Thomas Endl Prinzessin der Nacht

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Prinzessin der Nacht“ von Thomas Endl

Eigentlich war Skaia nur einer weißen Katze hinterhergelaufen, doch als sie dabei in einen verwilderten Park gelangt, gerät ihr Leben im Sonnenreich Solterra völlig aus den Fugen: Ihr Bruder wird überraschend zum neuen Herrscher bestimmt und gerät dadurch in große Gefahr. Skaia selbst entdeckt immer mehr Geheimnisse, die weit in die Vergangenheit zurückreichen und sie immer tiefer ins dunkle Land Moxó hineinführen: ins Land, wo Vogelmenschen, Gaukler und Geister ihr Unwesen treiben und ruhelos die Königin der Nacht wacht ... §§Als Wolfgang Amadeus Mozart und sein Librettist Emanuel Schikaneder in ihrer Oper "Die Zauberflöte" die Königin der Nacht in ewige Finsternis stürzten, haben sie nicht an die Folgen gedacht. Die 13jährige Skaia muss jetzt alles wieder ins Lot bringen - gemeinsam mit ihrem tollpatschigen Freund Mikolo und der Macht der Musik.§§Ein wunderbar aufgebauter, detailliert durchkomponierter Fantasyroman für Kinder und erwachsene Fantasy-Fans.§Ein Wiedersehen mit der "Zauberflöte"!

Stöbern in Kinderbücher

Polly Schlottermotz 3: Attacke Hühnerkacke

Ein erneut superlustiges und spannendes Abenteuer mit dem potzblitztollen Vampirmädchen Polly. Mehr davon!

alice169

Thabo. Detektiv und Gentleman. Der Rinder-Dieb

Kniffliger und spannender Jugendkrimi mit Tiefgang aus der Erzählperspektive von Thabo dem Meisterdetektiv selbst.

isabellepf

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

[5/5] Wunderbarer Abschluss. Spannende, unvorhersehbare Geschichte. Alle Fragen beantwortet. Rundes Ende. Mein Lieblingsband der Reihe.

JenniferKrieger

Supersaurier - Kampf der Raptoren

Ein spannendes Leseabenteuer, gleichermaßen für Mädchen wie für Jungen geeignet, auch wenn sie bis dahin noch keine Fans der Saurier sind.

Tulpe29

Wer fragt schon einen Kater?

Tolles Kinderbuch für Katzenfans und alle anderen 😉

Vucha

Die Heuhaufen-Halunken

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und der Plan ohne Eltern in den Urlaub zu fahren

Lyreen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein fantasievolles facettenreiches Abenteuer.

    Prinzessin der Nacht
    onion73

    onion73

    25. January 2015 um 21:23

    Stellt euch eine Welt vor, in der es nie Nacht wird, alles - auch die alltäglichsten Kleinigkeiten - zeitlichen Regeln unterworfen sind und eigenständige Denken verpönt wird. Dunkelheit und Katzen gelten als Sinnbild des Bösen. In dieser Welt lebt Thomas Endls Protagonistin Skaia. Die Natur hat es bestimmt, dass sich ihr Wesen nicht in diese beengenden Schranken pressen lässt und so beginnt ein wundervolles märchenhaftes Abenteuer. Mich hat diese fantastische Geschichte von Beginn an in ihren Bann gezogen. Der Einstieg ist so zauberhaft gestaltet, dass man einfach mitgerissen wird. Inspiriert von Mozarts "Zauberflöte" finden wir uns in einer Welt wieder, in der Tag und Nacht bzw. Sonne und Mond nur in gegensätzlichen Welten existieren. Welche Welt ist die bessere? Können Licht und Schatten nur miteinander eine harmonische Welt bilden? Dem Autor gelingt es, skurriles aus unserer heutigen schnelllebigen Zeit mit futuristischen Einflüssen und märchenhaften Elementen zu einem spannenden Ganzen verbinden. Wir begegnen wundersamen warmherzigen Wesen. Selbst eine Roboldine wächst einem schnell ans Herz und man vergisst beinahe, dass es sich hier um eine Maschine handelt. Aber natürlich existieren auch die Bösewichte, die man gleich von Anfang an irgendwie nicht mag und im Laufe der Geschichte am liebsten selbst bekämpfen möchte. Ehrgeiz und die Aussicht auf Macht verderben auch hier die Charaktere. Sprachlich besticht das Buch durch seinen Wortwitz, welcher aber für Kinder manchmal schwer zu verstehen ist. Dennoch mag ich diese besondere Schreibweise. Besonders gefällt mir das in sich abgeschlossene Ende, das aber trotz allem viel Spielraum für die eigene Fantasie lässt. Es gibt so viele offene Fragen, weshalb das Buch auch nach dem Ende einfach noch im Kopf herumspukt und mich über all die offenen Möglichkeiten philosophieren lässt.

    Mehr
  • Prinzessin der Nacht

    Prinzessin der Nacht
    Marie1990

    Marie1990

    01. January 2015 um 17:53

    Im Sonnenreich Solterra sind Effizienz, Gehorsam und Ordnung die obersten Gebote. Die „Eingeweihten“ regeln das Leben bis ins kleinste Detail. Die aufmüpfige Skaia kann gar nicht anders, als immer wieder gegen die Regeln zu verstoßen. Als sie einen geheimen, verwilderten Park entdeckt, gerät ihr Leben aus den Fugen. Um sich und ihren Bruder zu retten, wagt sie sich in eine fremde Welt: in das Königreich der Nacht, wo Geister und Gaukler hausen – und der Horrlekin Angst und Schrecken verbreitet. Erst dort begreift Skaia, dass sie auserwählt ist, den Menschen beider Reiche die Freiheit zu bringen.  "Prinzessin der Nacht" ist ein phantastischer Roman aus der Feder von Thomas Endl. Dieser Roman ist grob an die Oper "Die Zauberflöte" von Mozart angelehnt, sodass dem Leser etliche Namen bekannt vorkommen werden. Jedoch spinnt der Autor seine ganz eigene Geschichte drumherum, sodass etwas völlig Neues entsteht. Die Idee gefällt mir deshalb ausgesprochen gut und lässt den Leser an einem phantastischen Abenteuer teilhaben. Zu Beginn fiel mir der Einstieg etwas schwer, ich kann allerdings  nicht genau definieren weshalb. Jedoch gelang mir später das Eintauchen in diesen Roman Seite um Seite immer leichter. Doch stets fehlte mir noch der letzte Feinschliff, um mich vollends abtauchen und gefangen nehmen zu lassen, sodass mich zwar dieser Roman gut zu unterhalten, aber nicht so mitreißen zu wusste, wie ich es mir gewünscht hätte.  Auch die Spannungskurve hätte ich mir noch intensiver gewünscht, da viele Momente viel  zu schnell vorbeigingen und das eine oder andere ergänzende Detail vorteilhaft gewesen wäre. Zwar liest sich "Prinzessin der Nacht" nicht langweilig, doch wäre an manchen Stellen etwas mehr Tempo wünschenswert gewesen. Die Atmosphäre beschert dem Leser ein phantastisches Gefühl und es ist deutlich erkennbar, dass der Autor sich bei seinen Figuren und Ereignissen einige Gedanken gemacht hat, sei es bezüglich der Namen oder der Darstellung bestimmter Geschehnisse. Nichts wirkt undurchdacht oder lieblos, alles hat seinen eigenen wichtigen Platz in der Geschichte, auch wenn dies manchmal nicht von Anfang an direkt erkennbar ist. Das Ende ist in soweit offen gehalten, als das sich der Leser noch ein Stück weit seine eigenen Gedanken machen und der Phantasie freien Lauf  lassen kann. Dieser Schluss ist stimmig und stellt einen gelungen Abschluss dieses phantastischen Abenteuers dar. Fazit: Tolle Ideen mit spannender Umsetzung, auch wenn mir leider der Zugang ein Stück weit verwehrt blieb.

    Mehr