Thomas Höhl 40 Jahre STAR TREK

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „40 Jahre STAR TREK“ von Thomas Höhl

Am 8. September 1966 lief die allererste Folge von Gene Roddenberrys „Star Trek: Raumschiff Enterprise“ über die amerikanischen TV-Bildschirme. 40 Jahre danach hat „Star Trek“ sich mit sechs TV-Serien mit insgesamt 726 Episoden, zehn Kinofilmen und Hunderten von Büchern zu einem der größten und populärsten Franchise in der TV- & Kinogeschichte entwickelt. Passend zum Jubiläumsjahr bringen wir das große "40 Jahre Special" heraus, in dem 40 Kapitel aus 40 Jahren "Star Trek" präsentiert werden: + So kam "Star Trek" nach Deutschland + Trekkies und Trekker + Ein Glatzkopf als Captain + Die Geschichte der Borg u.v.m. Angereichert werden diese 40 "Star Trek"-Backstage-Geschichten mit vielen Zitaten und Berichten aus dem Fandom. "Dies sind die Abenteuer..." ist somit ein wertvolles Sammelwerk über 40 Jahre "Star Trek" für alle Sci-Fi- und "Star Trek"-Fans.

So informativ wie Ralph Sanders "Star Trek-Universum"-Bände - nur witziger geschrieben.

— Ameise

Stöbern in Sachbuch

Der letzte Herr des Waldes

Wirklich tief beeindruckendes Buch. - Was machen wir nur mit unserem Planeten?!

WJ050

Lass uns über Style reden

Ein sehr gelungenes Buch über sehr viele Arten von Stil, mit biographischen Anteil

Nikki-Naddy

Mit anderen Augen

Ungewöhnlicher Mix aus Reiseberichten, Lebensratgeber, Erfahrungsberichten. Insg. ein gutes, vielfältiges, bereicherndes Leseerlebnis.

Wedma

Jagd auf El Chapo

Interessanter Roman über einen leider viel zu wichtig gewordenen Großkriminellen

Celine835

Ess-Medizin für dich

zum Schmökern und Tipps holen eine gute Quelle.

locke61

Die Diagnose

Total spannend, interessant und lustig :)

lizzie123

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchempfehlung vom Hill Valley Blog

    40 Jahre STAR TREK

    joergmcfly

    12. June 2013 um 16:54

    Das Buch zum 40jährigen Jubiläum des Star Trek-Phänomens von Mike Hillenbrand und Thomas Höhl schafft es IMHO, dem Anspruch der Autoren gerecht zu werden, nicht einfach nur zusammenzufassen (und damit zu wiederholen) was an anderer Stelle schon gesagt wurde, nur eben in einer anderen Sprache (dem klingonischen, pardon, englischen Original - Star Trek alias "Raumschiff Enterprise" ist nun einmal eine amerikanische Serie, so dass Sekundärliteratur, Interviews etc. bevorzugt zunächst in englischer Sprache erscheinen). Es ist vielmehr ein eigenständiges Werk, das Vertrautes wie nur am Rande bekanntes und sogar noch ein Quäntchen Neues zum Thema zu bieten hat und wie kaum ein anderes Werk auf dem Sektor das wahre Fan-Gefühl vermittelt. Dies geschieht nicht nur dadurch, dass auf jeder Doppelseite mindestens ein solcher mit eigenen Star Trek - Erinnerungen zu Wort kommen darf. Nein, man merkt dem Buch an, dass es den Autoren darum ging, eine persönliche Beziehung zum Star-Trek-Universum mit der den Fans eigenen Neugier nach Blicken hinter die Kulissen verwachsen zu lassen. So stellt das Buch weniger ein reines Sachbuch mit Fakten, Fakten, Fakten dar, sondern liest sich eher wie eine Biographie, bei der die Autoren ein freundschaftliches Gespräch mit der Person geführt haben, um die es gehen sollte, und dieses dann in einer angenehm zu lesenden Form aufarbeiten. Diese folgt zwar grob einer chronologischen (!) Reihenfolge, ohne aber eben den Fehler mancher derartiger Arbeiten zu wiederholen, sich wie ein langweiliges Geschichtsreferat anzuhören ("Im Jahre 1959 heiratete er seine große Liebe von der Highschool, 1960 kam seine erste Tochter zur Welt, 1961 veröffentlichte er seinen vom Publikum am meisten geschätzten Roman, 1962 zog seine Familie nach Connecticut, 1963 starb der Goldhamster der Kinder, der erst 1965 durch zwei Meerschweinchen ersetzt wurde..."). Was hat nun dieses Buch im Hill Valley Blog zu suchen, das sich mit allem irgendwie mit der ZidZ-Trilogie verbundenen Themen beschäftigt? Hier muss man gar nicht erst auf die im Star Trek - Universum zahlreich stattfindenden Zeitreisen verweisen (einer meiner Favoriten ist hier eindeutig "Gefahr aus dem 19. Jahrhundert", wo "Tom Sawyer"- und "Huckleberry Finn"-Erfinder Mark Twain alias Samuel Clemens auftritt). Sympathisch wird Zurück in die Zukunft - Fans das Buch bestimmt auch aus einem anderen Grund sein, zitieren doch die Autoren in ihrer Einleitung Doc Brown und beweisen damit einmal mehr, wie sehr auch die ZidZ-Trilogie Teil der Popkultur geworden ist: Thomas: Wusstet ihr schon, dass "Perry Rhodan" und "Star Trek" am gleichen Tag Geburtstag feiern (...)? Wie meinte doch Doc Brown in "Zurück in die Zukunft II": "Das kann nur bedeuten, dass diese Zeit von Natur aus eine kosmische Signifikanz in sich birgt. Es ist beinahe so, als wäre sie der temporale Knotenpunkt für das gesamte Raum-Zeitkontinuum." Mike: Ich erinnere mich. Dann fügte er aber hinzu: "Doch andererseits kann das auch nur ein dummer Zufall sein." Thomas: Solche Zitate hätte ich am liebsten vor jedem Kapitel. (Zitate von Seite 15 f.)

    Mehr
  • Rezension zu "40 Jahre STAR TREK" von Thomas Höhl

    40 Jahre STAR TREK

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. March 2009 um 10:14

    Kurzweiliger Einblick hinter die Kulisen von Startrek. Das Buch behandelt nicht das Startrek Universum oder 'Making of'.
    Hier geht es vielmehr darum wie Startrek in deutsche Wohnzimmer und Kinos gelangt ist und was deutsche Film- und Fernsehverantwortliche dabei für eine Rolle gespielt haben.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.