Thomas Gsella

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(14)
(15)
(4)
(3)
(2)

Lebenslauf von Thomas Gsella

Thomas Gsella wurde am 19. Januar 1958 in Essen geboren. Bekannt ist er als deutscher Satiriker und Schriftsteller. Gsella arbeitete einige Jahre als Redakteur, später als Chefredakteur bei der Frankfurter Satirezeitschrift Titanic. Gsella schreibt heute für diverse Zeitungen und Rundfunksender und ist vor allem als Verfasser von komischer Lyrik bekannt. 2004 wurde er mit dem Joachim-Ringelnatz-Preis ausgezeichnet. Er ist Mitglied der Titanic Boy Group und lebt zusammen mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Aschaffenburg.

Bekannteste Bücher

Saukopf Natur

Bei diesen Partnern bestellen:

Von Aachen bis Zzwickau

Bei diesen Partnern bestellen:

Komische Deutsche

Bei diesen Partnern bestellen:

Viecher in Versen

Bei diesen Partnern bestellen:

Komische Deutsche

Bei diesen Partnern bestellen:

Blau unter Schwarzen

Bei diesen Partnern bestellen:

Warte nur, balde dichtest du auch!

Bei diesen Partnern bestellen:

Kille kuckuck dideldei

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Leiden des jungen Schiller

Bei diesen Partnern bestellen:

Der kleine Berufsberater

Bei diesen Partnern bestellen:

Papa-a? Ja, mein Kind?

Bei diesen Partnern bestellen:

Nennt mich Gott

Bei diesen Partnern bestellen:

Generation Reim

Bei diesen Partnern bestellen:

Kinder, so was tut man nicht

Bei diesen Partnern bestellen:

So werde ich Heribert Fassbender

Bei diesen Partnern bestellen:

Kille Kuckuck Dideldei

Bei diesen Partnern bestellen:

Ins Alphorn gehustet

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ganz große Kunst

    Komische Deutsche

    Holden

    11. October 2017 um 13:36 Rezension zu "Komische Deutsche" von Thomas Gsella

    Der ehemalige Titanic-Chefredakteur Gsella zieht so ziemlich jeden durch den Kakao, der in der deutschen Bundesrepublik was zu sagen hat, von Mappus bis Sarrazin, und er wechselt dabei schön zwischen hintergründiger Ironie und lautem Kalauer. Inhumanität wird gebrandmarkt, und die Aufdringlichen werden auch aufdringlich abgewatscht. Am schönsten war für mich der Vorschlag, wer doch bitte im Sinne von Alfred Nobel einen Preis stiften solle, um das eigene verursachte Grauen wiedergutzumachen. Lieber RTL, bitte Barth rausschmeißen ...

    Mehr
  • Schwein gehabt

    Saukopf Natur

    StMoonlight

    08. September 2017 um 10:40 Rezension zu "Saukopf Natur" von Thomas Gsella

    Die Gedichte haben, für mich, verschiedene Stufen. So gibt es prägnante die, trotz oder auch gerade wegen, ihrer Kürze, zum Nachdenken anregen und längere, hinter denen einfach kein Sinn stehen mag. Bei einigen dachte ich „Wow“, bei anderen war ich mir sicher, dass ich bereits in der Grundschule bessere Lyrik geschrieben habe. Gedichte zu bewerten ist eben einfach immer sehr schwierig, denn in dem Moment, als den Autor die Muse küsste, erschien es ihm sicher richtig, seine Gedanken in Worte zu fassen. Doch für manch anderen, in ...

    Mehr
  • Thomas Gsellas Stil liegt mir nicht - schade!

    Achtung, Achtung, hier spricht der Weihnachtsmann!

    OmaInge

    12. November 2016 um 14:27 Rezension zu "Achtung, Achtung, hier spricht der Weihnachtsmann!" von Thomas Gsella

    Mein Leseeindruck: Dieses Buch trifft so gar nicht meinen Geschmack. Mir liegt die Art und der Schriftstil von Thomas Gsella überhaupt nicht.  Ich wollte das Buch in einem Rutsch durchlesen aber nach 20 Seiten musste ich eine Pause einlegen. Es war für mich kein Lesevergnügen sondern eher eine Qual.  Das liegt nicht am Autor wie mir viele positive Rezensionen zeigen, sondern an meinem Geschmack. Eigentlich mag ich Satire aber eben nicht die von Thomas Gsella. Ich kann dem Buch nicht mehr wie zwei "Sterne" geben - eben weil es ...

    Mehr
  • Gsella darf das

    Nennt mich Gott

    Duffy

    16. July 2016 um 17:27 Rezension zu "Nennt mich Gott" von Thomas Gsella

    Eine Anthologie, ein "Best of" oder wie man so etwas nun immer nennen will, ist ja fast ein Ritterschlag, ein Zeichen, dass der /die "es geschafft hat", um in einen Olymp, egal welcher Art zu kommen. Dies wird nun auch zu Lebzeiten (Gott sei Dank) dem Satiriker und Poeten Gsella zuteil und - Herrschaften, verdientermaßen, denn schöner und knalliger reimte nur noch der Gernhardt und schon wissen alle was gemeint ist. Man hat sich große Mühe gegeben bei der Auswahl und eines ist klar: Leicht war das nicht. Und so werden dann die ...

    Mehr
  • Nennt mich "Ach Gott"!

    Nennt mich Gott

    Holden

    Rezension zu "Nennt mich Gott" von Thomas Gsella

    Launige und bösartige Gedichte und Sonette aus Gsellas Leben, mit politischem Bezug (Roland Koch, Türkei und die Kurden) oder einfach nur zur Ganzkörpererheiterung (das Moritat!). Manche Gedichte sollte man langsam lesen und sich im Gehirn entwinden lassen, und alles mit extra viel Gossensprache! Auch für Lyrikverweigerer wie mich bsstens geeignet. Und auf Seite 216 wird unser SV Meppen erwähnt!

    • 2
  • Einfach nur vulgär

    Komische Deutsche

    mistellor

    27. December 2014 um 03:28 Rezension zu "Komische Deutsche" von Thomas Gsella

    Selten habe ich eine Sammlung von Reportagen, Essays oder Veröffentlichungen gelesen, die oft so vulgär waren, dass es einen vor Ekel schüttelt. Wer es nötig hat Beleidigungen, sexuelle Angriffe, lügenhafte Übertreibungen als Humor zu verkaufen, der sollte sich überlegen, warum er solch diskriminierende Verunglimpfungen nötig hat. Ich kann dieses Buch niemanden empfehlen.

  • Für Weihnachtsskeptiker

    Achtung, Achtung, hier spricht der Weihnachtsmann!

    Gospelsinger

    07. December 2014 um 16:08 Rezension zu "Achtung, Achtung, hier spricht der Weihnachtsmann!" von Thomas Gsella

    Ach ja, die Weihnachtszeit. Immer der gleiche Stress. Geschenke kaufen, Gans essen, Famillie aushalten... Und, vor allem, die Interessen des Einzelhandels wahren. "Ja, liegt allein im Reibach denn der ganze Sinn von Weihnachdenn?" Weihnachtszeit, Zeit für Große Freude, Große Versuchung, Große Zweifel, Große Worte und ein Großes Finale. Das sind, ergänzt durch einen Kleinen Ausblick, die Kapitel dieses Buches für all jene, die Weihnachten eher als Belastung, denn als Bereicherung sehen. Etwas andere Adventsgedichte und ...

    Mehr
  • Rezension zu Achtung, Achtung, hier spricht der Weihnachtsmann! von Thomas Gsella

    Achtung, Achtung, hier spricht der Weihnachtsmann!

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. November 2014 um 18:26 Rezension zu "Achtung, Achtung, hier spricht der Weihnachtsmann!" von Thomas Gsella

    Mehr Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Anima Libri - Buchseele In “Achtung, Achtung, hier spricht der Weihnachtsmann!” hat SatirikerThomas Gsella eine Sammlung verschiedenster Texte zusammengestellt, die den Leser in mehr oder minder weihnachtliche Stimmung versetzen. Neben Gedichten, Erzählungen und einigen anderen interessanten Texten, ist das Buch mit einigen Illustrationen versehen, die Gsellas Texte hervorragend ergänzen. In sechs Kapiteln (Große Freude, Große Versuchung, Große Zweifel, Große Worte, Großes Finale und ...

    Mehr
  • Alle Jahre wieder...

    Achtung, Achtung, hier spricht der Weihnachtsmann!

    Iudas

    02. November 2014 um 15:04 Rezension zu "Achtung, Achtung, hier spricht der Weihnachtsmann!" von Thomas Gsella

    Wenn zum Vierten Advent dann nicht das Christkind vor der Tür steht, um die Kerzen auszublasen, sondern ein bewaffneter bärtiger Mann mit rotem Mäntelchen, und sich als Weihnachtsmann ausgibt, dann steckt da wahrscheinlich Thomas Gsella dahinter. Der ehemalige Chefredakteur des bekannten Satire-Magazins Titanic hat nun, in Hinblick auf die wenigen verbleibenden Wochen bis zur besinnlichen Zeit, ein kleines Weihnachts-Brevier mit dem Titel »Achtung, Achtung, hier spricht der Weihnachtsmann« (carl’s books) herausgebracht. Darin ...

    Mehr
  • Gsella-Poesie vom Feinsten

    Reiner Schönheit Glanz und Licht Ihre Stadt im Schmähgedicht

    Duffy

    10. August 2014 um 07:51 Rezension zu "Reiner Schönheit Glanz und Licht Ihre Stadt im Schmähgedicht" von Thomas Gsella

    Ach, es gibt nicht mehr so viele Poeten wie den Gsella. Wer darf noch ungestört Schmähungen in Reime gießen, gar die deutschen Städte auf so eine gekonnte Art niedermachen und dann auch gleich noch ein paar andere außerdeutsche Urbanitäten aufs Korn nehmen? Wer schafft es, selbst in der Ansammlung größten zivilisatorischen Elends und architektonischer Scheußlichkeiten überhaupt noch dichten zu können und dabei einen Humor zu entwickeln, der trotz hehrer Traurigkeit dem Leser ein Lächeln auf die Lippen zaubert? Guter Gott, hilf, ...

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks