Thomas Enger Sterblich

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sterblich“ von Thomas Enger

Überraschend, spannend, tiefgründig! Nachdem Journalist Henning Juul bei einem Wohnungsbrand seinen sechsjährigen Sohn verloren hat, kehrt er nach zwei Jahren Auszeit an seinen alten Arbeitsplatz zurück. Sein erster Auftrag führt ihn zum Mord an einer Studentin. Ihr Körper weist schreckliche Folterspuren auf. Polizeiermittler und Journalisten glauben an einen Ehrenmord. Doch Hennings Instinkt sagt etwas anderes. Aber kann er sich darauf noch verlassen?

Stöbern in Krimi & Thriller

Yakuza Requiem

Wieder hat es Andreas Neuenkirchen geschafft mit seinem Buch über Inspector Yuka Sato, mich total in den Bann zu ziehen. ALLES PERFEKT!!!

GinaFelisha87

Trüffeltod

Trüffelsaison im herbstlichen Gotland - nicht für alle ein Genuss. Doch der Krimi ist es allemal. Toller zweiter Teil der schwedischen Serie

talisha

Verfolgung

Thumbs up

mea_culpa

Der Totensucher

Spannender Reihenauftakt

kadiya

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Absolute Leseempfehlung. Rasante Story mit einer außergewöhnlichen Ermittlerin!

Brixia

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

Geniale Mischung aus Downton Abbey und klassischem englischem Krimi! ❤

Cellissima

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zuerst etwas depressiv, dann durchaus spannend...

    Sterblich

    angi_stumpf

    11. March 2014 um 15:21

    "Sterblich" von Thomas Enger ist das erste von aktuell drei Büchern der "Henning Juul" - Reihe. Es erschien bereits 2010 und es folgten 2011 "Vergiftet" und im Jahr 2013 "Verleumdet". Wie die Titel schon vermuten lassen, handelt es sich nicht gerade um humorige Gute-Laune-Bücher. "Sterblich" ist eher ein typischer, etwas depressiv angehauchter nordischer Krimi. Die Stimme des Sprechers Matthias Brandt bringt die Stimmung, die Thomas Enger beschreibt, auch gleich bestens rüber. Wir lernen erst einmal Henning Juul, die Hauptperson kennen und seine Gemütslage zog mich erst mal so richtig runter. Er hat bei einem Wohnungsbrand seinen 6-jährigen Sohn verloren und kehrt nun nach 2 Jahren Auszeit wieder zu seiner Arbeit als Journalist zurück. Wenn man die düstere Einleitung hinter sich gebracht hat, nimmt die Geschichte schnell an Fahrt auf und wird spannend. Henning wird gleich am ersten Arbeitstag zu einer Pressekonferenz geschickt, die sich um einen schauerlichen Mordfall dreht: eine Studentin wurde brutal gefoltert und ermordet. Schnell hat die Polizei einen Schuldigen gefunden, doch Henning mag nicht daran glauben. Sein Gefühl sagt ihm, dass die Beamten falsch liegen und er fängt selbst an, zu ermitteln. Er aktiviert alte Kontakte und recherchiert im Umfeld des toten Mädchens. Bald kommt er einer Sache auf die Spur, die sehr viel komplizierter ist, als zunächst angenommen. Und leider gerät auch er selbst in tödliche Bedrängnis. Der Schreibstil von Thomas Enger ist sehr angenehm, er findet die richtigen Worte, beschreibt Situationen eindrucksvoll. Überraschende Wendungen und ein gut durchdachter Plot sorgen für Spannung bis zum Ende der Geschichte. An den Protagonisten Henning muss man sich vielleicht erst etwas gewöhnen, aber wenn man seine Hintergründe kennt, dann wächst die Sympathie zu ihm. Fazit: Ein gelungener Serienauftakt, zunächst etwas depressiv, aber dann durchaus spannend und mitreißend.

    Mehr
  • To die for

    Sterblich

    walli007

    30. November 2013 um 21:12

    Der Journalist Henning Juul hat vor zwei Jahren seinen sechsjährigen Sohn bei einem Brand verloren. Darüber kann er nicht hinwegkommen. Dennoch ist es an der Zeit, seine Arbeit wieder aufzunehmen. Zunächst fühlt er sich etwas verloren in der Redaktion, doch bald recherchiert er in einen Todesfall. Eine 23jährige Filmstudentin ist grausam zugerichtet worden. Ihr Freund ist Moslem und sie soll ihn betrogen haben. Könnte da ein Zusammenhang bestehen. Juul versucht seine alten Kontakte wieder zu aktivieren. Und mit seiner Spürnase und der Hilfe eines Internet-Kontakt hat er bald einen anderen Ansatz als die Polizei. Wie bei vielen Hörbüchern kann die Lesung einiges wettmachen oder auch nicht. Dieses Hörbuch wird von Matthias Brandt vorgetragen. Gerade zu Beginn leiert der den Text etwas runter, vielleicht um die depressive Stimmung Juuls rüberzubringen. Mir machte es das Zuhören allerdings etwas schwer. Zum Glück änderte sich die Art des Vortrags bald als Juul beginnt ernsthaft in die Ermittlungen einzusteigen, so dass ich der Handlung gut folgen konnte. Und nun muss ich gestehen, das Buch war nicht so mein Ding und ich fürchte, es wäre auch nicht besser gewesen, hätte ich das traditionelle Papierbuch in den Händen gehalten. Zum einen hatte ich den Eindruck, es handele sich um den x-ten Teil einer Reihe, nur um festzustellen, das stimmt bedingt. Es ist der erste Teil einer Reihe. Zum anderen konnte ich mit Henning Juul nicht wirklich warm werden und auch die aus zwei Handlungssträngen zusammengesetzte Handlung hat mich nicht so überzeugt, da ein Teil etwas in der Luft hängen blieb und die Auflösung des anderen Teils dann auf mich irgendwie inkonsequent wirkte.  Sicherlich werden viele Leser/Hörer das ganz anders sehen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks