn werden wieder die 4 Knickerbocker kurz vorgestellt. In dieser Reihe stehen die Kinder vor spannenden Rätseln. Die Geschichten sind kompakt und recht spannend. Für tiefere Charakterausbildung bleibt weniger Platz. Hier steht die Spannung im Vordergrund

    Mehr
  • Rezension zu "Die Knickerbocker-Bande 61: Wenn der Geisterhund heult" von Thomas C. Brezina

    Die Knickerbocker-Bande: Wenn der Geisterhund heult
    thiefladyXmysteriousKatha

    thiefladyXmysteriousKatha

    21. November 2010 um 14:08

    InhaltDieses Mal sind die Knickerbocker in einem kleinen Dorf in den Alpen. Als Dominik eines Nachts aufsteht um sich etwas zu trinken zu holen wird er von einem unbekannten Wesen angegriffen. Dominik hat Todesangst. Von Tante Resi, der Hüttenwirtin bei der die Bande untergebracht ist erfahren sie , dass schon seit 50 Jahren ein mysteriöser Geisterhund durch das Gebirge streift und Menschen anfällt. Auch im Dorf passieren selltsame Dinge. Und als Alex plötzlich verschwunden ist steht für die anderen fest: Sie werden den Geisterhund zur Strecke bringen. _______________________________________________ Meinung Der Band war sehr spannend und einer meiner Lieblingsteile. Dominik war mir in diesem Band zum ersten mal richtig sympatisch. Thomas Brezina schreibt fantastische Geschichten und diese Bücher sind perfekt für junge Leser und auch ich lese sie noch heute gerne. Es ist einfach unglaublich was Brezina in jedem seiner Bände einfällt. Hut ab! __________________________________________________ PassageEiskalte Nachtluft schlug ihm entgegen. Nur ein paar Schritte entfernt hörte er das Wasser in den ausgehöhlten Baumstamm plätschern. Es rann Tag und Nacht aus einer nahen Quelle. Der Boden war nass vom Regen und kalt. Dominik setzte Fuß vor Fuß und wünschte sich nur eines: so schnell wie möglich zurück in die Hütte und in sein Bett zu kommen. Da ertönte das Heulen. Es begann tief und wurde immer höher, ging durch Mark und Bein und jagte Dominik eine Gänsehaut über die Arme. Wie versteinert verharrte er und hielt die Luft an. Das Heulen verklang, um gleich darauf neu einzusetzen. Diesmal steigerte es sich zu einem flehenden Schrei.

    Mehr