Thomas C. Brezina U-Bahn ins Geisterreich (Knickerbocker-Bande 2)

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „U-Bahn ins Geisterreich (Knickerbocker-Bande 2)“ von Thomas C. Brezina

Geister im Untergrund? In einer verlassenen U-Bahn-Station rast ein Zug direkt auf Axel zu. Am Steuer: ein Skelett mit glühenden Augen. Doch so schnell der Spuk erschienen ist, ist er auch wieder verschwunden. Unerschrocken gehen die vier Freunde der Sache auf den Grund und machen eine unheimliche Entdeckung …

Ein sehr spannender und echt (wohl dosiert) gruseliger Kinder-Krimi der zum mitfiebern, mitzittern und mitraten einlädt.

— BookHook
BookHook
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein sehr spannender und gruseliger Kinder-Krimi

    U-Bahn ins Geisterreich (Knickerbocker-Bande 2)
    BookHook

    BookHook

    15. July 2015 um 15:30

    Zum Inhalt: Die Knickerbocker Bande, Axel, Lilo, Dominik und Poppi, machen Ferien in London, da Dominik einen Auftritt an einem der Londoner Theater hat. Doch aus ruhigen Ferientagen wird nichts, als Axel in einem verlassenen Tunnel auf einmal eine mit Geistern vollbesetzte U-Bahn entgegenrast… Meine Meinung: „Die Knickerbocker Bande – U-Bahn ins Geisterreich“ ist der zweite Band der mehrteiligen Kinderkrimi-Reihe um die vier Junior-Detektive der Knickerbocker Bande. Dieser Band kann problemlos auch ohne Kenntnis des ersten Bandes gelesen werden. Zur Vorstellung der vier Kinder, Axel, Lilo, Dominik und Poppi, gibt es zunächst für jeden einen kurzen Steckbrief, so dass man mit den vieren schnell bekannt wird. Die 173 Seiten starke Geschichte ist in 21 lesefreundliche Kapitel eingeteilt, das Schriftbild ist vergrößert und das Papier der Seiten schön griffig. Für Kinder der Zielgruppe 8 – 10 Jahre (dieser Empfehlung kann ich mich anschließen) sollte ein selbstständiges Lesen hierdurch problemlos möglich sein. Der Start in den 173 Seiten starken Kriminalfall ist uns sehr leicht gefallen, man ist beim Lesen sehr schnell in der Handlung drin und kann sich auch gut orientieren. Schon nach nur 20 Seiten wird es richtig spannend, ja sogar gruselig. Hier hält die Geschichte problemlos, was das sehr gelungene Cover verspricht: ordentlich Geister! In sofern ist diese Lektüre nicht unbedingt für die zartbesaiteten unter den jüngeren Lesern geeignet, denn es geht streckenweise wirklich durchaus weiter. Die Spannung weiß Autor Thomas Brezina auch kontinuierlich bis zum Schluss auf einem hohen Level zu halten. Perfekt zur Geschichte passend bietet das Buch eine Vielzahl von tollen – teilweise ganzseitigen – Illustrationen in Schwarz-Weiß. Sehr gut gefällt mir das Konzept mit den Zetteln: Immer, wenn die Knickerbocker Bande auf Indizien oder Fragestellungen stößt, notieren sie sich diese auf kleinen Zetteln. So findet der Leser zwischendurch immer wieder einen im Text abgedruckten Zettel und zum Schluss sogar eine ganze Doppelseite mit „Zetteln“ und Pfeilen, die hervorragend dazu einlädt, nochmal alle Fakten, Fragen & Co. zu studieren und eigene Theorien aufzustellen, um so vielleicht sogar die – in diesem Fall sehr plausible und gut nachvollziehbare - Lösung des Falles zu ermitteln. Das ist echt eine prima und gut umgesetzte Idee! Am Schluss rundet ein kleines Interview mit dem Autor das Buch perfekt ab. FAZIT: Ein sehr spannender und echt (wohl dosiert) gruseliger Kinder-Krimi der zum mitfiebern, mitzittern und mitraten einlädt.

    Mehr