Thomas Greanias Die Atlantis-Prophezeiung

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(4)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Atlantis-Prophezeiung“ von Thomas Greanias

Der Archäologe Conrad Yates entdeckt im Grab seines Vaters ein jahrhundertealtes Geheimnis, das bis zu den amerikanischen Gründungsvätern zurückreicht. Zusammen mit Serena Serghetti, einer Linguistin aus dem Vatikan, erkundet er die verborgene Welt unter der Hauptstadt Washington und sie kommen einer tödlichen Verschwörung auf die Spur.

Stöbern in Krimi & Thriller

Durst

Endlich wieder ein Hole, ich konnte ihn nicht zur Seite legen.

pandora84

Das Original

Typischer Grisham !!

Die-Rezensentin

Der Totensucher

Zitate:"In Ausnahmesituation können ganz friedliche und normale Menschen zu Monstern werden."

Selest

Die sieben Farben des Blutes

Ein spannender Thriller, der mit einem wahnsinnigen Mörder und interessanten Motiven glänzt. Zum Ende leider etwas lahm.

Svenjas_BookChallenges

Oxen. Das erste Opfer

Sehr spannend und aufregend; macht neugierig auf die folgenden zwei Bände

Leserin3

Kreuzschnitt

Bogart Bull ist ein Kommissar, den ich gerne weiter begleiten möchte und auf dessen nächstes Abenteuer irgendwo in Europa ich gespannt bin.

misery3103

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Geht doch!

    Die Atlantis-Prophezeiung
    simonfun

    simonfun

    26. July 2013 um 22:24

    Zugegeben - ich habe versehentlich mit diesem zweiten Teil angefangen, den nach 40 Seiten beiseite gelegt, erst mal den ersten Teil besorgt um ihn pflichtbewusst abzuarbeiten und um festzustellen, dass ich es hätte bleiben lassen sollen. Hier ist allerdings überdeutlich die Verbesserung  zwischen Teil eins und Teil zwei zu erkennen. Im ersten Teil lässt der Held  mit einer kleinen Truppe in der Antarktis eine Stadt entstehen, um sie dann wieder untergehen zu lassen. Das war's. Ende des Buches. Im zweiten Teil erlebt der Held seine Abenteuer rund um Washington D.C., muss sich gegen ein uraltes Rätsel, eine Schnitzeljagd und dem  vatikanischen Einfluss entgegenstemmen, die Welt und die  Jungfräulichkeit retten und sich nebenbei einigen Schurken erwehren. Klingt wie ein 90er-Agententhriller. Ist auch einer. Dennoch hat der  Charme, der im ersten Teil kaum Chance hatte, seine Renaissance erfahren. Wer sich in Washington D.C. nicht auskennt, hat vielleicht  gewisse Schwierigkeiten, dem Straßenverlauf zu folgen, die Wege innerhalb den Gebäuden nachzuvollziehen und den amerikanischen Gepflogenheiten bezüglich coolness zu verstehen, aber die erlernte  Fähigkeit, dem Schreibstil des Autors zu folgen (aus Teil eins) lässt der Geschichte spannende und clevere Momente.  Wie auch immer - der Autor lernt's gerade!

    Mehr