Thomas Christen

 4 Sterne bei 24 Bewertungen
Autorenbild von Thomas Christen (©Thomas Christen)

Lebenslauf

Thomas Christen lebt in Düsseldorf und studierte Politikwissenschaften, Germanistik und Soziologie an der Universität Trier sowie später Agrarwissenschaften an der Universität Bonn. Nach zwanzig Jahren Tätigkeit in einer Heidelberger Klassikproduktion gründete er im Jahr 2000 das audio-visuelle Konzeptlabel tomtone music (www.tomtone-music.de). Er schrieb über zwanzig Jahre lang Texte für Künstler wie Udo Jürgens, Milva, Veronika Fischer oder das Bremer Ensemble Mellow Melange und verfasste zwei Drehbücher für Music-Features im Auftrag des ZDF. Er ist verheiratet und hat drei Kinder. Im Jahr 2012 wurde sein Debutroman "Der Abend vor der Nacht" im secession Verlag Zürich/Berlin veröffentlicht. Des Weiteren sind von ihm die beiden Lyrikbände "Ferngespräche" (2007) und "Windweit der Mensch" (2010) sowie die Romane "Winterfieber - oder die Überreizung einer Seele" (2013) und der Erzählband "Im Schatten der Hundstage" (2014) erschienen. 2015 veröffentlichte der Hamburger acabus Verlag den Generationenroman "Die Abendgesellschaft der Quartiersleute". Weiter erschienen der nur über die tomtone-Seite und nicht über den regulären Buchhandel zu beziehende Roman "Jenseits der Pforten", eine Geschichte, die vor dem Hintergrund der sogenannten Mellifont-Verschwörung im Irland der Jahre 1227 und 1228 spielt sowie die Novelle "Die verstörenden Auslassungen eines erhabenen Fremden" (2016). Aktuell erschienen im bookshouse Verlag die beiden Romane "Das Schweigen der Rohrsänger" (2018) sowie "Die Privilegierten" (2019).

Alle Bücher von Thomas Christen

Cover des Buches Die Abendgesellschaft der Quartiersleute (ISBN: 9783862823857)

Die Abendgesellschaft der Quartiersleute

 (9)
Erschienen am 24.04.2015
Cover des Buches Die Dunkelheit heller Sterne (ISBN: 9783758408502)

Die Dunkelheit heller Sterne

 (7)
Erschienen am 27.09.2023
Cover des Buches Das Schweigen der Rohrsänger (ISBN: 9789963539093)

Das Schweigen der Rohrsänger

 (4)
Erschienen am 10.05.2018
Cover des Buches Der Abend vor der Nacht (ISBN: 9783905951127)

Der Abend vor der Nacht

 (2)
Erschienen am 29.02.2012
Cover des Buches Im Schatten der Hundstage: Erzählungen (ISBN: 9783957441638)

Im Schatten der Hundstage: Erzählungen

 (1)
Erschienen am 23.06.2014
Cover des Buches VR – virtual reality (ISBN: 9783754948606)

VR – virtual reality

 (1)
Erschienen am 07.02.2022
Cover des Buches Die Privilegierten (ISBN: 9789925332021)

Die Privilegierten

 (0)
Erschienen am 14.09.2019

Neue Rezensionen zu Thomas Christen

Cover des Buches Die Dunkelheit heller Sterne (ISBN: 9783758408502)
F

Rezension zu "Die Dunkelheit heller Sterne" von Thomas Christen

Tagebuchartig und sprunghaft
Fevervor 7 Monaten

Mit „Die Dunkelheit heller Sterne“ verarbeitet der Autor Thomas Christen das Thema Trennung. Seine Hauptfigur lässt zwar viele Einblicke in ihre Gedankenwelt zu, bietet jedoch kaum Identifikationspotenzial und erschwert den Zugang zu ihr durch teils wirre Gedankentouren und enorm großzügig eingestreute Zitate und Referenzen, die auf eine aufdringliche Art bildungsbürgerlich wirken.


Bereits der Einstieg ins Buch fällt schwer: Der verlassene Ehemann reflektiert im Garten sitzend über sein Unglück, jedoch auf eine solch verworrene Weise, dass es schwerfällt, überhaupt einen Zugang zu ihm zu finden. Das wird leichter, als die eigentliche Handlung einsetzt: Der Protagonist begibt sich impulsiv auf eine Fahrradtour, um die eigene Vergangenheit zu erforschen und auf andere Gedanken zu kommen. Sobald seine Gedanken und Erinnerungen an konkretere Ereignisse geknüpft sind und hier und da auch ein wenig Handlung dazukommt, fällt es leichter, ihm zu folgen und Interesse für seine Situation aufzubringen. Nach und nach reflektiert er die gemeinsamen Ehejahre und das, was zur Trennung geführt hat. Darin verstecken sich zwar keine Überraschungen, nichtsdestotrotz lässt diese allmählich aufdeckende Erzählweise ein wenig Spannung aufkommen.


An anderen Stellen, die Selbstreflexion (und viel ‑mitleid) enthalten, schweifen die Gedankengänge oft ins Verworrene ab. Dann reihen sich oftmals auch Zitate an Zitate, meist dem Anschein nach unmotiviert, als wolle der Protagonist bloß seine Bildung zur Schau stellen. Bei einem so kurzen Buch stehen diese Passagen in einem deutlichen Missverhältnis zum eigentlich Inhalt. Es kommen Eindrücke aus der Umgebung hinzu (die Tour führt am Rhein entlang), sodass das Buch insgesamt eher behäbig dahinplätschert und den Tonfall eines Tagebuchs hat, in dem ohne roten Faden eine Mischung aus Erlebnissen, Eindrücken, Erinnerungen und Zitaten aufgezeichnet ist. Nicht völlig uninteressant, aber da der Protagonist einem emotional so fern bleibt, auch nicht packend.


„Die Dunkelheit heller Sterne“ hat definitiv hier und da seine hellen Momente und trifft bei Menschen in einer ähnlichen Situation wie der Protagonist womöglich genau ins Schwarze, wirkt jedoch insgesamt eher beliebig und ohne rechte Zielsetzung erzählt.

Cover des Buches Die Dunkelheit heller Sterne (ISBN: 9783758408502)
M

Rezension zu "Die Dunkelheit heller Sterne" von Thomas Christen

Gedankenspiele
Moma58vor 7 Monaten

Der Autor Thomas Christen macht es mir nicht immer leicht beim Lesen. Mal in Ichform, mal in Erzählform, manchmal etwas verworren mit sehr vielen Gedankensprüngen - und trotzdem lesenswert. Man muss sich auf die Hauptfigur, einen in die Jahre gekommenen Übersetzer, einlassen, der mit seinem Fahrrad einige Stationen seines Lebens abklappert. Da sind u.a. die gescheiterte Ehe und ein nicht gewollter Fehltritt - teils poetisch, teils nüchtern geschildert in einem nicht immer einfachen Schreibstil. Hat man sich daran erst mal gewöhnt, geht es mit dem Lesen flott voran. Die knapp 200 Seiten sind in 12 Tage aufgeteilt und schaffen dadurch etwas Ordnung.

Ganz mitnehmen konnte mich die Geschichte nicht, trotzdem finde ich sie lesenswert und ordne sie nicht als Roman sondern als "Literarische Erzählung" ein.

Cover des Buches Die Dunkelheit heller Sterne (ISBN: 9783758408502)
Michael_Blums avatar

Rezension zu "Die Dunkelheit heller Sterne" von Thomas Christen

Ein intensives Büchlein...
Michael_Blumvor 8 Monaten

"Die Dunkelheit heller Sterne" von Thomas Christen ist durchzogen von einer subtilen Melancholie. Die Hauptfigur Michael hat die Lebensmitte seit längerem hinter sich gebracht, ist seit Jahren eigentlich recht glücklich verheiratet, aus der Ehe sind zwei Kinder entsprungen, mittlerweile auf dem Sprung ins eigene Leben. Michael ist seiner Frau Christine zweimal 'fremdgegangen', die Ehe ist in einer Krise. Michael unternimmt zur Selbstklärung und um Christine einen Abstand zu gewähren eine Radtour von Düsseldorf aus rheinaufwärts durchs Rheintal. Mit Michaels Augen erleben wir die Landschaft, Kultur, Menschen und Anekdoten der Gegend - was im Roman recht viel Raum einnimmt, nach meinem Geschmack vielleicht sogar ein wenig zuviel des Guten; immer wieder sucht Michael aber auch Orte der Erinnerung auf und seine Gedanken kehren zurück zu gemeinsamen Erlebnissen mit Christine. Immer nur recht kurz gehaltene Andeutungen über die Beziehung - und erst auf den letzten Seiten wird das 'Fremdgehereignis' thematisiert. Michaels Reise der 'Selbstentdeckung' erfährt einen unerwarteten Abbruch durch einen Radunfall, der eine Fortsetzung der Tour, so wie sie geplant war, unmöglich macht. Die Geschichte lässt Vieles offen, einiges wird nur angedeutet. Immer wieder der Blick in die Sterne, diese Fixpunkte der Ewigkeit, die eine Beziehungskrise zunächst einmal winzig und unbedeutend wirken lassen. Aber ist nicht eine Sternschnuppe ein gestorbener Stern?

Gespräche aus der Community

An einem warmen Sommerabend sitzt der Übersetzer Michael Reichmann im Garten und versinkt in Schwermut und Melancholie. Seine Frau ist ausgezogen, denn er hat sie mit einer anderen Frau betrogen. Er wird eine Reise unternehmen. Und diese Reise wird ihn an Orte und zu Erinnerungen zurückführen, die in seinem Leben und in seiner zwanzigjährigen Ehe eine Rolle spielten. ...

36 BeiträgeVerlosung beendet
M
Letzter Beitrag von  Moma58vor 7 Monaten

Vielen Dank fürs Mitlesen dürfen - auch wenn ich nicht zu 100 % von der Lektüre überzeugt war - lesenswert war dieses kleine literarische Werk allemal - meine Rezension habe ich hier bei LB eingestellt.

Und dann gibt es die, die suchen und verloren gehen.

"Im Schatten der Hundstage" - Sechszehn Geschichten über das Verlorengehen. Über die Dunkelheit, der man zu entrinnen versucht. Über Lichter in der Ferne und die Schatten des Alltags. Über den Verlust der Worte und die Suche nach einem Sinn. Über Eitelkeit, Wahn und Selbsttäuschung.

10 BeiträgeVerlosung beendet
SaBoes avatar
Letzter Beitrag von  SaBoevor 2 Jahren

Vielen Dank, dass ich dabei sein durfte. Ich habe es leider erst jetzt geschafft, dass Buch zu lesen.

Meiner Meinung: schon ganz schön schwere Kost, das war leider nichts für mich, ich habe leider oft den Faden verloren und musste mich letztendlich etwas durcharbeiten.

Soll nicht heißen, dass das Buch schlecht ist, es war nur nichts für mich. Ich habe jetzt erstmal noch keine Rezension geschrieben, ich würde, weil es einfach nicht meins ist, nur 1-2 Sterne geben, möchte dir allerdings nicht dein Buch vermiesen.

Liebe Grüße und alles Gute

Sabrina

"Die Privilegierten" - eine Parabel über die Schönheit. Geistige und körperliche Schönheit. Über Naivität, Hässlichkeit und Niedertracht. Eine leise Hymne auf die Leichtigkeit uneingeschränkter Freundschaft. Ein stilles Loblied auf die Kraft des Witzes. Ein vernehmbares Schandlied auf über Leichen gehende Selbstsucht. Und ein unvoreingenommener Kuss auf die Wange des ältesten Gewerbes der Welt.

27 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren

Epub bitte 😊

Zusätzliche Informationen

Thomas Christen wurde am 20. Juli 1955 in Neuwied (Deutschland) geboren.

Thomas Christen im Netz:

Community-Statistik

in 42 Bibliotheken

auf 4 Merkzettel

von 4 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks