Thomas Hardy Am grünen Rand der Welt

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 58 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 2 Leser
  • 5 Rezensionen
(13)
(12)
(8)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Am grünen Rand der Welt“ von Thomas Hardy

Eins mit seiner Welt weiß sich der Held des Romans, der Farmer Gabriel Oak; nur so kann er die Enttäuschungen und die Demütigungen von seiten seiner Angebeteten Bathsheba Everdene verwinden. Bathsheba, egoistisch und launenhaft, wählt mit untrüglichem Gespür immer wieder den falschen Mann, bis sie nach bitteren Erfahrungen erkennt, daß sie zu Oak gehört. Hinter der mühsam gekitteten Idylle drohen freilich die Schatten der Auflösung. Ganz im Stil des traditionellen Erzählens legt Hardy einen Hauch des Archaischen über seinen ländlichen Schauplatz und seine einfachen Figuren. Völlig unprätentiös und unaffektiert vermag er gerade den modernen Leser in seinen Bann zu schlagen, weil unter der Schlichtheit seiner heilen Welt eine tiefe Trauer und ein unabweisbarer Skeptizismus fühlbar werden. »The sad man sighed his fantasies« - diese Gedichtzeile von Hardy könnte als Motto über seinem Werk, im besonderen aber über ›Am grünen Rand der Welt‹ stehen. Die Spannung zwischen Altem und Neuem, pastoraler Welt und aufkommendem Industriezeitalter, zwischen der Klage um den Verlust und dem eigensinnigen Festhalten an der Utopie berührt auch den heutigen Leser unmittelbar.

Bin begeistert! Hab selten so ein wunderschönes Buch gelesen.

— Vanii
Vanii

Wunderschöner Klassiker mit toller, bildhafter Sprache!

— Naibenak
Naibenak

Wunderbare, anmutige Sprache und nicht umsonst ein echter Klassiker!

— Marjuvin
Marjuvin

Hardy's Klassiker, so ganz anders als gedacht und dennoch lesenswert. In Bezug auf den Schreibstil ein echter Oldie :)

— LeseBlick
LeseBlick

Ein wundervoller Klassiker, der eine ganz eigene Sprache entfaltet. Ein Roman über eine Liebe, welche sich erst über Jahre entwickelt.

— wattwurm18
wattwurm18

Eine wunderbare , ja die klassische Liebesgeschichte !! Ich bin sehr gespannt auf die Verfilmung,,,,

— Angie*
Angie*

Stöbern in Klassiker

Unterm Rad

Eine zeitlose Geschichte. die sich auch auf heutige Verhältnisse fabelhaft übertragen lässt.

DieseAnja

Krieg und Frieden

Ein Klassiker, den man gelesen haben sollte (wenn man viel zeit und ein gutes Gedächtnis hat!)

Kinanira

Meine Cousine Rachel

Ein Roman ganz nach meinem Geschmack: Tolle Erzählweise, spannende Figuren und Handlung, schöne alte Sprache.

Jana_Stolberg

Die Blechtrommel

Ein dezent verstörendes Meisterwerk!

RolandKa

Stolz und Vorurteil

einer meiner liebsten Romane!

sirlancelot

Der Steppenwolf

Der Spiegel, der die 'Fratze' der Wahrheit zeigt, wird von den Dummen gehasst.

Hofmann-J

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht nur wunderschön aber auch humorvoll

    Am grünen Rand der Welt
    Vanii

    Vanii

    24. July 2017 um 16:08

    Als sie zu ihrer Tante in ein kleines Dorf im Südwesten Englands zieht, wirkt die stolze Schönheit Bathsheba Everdene wie eine Exotin. Sie schart eine Reihe von Verehrern um sich, darunter den bescheidenen Schäfer Gabriel Oak, den wohlhabenden Farmer William Boldwood und den charmanten Soldaten Francis Troy.Doch welcher ist der Richtige?Diese Frage musste ich mir nicht lange stellen weil mein Herz von der ersten Seite an für Farmer Oak geschlagen hat. * schmacht * xDZum Buch:Ich hab einen zweiten Anlauf gebraucht weil mir die vielen Seiten und die kleine schrift nicht geheuer waren aber dann wollte ich dieses Buch UNBEDINGT lesen also hab ich gleich nochmal gestartet und das hat sich sowas von gelohnt. :)Die Geschichte ist wirklich spannend und war nie irgendwie langatmig weil immer etwas passiert ist was enteder super war oder etwas total dramatisches.Ich kann es wirklich empfehlen.Für Lesefaule gibts die Verfilmung von Thomas Vinterberg die ich sehr gelungen fand.

    Mehr
  • Nur minimale Schwächen, toller Lesefluss

    Am grünen Rand der Welt
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. February 2017 um 11:37

    Ich muss ganz ehrlich sein, dieses Buch habe ich nur wegen dem wunderschönen floralen Cover gekauft. Es hat mich in der Buchhandlung magisch angezogen und ich konnte es einfach nicht, nicht kaufen! Natürlich habe ich vorher schon öfter von dem Autor was gehört und auch das Buch geisterte öfter mal bei mir herum. Aber ich liebe diese Cover, sie sind ähnlich wie die schönen Sonderausgaben von "Jane Austens Werken" aus dem DTV Verlag, einfach Augenweiden. Der Autor erfährt uns in ein ländliches Naturidyll, der früheren Zeit, mit interessanten Charakteren, die alle durchgehend sehr interessant gestaltet sind und von denen, die meisten sehr sympathisch waren. Er entführt ins in die Natur und ich konnte teilweise den Wind auf meiner Haut spüren, da er so anschaulich und detailreich schreibt. Die Seiten verfliegen und ich habe das Lesen wirklich genossen. Die Charaktere wirken alle sehr gut durchdacht, sie sind bis ins kleinste Detail ausgearbeitet und wirken realistisch. Besonders begeistert hat ich jedoch Bathsheba, die für die damalige Zeit sehr besonders ist und eine unglaublich starke und eigensinnige Frau verkörpert. Auch den Männern entgeht Bathsheba nicht und so verfallen gleich drei Männer ihrem Charme, die alle recht unterschiedlich sind. Die Liebesgeschichte steht hier im Vordergrund, sie dominiert und macht damit leider die wunderschöne Landschaft etwas zur Nebensache. Leider wirkt die außergewöhnliche Liebesgeschichte etwas aufgesetzt und gekünstelt, was wohl an der damaligen zeit liegen könnte, mich allerdings etwas gestört hat. Ich hatte zwischendurch das Gefühl, das Besonders das eben nicht richtig durchdacht ist, was bei der Landschaft und der wunderschönen Bathsheba so gut geklappt hat, bleibt bei den zwischenmenschlichen Beziehungen etwas auf der Strecke. Ich hätte mir bei dieser Liebesgeschichte einfach mehr gewünscht, nicht unbedingt Leidenschaft aber mehr realistische Gefühle. Da musste ich leider ein paar Punkte abziehen. Trotzdem kann ich das Buch wärmstens empfehlen, denn es ist eben doch ein ganz einzigartiges Werk und ich bin froh es meine eigen nennen zu können. Fazit: Auch wenn ich kleinere Schwächen festgestellt habe, hat mich das Buch gut unterhalten und ich habe das Lesen genossen. Wer die Romane von Jane Austen mag, sollte auch mal einen Blick in Thomas Hardy's Bücher werfen und ich habe sogar gesehen, dass es weitere wunderschöne Ausgabe aus dem DTV Verlag gibt, die bestimmt nicht lange warten müssen, bis sie bei mir einziehen!

    Mehr
  • Am grünen Rand der Welt

    Am grünen Rand der Welt
    littleowl

    littleowl

    05. September 2016 um 18:31

    Worum geht’s? Als der Schäfer Gabriel Oak die schöne Bathsheba Everdene kennenlernt, verliebt er sich Hals über Kopf in sie und hält nach kurzer Zeit um ihre Hand an. Doch die selbstbewusste junge Frau lehnt seinen Heiratsantrag entschieden ab. Oaks Besonnenheit und seine weisen Ratschläge weiß Bathsheba allerdings zu schätzen, daher bietet sie dem Farmer eine Stelle an, nachdem er durch ein Unglück seine gesamte Schafherde verloren hat. Obwohl er die reiche Erbin immer noch liebt, macht Oak keine weiteren Annäherungsversuche und steht ihr stattdessen als treuer Freund zur Seite. Mit Sorge sieht er zu, wie der reiche Gutsbesitzer Mr. Boldwood und der charmante Sergeant Francis Troy um Bathshebas Herz buhlen. Für welchen der drei Männer wird sie sich am Ende entscheiden? Meine Meinung Erst vor kurzem wurde dieser Klassiker (erneut) mit prominenter Besetzung verfilmt, ich war jedoch fest entschlossen, erst das Buch zu lesen und dann den Film zu sehen. Außerdem war nicht zuletzt das wunderschöne Cover der dtv-Ausgabe ein zusätzlicher Anreiz. Ich habe bewusst zu einer aktuelleren Auflage gegriffen, weil gerade bei älteren Romanen, deren Originalsprache nicht Englisch ist, eine gute Übersetzung eine wichtige Voraussetzung für Lesespaß ist. In dieser Hinsicht kann ich diese Ausgabe (dtv 2015) wirklich empfehlen, ich habe den Text überhaupt nicht als altmodisch oder anstrengend empfunden. Mit wunderbar poetischen und malerischen Beschreibungen hat dieser Roman bei mir mal wieder Sehnsucht nach einer England-Reise geweckt. Überwältigende Sonnenaufgänge, verwunschene Wäldchen und weite, grüne Ebenen machen das ländliche Südengland zum perfekten Schauplatz für eine Romanze. Mitte des 19. Jh. ist die Welt schon längst auf dem Weg in ein neues Zeitalter, doch in dem kleinen Dorf scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Bathshebas Geschichte ist vor allem deshalb tragisch, weil sie im Grunde all ihre Probleme durch Stolz und fatale Fehlentscheidungen selbst verursacht. Während uns Lesern schon auf Seite 40 klar ist, wer der Richtige für sie ist, beschwört sie durch ihre Versuche, über eine Heirat sozial aufzusteigen, ein Unglück nach dem anderen herauf. Obwohl es keinen wirklichen Spannungsbogen gibt, fand ich den Roman fesselnd und mitreißend, weil ich von Anfang an die Daumen für Oak gedrückt und mit ihm mitgefiebert habe. Mit Gabriel Oak, Soldat Francis Troy und Mr. Boldwood hat Hardy drei interessante, komplett gegensätzliche Figuren geschaffen. Auch wenn für mich von Beginn an klar war, wer Bathshebas große Liebe ist, fand ich es spannend, ihre völlig unterschiedlichen Verehrer kennenzulernen. Obwohl die stolze Gutsbesitzerin gleich mehrere Männer unglücklich macht, kann man ihr als Leser nicht wirklich böse sein. Ihre Beweggründe waren für mich immer nachvollziehbar, auch wenn sie mehr als einmal zu Irrtümern führen. Außerdem ist es geradezu herzzerreißend, zu lesen, wie die starke, selbstbewusste junge Frau für ihre falschen Entscheidungen büßen muss. Fazit Auf jeden Fall ein lesenswerter Klassiker und ein Fest für Romantiker! Perfekt für einen gemütlichen Herbstnachmittag auf dem Sofa.

    Mehr
    • 2
  • Rezension: Am grünen Rand der Welt

    Am grünen Rand der Welt
    SicaUee

    SicaUee

    Nachdem ich mich letztes Jahr wochenlang mit der „Tess von den d'Urbervilles“ von Thomas Hardy gequält hatte, wollte ich eigentlich so schnell nichts mehr von ihm lesen. Als ich letzte Woche in der Bücherei war und nach einem Buch suchte, stieß ich aber zufällig auf „Am grünen Rand der Welt“ und da dachte ich mir, dass ich es noch mal versuche. Eine Entscheidung, die ich nicht bereue. Es geht um Bathsheba Everdene, die in ein kleines Dorf im Südwesten Englands zieht und dort bald gleich drei Verehrer hat, den treuen Schäfer Gabriel Oak, den wohlhabenden Gutsbesitzer Boldwood und den charmanten Soldaten Francis Troy. Wer ist der Richtige für die eigensinnige und unabhängige junge Frau – und wird sie sich auch für ihn entscheiden? Wie gesagt, nach der Enttäuschung mit „Tess“ habe ich ohne große Erwartungen mit der Lektüre begonnen – und war, interessanterweise, schon sehr bald gefangen, so sehr, dass ich mich schon richtig auf meine Zugfahrten freute, weil ich das Buch fast ausschließlich währenddessen gelesen habe. Hardy erzählt in einer sehr angenehmen Sprache, mit leiser Melancholie und doch gleichzeitig sehr viel Witz und Ironie diese Geschichte, mit wunderschönen Beschreibungen der Landschaft und der Gemeinschaft in dem kleinen Dorf (vor allem letzteres mit sehr viel Ironie). Während die „Tess“ mich überhaupt nicht fesseln konnte, war ich hier sehr gespannt, wie es weitergeht, welche Entscheidungen Bathsheba treffen wird, was weiterhin mit Gabriel geschieht, den sie am Anfang zurückgewiesen hat und der später für sie arbeitet und daher alles, was sie tut, miterlebt. Mir hat „Am grünen Rand der Welt“, alleine der Titel ist wirklich schön, nur mal so nebenbei, unglaublich gut gefallen, es war eine richtig positive Überraschung, nachdem ich es ohne wirkliche bzw. mit einer eher negativen Erwartung zur Hand genommen habe. Dieser Roman hat mir einige schöne Lesestunden geschenkt, daher kann ich ihn nur weiterempfehlen, vor allem denen, die gerne Klassiker lesen – oder es mal versuchen wollen, denn er ist „leichter“ zu lesen, als etwa die „Tess“, würde ich mal sagen. Ein frühes Jahreshighlight für mich.

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Am grünen Rand der Welt" von Thomas Hardy

    Am grünen Rand der Welt
    Sokrates

    Sokrates

    Hauptpersonen des Romans sind der Farmer Oak und seine Angebetete Bathsheba Everdene. Gabriel Oak versucht, sich als Schäfer selbständig zu machen; das Unterfangen scheitert jedoch jäh. Aufgrund eines schicksalshaften Zusammentreffens mit Bathsheba erkennt er, dass sie die Frau seines Lebens ist – einen Heiratsantrag lehnt sie allerdings ab. Gegenüber einer Freundin gibt Bathsheba später zu, Farmer Oak wäre ihr zwar sympathisch gewesen und sie hätte ihn auch attraktiv gefunden, sein sozialer Stand sei ihr jedoch zu schlecht gewesen um ihn zu heiraten. Bathshebas Wunsch bleibt der einer überaus vorteilhaften Ehe. Und so bändelt sie im Folgenden mit allen aussichtsreichen Kandidaten an, während Oak sich nach einer neuen Tätigkeit umsehen muss, da sein Schafunternehmen ja nicht erfolgreich gelaufen war. Er wird schließlich Angestellter auf Bathshebas Hof, die in der Zwischenzeit von einer einfachen „Landfrau“ zur Gutbesitzerin aufgestiegen ist. Und so wird Oak, noch immer in Bathsheba verliebt, unfreiwilliger Zeuge ihrer eigensinnigen Versuche, mittels der Ehe gesellschaftlich aufzusteigen. Ob der Roman für beide Protagonisten positiv ausgeht, soll der Leser selbst entdecken... Thomas Hardy, Brite, veröffentlichte „Am grünen Rand der Welt“ 1874 (engl. „Far from the Madding Crowd“). Der Roman ist dem englischen Naturalismus zuzuordnen, wenn es auch Elemente des Realismus enthält; diese aber versteckter gestreut. Hardy hat für eine Reihe weiterer Romane eigens einen neuen englischen Landstrich erfunden, dessen Karte sich im Anhang des Buches befindet und in dem auch die vorliegende Handlung spielt. Die Beschreibungen der Landschaft und der dörflichen Gemeinschaft erfolgen idyllisch und romantisch, jedoch ohne ins Kitschige oder klischeehafte abzugleiten. Die Sprache ist insgesamt sehr angenehm, keine verschlungenen Sätze, keine altertümliche Sprache. Die Dialoge sind prägnant, zuweilen mit Witz und Ironie gewürzt. Überhaupt erscheint mir Thomas Hardy als einer der Autoren, die ihren Humor insbesondere „zwischen die Zeilen“ gepackt haben. Auch bleibt er als Erzähler nicht „über dem Erzählten“ und gibt der Handlung einen moralisierenden Charakter; nein, vielmehr erzählen die Protagonisten durch ihr Handeln und ihre Dialoge die Geschichte, ein Erzähler kommt nur insoweit vor, als dass er grob in die Rahmenhandlung einführt, allenfalls ironische Kommentare und Beschreibungen hinzusetzt, die aber gleich darauf durch die Dialoge der Handelnden komplettiert werden. Mir hat das Buch außerordentlich gut gefallen. Zwar weist es keine Spannung im klassischen Sinne (vgl. eines Kriminalroman) auf, schwört jedoch vor dem inneren Auge des Lesers eine idyllische Atmosphäre herauf. Das Ende der Beziehung zwischen den beiden Protagonisten – die Erwartung „wie wird der Roman wohl ausgehen bei so viel weiblichem Eigensinn“ – lässt den Leser durch die ansonsten spannungsarme Erzählung weiterlesen. Spannung vermittelt insoweit das ewige Suchen und Finden (?) einer akzeptablen Partie für Bathsheba, verbunden mit dem gleichzeitigen Hoffen Oaks auf eine Rückbesinnung seiner Angebeteten auf seinen eigenen Heiratsantrag. Dass Bathsheba immer wieder scheitert oder aus unsinnigen Überlegungen heraus potentielle Kandidaten ablehnt, selbst unrealistisch eitel und nach Erfolg strebend bleibt, tut zur Spannung sein Übriges beitragen. Insgesamt ein ruhiger, sympathischer und angenehm zu lesender Roman, der mit ein wenig Ironie gewürzt eine wunderbare Literatur für lange Winterabende ist. Zu empfehlen sei folgende gelungene filmische Umsetzung: "Far from the Madding crowd" (GB, 1998), mit Paloma Baeza, Nathaniel Parker, Nigel Terry, Jonathan Firth, Natasha Little; Regie: Nicholas Renton.

    Mehr
    • 2
  • Buchverlosung zu "Am grünen Rand der Welt" von Thomas Hardy

    Am grünen Rand der Welt
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Gewinnt anlässlich des Kinostarts von AM GRÜNEN RAND DER WELT am 16. Juli 2015 eines von zwei Fanpaketen jeweils bestehend aus einem Filmplakat, zwei Kinotickets zum Film und der Romanvorlage "Am grünen Rand der Welt" von Thomas Hardy. Am 16. Juli kommt mit AM GRÜNEN RAND DER WELT die Verfilmung von Thomas Hardys klassischer Liebesgeschichte „Far from the Madding Crowd“ in die deutschen Kinos. Die Hauptrolle der Bathsheba Everdene hat die bezsaubernde Carey Mulligan übernommen.   Und so könnt ihr gewinnen: Verratet uns in den Kommentaren, an welchem Ort ihr am allerliebsten lest. Wir freuen uns auf eure Antworten und wünschen euch viel Glück! Mitmachen könnt ihr bis zum 16. Juli 2015.   Den Trailer zum Film haben wir hier für euch, weitere Informationen findet ihr im Anschluss. AM GRÜNEN RAND DER WELT  Im England des 19. Jahrhunderts lebt Bathsheba Everdene (Carey Mulligan) ein unkonventionelles Leben. Die junge, intelligente und sehr eigenwillige Frau liebt ihre Unabhängigkeit. Dabei wird sie von drei Männern umgarnt. Der attraktive Schäfer Gabriel Oak (Matthias Schoenaerts) schätzt ihren Eigensinn und macht ihr prompt einen Heiratsantrag, den sie jedoch ablehnt. Der wohlhabende Gutsbesitzer William Boldwood (Michael Sheen) ist fasziniert und verwundert zugleich von dieser modernen Frau, aber auch seinen Heiratsantrag lehnt sie ab. Und dann trifft Bathsheba auf den selbstbewussten Offizier Frank Troy (Tom Sturridge) und gerät in seinen gefährlichen Bann… Der dänische Regisseur Thomas Vinterberg (DAS FEST, DIE JAGD) verfilmt mit AM GRÜNEN RAND DER WELT einen der berühmtesten Romane des britischen Schriftstellers Thomas Hardy aus dem Jahr 1874. Der Film startet am 16. Juli bundesweit in den Kinos.   https://www.facebook.com/FoxSearchlightDE https://www.facebook.com/20thCenturyFoxGermany https://twitter.com/foxdeutschland google.com/+FoxKino  

    Mehr
    • 112