Thomas Dellenbusch Unglaubliche Welt (Kopfkino)

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(3)
(9)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Unglaubliche Welt (Kopfkino)“ von Thomas Dellenbusch

"Meine Frau und ich lesen uns abends gerne mal was gegenseitig vor, statt den Fernseher anzumachen. Aber was?? Kurzgeschichten sind zu kurz, Romane zu lang. Dazwischen gibt es nichts." KopfKino-Geschichten füllen diese Lücke. Mittellange und abgeschlossene Vorlesegeschichten für Erwachsene mit 50 bis 100 Minuten Vorlesezeit. Band 1 enthält vier Mystery-Geschichten: 1. Sebastian Gruhn nutzt seine übersinnlichen Fähigkeiten, um für die Polizei ein entführtes Mädchen zu finden. 2. Martha Vadeva soll groß erben. Aber sie weiß nicht, von wem und warum. 3. Otto Bendner wird Nobelpreisträger für Physik. Dann wird er von einem geheimnisvollen Kollegen kontaktiert. 4. Eine Frau ohne Erinnerung wird von einem 80jährigen durch ihr eigenes Unterbewusstsein geführt. Mehr Infos auf meinkopfkino.de Drehbuchautor Michael Meisheit ("Lindenstraße") schrieb das Vorwort: "Entführt wird man in dem Band »Unglaubliche Welt« in sehr unterschiedliche Geschichten, die eines eint: Spannung von der ersten Minute an! Dazu kommen überraschende Wendungen und immer eine gute Portion Mystery, so dass die Zuhörer manches Mal staunen werden."

Vier Geschichten, die in einem außergewöhnlichen Stil verfasst sind und den Leser in unglaubliche Bereiche der Welt entführen.

— Ann-KathrinSpeckmann
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolle und sehr spannende Kurzgeschichten

    Unglaubliche Welt (Kopfkino)

    Assi

    20. January 2016 um 18:58

    Meinung: Dieser Sammelband mit den ersten Geschichten von Thomas Dellenbusch hat mich begeistert. Ich habe es sowohl als Taschenbuch als auch als Hörbuch. Der Weichensteller Dieser Kurzkrimi ist sehr spannend geschrieben und hat mich gefesselt. Beim Hörbuch steigt die Spannung durch die Stimme von Thomas Dellenbusch noch zusätzlich. Das überraschende Ende hat mich noch lange an dieses Geschichte denken lassen. Das Testament Am Anfang der Geschichte ist der Leser genauso verwirrt wie Martha, der erzählt wird, dass sie Anspruch auf ein großes Erbe hat. Sie kann sich daraus keinen Reim machen, trifft sich aber mit dem Anwalt und seinem Mandanten. Diese Geschichte hat mich berührt und ich auch hier wurde ich wieder von der Spannung, die perfekt aufgebaut wird in den Bann gezogen. Man mag gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören. Der Nobelpreis Diese Geschichte war eine kleine Herausforderung für mich, da ich mit Physik nichts am Hut habe, aber Thomas Dellenbusch hat es geschafft, dass mich die Story trotzdem sehr fasziniert hat. Durch die Anmerkung am Schluss eröffnet sich dem Leser eine komplette neue Sichtweise auf das Geschehen. Der Matrjoschka-Code Diese Geschichte hat es in sich. Am Anfang frägt man sich ständig, was ist mit der alten Frau passiert, worauf läuft das alles hinaus. Das Ende hat mich dann extrem überrascht, damit habe ich wirklich nicht gerechnet und dadurch ist dieses Buch auch wieder etwas besonderes, wie alle Bücher in diesem Band. Der Schreibstil ist, wie von Thomas Dellenbusch gewohnt, wieder sehr flüssig und auf sehr hohem Niveau. Wer sich einen Genuss für die Sinne schenken will, der greift zum Hörbuch, das von Thomas Dellenbusch persönlich gesprochen ist. Thomas Dellenbusch hat mich mit seiner Stimme und seinen tollen Geschichten zu einem Hörbuchfan gemacht. Ich kann diesen Sammelband nur empfehlen!

    Mehr
  • Vier sehr verschiedene und in anderen Punkten sehr ähnliche Geschichten

    Unglaubliche Welt (Kopfkino)

    Ann-KathrinSpeckmann

    07. January 2016 um 14:37

    Vorweg: Ich bin über Facebook auf den Kopfkino Verlag gestoßen. Die Idee gefiel mir auf anhieb sehr gut, weshalb ich möglichst bald Werke des Verlags kennenlernen wollte. Ich entschied mich für den, wenn ich das richtig gesehen habe, ersten Band mit mehreren Geschichten, der in dem Verlag erschienen ist. Und da ich niemanden habe, der solche Geschichten derzeit mit mir lesen würde, habe ich mich für die Hörbuch-Version entschieden. Die finde ich aber hier auf Lovelybooks nicht, weshalb ich es beim normalen Buch rezensiere. Die einzelnen Erzählungen: Die Erzählungen sind in vielen Punkten vollkommen verschieden, weshalb ich mich dazu entschieden habe alle einzeln zu rezensieren. Hier die Links zu den Rezensionen: "Der Weichensteller" http://www.lovelybooks.de/autor/Thomas-Dellenbusch/Der-Weichensteller-1196496398-w/rezension/1215549169/, "Das Testament" http://www.lovelybooks.de/autor/Thomas-Dellenbusch/Das-Testament-1182439225-w/rezension/1215593686/, "Der Nobelpreis" http://www.lovelybooks.de/autor/Thomas-Dellenbusch/Der-Nobelpreis-1096532261-t/rezension/1215782013/, "Der Matrjoschka Code" http://www.lovelybooks.de/autor/Thomas-Dellenbusch/Der-Matrjoschka-Code-1096532260-t/rezension/1215802674/ Neben diesen Unterschieden, wegen denen ich mich für einzelnen Rezensionen entschieden habe, gibt es aber auch Gemeinsamkeiten, auf die ich hier noch einmal eingehen werde. Cover: Das Cover finde ich nicht annähernd so schön, wie jene Cover, welche die Erzählungen einzeln bekommen habe. (Diese vier Cover waren alle fantastisch.) Der Kinosaal trifft wohl eher das Ziel des gesamten Verlags und nicht nur des Buches. Und obwohl in einer der Geschichten ein Wald vorkommt, passt er - meiner Meinung nach - nicht besonders gut zum Inhalt des gesamten Buches, was ich schade finde. Stil: Die größte Stärke aller Geschichten ist aus meiner Sicht der Stil. Dieser reißt den Leser auch dann mit, wenn der Inhalt gerade nicht so überzeugend ist. Ich kann das auch nicht genau festmachen. Das liegt vermutlich daran, dass ich in einen guten Stil eintauche und dann nicht mehr darüber nachdenke wie er zustande kommt. Hintergründe: Bei allen Geschichten hatte ich das Gefühl, dass der Autor genau weiß, worüber er schreibt. Vielleicht hat er so ein breites Allgemeinwissen oder er hat sehr gut recherchiert, was ich sehr gut finde. So wirkt der fiktive Teil auch gleich viel glaubwürdiger. Und ich für meinen Teil weiß auch nicht genau, wo die Fiktion beginnt. Zum Beispiel in der Physik-Geschichte geht es mir so. Gleichzeitig hat es mir allerdings nicht so gut gefallen, dass der Autor in allen Erzählungen viel erklärt. Minutenlang ging es oft nur theoretisch um etwas. Ich für meinen Teil hätte es schöner gefunden, wenn mehr in die Handlung eingebaut worden wäre. Lesung: Im ersten Moment fand ich die Stimme nicht so gut, aber ich glaube so geht es mir bei allen neuen Sprechern, die ich vorher nicht kannte. Nach wenigen Minuten war ich im Geschehen. Die Stimme passte aber auch immer sehr gut zu den Protagonisten. Preis: Alle Geschichten zusammen koten als Hörbuch 10 Euro. Das ist vollkommen in Ordnung. Allerdings wären mir vier Euro für jede einzelne Geschichte zu teuer, weil sie doch recht kurz sind. Insgesamt: Ein sehr schönes Hörbuch, das man auch mehrmals hören kann. Der Stil und die Lesung lassen den Hörer in die verschiedenen Welten eintauchen und bringen ihn zum Nachdenken.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Unglaubliche Welt (Kopfkino)" von Thomas Dellenbusch

    Unglaubliche Welt (Kopfkino)

    sunflower130280

    10. December 2015 um 11:58

    Türchen 10 Inhalt : Enthält die vier KopfKino-Geschichten "Der Weichensteller", "Das Testament", "Der Nobelpreis" und "Der Matrjoschka-Code", insgesamt 289 Minuten spannendes Hörvergnügen.   1 Hörbuch "Unglaubliche Welt" mit vier Mystery-Geschichten in Spielfilmlänge (wird versendet per Post als MP3-Audio-CD) http://buntebuecherwelt.blogspot.de/2015/12/adventskalender-turchen-10.html TEILNAHME NUR AUF DEM BLOG MÖGLICH

    Mehr
  • Leserunde zu "Unglaubliche Welt (Kopfkino)" von Thomas Dellenbusch

    Unglaubliche Welt (Kopfkino)

    katja78

    Das Buch zum Film? Oder doch eher der Film zum Buch? Weder noch! Entdeckt spannende Geschichten die zu einem Kopfkino werden! Thomas Dellenbusch: "Meine Frau und ich lesen uns abends gerne mal was gegenseitig vor, statt den Fernseher anzumachen. Aber was?? Kurzgeschichten sind zu kurz, Romane zu lang. Dazwischen gibt es nichts." KopfKino-Geschichten füllen diese Lücke. Mittellange und abgeschlossene Vorlesegeschichten für Erwachsene mit 50 bis 100 Minuten Vorlesezeit. Band 1 enthält vier Mystery-Geschichten: 1. Sebastian Gruhn nutzt seine übersinnlichen Fähigkeiten, um für die Polizei ein entführtes Mädchen zu finden. 2. Martha Vadeva soll groß erben. Aber sie weiß nicht, von wem und warum. 3. Otto Bendner wird Nobelpreisträger für Physik. Dann wird er von einem geheimnisvollen Kollegen kontaktiert. 4. Eine Frau ohne Erinnerung wird von einem 80jährigen durch ihr eigenes Unterbewusstsein geführt. Mehr Infos auf www.meinkopfkino.de Drehbuchautor Michael Meisheit ("Lindenstraße") schrieb das Vorwort: "Entführt wird man in dem Band »Unglaubliche Welt« in sehr unterschiedliche Geschichten, die eines eint: Spannung von der ersten Minute an! Dazu kommen überraschende Wendungen und immer eine gute Portion Mystery, so dass die Zuhörer manches Mal staunen werden." Über den Autor Thomas Dellenbusch wurde 1964 in Düsseldorf geboren. Der ehemalige Kriminalbeamte und jetzige Werbetexter schreibt und textet seit fast zwanzig Jahren aus unterschiedlichen Anlässen. Der Großteil der Anforderungen kam aus der Werbung. Darüber hinaus stammen aus seiner Feder jedoch auch öffentliche Reden für Minister, Gedichte für Mitmenschen, Drehbücher, Reflexionen, Spielregeln, Zeitungsartikel, Sketche und vieles mehr, was sich in lebendige Worte kleiden lässt. Wir suchen nun für eine lebendige Leserunde 15 Leser, die gerne auf Reisen gehen würden. Ob mit einem E-Book im Kindle Format mobi, oder dem Print Buch solltet ihr in eurer Bewerbung beischreiben. Die Gewinner können selber wählen, was sie lieber möchten :-) Thomas Dellenbusch wird als Autor an der Leserunde teilnehmen und erwartet jetzt schon sehr gespannt eure Bewerbungen. Wir freuen uns auf eine tolle Leserunde Viel Glück! Thomas und Katja

    Mehr
    • 233
  • Weder Mystik noch Kopfkino

    Unglaubliche Welt (Kopfkino)

    Marcuria

    28. November 2013 um 23:28

    "Unglaubliche Welten" ist das erste Buch aus Thomas Dellenbuschs Kopfkino-Reihe. Die Idee des Autors ist, nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsenen Geschichten zu bieten, die weder zu kurz, noch zu lang sind, um sich zum Vorlesen zu eignen. Geplant sind mehrere Bände, die jeweils vier "Spielfilme zum Vorgelesenwerden" aus einem bestimmten Genre beinhalten. Band 1 enthält Mysterygeschichten mit einer Länge von 31 bis 63 Seiten und einer Vorlesezeit von etwa 50 bis 120 Minuten. Während die Idee, Menschen gemeinsam Geschichten erleben zu lassen, ihre Fantasie anzuregen und eine Alternative zum gemeinsamen Fernsehen zu bieten, genial ist, ist die Umsetzung leider weniger gelungen. Einer der Hauptgründe hierfür ist, dass die laut Klappentext versprochene "Spannung von der ersten Minute an" nicht eintritt. Die Geschichten plätschern nur so dahin, bieten keinerlei Anhaltspunkte zum Miträtseln und sind sehr stark von Beschreibungen und Erklärungen geprägt. So werden auch an sich spannende Szenen im Detail beschrieben, nacherzählt oder geplant, statt einfach erlebt. Etliche unwichtige Details wie Autos, Straßennamen, Richtungen, Kleidungsstücke, Raumdekorationen etc. werden genannt - doch was im Film wunderbar funktioniert, um die passende Atmosphäre zu erzeugen oder allgemein Menschen und Orte genauer zu beschreiben, wirkt in geschriebener Form erzwungen und langweilig. Zwar sollen all diese Beschreibungen dazu dienen, dass man sich die Umgebung und die Personen besser vorstellen kann, doch in dieser Art und Menge werden Leser und Zuhörer vielmehr jeglicher Phantasie beraubt und das Kopfkino gar nicht erst eingeschaltet.Das Beschreiben-statt-Erleben und der Mangel an Miträtsel-Möglichkeiten sorgen dafür, dass keine der Geschichten wirklich dem Genre der Mystik zugeordnet werden kann. So gibt es zwar mysteriöse Anfänge und überraschende Geschichtsenden, doch insgesamt fehlt der spannende Aspekt der Undurchsichtigkeit, der Reiz mitzudenken und allem voran die passende Atmosphäre. Statt Spannung kommt Langweile auf, da der Leser lange Zeit keine Ahnung haben kann, was passiert, somit auch nicht die Möglichkeit hat, Theorien aufzustellen und anschließend auf unbefriedigende Weise alles auf engstem Raum erklärt bekommt. (Eine Ausnahme ist hier "Der Nobelpreis", der inhaltlich allerdings von vorneherein nicht der Mystery, sondern der Science-Fiction zugeordnet werden muss.) Ein weiteres Problem ist die fehlende Tiefe der Charaktere. Sie zeigen kaum Emotionen und Wünsche, wodurch man weder weiß, was sie ausmacht, noch was sie antreibt. Zwar handelt es sich um relativ kurze Geschichten, doch sie sind zu lang, um sich derart an der Oberfläche zu bewegen. Statt zu schildern, welche Farbe der Mantel der Protagonistin hat, wäre es sinnvoller, ihren Charakter zu formen. So verfolgt der Leser lediglich leere Hüllen, die an einigen Stellen unnachvollziehbar handeln, Offensichtliches übersehen, sich klischeehaft entwickeln und darüber hinaus gesteltzt-künstlich reden (beispielsweise sprechen sie sich ständig mit Vornamen an: S. 59 "Was soll das, Basti?" [...] Ich verstehe nicht, Basti. [...] Das willst du nicht wissen, Basti"). Weiterhin tauchen trotz der Kürze der Geschichten einige Längen auf (speziell in "Das Testament"), sehr kurze Sätze und Satzteile sorgen für ein abgehaktes Vorlesen, an manchen Stellen fallen klischeehafte und abgenutzte Formulierungen sowie Wiederholungen auf, einige Szenen sind sehr konstruiert und unpassend, manche Teile gut geplant, während andere weniger durchdacht scheinen und die an sich gelungenste Geschichte des Buches "Der Nobelpreis" ist durch seine physikalischen Details zum Vorlesen eher ungeeignet. Insgesamt verfehlt das Buch also nicht nur durch fehlende Mystik und ausgeschaltetem Kopfkino sein Thema, sondern wirkt auch inhaltlich und stilistisch in vielen Punkten unausgereift. Schade, denn sowohl das Konzept der Buchreihe als auch die Grundideen mancher Geschichten sind mehr als interessant.

    Mehr
  • Kopfkino - statt Fernsehabend

    Unglaubliche Welt (Kopfkino)

    DieBerta

    02. November 2013 um 00:11

    KopfKino – Unglaubliche Welt • Taschenbuch: 208 Seiten • Verlag: Thomas Dellenbusch; Auflage: 1 (13. April 2013) • Sprache: Deutsch • ISBN-10: 3000419306 • ISBN-13: 978-3000419300 • Größe und/oder Gewicht: 20,2 x 12,6 x 1,6 cm Klappentext: Vor der Erfindung des Fernsehers und des Kinos gehörte das Erzählen oder Vorlesen von Geschichten zu den beliebtesten Freizeitvergnügen im Freundes- und Familienkreis oder in der Dorfgemeinschaft. KopfKino entdeckt dieses Vergnügen neu! Egal, ob sie mit ihren Freunden eine Wandertour von Berghütte zu Berghütte machen, eine mehrtägige Fahrradtour oder einen Segeltörn; es gibt sie noch: Abende ohne Fernseher. Stecken sie sich ein Kopf Kino-Taschenbuch ein, und lesen Sie ihren Freunden und Begleitern am Ende des Tages einen Spielfilm vor. Erzeugen Sie laufende Bilder vor der größten Kinoleinwand der Welt: Unsere Fantasie. Band 1: Genre Mystery Der Autor beschreibt sein Buch so: "Meine Frau und ich lesen uns abends gerne mal was gegenseitig vor, statt den Fernseher anzumachen. Aber was?? Kurzgeschichten sind zu kurz, Romane zu lang. Dazwischen gibt es nichts." KopfKino-Geschichten füllen diese Lücke. Mittellange und abgeschlossene Vorlesegeschichten für Erwachsene mit 50 bis 100 Minuten Vorlesezeit. In meinen Händen halte ich ein Taschenbuch – auf dem Cover ein Kinosaal. Alle Plätze sind leer. Wahrscheinlich lassen sich jetzt alle ihr großes Kino vorlesen. Kopfkino – Vorlesegeschichten – etwas ganz neues, weil es etwas ganz altes ist? Das ist ja nichts Neues, das Altes wieder modern wird. Eine gute Idee ist es das Buch im Freundes- oder Bekanntenkreis gemeinsam zu lesen und zwar nicht nacheinander, wie man es sonst manchmal macht, wenn man sich gegenseitig Bücher ausleiht, sonder zur gleichen Zeit. „… lassen Sie das Buch in Ihrer Zuhörergruppe wandern. KopfKino ist ein Gemeinschaftsvergnügen.“ – kann man in der Einleitung des Buches lesen. Wie man sonst vielleicht einen Spieleabend veranstaltet, könnte man ja mal einen Leseabend planen. In dem Buch findet man vier Geschichten - Sebastian Gruhn nutzt seine übersinnlichen Fähigkeiten, um für die Polizei ein entführtes Mädchen zu finden - Martha Vadeva soll groß erben. Aber sie weiß nicht, von wem und warum - Otto Bendner wird Nobelpreisträger für Physik. Dann wird er von einem geheimnisvollen Kollegen kontaktiert. - Eine Frau ohne Erinnerung wird von einem 80jährigen durch ihr eigenes Unterbewusstsein geführt. Im Inhaltsverzeichnis wird eine Lesezeit von 50 – 120 Minuten angegeben, bei 33 bis 66 Seiten, angegeben. Bei jeder Geschichte findet man am Anfang eine kleine Zusammenfassung und die Vorlesezeit „bei langsamem und pointierten Lesen“ wird in Minuten angegeben. Die Gemeinsamkeit bei den Geschichten besteht im Genre: Mystery. Ansonsten sind die Geschichten doch sehr verschieden – ein leichter Krimi – Eine Reise in die Vergangenheit oder in die Zukunft? – Etwas Wissenschaftliches – eine Agententhriller – aber alle sind sie doch recht rätselhaft. Ich kann mir gut vorstellen, dass man doch einiges zu bereden hat wenn man eine der Geschichten in einer Runde vorgelesen hat. Natürlich kann man die Geschichten auch für sich allein lesen, aber ich glaube das Buch ist für eine Vorleserunde wirklich eine Bereicherung, da es sicher hinterher einiges zu bereden gibt.

    Mehr
  • Unglaubliche Welt (Kopfkino)

    Unglaubliche Welt (Kopfkino)

    Blaustern

    01. November 2013 um 20:58

    KopfKino ist ein altes Vergnügen neu entdeckt. Früher verbrachten die Leute ihre Abende mit Vorlesen von Geschichten, ein gemeinsames Freizeitvergnügen in netter Runde. „Kopfkino Band 1 – Unglaubliche Welt“  ist für solche Abende ohne Fernseher bestens geeignet. Das Buch enthält vier mystische Geschichten, genau in der richtigen Länge dazu. Man kann hinterher noch gut über diese Geschichte diskutieren. Die Themen sind aber völlig unterschiedlich und stammen aus den Bereichen Krimi, Wissenschaft, Liebe und Science Fiction. Die Geschichten haben uns gut unterhalten, man fand schnell hinein, es gab überraschende Wendungen und überwiegend waren sie auch überzeugend, da sie gut recherchiert wurden. Allerdings erforderte die Nobelpreis-Geschichte unsere ganze Konzentration, da wir als Laien auf diesem Gebiet mit den Fachbegriffen nicht viel anzufangen wussten. Die Protagonisten sind für die kurzen Geschichten gut und ausführlich genug dargestellt worden. Der flüssige Schreibstil hat uns gut gefallen, da er gerade auch beim Vorlesen eine wichtige Rolle spielt.

    Mehr
  • Mystische Kurzgeschichten zum Nachdenken

    Unglaubliche Welt (Kopfkino)

    Deirdre

    28. October 2013 um 14:23

    Inhalt des Buches „Kopfkino Band 1 – Unglaubliche Welt“ sind vier Kurzgeschichten mit mystischem Hintergrund zum Lesen oder Vorgelesenwerden. Leider kann ich dieses Buch nur aus der Sicht des (Einzel-)Lesers beurteilen, da sich in meinem Umkreis kein Zuhörer gefunden hat, um dieses Lesevergnügen mit mir zu teilen. Jede der vier Geschichten behandelt unterschiedliche Bereiche (Krimi, Liebe, Wissenschaft und Science-Fiction), aber eines haben sie alle gemeinsam: sie haben einen mystischen Hintergrund. Zum Inhalt der Geschichten möchte ich mich weniger äußern, da meiner Meinung nach sonst schon zu viel von der Handlung verraten werden könnte. Die einzelnen Geschichten lassen sich allesamt gut lesen, der Schreibstil ist flüssig und die Handlungen sind reich an Informationen, gut recherchiert und auch spannend. Leider konnten mich nicht alle Geschichten gleichermaßen begeistern. „Das Testament“, "Der Matrioschka-Code" und „Der Nobelpreis“ haben mich sehr überzeugt und ich bin erstaunt wie gut die Hintergründe insbesondere für „Der Nobelpreis“ recherchiert waren. "Der Weichensteller" hatte ein paar Stolperstellen, die mir persönlich nicht ganz logisch erschienen. Eine weitere Gemeinsamkeit aller Geschichten ist, dass sie allesamt mit einem mehr oder weniger offenen Ende enden und dadurch den Leser zum Nachdenken anregen. Fazit: Drei Geschichten haben mir sehr gut gefallen, die vierte nur bedingt. Trotz allem waren alle Geschichten sehr unterhaltsam und anregend und auf jeden Fall empfehlenswert!

    Mehr
  • Kopfkino - mal eine ganze andere Art der Abendunterhaltung

    Unglaubliche Welt (Kopfkino)

    Sterny88

    24. October 2013 um 23:48

    Dieses Buch enthält vier Geschichten. Alle sind zwar dem Mystery Genre zuzuordnen, doch da hören ihre Gemeinsamkeiten auch schon auf. Thematisch sind sie völlig verschieden und neben der eigentlichen Idee hat genau dieser Punkt das Buch zu etwas Anderem gemacht, zu etwas Besonderem eben. Nun soll dieses Buch nicht der Alleinunterhaltung dienen, wie sonst üblich, sondern es soll ein Vorleseereignis schaffen, dass es so nicht gibt für Erwachsene. Genau deshalb wollte ich das Buch überhaupt lesen. Ich habe das Glück einen Freund zu haben, der genauso lesebegeistert ist wie ich und da kam mir so ein „Experiment“ sehr gelegen. Das Konzept dieser Lektüre macht einen aber auch auf Dinge aufmerksam, die sonst keinerlei Rolle spielen. Da ist die „Nobelpreis“-Geschichte, die wie zu erwarten so einiges an wissenschaftlichen Erklärungen bereithält, die sicher nicht für Jeden sofort zugänglich sind und die eine enorme Konzentration für den aufmerksamen Leser erfordern. Beim eigenständigen Lesen hätte mich das vielleicht sogar dazu verleitet Passagen nur zu überfliegen. Dann tauchen Wörter auf, die der Zuhörer nicht versteht, da sie erfunden sind und das Grübeln beginnt, ob er den Vorlesenden einfach nur nicht richtig verstanden hat. Ich fand es sehr spannend, dass herauszufinden – sonst liest man, sieht die Wörter und macht sich darüber keinerlei Gedanken, aber in dem Moment wird es wichtig. Sicher nicht für jeden ein Problem, aber auch das Setting spielt beim Vorlesen eine Rolle – eine Geschichte, die in Italien spielt, ruft Probleme hervor, weil man anfängt über die Wörter zu stolpern. Bezeichnungen der Straßen, die Namen der Protagonisten – alles Mögliche wird einem erst so richtig bewusst, wenn man es laut ausspricht. Manche der Geschichten fand ich richtig toll, weil sie abrupt endeten – andere waren mir dafür zu kurz, weil ich das Gefühl hatte, dass da etwas viel zu schnell abgehandelt wurde auf einer halben Seite. Das Beste überhaupt an dem Buch war die frische Idee dahinter – die Geschichten haben zum Diskutieren angeregt und es macht unheimlich Spaß so ein „Erlebnis“ mit jemand anderem zu teilen.   Fazit:Super Idee mit Geschichten, die mir zum Teil sehr gut gefallen haben. Einige Protagonisten fand ich nicht ganz überzeugend, aber dafür bot jede Geschichte etwas ganz Neues. Ich würde mir auf jeden Fall auch weitere Bände der „Kopfkino“-Reihe zulegen, weil es trotz der oben genannten Kritikpunkte, Spaß gemacht hat zusammen im Kopfkino abzutauchen.  

    Mehr
  • KopfKino: Unglaubliche Welt (Band 1)

    Unglaubliche Welt (Kopfkino)

    Tiffi20001

    21. October 2013 um 10:47

    „„Basti, was machst Du denn hier? Das ist jetzt ganz schlecht.“ „Ich wollte eigentlich nur auf einen Kaffee vorbeikommen. Wieso trägst du Uniform?“ Der uniformierte Kriminalrat flüsterte ihm ins Ohr. „Anordnung vom Chef. Wegen der Außenwirkung.“ Dann löste er sich von seinem Überraschungsbesuch und mit den Worten „Ich muss los. Ich rufe Dich an.“ steuerte er mit seinen Begleitern auf den Ausgang zum Parkplatz zu. Sebastian rief ihm hinterher: „Wer hat sie Dir geliehen? Da ist ein Stern zu viel!““ (aus: Dellenbusch, Thomas: KopfKino, S. 32f.) Klappentext: Vor der Erfindung des Fernsehers und des Kinos gehörte das Erzählen oder Vorlesen von Geschichten zu den beliebtesten Freizeitvergnügen im Freundes- und Familienkreis oder in der Dorfgemeinschaft. KopfKino entdeckt dieses Vergnügen neu! Egal, ob Sie mit Ihren Freunden eine Wandertour von Berghütte zu Berghütte machen, eine mehrtägige Fahrradtour oder einen Segeltörn; es gibt sie noch: Abende ohne Fernseher. Stecken Sie sich ein KopfKino – Taschenbuch ein, und lesen Sie Ihren Freunden und Begleitern am Ende des Tages einen Spielfilm vor. Erzeugen Sie laufende Bilder auf der größten Kinoleinwand der Welt: Unserer Fantasie. Buchgestaltung: Das Cover zeigt neben dem Titel „KopfKino Band 1: Unglaubliche Welt“ und dem Untertitel „4 Spielfilme zum Vorgelesenwerden“ einen leeren Kinosaal mit einer Leinwand und ist überwiegend in Blautönen gehalten worden. Ich persönlich finde das Cover gelungen. Es greift das Thema „KopfKino“ auf und macht auf jeden Fall neugierig auf das Buch. Durch die Farbgestaltung und vor allem durch die Szene auf der Leinwand wird deutlich, dass die Geschichten des Buches dem Genre „Mystery“ zuzuordnen sind, was ich gut finde. Der Titel ist wirklich toll, da er sofort einen Einblick in das Buch gewährt und auf die Besonderheit der Geschichten hinweist, da dieses zum Vorlesen konzipiert wurden. Der Klappentext beschreibt vor allem die Idee hinter dem Buch, was zwar interessant ist, jedoch hätte ich mir gewünscht, dass noch mehr auf den tatsächlichen Buchinhalt eingegangen wird. Alles in allem gesehen ein sehr gelungenes Cover, dass Lust auf das Buch macht und somit seinen Zweck erfüllt. Eigene Meinung: Das Buch beinhaltet vier unterschiedliche Mystery – Geschichten, die darauf ausgelegt sind, Vorgelesen zu werden. Die Themen der Kurzgeschichten reichen dabei von einer mysteriösen Liebesgeschichte bis zu Erzählungen mit Science Fiction – Hintergrund. Die Idee des Buches zunächst einmal finde ich wirklich toll. Vorlesen bzw. Vorgelesen bekommen ist etwas Schönes und wird leider viel zu selten von Erwachsenen für Erwachsenen gemacht. Genau an diesen Punkt knüpft das Buch an und die Geschichten eignen sich wirklich sehr dafür. Die Erzählungen an sich sind von der Thematik her sehr unterschiedlich und konnten mich größtenteils überzeugen. Die Wendungen, die die Geschichten nahmen, waren zum Teil sehr überraschend und konnten mich gut unterhalten. Gut fand ich, dass sowohl von der Länge her als auch vom Inhalt her für jeden Geschmack etwas dabei ist. Die Figuren der Geschichten sind für eine Kurzgeschichte meist sehr anschaulich dargestellt und ich konnte mich in jeder Erzählung zumindest in die Hauptperson recht gut hineinversetzen. Sprachlich gesehen ist das Buch sehr flüssig zu lesen, was sehr positiv beim Vorlesen ist. Lediglich in einer Geschichte waren mir persönlich zu viele Fachbegriffe aus der Physik, sodass diese für mich als Laien sehr anstrengend zu lesen war. Fazit: Ein tolle Idee und eine wirklich gut Umsetzung. Jedem zu empfehlen, der gerne vorlesen(bekommen) möchte und gleichzeitig spannende und mysteriöse Geschichten mag. Autor: Thomas Dellenbusch wurde 1964 in Düsseldorf geboren. Der ehemalige Kriminalbeamte und jetzige Werbetexter schreibt und textet seit fast zwanzig Jahren aus unterschiedlichen Anlässen. Der Großteil der Anforderungen kam aus der Werbung. Darüber hinaus stammen aus seiner Feder jedoch auch öffentliche Reden für Minister, Gedichte für Mitmenschen, Drehbücher, Reflexionen, Spielregeln, Zeitungsartikel, Sketche und vieles mehr, was sich in lebendige Worte kleiden lässt. (Quelle: meinkopfkino.de) Allgemeine Infos: Titel: Kopfkino: Unglaubliche Welt (Band 1) Autor: Thomas Dellenbusch Seitenanzahl: 208 Preis: 9,90 EUR ISBN:978-3-00-041930-0

    Mehr
  • Vorlesen als spannende sowie gemütliche Alternative zum Fernsehen

    Unglaubliche Welt (Kopfkino)

    Birgit-B

    14. October 2013 um 17:58

    Das Werk "Kopfkino - Unglaubliche Welt" von Thomas Dellenbusch beinhaltet 4 Geschichten im Bereich Mystik, Science-Fiction, die zum Vorlesen gedacht sind. Vom Inhalt der Geschichten möchte ich nichts vorwegnehmen. Sie sind thematisch ganz  verschieden und man findet schnell in die Geschichten hinein. Auf das "Vorlese-Experiment" habe ich mich eingelassen und meinen Freund "genötigt", mir zuzuhören ^^.  Es herrschte eine sehr gemütliche Atmosphäre, dazu kamen die spannenden Geschichten. Uns beiden hat dieses Vorlesen gut gefallen. Der Text war flüssig zu lesen und spannend, der Stil relativ einfach. Eine Geschichte ist besonders geschickt gemacht und vom Aufbau her bemerkenswert, wer das Buch gelesen hat, weiß wahrscheinlich, welche ich meine. Warum 4 Sterne anstatt 5? Die Geschichten sind großteils klassische Krimis, wie im Fernsehen, eine schöne Unterhaltung. Nicht weniger, aber für mich auch nicht mehr. Ich mag es sehr gerne, wenn mich Werke stark zum Nachdenken anregen. Das war bei mir persönlich hier leider nicht der Fall. Es bleibt aber das Vorleseerlebnis, das ich genossen habe und zu dem sich die Geschichten sehr gut eigenen. Ich empfehle dieses Werk allen, die nach spannender Unterhaltung suchen und an manchen Abenden vielleicht den Fernseher ausschalten und zum Vorlesen übergehen möchten.

    Mehr
  • Film ab für "KopfKino" - Spielfilme zum Vorlesen

    Unglaubliche Welt (Kopfkino)

    LimaKatze

    09. October 2013 um 17:22

    Zum Inhalt: Das Buch „KopfKino“ beinhaltet ein ganz neues Konzept. Spielfilme, bzw. Geschichten zum Vorlesen und somit Kopfkino beim gemeinsamen Filmvergnügen ohne Fernseher oder Leinwand. Wie bei einem herkömmlichen Spielfilm hat man hier die Möglichkeit, sich während des Vorlesens oder im Anschluss daran noch über den Inhalt auszutauschen. Dieser erste Band der geplanten Reihe trägt den Untertitel „Unglaubliche Welten“. Der Autor Thomas Dellenbusch führt den Leser durch die vier mittellangen Vorlesegeschichten mit viel Abwechslung und immer gepaart mit einer guten Portion Mystery. Die erste Geschichte hat einen kriminalistischen, die zweite einen romantischen und die dritte Erzählung einen wissenschaftlichen Hintergrund. Die vierte Story ist eher dem Genre Science Fiction zuzuordnen. *** Fazit: Die Idee zu diesem Buch, Spielfilme zum Vorlesen anzubieten, hat mir sehr gut gefallen. Allerdings habe ich beim Vorlesen oder Zuhören die Erfahrung gemacht, dass ich besser in die Geschichten hineinkam, wenn ich sie selbst und allein gelesen habe. Das mag aber auch daran liegen, dass ich mir eher selten etwas vorlesen lasse. Deshalb ist dies auch kein Kritikpunkt für mich, sondern nur meine ganz persönliche Empfindung. Der angewendete Schreibstil lässt sich gut und flüssig lesen. Die Länge der Geschichten fand ich ideal. Im Gegensatz zu den meisten Kurzgeschichten in anderen Büchern hatte man dadurch bei diesen Erzählungen die Gelegenheit etwas in das Geschehen einzutauchen. Die vier Geschichten mit der Prise Mystery bieten Unterhaltung, Fakten, Spannung, Überraschungen und lassen Raum für eigene Fantasie und Gedanken. Besonders hervorheben möchte ich an dieser Stelle die Erzählung „Der Nobelpreis“. Die hier zusammengetragenen Fakten bedeuten sicher viel Recherchearbeit und haben mich als Leser gefordert. Gern vergebe ich hier vier Sterne. Die eine oder andere Passage hätte meiner Meinung nach in der ersten Geschichte vielleicht etwas kürzer ausfallen können, dafür hätte ich mir bei der letzten Erzählung einen ausführlicheren Schlussteil gewünscht. Deshalb habe ich hier ein Sternchen abgezogen. Trotzdem fühlte ich mich von den Geschichten sehr gut unterhalten, finde die Kopfkino-Idee nach wie vor großartig, und würde mich freuen, wenn es bei einem weiteren Kopfkino-Band vielleicht bald wieder heißt: Film ab! :-)

    Mehr
  • Unglaubliche Welt Kopfkino

    Unglaubliche Welt (Kopfkino)

    thenight

    09. October 2013 um 13:20

    Klappentext: Vor der Erfindung des Fernsehers und den Kinos gehörte das Erzählen oder Vorlesen von Geschichten zu den beliebtesten Freizeitvergnügen im Freundes und Familienkreis oder in der Dorfgemeinschaft. Kopfkino entdeckt dieses Vergnügen neu! Egal, ob sie mit ihren Freunden eine Wandertour von Berghütte zu Berghütte machen, eine mehrtägige Fahrradtour oder einen Segeltörn; Es gibt sie noch: Abende ohne Fernseher. Inhalt: Der erste Band umfasst in 4 kurzen Geschichten das Genre Mystery, wobei ich persönlich die letzten beiden Geschichten eher zur Science Fiction zählen würde, aber das kann ja jeder für sich entscheiden. Geschichte 1:  der Weichensteller. Sebastian Gruhn nutzt seine übersinnlichen Fähigkeiten, um für die Polizei ein entführtes Mädchen zu finden. Vorlesezeit ca. 90 min. Geschichte 2: Das Testament: Martha Vadeva soll groß erben. Aber sie weiß nicht, von wem und warum. Vorlesezeit ca. 120 min Geschichte 3: Der Nobelpreis. Otto Bendner wird Nobelpreisträger für Physik. Dann wird er von einem geheimnisvollen Kollegen kontaktiert. Vorlesezeit: ca. 50 min Geschichte 4. Der Matrjoschka- Code Eine Frau ohne Erinnerung wird von einem 80jährigen durch ihr eigenes Unterbewusstsein geführt. Vorlesezeit: ca. 70 min. Da die Geschichten wirklich sehr kurz sind gehe ich auf den Inhalt gar nicht weiter ein, zu schnell ist zu viel verraten. Meine Meinung: Ich habe mir die Geschichten, weder vorlesen lassen noch vorgelesen, da ich das Buch in einer Leserunde mit Autorenbegleitung gelesen habe und das eigentlich eine Voraussetzung zur Teilnahme war, will ich nicht unerwähnt lassen, das der Autor von vornherein wusste das ich Vorlesen hasse und das er mich trotzdem mitlesen lies, vielen Dank noch mal dafür. Das Konzept *Kopfkino* ist für mich völlig neu gewesen und ich habe vorher auch noch nie etwas von einem ähnlichen Buch gehört. Natürlich habe ich mich vor Lesebeginn gefragt, was wohl Kopfkinogeschichten von normalen Kurzgeschichten unterscheidet? In diesem Fall ist es u.a. die Einfachheit der Bilder die im Kopf entstehen, es zählt das jetzt,, durch die gut und ausführlichen Situationsbeschreibungen ist der Leser nicht dabei, wenn Martha das erste Mal auf die Männer trifft die ihr von dem Erbe erzählen das sie antreten soll, oder sitzt man neben Sebastian, wenn er beobachtet was geschieht, nein man beobachtet, wie einen Film den man im Kino oder zu hause sieht. Für mich hat das Konzept Kopfkino zu 100% funktioniert, ich hatte bei jeder Geschichte eine andere Art Film im Kopf, der Weichensteller war ein klassischer Krimi, das Testament ein französischer s/w Film und die letzten beiden Geschichten, wie schon erwähnt SF. Warum ich trotzdem nur 4 Sterne gebe. Leider wegen des Lieblingskindes des Autors Der Nobelpreis, sie setzt zu viel physikalisches Wissen vor raus, sie ist schwer zu lesen und ohne Hilfestellung des Autors wäre ich niemals auf die Lösung gekommen, leider hat nicht jeder Leser die Möglichkeit den Autor so lange zu löchern bis alle Fragezeichen aus den Hirnwindungen verschwunden sind. Im Großen und Ganzen kann ich aber sagen Das Konzept funktioniert und ich würde mich über mehr Kopfkinogeschichten freuen.

    Mehr
  • Tolle mystische Kurzgeschichten

    Unglaubliche Welt (Kopfkino)

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. October 2013 um 16:50

    *INHALT* Es handelt sich hier um vier Kurzgeschichten mit Mystery-Anteilen, die zum Vorlesen gedacht sind, aber natürlich auch allein gelesen werden können. Sie werden jeweils mit einer kurzen Inhaltsangabe und der ungefähren Lesezeit bei langsamem und pointiertem Lesen vorgestellt und können dank des Inhaltsverzeichnisses auch in anderer Reihenfolge gelesen werden. *MEINE MEINUNG* Mir gefiel das Konzept an sich sehr gut und auch die Länge der Storys ist meiner Meinung nach sehr gut getroffen, da man ein wenig Zeit hat, die Charaktere zu entwickeln und den Leser in die Story zu entführen. Die Szenen sind oft sehr liebevoll und detailreich ausgeschmückt, sodass sie das Kopfkino anwerfen. An einigen Stellen waren sie vielleicht ein wenig langatmig, doch das habe ich dem Autor gern verziehen, da ich mir alles gut vorstellen konnte. Die Figuren gefallen mir gut und ich fand sie auch authentisch und interessant, sodass es Spaß gemacht hat, sie ein Stück zu begleiten. Dadurch, dass die Geschichten unterschiedliche Schwerpunkte haben; beispielsweise die erste wie ein Krimi und die letzte wie ein Thriller anmutet, während die zweite eine Liebesgeschichte darstellt und die dritte einen wissenschaftlichen Hintergrund beleuchtet, ist auch für jeden Geschmack etwas dabei. Für mich ein Lesevergnügen der neuen Art, da ich meinem Freund vorlesen durfte, und ich freue mich schon auf Band 2.

    Mehr
  • Ideal für gemeinsame Leseabende

    Unglaubliche Welt (Kopfkino)

    Kitty411

    05. October 2013 um 21:00

    Zum Buch: „Unglaubliche Welt (Kopfkino)“ von Thomas Dellenbusch ist ein Vorlesebuch für Erwachsene, das am 14.04.2013 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: http://www.amazon.de/o/ASIN/B00CD4PY3E/lovebook-21 Klappentext: "Meine Frau und ich lesen uns abends gerne mal was gegenseitig vor, statt den Fernseher anzumachen. Aber was?? Kurzgeschichten sind zu kurz, Romane zu lang. Dazwischen gibt es nichts." KopfKino-Geschichten füllen diese Lücke. Mittellange und abgeschlossene Vorlesegeschichten für Erwachsene mit 50 bis 100 Minuten Vorlesezeit. Band 1 enthält vier Mystery-Geschichten: 1. Sebastian Gruhn nutzt seine übersinnlichen Fähigkeiten, um für die Polizei ein entführtes Mädchen zu finden. 2. Martha Vadeva soll groß erben. Aber sie weiß nicht, von wem und warum. 3. Otto Bendner wird Nobelpreisträger für Physik. Dann wird er von einem geheimnisvollen Kollegen kontaktiert. 4. Eine Frau ohne Erinnerung wird von einem 80jährigen durch ihr eigenes Unterbewusstsein geführt. Mehr Infos auf meinkopfkino.de Drehbuchautor Michael Meisheit ("Lindenstraße") schrieb das Vorwort: "Entführt wird man in dem Band »Unglaubliche Welt« in sehr unterschiedliche Geschichten, die eines eint: Spannung von der ersten Minute an! Dazu kommen überraschende Wendungen und immer eine gute Portion Mystery, so dass die Zuhörer manches Mal staunen werden." Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Das Buch enthält vier Geschichten, die eine ideale Länge haben, um vorgelesen zu werden. Covergestaltung: Das Cover zeigt mehrere leere Sitzreihen vor einer Kinoleinwand, der Hintergrund ist blau. Auf der Leinwand ist eine Person zu sehen, die durch einen nebligen Wald geht. Ganz oben steht der Autorenname und darunter der Hinweis Kopfkino in dunkelblau, darunter steht in weiß der Titel des Buches. Über der Leinwand steht in schwarz der Hinweis, dass es sich um Spielfilme zum Vorlesen handelt. Zum Autor: Thomas Dellenbusch wurde 1964 in Düsseldorf geboren. Der ehemalige Kriminalbeamte und jetzige Werbetexter schreibt und textet seit fast zwanzig Jahren aus unterschiedlichen Anlässen. Der Großteil der Anforderungen kam aus der Werbung. Darüber hinaus stammen aus seiner Feder jedoch auch öffentliche Reden für Minister, Gedichte für Mitmenschen, Drehbücher, Reflexionen, Spielregeln, Zeitungsartikel, Sketche und vieles mehr, was sich in lebendige Worte kleiden lässt. (Quelle: www.amazon.de) Meine Meinung: Ich habe dieses Buch zwei Mal gelesen, sowohl alleine, als auch, um es vorzulesen. In beiden Varianten muss ich sagen, dass es sich hierbei um ein hervorragendes Buch handelt, das eine Mischung aus vier tollen Geschichten bietet. Keine Geschichte gleicht der anderen, man entdeckt jedes Mal ein ganz anderes Themengebiet, und alle Themen sind spannend. Beim allein Lesen konnte ich mich gut in die einzelnen Stories hineinversetzen und ich war durch den flüssigen Schreibstil auch sehr gut im Lesefluss, die Länge ist dann sehr gut geeignet für eine kurze Lesepause zwischendrin. Beim Vorlesen hat sich dann noch ein weiterer Effekt gezeigt, denn die Themen des Buches taugen allesamt dazu, nach der Lektüre noch gemeinsam über den Inhalt zu diskutieren oder sich gemeinsam darüber zu unterhalten, was weiter geschehen könnte., dies wird dadurch ermöglicht, dass die Geschichten zwar abgeschlossen sind, aber trotzdem durch eine offene Formulierung noch Spiel lassen für eigene Gedanken. Dieses Buch ist sehr zu empfehlen für gemeinsame Leseabende oder auch für den Lesegenuss zwischendurch, und bekommt von mir 5 Sterne.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks