Thomas Fuchs Offener Himmel

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Offener Himmel“ von Thomas Fuchs

Etwas Besseres kann Mark gar nicht passieren: Ferien bei seinem Lieblingsonkel in Berlin! Der behandelt Mark nicht wie ein Kind. Der versteht ihn. Und überhaupt ist sein Onkel der coolste Typ, den man sich vorstellen kann. Was soll er sich da noch den Kopf über dieses dumme Ultimatum zerbrechen, das ihm sein spießiger Vater gestellt hat?§Ein Buch wie ein Road-Movie, beswingt und bitter süß.§§

Stöbern in Jugendbücher

Goldener Käfig

Freue mich auf den vierten Band ;)

Honeybear294

Erwachen des Lichts

Spannender Auftakt mit einem guten Thema. Vor allem einige der Nebencharaktere haben es geschafft, mich immer wieder zu begeistern.

LunasLeseecke

Morgen lieb ich dich für immer

Mittelmäßiges Jugendbuch der Bestsellerautorin, aber, ich weiß, sie kann packendere Geschichten erzählen!

divergent

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Lügen, Intrigen und ganz unterschiedliche Protas!

Tine_1980

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Ein gelungener zweiter Teil, dem noch das gewisse Herzklopfen und der Nervenkitzel fehlt. ~ vorhersehbare Abschnitte ~ eine göttliche Story

Katis-Buecherwelt

Im leuchtenden Sturm

Das Buch war meiner Meinung sehr gut. Es ist gut geschrieben, allerdings ist es nicht ganz jugendfrei.

travelsandbooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Offener Himmel von Thomas Fuchs

    Offener Himmel
    Emmas-Lesewiese

    Emmas-Lesewiese

    24. May 2013 um 18:18

    Der Inhalt: Mark hat das Klassenziel nicht erreicht, die Frage ist: Sitzenbleiben oder eine Lehre antreten? Bei seinem Onkel Volkmar in Berlin soll Mark über seine nahe Zukunft nachdenken. Nur leider hat Mark dazu keine Lust und freut sich schon auf die entspannten Wochen die er bei seinem Onkel verbringen wird. Bei Volkmar ist immer etwas los, er behandelt Mark nicht wie ein Kind, redet ernsthaft mit ihm und versteht seinen Neffen. Allerdings benimmt sich Volkmar schon bei Marks Ankunft soderbar und ist nie so recht bei der Sache. Bald schon stellt Mark fest: bei Volkmar läuft es im Moment nicht so rund wie dieser es vorgibt. Unfreiwillig wird Mark mit in Volkmars Probleme reingezogen. Mit Volkmar Stieftochter Frederike findet Mark jedoch einen Weg wie Volkmar sich doch noch retten kann. Mark stellt fest: Frederike ist ihm noch nicht so unwichtig wie er immer dachte... Das Cover: Die Geschichte spielt in Berlin, es ist also ganz passend das im Hintergrund der Berliner Fehrnsehturm zu sehen ist. Was ich allerdings ein bisschen sehr gewollt finde ist, dass die Augenfarbe des Jungen auf die Farbe des Buchtitels abgestimmt ist. Der Junge auf dem Cover ist eindeutig Mark, er wird mit halblangen Haaren beschrieben. Sein Blick ist gen Himmel gerichtet, vielleicht kommt ihm seine Zukunft so gross und unerforscht vor wie der Himmel oder gar das Universum? Meine Meinung: Ich muss ehrlich sagen, dass ich nach dem Klappentext nur ein mittelmässiges Buch erwartet hatte. Allerdings waren meine leisen Zweifel vom Klappentext schon nach den ersten drei bis vier Seiten verflogen. Das Buch war wundervoll! Die Handlung hat mir sehr gefallen. Ja, die Handlung war genial! Das Buch war ein Rückblick in das Leben von Marks Onkel Volkmar, einfach aus der Sicht von dessen Neffen beschrieben. Die Dialoge waren super beschrieben, manche Stellen waren ernst, machne zum Schmunzeln. Volkmar ist bestimmt ein toller Onkel! Er ist immer gut drauf, hat tolle Ideen und behandelt Mark, wie oben schon genannt, nicht wie ein Kind. Die Beziehung zwischen Onkel und Neffen ist sehr tief und man merkt sofort wie gerne Mark seinen Onkel hat. Ach ja, da war ja noch dieses unbeschreibliche Ende! Ich finde ja, dass es nicht immer Happy Ends geben muss aber diese Geschichte hat es wirklich verdient. Vielleicht ein bisschen kitschig, dass am Ende doch alles gut geht und Volkmar seine Probleme  beheben konnte, aber dieses Buch brauchte das gute Ende. Meine Bewertung: "Offener Himmel" Bekommt von mir 5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Rezension zu "Offener Himmel" von Thomas Fuchs

    Offener Himmel
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. June 2012 um 09:37

    Pubertät, eine Phase, die keiner braucht und dann fahren die Eltern auch noch allein ins Ausland, aber, da ist ja der super coole Onkel, da werden die Ferien super auch wenn die Auflage von Dad hart ist. Wie soll man in der Teeniephase an sein Leben als Erwachsener denken und Ziele suchen. Einfach vergessen und Spass mit dem Onkel haben, ist einfach besser. Doch dann, dann holt einen die Erwachsenenwelt ein, und dazu gehört, zu sehen das man eben nicht immer die richtigen Gedanken hat und ein Onkel auch mal mega uncool sein kann und dies nicht mal zu gibt. Dann gemeinsam für ein Ziel zu kämpfen und wegen Schlägertypen Angst durchstehen müssen hilft, wach zu werden. Manchmal hilft auch Erwachsene dieses Buch, denn man merkt, wie Teenies denken, immerhin kann man hier nah dran sein und das rüttelt einen wach, weis man doch im Grunde des Herzens noch, wie man selber diese Phase durch gemacht hat! lesenswert!

    Mehr