Thomas Chatwin

 4 Sterne bei 50 Bewertungen
Autor von Post für den Mörder, Mörder unbekannt verzogen und weiteren Büchern.
Autorenbild von Thomas Chatwin (©Sahm&Hepp)

Lebenslauf von Thomas Chatwin

Cornwall-Krimis eines Experten: Thomas Chatwin ist das Pseudonym des deutschen Literaturwissenschaftlers und Autors Dr. Claus Beling. Unter seinem bürgerlichen Namen ist er der Literatur- und Fernsehwelt bereits wohlbekannt, denn er hat nicht nur mehrere erfolgreiche Kriminalromane geschrieben, sondern unter anderem auch die beliebte Rosamunde-Pilcher-Fersehreihe geschaffen. Der 1949 geborene Chatwin ist mit der britischen Schriftstellerin befreundet und reist gemeinsam mit ihr häufig nach Cornwall, wodurch er sich ein sehr tiefgehendes Wissen über die englische Grafschaft aneignen konnte. Dieses kann der Autor in seine neue Cornwall-Reihe einfließen lassen. Im ersten Band, „Post für den Mörder“, der 2018 erscheint, beginnen die Postbotin Daphne Penrose und ihr Mann Francis auf eigene Faust zu ermitteln, als Francis eine Leiche entdeckt.

Neue Bücher

Cover des Buches Mörder unbekannt verzogen (ISBN: 9783499276880)

Mörder unbekannt verzogen

 (14)
Neu erschienen am 21.04.2021 als Taschenbuch bei ROWOHLT Taschenbuch.

Alle Bücher von Thomas Chatwin

Cover des Buches Post für den Mörder (ISBN: 9783499274466)

Post für den Mörder

 (32)
Erschienen am 18.06.2019
Cover des Buches Mörder unbekannt verzogen (ISBN: 9783499276880)

Mörder unbekannt verzogen

 (14)
Erschienen am 21.04.2021
Cover des Buches Mord frei Haus (ISBN: 9783499003981)

Mord frei Haus

 (4)
Erscheint am 22.03.2022

Neue Rezensionen zu Thomas Chatwin

Cover des Buches Mord frei Haus (ISBN: 9783499003974)talishas avatar

Rezension zu "Mord frei Haus" von Thomas Chatwin

Mit Daphne auf Tour
talishavor 12 Tagen

Lange mussten wir auf den dritten Band warten - doch das Warten hat sich gelohnt. Es geht weiter, als wäre nie eine Pause da gewesen. 

Francis arbeitet noch immer als Hafenmeister und Daphne nach wie vor als Postbotin. Für eine spezielle Paketlieferung ist sie jedoch nicht zuständig: ein grosses "Paket", das vor Annabelles Türe liegt. In Geschenkpapier verpackt liegt Annabelles Nachbar, der unbeliebte und total nervende George Huxton.

George hatte mit vielen in Fowey Streit, doch für DCI Vincent James ist klar, Annabelle ist die Täterin. Überlegen war noch nie seine Stärke, deshalb halten Daphne und Francis Augen und Ohren offen und legen auch mal eine extra Tour ein, um die einen oder anderen Erkundigungen zu tätigen - die oft durchaus lustig daher kommen.

Daphne und Francis muss man einfach mögen. Es ist nicht nur ihr Vorteil gegenüber Vincent, dass sie hier alle kennen, sondern auch Daphnes neugieriges und herzensgutes Wesen und Francis Gutmütigkeit und seine schnellen Reaktionen, die die beiden erfolgreich und liebenswert macht. 

Der Fall um den toten George ist interessant und unterhaltend. Während man am Anfang durch mehrere aktuelle Entwicklungen verschiedenen Spuren nachgeht, kommen die Tat-Hintergründe erst nach und nach ans Licht.

Der Plot rund um den toten George ist gut gestrickt, wie immer gibt es mehrere Personen, die als Täter in Betracht gezogen werden können - ich lag mit meiner Vermutung komplett falsch, was mir sehr selten passiert.

Fazit: Mit Daphne auf Post- und Ermittlungstour zu gehen ist nicht nur ereignisreich, sondern macht auch viel Spass. 
4 Punkte. 


Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Mord frei Haus (ISBN: 9783499003974)walli007s avatar

Rezension zu "Mord frei Haus" von Thomas Chatwin

Das Geschenk
walli007vor 17 Tagen

Daphne und ihr Mann Francis wollen den Morgen bei einem Sonnenaufgang an Land’s End genießen. Doch die Freude und Ruhe währen nicht lange. Zunächst stößt der Vogelbeobachter Eddie zu ihnen, der sich an dem Picknick gütlich tut. Und dann ruft Daphnes Cousine Annabelle an. Vor ihrer Haustür liegt die Leiche des ungeliebten Nachbarn, der Annabelle und nicht nur ihr das Leben schon seit längerem schwer gemacht hat. Selbstverständlich eilt Daphne sofort zurück nach Fowey, um ihrer Cousine beizustehen. Francis nimmt wieder daheim einen Termin bei Lady Wickelton, um mit ihr über das Hafenmuseum zu sprechen, das möglicherweise in ihrem Landsitz errichtet werden soll.


Bereits zum dritten Mal trägt Daphne Primrose, die ihren Namen der zu Lebzeiten in der Nähe ansässigen Daphne du Maurier verdankt, nicht nur Post aus. Diesmal ist es ihre Cousine Annabelle, die zwar unverschuldet, aber doch logischerweise unter Verdacht gerät und vor der Verhaftung bewahrt werden muss. Und das obwohl DCI Vincent ihr verbietet rumzuschnüffeln. Als ob Daphne eine Aufforderung gebraucht hätte. Selbstverständlich wird sie herausfinden, wie der Tote in Annabelles Garten gelandet ist und das noch als Geschenk verschnürt. Leider hätte Annabelle, die von dem Nachbarn wirklich drangsaliert wurde, damit ein Motiv gehabt.


Die Cornwall-Krimi Reihe von Thomas Chatwin lädt immer zu unterhaltsamen Lesestunden ein. Natürlich hat man die Bilder vor Augen, die man aus TV-Filmen kennt und vielleicht ist man im Geiste auch schon dabei, die Rollen zu besetzen. Schlägt man das Buch auf, ist es schon ein wenig wie nach hause kommen. Daphne ist eine gewitzte Detektivin, die sich als Postbotin natürlich bestens in Fowey auskennt. Im Gegensatz dazu liegt DCI Vincent mit seinen Einschätzungen manchmal oder auch häufiger mal falsch. Diesmal ist der Fall für Daphne nicht so ganz einfach, weil es sie doch auch persönlich betrifft. Jedenfalls ist es regelmäßig ein Vergnügen Daphne und ihren Freunden literarisch zu begegnen, mehr über Cornwall zu erfahren und wenigstens gedanklich in die Ferne zu schweifen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Mord frei Haus (ISBN: 9783499003974)hasirasi2s avatar

Rezension zu "Mord frei Haus" von Thomas Chatwin

Ich schenk Dir einen Toten
hasirasi2vor 20 Tagen

… steht auf der Karte an der Leiche, die in rotes Geschenkpapier mit einer riesigen Schleife verpackt vor Annabelles Tür liegt. Nach der Polizei ruft Annabelle sofort ihre Tante Daphne Penrose an – die Postbotin und ihr Mann Francis haben nämlich bereits zweimal bewiesen, dass sie schlauer sind und sich in Cornwall besser auskennen als Chief Inspector James Vincent. DCI Vincent verdächtigt dann auch tatsächlich nur Annabelle, weil der Tote ihr Nachbar George Huxton ist, der sie unermüdlich mit Prozessen überzogen hat. Allerdings hat sich Huxton bei fast allen Bewohnern des Städtchens Fowey unbeliebt gemacht – aber wer von ihnen würde ihn deswegen ermorden? 

Huxton bleibt nicht der einzige Tote und der Mörder schickt noch weitere Nachrichten an Annabelle, trotzdem haben Daphne und Francis Probleme, ihn zu ermitteln. Sie müssen tief Huxtons Vergangenheit und in den Geheimnissen ihrer Mitbürger wühlen, um dem Täter auf die Spur zu kommen. Damit bringt sich Daphne selber in Lebensgefahr. 

Außerdem sorgen sie sich um ihre Freundin Lady Wickelton. Die Gesundheit der alten Dame verschlechtert sich rapide und DCI Vincent versucht das auszunutzen und ihr das Haus abzukaufen, dabei wollte die es für ein Museum stiften.

 

„Mord frei Haus“ ist bereits der dritte Band der Cornwall-Krimi-Reihe von Thomas Chatwin mit der ermittelnden Postbotin, aber man muss die Vorgängerbände nicht zwingend lesen, da die Handlung jeweils in sich abgeschlossen ist. 

 

Daphne und Francis sind sehr sympathische Ermittler. Sie drängen sich den Auszufragenden nicht auf, sondern gehen sehr geschickt vor. Zudem erfahren sie als Postbotin und Hafenmeister sowieso viele Neuigkeiten vor allen anderen. Ich mag das Pärchen, weil sie auch nach 25 Jahren Ehe noch so harmonisch miteinander umgehen, ihrem Partner alle Freiheiten lassen und genau wissen, was sie aneinander haben und wie sie den anderen nehmen müssen. Sie sind beide sehr clever und geübt im Umgang mit Menschen, man vertraut sich ihnen gern an. 

 

Die Handlung ist spannend und verzwickt. Ich hatte zwar einige Vermutungen zum Täter und seinem Motiv, aber die waren am Ende natürlich falsch. Wobei mir für Auflösung dann ein paar zu viele Zufälle zusammenkamen, aber dafür gab es einen sehr amüsanten Nebenstrang …

 

Thomas Chatwin versteht es den Leser zu fesseln, gut zu unterhalten und Lust auf Urlaub in Cornwall zu machen. Ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Fall von Daphne und Francis. 

Kommentare: 2
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Mordermittlung per Post

Ein ruhiges Städtchen an der Küste Cornwalls, eine Postbotin der Royal Mail, die ihren Job macht. Doch schlagartig ist es mit der Idylle vorbei: eine Bewohnerin der Stadt verschwindet spurlos, und am Hafen wird eine Leiche gefunden.

Die Postbotin Daphne Penrose findet sich plötzlich in einer Mordermittlung wieder, denn niemand kennt die Stadt so gut wie sie – und die Polizei scheint Daphnes Ortskenntnisse gut gebrauchen zu können. 
Als zwei weitere Leichen auftauchen, wird Daphne und ihrem Mann Francis klar, dass sie selbst anfangen müssen zu ermitteln. Wer erschüttert die beschauliche Küstenstadt mit diesen Verbrechen?   
  
Heute habt ihr die Chance, viele Fragen an Thomas Chatwin zu stellen. Er freut sich auf eure Fragen am Fragefreitag. Wenn ihr eine Frage gestellt habt, nehmt ihr damit an unserer Verlosung teil, bei der ihr eines von 5 Exemplaren von "Post für den Mörder" gewinnen könnt.

Mehr zum Buch

In dem beschaulichen Küstenstädtchen Fowey an Cornwalls Südküste kennt jeder sie, und sie kennt jeden: Daphne Penrose, Postbotin der Royal Mail. Daphne liebt besonders die frühen Morgenstunden, wenn Fowey erwacht und sie mit ihrem Postfahrrad durch die kleinen Gässchen fährt. Eines Morgens allerdings wird die Ruhe gestört. Im Haus der Malerin Sandra McKallan scheinen sich merkwürdige Dinge ereignet zu haben, von der Bewohnerin fehlt jede Spur. Zur selben Zeit fischt Daphnes Mann Francis eine Leiche aus dem Hafen: den Reeder Edward Hammett. Als zwei weitere Tote auftauchen, wird Daphne und Francis klar: Der zuständige Chief Inspector, frisch aus London nach Cornwall versetzt, kann diesen Fall alleine nicht lösen. Die beiden beginnen zu ermitteln. Und zwar mit ihren ganz eigenen Methoden. Denn niemand kennt Fowey so gut wie Daphne und Francis Penrose!

Mehr zum Autor

Cornwall-Krimis eines Experten: Thomas Chatwin ist das Pseudonym des deutschen Literaturwissenschaftlers und Autors Dr. Claus Beling. Unter seinem bürgerlichen Namen ist er der Literatur- und Fernsehwelt bereits wohlbekannt, denn er hat nicht nur mehrere erfolgreiche Kriminalromane geschrieben, sondern unter anderem auch die beliebte Rosamunde-Pilcher-Fernsehreihe geschaffen. Der 1949 geborene Chatwin ist mit der britischen Schriftstellerin befreundet und reist gemeinsam mit ihr häufig nach Cornwall, wodurch er sich ein sehr tiefgehendes Wissen über die englische Grafschaft aneignen konnte. Dieses kann der Autor in seine neue Cornwall-Reihe einfließen lassen. Im ersten Band, „Post für den Mörder“, der 2018 erscheint, beginnen die Postbotin Daphne Penrose und ihr Mann Francis auf eigene Faust zu ermitteln, als Francis eine Leiche entdeckt.

Wir verlosen 5 Exemplare von "Post für den Mörder". Was ihr dafür tun müsst? Klickt auf "Jetzt bewerben" und stellt Thomas Chatwin eure Fragen!

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Fragefreitag!
196 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 50 Bibliotheken

auf 12 Wunschzettel

von 30 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks